Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Donnerstag, 14. Januar 2016, 14:44

ich lager die jetzt im Briefkasten. Der ist aus Stahl, oben kann ggf. der Rauch raus.

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

82

Donnerstag, 14. Januar 2016, 15:38

Mir macht ja die gestankproblematik am aller meisten sorgen. Ich denke so ein akkubrand lässt sich auch ohne Schäden am Mobiliar und Haus überstehen. Nur wie bekommt man den Gestank wieder raus.

Das scheint mir nun den eigenen Internetrecherchen und doch vielen Meinungen und Lösungen auch das grösste Problem zu sein. Ein Lipo brennt nicht, er verraucht mit grosser Rauchbildung und Gestank. Ausser beim Laden, da kann er explodieren und brennen.

Daher denke ich, dass eine Lagerung ausserhalb des Wohnraums nötig ist. Und da stellt sich halt wiederum die Frage nach dem WO? Ausserhalb vom Haus heisst ungeschützt gegen Hitze und Kälte. Hitze denke ich und das habe ich schon bemerkt ist meinem Carport kein Problem. Der wird im Sommer höchstens zwischen 30-35 Grad und es gibt, da unten und eine Seite offen, genügend Luft. Anders halt im Winter die Kälte. Da kann es schon Minusgrade geben und somit auch leichte Feuchtigkeit.

Da wär noch ein an die Hauswand direkt angebauter, kleiner Geräteraum. Doch da ist es gerade umgekehrt. Im Winter wird es zwar kalt, aber ich denke kaum unter 5 Grad. Aber im Sommer wird dieser kleine Raum den ganzen Tag von der Sonne beschienen, er ist sehr schlecht belüftet und da wird es doch wirklich heiss da drinn.

Da ist guter Rat teuer. Draussen ja - aber wo? Und draussen dann nur in Lagerspannung von ca. Ich 3.7 Volt? Oder in der Flugsaison auch kurzfristig voll geladen?

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

Gast01032020

RCLine User

  • »Gast01032020« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

  • Nachricht senden

83

Donnerstag, 14. Januar 2016, 15:43

Das ist der Punkt. Hab da auch noch keine Lösung für.
Und jeder der schon mal einen abgerauchten Regler gerochen hat... So ein abgerauchter lipo stinkt wirklich unbeschreiblich.
Ich hoffe es hat noch einer eine Lösung.

@uersel langfristig Lipos immer auf storage geladen lagern.
Kurzfristig also bei mir ist das nicht länger wie eine Woche darf so ein lipo bei mir auch mal voll rumliegen. Aber da werden sich jetzt die ersten unkenrufe zu Recht melden, dass da ein lipo schon anfängt zu altern.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »thompson77« (14. Januar 2016, 15:53)


84

Donnerstag, 14. Januar 2016, 16:22

Warum Unkenrufe? Man sollte doch mal sehen was ein Lipo ist, nämlich ein Verschleißteil das auch verwendet werden will. Länger als eine Woche, also so wie du das machst, wird der bei mir im Sommer auch nicht liegen, aber dafür kann man dann auch spotan mal zum Fliegen gehen.
Ich konnte bei mir persönlich deswegen keine Verkürzung in der Lebensdauer feststellen. Einige der Lipos habe ich schon zwei Jahre und wenn sie wirklich mal merklich an Druck verlieren, dann kommt eben ein neuer her... ;)
Zum Lagern wurde soweit schon alles gesagt! Und an die die wirklich hier voller Panik sind, sollten sich mal überlegen ob sie nicht doch besser ein anderes Hobby betreiben wollen. Stellenweise nimmt die Lagerung ja schon groteske Züge an...
Gruß Markus :w

85

Freitag, 15. Januar 2016, 08:35

Ich sehe es bis jetzt ähnlich. Vielleicht aber auch deshalb, weil mir bisher noch kein Lipo abgeraucht ist. Ein Verschleißteil? Ja sicher schon. Aber nicht jedes Verschleißteil muss da auch vorzeitig kaputt gehen. Und die Werden auch nicht unbedingt sofort entsorgt, sondern in anderen Modellen noch eine Zeit lang gequält. Erst, wenn sie wirklich langsam unbrauchbar werden, kommen die weg. Das hat nicht unbedingt was mit Pfennigsfuchserei zu tun.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

86

Freitag, 15. Januar 2016, 09:45

Hi Dieter!

Klar, mit "Gewalt" kaputt machen muss man die Lipos nicht, aber wenn die mal eine Woche in Bereitschaft liegen, dann gehen die nicht gleich kaputt. Das wollte ich damit eigentlich sagen... :)
Ob der Lipo dann zwei/drei Zyklen weniger schafft, ist eigentlich zu vernachlässigen, denn mittlerweile halten die bei guter Pflege und einem guten Lader wirklich lange. Ist ja nicht so wie es früher zum Anfang mal war! ;)
Gruß Markus :w

mannikiel

RCLine User

Wohnort: Kiel

Beruf: Spazierenfahrer

  • Nachricht senden

87

Freitag, 15. Januar 2016, 15:51

Nachdem gestern ein grosser Karton mit einem Fliegenschiss an Schreibkam ankam (Beifang 8) ), kam heute der Koffer an.
Sauber verarbeitet, grosser Beutel Silica-Krümel drin, meine Lipo-Sammlung der letzten 3 Jahre füllt das Teil grade mal zur Hälfte. :ok:
Etwas verwunderlich: Innen Plastik pur, aussen Plastik pur, aber schwer wie gemauert...
Meine Feuerlöschdecke dient jetzt zur Unterteilung, die Stille Reserve ist eingepackt, die häufig gebrauchten sind griffbereit. Und natürlich alle auf Lagerspannung.
Jetzt gehts an den Rauchabzug...
Nu haben sich zwei Fatzebuch-Gruppen zusammengeschlossen, um Taranis- und OpenTX-Nutzern zu helfen:

https://www.facebook.com/groups/712191765525582/

Würde mich freuen, wenn noch mehr dazukämen.... :prost:

LG vonner Küste
Carsten :w

88

Freitag, 15. Januar 2016, 16:51

Ist ja nicht so wie es früher zum Anfang mal war!
Naja, wie war es aber am Anfang mit den Lipos? Lader wurden auf Lipos abgedatet. UND ??? :hä: Nix Balancer. 8( ;( Und so hielt mein erster Lipo sage und schreibe 7 Jahre. Und ihm wurde nichts geschenkt. Da waren Beinahekurzschlüsse wegen defektem Regler und einmal sogar eine Tiefentladung wegen "Strömungsabriss zwischen den Ohren"""! Ich hatte den Akku schlicht und ergreifend im Flieger vergessen und dann nach so etwa drei Tagen den Akku gesucht. Ein Dreizeller unter 1 Volt. Lader wollte ihn nicht annehmen. Also mit Labornetzteil ""vorsichtig angeladen."" Danach kam er aber. Ach ja !!Weglegen?? Immer leer. :no: Nichts Lagerspannung !!! ==[]
Ich weiß nicht, wie heutige Akkus so eine Quälerei weg stecken würden. :D
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

89

Freitag, 15. Januar 2016, 16:55

Jetzt gehts an den Rauchabzug...

Da bin ich mal gespannt. Rauchabzug am Koffer?

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

90

Samstag, 16. Januar 2016, 10:33



Da bin ich mal gespannt. Rauchabzug am Koffer?


Schaut euch mal die neue FMT (2.2016) an, da ist ein gut durchdachter Aufbewahrungsplatz für Lipos drin. Von einem der schon Erfahrung mit eingerauchtem Haus machen musste 8(

So wie ich das lese hat er das System (noch) nicht getestet, aber theoretisch schauts vielversprechend aus.

91

Dienstag, 19. Januar 2016, 17:41

Hallo alle,

zuerst einmal aus eigener Erfahrung: Lipos können abrauchen, nahezu ohne sichtbare Flamme oder aber auch schon fast explodieren, d. h. schnell mit Stichflammen abbrennen. Richtige Explosionen (Großer Knall und Lipo ist zerfetzt) haben ich bisher noch nicht gesehen.
Das Problem mit der Brandgefahr läßt sich relative einfach umgehen. Ich lagere meine Lipos in zwei Munitionskisten, die ich mit Rigipsplatten unterteilt habe. Die Gummidichtungen der Kisten habe ich entfernt und ein 8mm Loch über jedes Fach in den Deckel gebohrt. Ich hoffe so eine Kettenreaktion verhindern zu können.
Der Qualm ist das wirkliche Problem. Das Zeug ist so giftig, das sie nach einem Lipo-Brand mit anschließender Messug der Schadstoffbelastung das Haus kernsanieren. D. h. Putz von den Wänden, Decken abwaschen (natürlich mit Vollschutz) und Estrich teilweise raus. Der Wohnungsinhalt (alles: Möbel, Kleidung, etc.) wird zu 100% als Sondermüll entsorgt.

Eine gute Idee fand ich, die Lipos draußen in einem alten, nicht angeschlossenen Kühlschrank zu lagern. Der Kühlschrank hatte zwei große Bohrungen an der Oberseite, die Rauchgase durch zwei Bundeswehr-Gasmaskenfilter nach draußen lassen.

Wie seht ihr das?


VG, Jürgen
Gruß, Jürgen

92

Dienstag, 19. Januar 2016, 21:22


Eine gute Idee fand ich, die Lipos draußen in einem alten, nicht angeschlossenen Kühlschrank zu lagern. Der Kühlschrank hatte zwei große Bohrungen an der Oberseite, die Rauchgase durch zwei Bundeswehr-Gasmaskenfilter nach draußen lassen.



Grundsätzlich ist die Idee mit dem Kühlschrank gut, noch besser wenn er angeschlossen ist und auf ca. 10-15° eingestellt werden kann. Diese Temperatur taugt noch zum Langzeitlagern (lt. einem Lipo-Guru) und der Temperaturunterschied zum und beim Einsatz ist nicht zu hoch.

Aber wieso soll man Gasmaskenfilter einsetzen, wenn das Ding sowieso draußen steht? So ein Schrank mit 2 Filtern ist auch in dem von mir erwähnten FMT-Bericht, allerdings steht der drinnen, deshalb auch die Filter, damit der giftige Rauch nicht die Bude vergiftet. Ob das dann wirklich so funktioniert, vor allem mit nur 2 Filtern, das sollte erst mal getestet werden bevors in einer Fachzeitschrift als Empfehlung veröffentlicht wird. Der Autor hats nicht getan :(

Wenn der Kühlschrank, die Box oder sonstiger feuerhemmender Aufbewahrungsbehälter draußen steht, dann reicht eine Klappe zum Dampf ablassen, da brauchts nicht gefiltert werden.

93

Donnerstag, 18. Februar 2016, 12:41

Wenn ich das alles so lese, gibt es auch ungefährliche Akkus?

Bin ein Weilchen aus dem Thema draußen, hatte damals noch NiCd-Akkus. Die hatte ich früher sogar in meinem Kinderzimmer gelagert und geladen(gaaanz langsam)

Danke
Torsten

94

Donnerstag, 18. Februar 2016, 13:34

Ich hab mir so eine Kiste gebastelt .
Stahl und von innen am Boden und den Seiten mit Keramikfliesen ausgekleidet .
Der Abgasschlauch im Deckel ist aus Metall und mit Temperaturfester Dichtmasse eingeschraubt . Leicht ranzukommen , gibt's im Baumarkt mit Ofenzubehör .
Der Metall - Wellschlauch geht aus dem Kellerfenster raus , ein paar Meter weit in die Hecke , weg von offenen Fenstern o.Ä.
»Kritzel« hat folgendes Bild angehängt:
  • lipokoffer.png
Peter


Hab Hubis und Flugzeuge

95

Donnerstag, 18. Februar 2016, 20:01

Wenn ich das alles so lese, gibt es auch ungefährliche Akkus?
Torsten, genau so hatte ich damals gedacht, als ich mit Lipo's anfing. Die Dinger sind nicht ungefährlich, aber zu händeln. Das Problem ist, die Aussenhaut darf nicht verletzt werden und, wenn ich es richtig im Kopf habe, darf kein Wasser eindringen. Dann fangen die an zu sprühen und lassen sich eigentlich nur mit Sand löschen. Kurzschlüsse können durch den geringen Innenwiderstand hohe Schäden verursachen. Überladen und Tiefstentladen ist für diese Akkus unter Umständen tötlich.
In einem Nachbartread hier in diesem Forum wird da aber drüber diskutiert. Du kannst dir das ja durch lesen. Siehe Akkus und Lader.
Jeder hat da mehr oder weniger mittelbare und unmittelbare Erfahrungen. Die Meinungen prallen da zum Teil hart aufeinander.
Trotzdem, Lipos sind mit einer gesunden Portion Vorsicht kein großes Problem.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

96

Sonntag, 21. Februar 2016, 10:18

Share the experience

Ein erfahrenen Clubkollegen hat mir letzten Freitag folgendes berichtet. LiPo 2S 850er beim Laden im Keller abgeraucht. Gemäss seinen Angaben wurde korrekt mit Balancer und unter seiner Aufsicht geladen. Währen dem Ladevorgang war der Lipo in einem Behälter/Koffer (weiss keine Details) in dem sich aber noch weitere gelagerte Lipos befanden. Aus bisher nicht gekärten Gründen überhitzte sich der 2S und fing plötzlich Feuer. Der Kollege war anwesend und versuchte die Situation zu retten, was ihm nicht gelang. Innerhalb kürzester Zeit war der Rauch in diesem Raum so stark, dass er die Feuerwehr rufen musste. Diese musste schliesslich mit Atemschutz vorrücken. Das Feuer hat sich nur auf die daneben gelagerten Lipos ausgeweitet, aber glücklicherweise nicht über den Lagerbehälter hinaus.

Der Schaden vom Rauch hingegen sei beträchtlich. Die Feuerwehr musste das ganze Gebäude mit Ventilatoren längere Zeit belüften. Polizei und Brandermittlung haben ihm umgehend einen Besuch abgestattet und die überbliebenen Teile vom Lader und Lipo mitgenommen. Erkenntnisse liegen von dort noch keine vor. Der Kollege ist mal primär froh, dass daraus kein grosses Feuer enstanden ist. Er ist sich keines Fehlverhaltens bewusst, ob das die Versicherung auch so sieht, bleibt im Moment abzuwarten. Es zeigte sich sehr erschreckt darüber, wie schnell er die Kontrolle über die Situation verloren hat. Der Rauch hat ihn gezwungen innert kürzester Zeit den Raum zu verlassen.

Die Situation wird tendentiell unterschätzt, das zeigen m.E. auch einige Kommentare hier im Forum. Es kann, selbst bei gewissenhafter Vorgehensweise, immer etwas schief gehen. Es lohnt es sich, sich darüber Gedanken zu machen, "Was wäre wenn? ". Vielleicht liegt die Ursache ausserhalb meines Einflussbereiches, aber ich möchte mir in dem Fall, nicht noch Fahrlässigkeit vorwerfen lassen.
Ich schwimme nicht mit dem Strom, ich fahre damit.

97

Sonntag, 21. Februar 2016, 12:28

Es kann, selbst bei gewissenhafter Vorgehensweise, immer etwas schief gehen. Es lohnt es sich, sich darüber Gedanken zu machen, "Was wäre wenn? ". Vielleicht liegt die Ursache ausserhalb meines Einflussbereiches, aber ich möchte mir in dem Fall, nicht noch Fahrlässigkeit vorwerfen lassen.
Da gebe ich dir ja recht. Um aber alles immer und zu jeder Zeit im Griff zu haben, dürftest du erst gar nicht auf stehen und schon gar kein Auto fahren. Was ich damit schreiben wollte ist, das es immer ein Restrisiko geben wird. Natürlich sollte man es so klein wie möglich halten. Es hat aber auch keinen Sinn, einen Tressor mit sich auf den Platz zu nehmen oder daheim aufzu stellen. Irgenwo gibt es natürliche Grenzen!
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

98

Sonntag, 21. Februar 2016, 14:38

Ist glaube ich wie bei Eisregen auf der Autobahn. Die meisten fahren vorsichtig, andere erst wenn sie den ersten Unfall gesehen haben und noch viele die unbeeindruckt schnell weiterfahren bis sie ungewollt abbiegen oder einfach Glück haben.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

99

Sonntag, 21. Februar 2016, 17:27

Ein erfahrenen Clubkollegen hat mir letzten Freitag folgendes berichtet. LiPo 2S 850er beim Laden im Keller abgeraucht. Gemäss seinen Angaben wurde korrekt mit Balancer und unter seiner Aufsicht geladen. Währen dem Ladevorgang war der Lipo in einem Behälter/Koffer (weiss keine Details) in dem sich aber noch weitere gelagerte Lipos befanden. Aus bisher nicht gekärten Gründen überhitzte sich der 2S und fing plötzlich Feuer. Der Kollege war anwesend und versuchte die Situation zu retten, was ihm nicht gelang. Innerhalb kürzester Zeit war der Rauch in diesem Raum so stark, dass er die Feuerwehr rufen musste. Diese musste schliesslich mit Atemschutz vorrücken. Das Feuer hat sich nur auf die daneben gelagerten Lipos ausgeweitet, aber glücklicherweise nicht über den Lagerbehälter hinaus.

Der Schaden vom Rauch hingegen sei beträchtlich. Die Feuerwehr musste das ganze Gebäude mit Ventilatoren längere Zeit belüften. Polizei und Brandermittlung haben ihm umgehend einen Besuch abgestattet und die überbliebenen Teile vom Lader und Lipo mitgenommen. Erkenntnisse liegen von dort noch keine vor. Der Kollege ist mal primär froh, dass daraus kein grosses Feuer enstanden ist. Er ist sich keines Fehlverhaltens bewusst, ob das die Versicherung auch so sieht, bleibt im Moment abzuwarten. Es zeigte sich sehr erschreckt darüber, wie schnell er die Kontrolle über die Situation verloren hat. Der Rauch hat ihn gezwungen innert kürzester Zeit den Raum zu verlassen.

Die Situation wird tendentiell unterschätzt, das zeigen m.E. auch einige Kommentare hier im Forum. Es kann, selbst bei gewissenhafter Vorgehensweise, immer etwas schief gehen. Es lohnt es sich, sich darüber Gedanken zu machen, "Was wäre wenn? ". Vielleicht liegt die Ursache ausserhalb meines Einflussbereiches, aber ich möchte mir in dem Fall, nicht noch Fahrlässigkeit vorwerfen lassen.


So ganz gewissenhaft war das aber nicht mit den anderen Akkus neben dem im Ladegerät steckenden. Und in welchem Zustand der Akku ( Vorschaden ) war, wissen wir auch nicht.....daher bin ich immer skeptisch. Passieren kann immer etwas , das ist klar.
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

100

Montag, 22. Februar 2016, 10:54

So ganz gewissenhaft war das aber nicht mit den anderen Akkus neben dem im Ladegerät steckenden. Und in welchem Zustand der Akku ( Vorschaden ) war, wissen wir auch nicht.....daher bin ich immer skeptisch. Passieren kann immer etwas , das ist klar.
:ok: So im Nachhinein muss ich dir da recht geben.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter