Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 31. Januar 2016, 10:56

Problem Propeller aufbohren

Hallo zusammen.

Beim Aufbohren der Propellernabe habe ich manchmal das Problem, daß das Loch nicht exakt zentriert ist.

Ich hab`s schon mit der Standbohrmaschine mit HSS-Bohrern probiert oder mit der Reibahle usw.

Meistens ist das Loch nicht hundertprozentig mittig. Bringt es was, wenn ich mir einen Stufenbohrer

zulege, oder wird's damit auch nicht besser?

Meine Frage an Euch ist: Mit was bohrt Ihr die Propeller auf, damit`s was Vernünftiges wird??? ???

Danke schon im Voraus für die Tipps.

LG Helmut

franz_zier

RCLine User

Wohnort: Ö neben Braunsberg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 31. Januar 2016, 11:13

Mit der Handreibahle wird es meist mittig,wenn man diese mit den Stufen hat. Mit der Konischen geht es auch noch, aber da kann es schon mal schief werden. Bei größeren Durchmessern ist zum Vorbohren ein Stufenbohrer eine gute Sache. Eine Ständerbohrmaschine ist auch sehr hilfreich.
Probleme macht es wenn die "Mittelelfläche" des Propellers etwas versenkt liegt und man den Propeller dadurch nicht eben auflegen kann. Da muss man sich mit unterlegen behelfen. Bei mir ist das auch immer ein Glücksspiel, aber meist geht es gut.

Franz

3

Sonntag, 31. Januar 2016, 11:20

Standbohrmaschiene ist da schon ein riesen Vorteil. Wie hier schon gesagt, muss er im Mittelteil immer richtig eben aufliegen.

Wenn man keinen Stufenbohrer besitzt kann man auch in 0,2mm Schritten bohren, bis man auf dem Gewünschten Maß ist.

Geht man da in mm Schritten ran, ist es meist schon versaut.
LGFrank

T-rex 550 E DFC Bavarion Demon 3sx
Logo 550 SX
:applause:
KDS 450

One-O-four/Causemann F-104 XXL ;)
One-O-four/Causemann Eurofighter
:applause:
Tomahawk Viperjet R.I.P.
;( Dafür ist ein neuer da :D
Thomas B. Modelle, Jupiter Shrimp/MFC Style, Honk. usw.....

Hilmar L. Modelle

Vbar Controll 8)
DX6 G2
DX9 G2


4

Sonntag, 31. Januar 2016, 13:29

Danke Euch für Eure brauchbaren Tipps. Ich werde es doch mal mit einem Stufenbohrer probieren.

Schönen erholsamen Sonntag noch.

LG Helmut

5

Sonntag, 31. Januar 2016, 14:16

Helmut schau mal da: https://www.conrad.de/de/reely-propeller…romSuggest=true
Und wenn´s wirklich sicher mitttig sein soll, dann nach einem Bekannten mit Drehbank suchen.
Gruß emilio
AND REMEMBER, THERE IS NOTHING YOU CAN DO WITH A STANDARD RECEIVER IN THE AIR THAT YOU CAN'T DO WITH A SAFE RX!


Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 31. Januar 2016, 16:20

Und wenn´s wirklich sicher mitttig sein soll, dann nach einem Bekannten mit Drehbank suchen.
Gruß emilio

Da bin aber mal gespannt wie der Bekannte den Prop sauber ins Futter bekommt. :D
viele Grüsse

Bernd

Am Ende wird alles gut und wenn nicht, dann ist es auch noch nicht das Ende .........


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

7

Sonntag, 31. Januar 2016, 17:25

Danke schön, Euch.

Ja die Propeller-Reibahle scheint brauchbar zu sein.

Ich werde mir eine bestellen.

Schönen Abend noch u. morgen einen guten Wochenanfang.

LG Helmut

8

Sonntag, 31. Januar 2016, 18:17

Hallo Bernd, ein findiger Dreher findet eine Lösung (vielleicht). Aber Du hast recht, an die Aufnahme im Futter habe ich nicht gedacht - also doch Reibahle. Gruss emilio
AND REMEMBER, THERE IS NOTHING YOU CAN DO WITH A STANDARD RECEIVER IN THE AIR THAT YOU CAN'T DO WITH A SAFE RX!


kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 31. Januar 2016, 18:28


Da bin aber mal gespannt wie der Bekannte den Prop sauber ins Futter bekommt. :D


Soll auch Planscheiben geben ... 8)

10

Sonntag, 31. Januar 2016, 18:39

Soll auch Planscheiben geben ...


DAS möchte ich sehen wie Du da nen Prop spannst...
Am besten 4,7x4,7 :evil:

Die Stufenreibahle funzt aber einwandfrei, habe ich auch im Werkzeugkasten, und meine Props drehen ganz ordentlich (z.B: 2,5kW am Funjet mit 5x5).

Ständerbohrmaschine ist mit normalen Bohrern schwierig, die flachen 3D-Teile gehen noch, aber alle Speedprops mit Steigung zu Durchmeser von etwa 1:1 oder mehr sind fast unmöglich sauber zu spannen.

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 31. Januar 2016, 19:40

Helmut schau mal da: https://www.conrad.de/de/reely-propeller…romSuggest=true
Und wenn´s wirklich sicher mitttig sein soll, dann nach einem Bekannten mit Drehbank suchen.
Gruß emilio


Die habe ich. Bin damit zufrieden.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 3. Februar 2016, 11:47

Mit der Stufen - Reibahle bin ich sehr zufrieden, wer konzentriert "reibt", bekommt das auch unwuchtig-mittig ganz gut hin. :ok:

Andreas
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

13

Mittwoch, 3. Februar 2016, 12:21

Ich bevorzuge den Stufenbohrer. Da habe ich schon mit einem Handakkubohrer problemlos Propeller aufgebohrt, die dann nicht geschlagen haben. Die Reibahle ist zum einen recht mühsam in der Handhabung, andererseits scheint es mir immer etwas ungenau, das mit der Hand zu machen, wo die Winkel auch nie so ganz gleich sind und man keine sauberen 360° Drehungen hinbekommt (wie auch), wodurch es immer die Möglichkeit für eine Asymmetrie gibt.

RK

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rkopka« (3. Februar 2016, 12:27)


14

Donnerstag, 4. Februar 2016, 09:27

Hm, naja! Propeller aufbohren. Da ist mir der Bohrer, trotz Ständerbohrmaschine , schon recht oft verlaufen. Ausser "absolut sauber auflegen" und dann möglichst einen neuen Bohrer frisch aus dem Geschäft und nur für so was verwenden, kann ich da auch keine produktiven Vorschläge machen. Und selbst da verläuft der Bohrer manchmal. Das liegt aber auch oftmals schon an der Fertigung. Da sitzt das Loch schon nicht richtig mittig. Und dann noch was erreichen?? Vielleicht wirklich mit einer Drehmaschine oder einem Zapfenfräser. Aber wer hat sowas zur Verfügung? Nicht so viele!
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

15

Donnerstag, 4. Februar 2016, 10:32

Propeller aufbohren

Also ich benutze für die großen Props einen 2-stufigen Bohrer. Meine Propeller kaufe ich mit Innendurchmesser 10 mm. Habe
dann von einem Lieferanten einen Bohrer mit 10,2 auf 13,5 mm bekommen. Der geht sanft in das 10er Loch und zentriert dann
schön wenn er auf 13,5mm verbreitert. Diese Bohrer gibt es in verschiedenen Größen. Aber Achtung: kosten ca. 50 Euro. Ansonsten
geht auch ein Vidia Steinbohrer in 0,5 mm Schritten und mit der Hand vorsichtig eingedreht. Da der Vidiabohrer nicht mit seinen
Schneiden einhakt, geht das eigentlich auch ganz gut. Normale 2-schneidige Bohrer haken halt beim Eintauchen irgendwo seitlich
mit der Schneide ein und verlaufen dann leider aus der Mitte. Der Vidiabohrer sollte neu sein.

16

Donnerstag, 4. Februar 2016, 10:42

Wenn die Hersteller oder Händler immer neben der Propellergröße auch den Durchmesser des Loches in der Nabe angeben würden, könnte man gleich den richtigen kaufen. Was zugegeben immer schwieriger wird, da die Durchmesser oft nicht metrisch sind, oder man braucht es gerade verkehrt herum. Ich bin in der glücklichen Lage eine gut sortierten Händler am Ort zu haben. Propeller habe ich bis jetzt nur aufgebohrt, wenn ich eine Modell als Ersatzteillager verwendete. Aber auch da stößt man manchmal an Grenzen, denn das "Fleisch" an der Nabe ist nicht unendlich dick. Und ein nicht mittig sitzendes Loch, Propeller = Schrott.
Gruß emilio
AND REMEMBER, THERE IS NOTHING YOU CAN DO WITH A STANDARD RECEIVER IN THE AIR THAT YOU CAN'T DO WITH A SAFE RX!


17

Donnerstag, 4. Februar 2016, 13:00

Hm, naja! Propeller aufbohren. Da ist mir der Bohrer, trotz Ständerbohrmaschine , schon recht oft verlaufen.
Deswegen ja ein Stufenbohrer, der 4 gerade Schneidkanten hat. Da verläuft sich normalerweise nichts.

RK

18

Donnerstag, 4. Februar 2016, 14:54

Dann muss ich mal sehen, wo es so ein Teil gibt. Gesehen habe ich so was allerdings noch nicht. 8,1 mm wären da aber auch nicht schlecht. Dicker bräuchte ich das nicht. Vielleicht auch mal im Netzt gucken.
Danke !
Dieter
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 4. Februar 2016, 15:21

Ich behelfe mir schon mal so ....

Gruß KH
»kalle123« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_20160204_151635.jpg

kabu

RCLine User

Wohnort: Cuxhaven

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 4. Februar 2016, 17:02

Wenn es von der prop Größe passt.kann man auch den Propeller in das Bohrfutter der stand Bohrmaschine einspannen.
Und den Bohrer in die Spannzange.so das sich der Propeller in den Bohrer dreht.dann sollte es mittig sein.
--------------
Gruß Kai.