Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

HPR40

RCLine User

Beruf: Tischler me

  • Nachricht senden

201

Freitag, 6. Oktober 2017, 21:08



§ 24c. (1) Flugmodelle sind nicht der Landesverteidigung dienende unbemannte Geräte, die selbständig im Fluge in direkter, ohne technische Hilfsmittel bestehender Sichtverbindung zum Piloten verwendet werden können und
1. in einem Umkreis von höchstens 500 m und
2. ausschließlich unentgeltlich und nicht gewerblich im Freizeitbereich und ausschließlich zum Zwecke des Fluges selbst, betrieben werden.




Hallo Phillip,

ich hab mal die Hervorhebungen etwas geändert.

Das mit dem untersagen der Arbeitsflüge hat auch so ein paar nicht sehr angenehme Folgen als da wären,

Kein

- F-Schlepp
- Huckepackschlepp
- Bannerschlepp
- Fallschirmspringer Abwurf

und jezt kommt der dickste Hammer den ich sehe weil Du nicht ausschließlich zum Zweck des Fluges an sich das Gerät in Betrieb nimmst

- keine Flugvorführungen auf Flugtagen

Finde ich jetzt persönlich nicht so sehr erstrebenswert diese Lösung.

Ist praktisch das hier

Zitat

eine pauschale technische Abgrenzung, die besagen würde das solche Geräte mit einem ich nenne es mal Autopilotsystem nicht privat verwendet werden dürfen
in der Version 2.0, die weite Teile des Modellfuges hinfällig machen würde.


Auch die Lösung mit 150 m über dem nächsten Hindernis in 500 m ( so in Etwa, genau hab ich es nicht im Kopf ) Umkreis ist für Flachlandbewohner, von denen es nun mal auch ein Paar in Europa gibt, nicht ganz so Glücklich.



LG Horst
Fallschirmspringen ist Missbrauch von Rettungsgerät

202

Freitag, 6. Oktober 2017, 21:25

Leider ist es aber so, daß es sich die EASA bei ihrer Definition von Drohnen und Flugmodellen sehr einfach gemacht und sich sehr früh (und mMn falsch) festgelegt hat. Ich weiß nicht, ob du das in den letzten Jahren verfolgt hast- immerhin muß man da zurückgehen bis zu den ersten "EASA-Proposals". Davon kriegt man die nicht mehr weg, weil es einen Neubeginn bedeuten würde.


Die EASA hat sich nicht "zu früh" festgelegt, sondern einen bezahlten Auftrag zur Zufriedenheit des Auftraggebers perfekt nach Zeitplan umgesetzt. Das "V" in "EVP" steht nicht umsonst da drinnen, genau so wie in "ÖVP" etc ...

https://www.facebook.com/notes/fai-world…?_fb_noscript=1

dd8ed

RCLine User

Wohnort: Voerde / Niederrhein

Beruf: Schaltungsentwickler Hochfrequenz / CE-Zertifizierer

  • Nachricht senden

203

Freitag, 6. Oktober 2017, 21:33

Leider ist es aber so, daß es sich die EASA bei ihrer Definition von Drohnen und Flugmodellen sehr einfach gemacht und sich sehr früh (und mMn falsch) festgelegt hat. Ich weiß nicht, ob du das in den letzten Jahren verfolgt hast- immerhin muß man da zurückgehen bis zu den ersten "EASA-Proposals". Davon kriegt man die nicht mehr weg, weil es einen Neubeginn bedeuten würde.


Die EASA hat sich nicht "zu früh" festgelegt, sondern einen bezahlten Auftrag zur Zufriedenheit des Auftraggebers perfekt nach Zeitplan umgesetzt. Das "V" in "EVP" steht nicht umsonst da drinnen, genau so wie in "ÖVP" etc ...

https://www.facebook.com/notes/fai-world…?_fb_noscript=1


Ah,
Alfred ist wieder da.
Ich hab mir schon Sorgen gemacht ob seiner langen Abwesenheit.
Come to the Dark Side of the Force. We have Cookies

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

204

Freitag, 6. Oktober 2017, 22:02

Ah,
Alfred ist wieder da.
Ich hab mir schon Sorgen gemacht ob seiner langen Abwesenheit.

Und sonst so? Alles klar?

CU Eddy
Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Wer meint, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.

dd8ed

RCLine User

Wohnort: Voerde / Niederrhein

Beruf: Schaltungsentwickler Hochfrequenz / CE-Zertifizierer

  • Nachricht senden

205

Freitag, 6. Oktober 2017, 22:11

Ah,
Alfred ist wieder da.
Ich hab mir schon Sorgen gemacht ob seiner langen Abwesenheit.

Und sonst so? Alles klar?

CU Eddy

Och nu,
erlaube mir doch mal den kleinen Seitenhieb gegen unseren Verschwörungstheoretiker.
Come to the Dark Side of the Force. We have Cookies

206

Freitag, 6. Oktober 2017, 22:16

Frank, bei all Deiner brillianten Kompetenz und bei all Deinen kaum hoch genug einzuschätzenden Verdiensten um die RC-Fliegerei, in Deinem drittletzten Beitrag hast Du für mich ein bisserl zu stark den Politiker durchblitzen lassen! Viele Worte, fast jeder kann für sich Passendes herauslesen, aber konkreter geht´s nicht?

Weder war zuletzt von Betonköpfigkeit noch von Innovationsverweigerung die Rede. Es geht um den Sicherheitsaspekt, um ein Gefährdungspotential, das neue Technologien hier zweifellos hereintragen. Dieses Potential geht aber von den beiden bereits mehrfach angesprochenen Gruppen in höchst unterschiedlichem Maße aus. Macht man sich nicht unglaubwürdig, wenn man die unbedingt als Einheit behandeln will? Oder - wie Helmut das angesprochen hat - lässt man damit nicht zu, dass eine Gruppe ungerechtfertigt Einschränkungen in Kauf nehmen muss, weil man die andere zu sanft anfasst? Welche Hoffnungen können sich RC-Piloten machen, wenn sie sich in eine sehr polymorphe Gemeinschaft begeben, außer dass das "impera" schon nicht allzu stark schmerzen wird?

Und so wie Du die den Kooperationswillen der Verbände darstellst, brauchen sich unsere Gegenspieler wohl über das "divide" nicht allzuviele Gedanken machen. Ist jeder Satz hier also ohnehin nur Zeitverschwendung?

Horst, ich habe nicht gesagt, dass ich mit dem LFG überglücklich bin. Da ist vieles, wie oft in Gesetzen, zunächst recht unscharf formuliert und wird dann erst in der Anwendung klarer. Zu der Bildaufzeichnung gibt´s aber schon Präzedenz und ein klares Vorgehen der ausführenden Behörde. Deswegen auch der nachgereichte Link zur AC!
Das, was Du jetzt noch alles herausgelesen hast, wurde schon vor 2014, in der Begutachtungsphase als Bedrohung identifiziert, ist aber - zumindest bis jetzt, so viel ich weiß - noch nicht in dieser Art vollzogen worden.
Was die Sicherheitsgefährdung durch "Drohnen" betrifft, ist man die Sache mit der für Österreich typischen Mischung aus k.u k. Beamtengenom und durch Balkannähe nuancierter Konsequenz dann halt doch angegangen. Dem Vernehmen nach kann man mit einer einstelligen Prozentrate rechnen, zugelassenes im Verhältnis zu im Verkehr befindlichem, zulassungspflichtigem Gerät!
Aber immerhin, man hat die Sicherheit im Kopf, und ordnet die Bedrohung gewissen technischen Merkmalen zu, und darauf wollte ich hinaus.

LG, Philipp

207

Freitag, 6. Oktober 2017, 22:43

Kein Depp wird nach einer Registrierung verantwortungsbewusster fliegen. Und ich spreche nur die Deppen an.
An keinem einzigen Flughafen ist nach einer der genannten Sichtungen auch nur ein Copter oder aehnliches gefunden worden.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles.

Bleibt gesund!!!


208

Freitag, 6. Oktober 2017, 23:25

Kein Depp wird nach einer Registrierung verantwortungsbewusster fliegen. Und ich spreche nur die Deppen an.
An keinem einzigen Flughafen ist nach einer der genannten Sichtungen auch nur ein Copter oder aehnliches gefunden worden.


Jein Thomas,
wenn eine Registrierung (harmonisiertes Europäisches Register) von den Phantoms, DJI Maverics, Typhoon H und wie sie alle heißen mögen Europaweit verpflichtend ist und zwar direkt beim Kauf, sowohl beim Einzel/Onlinehandel und auch gleich in Rechnung gestellt wird, wohlgemerkt diese Registrierung kostet in Österreich 300€ und ist für 1 Jahr gültig, könnte man schon einiges selektieren. Eigenimporte aus Fernost lassen sich zwar nicht ausschließen können aber relativ leicht softwaretechnisch reguliert werden. DJI macht das schon teilweise vor. Missbrauch lässt sich leider nicht zu 100% ausschließen.
Da es für die Auswirkungen des [insert anything] auf den Organismus keinen Schwellenwert gibt, unterhalb dessen keine Gefahr bestünde, ist jegliche Exposition mit einer Gefahr verbunden.

209

Freitag, 6. Oktober 2017, 23:50

Und wenn keiner der Copter die da angeblich am Flughafen waren jemals gefunden wurde kannste die Registrierung................ ;)
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles.

Bleibt gesund!!!


210

Freitag, 6. Oktober 2017, 23:54

Einer meiner Copter ist bei der Versicherung mit Seriennummer registriert. Wird auch noch ein weiterer dazukommen.
Nur wird keiner davon jemals ausser mit Sondergenehmigung am Flughafen in die Luft gehen.
Und sollte da ein anderer gesichtet werden (von wo auch immer) wird der auch nicht auftauchen.
Ich kann da auch nicht mehr zu sagen ausser meinen Kommentar zu den Gruechten abgeben. KEIN Copter ist jemals aufgetaucht.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles.

Bleibt gesund!!!


211

Samstag, 7. Oktober 2017, 00:31

Zitat

Und wenn keiner der Copter die da angeblich am Flughafen waren jemals gefunden wurde kannste die Registrierung................ ;)

Eh, aber keiner nimmt dich persönlich ins Gebet - auch wenn hier der eine oder andere dich, mich und viele andere als KF bezeichnet :)
Achtung: Österreicher mit landestypischen Eigenheiten ....
Tatsache ist allerdings schon: Eine unterbelichtete Dumpfbacke will sich eine Foto/Selfiedrone kaufen geht zum Händler und bekommt zu hören:" Jo du alles super cool, kostet 599,- + 300 Euro Registrierung für ein Jahr bei der Flugbehörde und ähhh Du darfst damit genau Da und Da fliegen, vor allem Da darfst du nicht fliegen. Und ja das Ganze kann nachvollzogen werden, wo du geflogen bist... Ich weiß das ist blöd nur wenn´s dich dann doch erwischen kostest es schon so knapp 22000€ Strafe." Gut die unterbelichtete Dumpfbacke geht mit dem Smartphone zum nächsten Onlinehändler und bekommt in Textform in etwa das gleiche zu lesen, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das er das mega geile Gadget, vorausgenommen er kann sinnerfasst lesen, bestellt?
Da es für die Auswirkungen des [insert anything] auf den Organismus keinen Schwellenwert gibt, unterhalb dessen keine Gefahr bestünde, ist jegliche Exposition mit einer Gefahr verbunden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »benowe« (7. Oktober 2017, 00:38)


212

Samstag, 7. Oktober 2017, 00:47

Keine Ahnung. Ich Dumpfbacke fliege nur da wo erlaubt. Und in dem Rahmen den ich behersche.

Eine andere Dumpfbacke die keine Ahnung hat laesst sich durch eine Registrierung nicht abschrecken.
Haben ja nichtmal Versicherung.

Und was soll ich dazu sagen das die letzten Tage vermehrt Anfragen kommen wo man denn am besten die Plakette her bekommt.?
Noch Fragen Kienzle?


:w
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles.

Bleibt gesund!!!


213

Samstag, 7. Oktober 2017, 01:01

hast PN
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles.

Bleibt gesund!!!


Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

214

Samstag, 7. Oktober 2017, 07:16

Und die sind dann auch Modellflieger.

Auch wenn Du Dich mit einem 12,7 x 99mm Schafschützengewehr sehr diszipliniert verhältst, darfst Du damit nicht bei den Bogenschützen herum ballern, nur weil es Dir wie ihnen darum geht, die Mitte einer Zielscheibe zu treffen.

Würde ein Verein oder gar der Verband Dir das erlauben, hätten sie ruckzuck größte Schwierigkeiten am Hals!

Denkst Du, dass ein DJI Phantom so viel weniger geeignet ist, einen Airbus vom Himmel zu holen, als ein Barrett M82?

Und jetzt lasse ich es. Alle, die mich verstehen wollen, haben das längst getan, denke ich.

LG, Philipp

Doch Phil, das sind sie!!!! Sie fliegen anständig, halten sich an die Regeln UND sie fliegen auch Helis und Fläche!!!
Das ein Sportschütze nicht im Bereich BOGEN schiessen darf, ist klar! Wenn die Kopter bei uns rum fliegen, ist auch selten ein Flächenmodell in der Luft und umgekehrt. UND zwei Modellplätze haben wir nicht. Also abwechselnd!!! Und das geht wunderbar.
Über den Rest haben wir uns schon oft diskutiert. Und dazu hatte ich geschrieben, das der Himmel groß genug wäre für alle. Was fehlt, wäre eine sinnvolle Aufteilung. ... und dann kann Amazon durchaus in einem Abstand von einigen Kilometern an unserm Platz vorbei ziehen. Das Wildfliegen? Das wird da wohl mit der Zeit auf der Strecke bleiben. Leider!!!
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

215

Samstag, 7. Oktober 2017, 13:05

Damals, ...

... so ungefähr, hat´s angefangen: TBS in NYC

Da waren aber die Einstiegshürden dermaßen hoch, dass weltweit nur eine Handvoll Verrückter zu so etwas in der Lage war. Deswegen konnte man auch noch einen New Yorker Polizisten dadurch besänftigen, dass man ihn durch die Video Brille schauen ließ!

Ein paar Jahre drauf flogen die Burschen vom Team BlackSheep mit ihrem Kopter in London, und da waren die Bobbys dann nicht mehr wirklich entspannt.

Ich fand es trotzdem so faszinierend, dass ich mir diesen Quad besorgt habe. 2013 war ja alles rechtlich noch genügend Grauzone, dass man sich zumindest einreden konnte, nicht zu den echt bösen Buben zu gehören. Mein Setup war auch nicht gar so übel, Material für wirklich illegalen Schmarrn habe ich aber: 2,4GHz Video mit 1W und 433MHz Steuerung mit 5W Sendeleistung. Das kam dann doch nie aus der Originalverpackung heraus, und heute vergammelt der ganze Krempel in einem Karton auf dem Dachboden. Ich konnte mich bisher noch nicht durchringen, ihn endgültig zu entsorgen, steckt halt eine Menge Geld drin.

Bei aller Faszination, die FPV in diesen Dimensionen für mich nach wie vor hätte, das geht einfach nicht, wenn man nicht riskieren will, die ganze übrige RC-Fliegerei restlos zu zerstören!

Angesichts der Entwicklung, der technischen Ausstattung und der öffentlichen Rezeption, steht für mich außer Frage, dass autonomes Fluggerät im Hobbybereich, legal oder illegal eingesetzt, genau dasselbe Zerstörungspotential hat. Wahrscheinlich ist das heute sogar größer als durch unseren Blödsinn vor vier oder fünf Jahren!

Und deswegen sollte man so etwas bleiben lassen, oder es ganz bewusst in eine ganz eigene Ecke stellen. Man kann ja Scharfschütze sein und Spaß am Bogenschießen haben, aber nicht beides gleichzeitig, nicht im selben Umfeld!

Wenn ich mir aber vor Augen halte, wie eine Handvoll Leute hier in diesem Thema unterschiedlich ticken, obwohl sie eigentlich das selbe Hobby fasziniert, bekommt Franks "divide" für mich auf einmal eine ziemlich katastrophale Wertigkeit: Das wird wohl nix werden, und ich genieße mein klassisches RC Zeug, so lange ich noch kann!

Bin eh schon in einem Alter, wo gewisse Entwicklungen (wurden ja auch schon besprochen) das alles hier sehr schnell sehr unwichtig werden lassen können!

LG, Philipp

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

216

Sonntag, 8. Oktober 2017, 11:06

Man kann ja Scharfschütze sein und Spaß am Bogenschießen haben, aber nicht beides gleichzeitig, nicht im selben Umfeld!

Du Phil,
eigentlich ticke ich schon so ähnlich wie du. Und das Bogenschützen nichts bei bei Schützen mit Gewehren oder Pistolen üben sollten und auch umgekehrt, ist auch klar. Hier sind es aber fliegendes Material und du kannst es nicht räumlich trennen. Deshalb verwehre ich mich dagegen, alle über einen Kamm zu scheren.
Schützen als Vergleich passt da irgendwie nicht. Nicht wirklich. Ich weiß aber, was du meinst!!!!
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

217

Sonntag, 8. Oktober 2017, 12:28

Eine andere Dumpfbacke die keine Ahnung hat laesst sich durch eine Registrierung nicht abschrecken.
Haben ja nichtmal Versicherung.

Und genau das stößt mir beim Kenntnisnachweis so extrem auf.
Als würde jeder, der mit dem Fahrrad durch eine Fußgängerzone rast, es plötzlich sein lassen, nur weil man für Fahrräder eine Prüfbescheinigung verlangt.
Habe schon davon gehört, dass es Leute geben soll, die ohne Führerschein Auto fahren - ohne Scheiß!
Wie sieht wohl der Erfolg beim Versuch aus, jemanden zu ergreifen, der FPV fliegend über einem Schwimmbad kreist? Selbstverständlich holt man die "Drohne" vom Himmel und ganz
selbstverständlich hat der Pilot pflichtbewusst die Plakette mit seinem Namen angebracht. :dumm:

Nun gut, WIR korrekten RC-Piloten müssen da nun den Wisch haben, aber unserem Ansehen hilft das gar nicht - insbesondere dann nicht, wenn das nie kontrolliert wird. Wer soll das auch machen?
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

218

Sonntag, 8. Oktober 2017, 12:54

Heute in ...

derStandard.at

So viel Stuss im Artikel und den Postings dazu auch stehen mag, will man als RC-Pilot mit solchen Schlagzeilen in Verbindung gebracht werden?

Und die NRA artige (Ja, ich finde die Analogie zu Schusswaffen passend, "Drohnen" haben ein ähnliches Potential, jemand bis inklusive Todesfolge schwer zu verletzen!) Argumentation, dass Dumpfgummis sich sowieso nicht um Vorschriften kümmern würden, ist für mich völlig daneben!

Gerade weil der Gesetzgeber hinterher hinkt, vielleicht immer hinken wird, sollte unmissverständlich klar sein, dass wir - als Gruppe der RC-Piloten - die Verwendung von autonomem Gerät nicht einmal im Ansatz in Erwägung ziehen!

LG, Philipp

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

219

Sonntag, 8. Oktober 2017, 13:19

Argumentation, dass Dumpfgummis sich sowieso nicht um Vorschriften kümmern würden, ist für mich völlig daneben!

Gerade weil der Gesetzgeber hinterher hinkt, vielleicht immer hinken wird, sollte unmissverständlich klar sein, dass wir - als Gruppe der RC-Piloten - die Verwendung von autonomem Gerät nicht einmal im Ansatz in Erwägung ziehen!

Den ersten Punkt sehe ich ja nun anders als Du, allerdings gibt es keine Berichte in den Medien darüber, wie in Zukunft eine Bestrafung aussehen soll. Und hier hinkt meines Erachtens der Gesetzgeber hinterher.
Drastische Strafen müssen hier ausgelobt werden. Ein erhobener Zeigefinger eines Mitarbeiters eines Ordnungsamtes mit den Worten: "Das darfst Du nicht!" reicht hier einfach nicht aus. Und mehr - so sehen es ja die Dumpfbacken der Nation - geschieht wohl auch nicht.

Klare Kante:
Wer Kontrolliert?
Welche Strafe wofür?

Das fehlt mir einfach bei der Geschichte. Wenn im TV mal wieder ein Bericht darüber kommt, dass "die bösen Drohnen" ja bestimmten Auflagen unterliegen, dann muss auch gleich gesagt werden, welche Strafen dabei zu erwarten sind, wenn man sich nicht an die Regeln hält. Und dann wird der Papa oder der Opa sich auch zweimal überlegen, ob der verblödete, verzogene Dreckwanst so ein Teil besitzen darf oder nicht. Und da bleibe ich ganz fest bei meiner Meinung: So lange man nicht ganz klar ein Modell, gleich welcher Art einer Person zuordnen kann, ist es blödsinnig, die korrekt fliegenden Leute mit einem Kenntnisnachweis zu belegen. Das ist ein nettes Zettelchen, aber es ändert bei den Spacken ganz einfach nicht das verhalten. Da gehören einfach noch viele andere Dinge geregelt. Das fängt schon mit einer Aufklärungspflicht beim Verkäufer an. Auf jeder Zigarettenpackung ist ein Sammelbild mit einer tollen Krankheit drauf. Auf den Modellen steht überhaupt nichts.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

220

Sonntag, 8. Oktober 2017, 13:35

die unklahre aussage, es KANN bis zu 50.000€ kosten bringt aber nichts, sollte es zu Verhandlungen kommen, kann man klar sagen, fliegen im Flughafenbereich hat z.B. 5.000€ gekostet, erst dann werden die Menschen wirklich aufmerksam, wenn es klare Beispiele gibt.
Was meint ihr mir Autonohm fliegen, einige zählen schon Comming Home, Wegpunktfliegen dazu, solange das jederzeit abgebrochen werden kann ist das Rechtlich in Ordnung, finde es selber Faszinierend, und bin dafür
Meint ihr dagegen nur eine Zielvorgabe, und der Flieger bleibt dabei Unkontrolliert, evtl nur mit Ausweichroutinen, dann bin ich ganz bei euch, das sollte dann nur unter stark kontrollierten Bedingungen statt finden