Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 6. Februar 2016, 12:24

LED´s anschließen , wie mach ich das richtig ?

Hallo,
ich bin in Elektrotechnik ne aubsolute Niete, daher meine Frage....
Ich habe die 3-fach LED Beleuchtung von Killer RC LED Licht-Bar 2x 3 LEDs weiß , dazu das Turnigy Schaltmodul , betreibe den Flieger an 4s.
Kann mir irgend jemand genau sagen, wo ich was genau anschließen muss, damit das funktioniert ? Wo knote ich die LEDs an , wo genau den Schalter . ??? :dumm:
Eine separate Stromversorgung möchte ich aus Gewichtsgründen vermeiden.

Wer kann das idiotensicher mir erklären ?

Im voraus danke....

Gruss
Michael
WFT09, Taranis, Starmax P-51, Dynam Cessna 550 Citation, Dynam T-28, Jamara P-47, Boeing 737 Windrider, LX F-18, LX A-10, FMS T-28 1400mm, FMS F4-U Corsair 1400mm , F-14 Tomcat ( in Bau)

2

Samstag, 6. Februar 2016, 17:06

Hast du ein paar Links zu den Sachen?
Dann könnte man was dazu sagen...

3

Samstag, 6. Februar 2016, 18:21

Normalerweise rotes Kabel an PLUS, schwarzes an MINUS und die LEDs brennen. Ich mach das über den Balanceranschluss. Mit Schalter einfach ein Kabel abziehen, den Schalter in Reihe dazwischen und schon funkt´s wieder. Gruß emilio
AND REMEMBER, THERE IS NOTHING YOU CAN DO WITH A STANDARD RECEIVER IN THE AIR THAT YOU CAN'T DO WITH A SAFE RX!


4

Samstag, 6. Februar 2016, 18:36

Wenn man weiß, was die LEDS abkönnen, kann man das so machen, sonst nur ein kurzes Flackern und Ende.

hvdh

RCLine User

Wohnort: Rheine

  • Nachricht senden

5

Samstag, 6. Februar 2016, 18:57

Hallo
These lights operate on 3 to 9 vdc.

Da ein voll geladener 4S max 16,8 Volt hat, musst du noch 7,8 Volt an einem Vorwiderstand verbraten.

Strom der LEDs steht da nicht, bei angenommen 20mA müsstest du einen 390 Ohm Widerstand in Reihe schalten.
(16,8-9)/0,02= 390
1/2 Watt müsste reichen.

Deinen Switch kenne ich nicht, also entweder Anleitung lesen, oder Video gucken

6

Sonntag, 7. Februar 2016, 12:54

....

Da ein voll geladener 4S max 16,8 Volt hat, musst du noch 7,8 Volt an einem Vorwiderstand verbraten.

...

Sicher?

Wenn es diese Teile sind ( http://www.ebay.at/itm/Killer-RC-LED-Lic…=item2a4088256e) , dann würde ich sagen die sind fürs direkte anstecken am Empfänger und werden somit von 5V versorgt. Ist aber nur eine Vermutung, gab es keine Anleitung dazu?

Die Anleitung mit Schaltbild zur Nutzung des Turnigy Switch gibt es beim Hobbyking im Files Ordner des Produkts und wird auch mitgeliefert.


Andreas

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 7. Februar 2016, 13:07

Wenn es diese Teile sind ( http://www.ebay.at/itm/Killer-RC-LED-Lic…=item2a4088256e) , dann würde ich sagen die sind fürs direkte anstecken am Empfänger und werden somit von 5V versorgt. Ist aber nur eine Vermutung, gab es keine Anleitung dazu?


Das sehe ich auch so, somit können die LED direkt aus einem BEC oder bei Hochvoltanlagen direkt aus einem
2s Empfängerakku versorgt werden. Dazu passt dann auch die max. 9V Versorgungsspannung.

8

Sonntag, 7. Februar 2016, 21:00

Zählt das für die Leds, oder den Controller, an dem die dran sollen?

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 7. Februar 2016, 22:25

Zählt das für die Leds, oder den Controller, an dem die dran sollen?


Die LED-Leuchten sind mit 3-9V Betriebsspannung angegeben (beim Hersteller, nicht in der lausigen Produktbeschreibung des Händlers).
Der RC-Switch kann bis zu 30V ab.

Beides hättest Du aber auch selbst rausfinden können.

10

Donnerstag, 11. Februar 2016, 14:27

Erstmal vielen Dank,
dass sich dem doch noch jemand angenommen hat. :)

Gibt leider keinen Link mehr auf die LED Beleuchtung, der hier schon erwähnte Ebay-Link war zwar schon fast richtig. Ein bekanntes Modellbaugeschäft aus Bochum
hatte 2 Varianten angeboten, für 3s ( mit Wiederstand) oder für 4s. Hatte die 4s Variante geordert. Hatte den Turnigy-E-Schalter angeschlossen nach Mode 1 lt. Herstellerbeschreibung.
Jedenfalls haben sie ca . 3 sek. geleuchtet, dann sind auf jeder Seite nach mehrmaligem Geflackere, 2 LEDs ausgefallen . ??? Ich seh mich schon, wie ich die ganzen Kabel und LEDs aus den
Flügeln kratzen muss. ;(

Gruß
Michael
WFT09, Taranis, Starmax P-51, Dynam Cessna 550 Citation, Dynam T-28, Jamara P-47, Boeing 737 Windrider, LX F-18, LX A-10, FMS T-28 1400mm, FMS F4-U Corsair 1400mm , F-14 Tomcat ( in Bau)

11

Donnerstag, 11. Februar 2016, 14:33

Hattest du es vorm Einbau nicht getestet?

Ja, Heiko, hätte ich, hat aber nichts gebracht, wie man sieht, oder liest.
Da es mehrere Varianten gibt...

12

Donnerstag, 11. Februar 2016, 14:48

Hallo Michi
Hatte die LEDs vorher ohne den Schalter ausprobiert und da haben sie ohne zu meckern geleuchtet.
Ich werde versuchen, das " Kabelchaos" heute Abend zu fotografieren und hier reinzustellen, ist vielleicht
einfacher .

Gruß
Michael
WFT09, Taranis, Starmax P-51, Dynam Cessna 550 Citation, Dynam T-28, Jamara P-47, Boeing 737 Windrider, LX F-18, LX A-10, FMS T-28 1400mm, FMS F4-U Corsair 1400mm , F-14 Tomcat ( in Bau)

13

Donnerstag, 11. Februar 2016, 16:09

Mach das mal, und dann wäre ein Multimeter nicht schlecht.

14

Freitag, 12. Februar 2016, 09:31

Zum Thema "LED's"!
Die eigentliche LED muss immer zwingend mit einem Vorwiderstand betrieben werden. Sie ziehen sonst Strom bis zur Selbstzerstörung. Die Spannung, mit der dann eine LED leuchtet, liegt zwischen 2,5 und ca 3,0 Volt. Dies hängt von der Farbe der LED ab. In diesem Spannungsbereich verhält sie sich ähnlich einer Zenerdiode.
Nun haben die meisten Lichmodule schon solche Vorwiderstände drin, Deshalb ist es sehr sinnvoll, die angegebene Eingangsspannung nicht zu überschreiten.
Was in deinem Fall schief gegangen ist, weiß ich nicht. Wie Nebelspinne aber schon angedeutet hat, wäre ein Universalmessinstrument hilfreich. Damit kannst du an jeder LED messen, ob und wieviel Spannung da ansteht. Diese sollte zwischen (wie oben angedeutet) 2,5 und 3,2 Volt liegen. Der Strom kann zwischen 0,005 und 0,05 Ampere (zwischen 5 und 50 mA) schwanken, je nach Spannungsquelle und LED.
Zu bemerken wäre da noch, das einige Hersteller von LED's den Vorwiderstand schon vor sehen und somit die LED auf ca 12 Volt einstellen.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter