Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

HPR40

RCLine User

Beruf: Tischler me

  • Nachricht senden

261

Sonntag, 15. Oktober 2017, 20:20


Wie werden denn bewohnte Gebiete definiert?

Es wird per se, in dem von Frank genannten Fall, keine Gebietsdeffinition im herkömmlichen Sinne mehr geben.

Die werden nach Bedarf, dauerhaft oder temporär, eingerichtet.
Tradioneller Modellflug ist davon aber eher weniger betroffen.


Gruß Horst
Fallschirmspringen ist Missbrauch von Rettungsgerät

262

Sonntag, 15. Oktober 2017, 20:25

Tradioneller Modellflug ist davon aber eher weniger betroffen.

Wie soll das gehen? Wenn ein Flaechenflieger einschlaegt dann tut das genauso weh als wenn es ein Copter tut.
Oder zaehlst du nun auch Copter zum Traditionellen Modellflug wie ich es auch tue?
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

dd8ed

RCLine User

Wohnort: Voerde / Niederrhein

Beruf: Schaltungsentwickler Hochfrequenz / CE-Zertifizierer

  • Nachricht senden

263

Sonntag, 15. Oktober 2017, 20:39

Wie werden denn bewohnte Gebiete definiert? :w
Steht ein Bestandsschutz in Aussicht?


Der Modellflug ist nicht betroffen, da hier von der UAS Subcategory A2 und der UAS class C2 die Rede ist. Du sollst mit einer 4 kg Drohne nicht bis auf 20 Meter an Unbeteiligte ranfliegen. Das ist kein verantwortungsvoller Modellflug.
Nebenbei ist der Modellflug von der ganzen Open Category nicht betroffen. Nur mal so am Rande.

Gruss
Frank
Come to the Dark Side of the Force. We have Cookies

264

Sonntag, 15. Oktober 2017, 21:06

Du hast aber von >900g geschrieben. Mein Q500 hat etwa 1700g.
Mavic deutlich unter 900.

Und ich bin auch unter 900g vorsichtig und weiss was ich machen darf. Bzw. es ist wenn naeher vorher genehmigt.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

265

Sonntag, 15. Oktober 2017, 21:28

Hi Thomas,

bin zwar nicht die "Zielgruppe", aber: "Montevideo", 2010 ?
Gruß, Jockel

dd8ed

RCLine User

Wohnort: Voerde / Niederrhein

Beruf: Schaltungsentwickler Hochfrequenz / CE-Zertifizierer

  • Nachricht senden

266

Sonntag, 15. Oktober 2017, 21:35

Du hast aber von >900g geschrieben. Mein Q500 hat etwa 1700g.
Mavic deutlich unter 900.

Und ich bin auch unter 900g vorsichtig und weiss was ich machen darf. Bzw. es ist wenn naeher vorher genehmigt.


Ich will ja mal ganz schwer hoffen, dass du mit deinem Mavic nicht unmittelbar über Unbeteiligten und mit deinem Q500 nicht in unmittlerbarer Nähe von Unbeteiligten fliegst. Das wäre ausserhalb des Modellflugs verboten. Innerhalb des Modellflugs wäre das auch bei grösseren Abständen ohne Schutzmassnahmen ein absolutes NoGo.
Macht man das trotzdem, ist das kein Modellflug.

Und noch mal: Die Open Category betrifft NICHT! den Modellflug. Der wird primär im §14 der NPA geregelt werden, auch wenn Einige das so nicht haben wollen, ohne eine praktikable Alternative bieten zu können.

Gruss
Frank
Come to the Dark Side of the Force. We have Cookies

267

Sonntag, 15. Oktober 2017, 21:35

Meinst du den Film? Taste of Dream?
Ich meine sowas hier. Keine Unbeteiligten. Geplante Fluege. Und alles im Privatbereich. Alles vorher abgestimmt.
Personen hab ich mal unkenntlich gemacht.
Copter unter 900g.
»Thomas_R.« hat folgendes Bild angehängt:
  • ueberflug_abgestimmt.jpg
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

dd8ed

RCLine User

Wohnort: Voerde / Niederrhein

Beruf: Schaltungsentwickler Hochfrequenz / CE-Zertifizierer

  • Nachricht senden

268

Sonntag, 15. Oktober 2017, 21:44

Du hast aber von >900g geschrieben. Mein Q500 hat etwa 1700g.
Mavic deutlich unter 900.

Und ich bin auch unter 900g vorsichtig und weiss was ich machen darf. Bzw. es ist wenn naeher vorher genehmigt.


Lies dir das mal durch.
Come to the Dark Side of the Force. We have Cookies

269

Sonntag, 15. Oktober 2017, 21:48

Moment, Lese gerade. Glaub das kenn ich schon. Aber sicher ist sicher.
Hast auch PN.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

270

Sonntag, 15. Oktober 2017, 21:55

Ja, kenne ich schon.
Nun erklaer mal bitte "Unbeteiligte" bzw. "uninvolved".
Bei einem privaten geplanten Flug wie der gezeigte Screenshot ist kein "uninvolved" dabei.
Ich kenne auch den Original EASA Entwurf. Auch da ist das eine Grauzone.

Es ist nach der Definition A1. Aber auch A2 koennte noch passen weil kein "uninvolved".
Assemblies of people ist auch nicht dabei.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

271

Sonntag, 15. Oktober 2017, 22:14

Ja, Thomas, meinte den Film.

Hab das Paper / den Entwurf zu EU-Luftrecht gerade auch überflogen. Wenn ich das recht verstehe, wird ua eine Klasse 0.9-4kg vorgeschlagen, die neben dem Theorie-"Führerschein" noch eine elektronische Erkennbarkeit des Flugobjekts fordert. Da diese Klasse der vorgeschlagenen die einzige mit dieser Forderung ist, scheint mir, daß sie als die mit den höchsten Risiken behaftete gesehen wird. Für Modelle über 5kg, also durchaus gängige Größen, wird dann eine auch praktische Flugprüfung gefordert. Dann wird's lustig.
Gruß, Jockel

272

Sonntag, 15. Oktober 2017, 22:20

Das genau hab ich ja vorher gefragt. Was heisst "unbeteiligte" bzw. "uninvolved"?
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

273

Sonntag, 15. Oktober 2017, 22:29

Ich verstehe "univolved persons" als Spaziergänger, Wanderer, Radfahrer etc, also Personen, die sich auch im Fluggebiet bewegen, aber nicht als Modellflug-Piloten. Hier ist auch von entsprechendem Abstand zu diesem Personenkreis die Rede, also von einer gewissen "Sicherheit". Nur, was ist dann bei Landung - wenn zufällig eine dieser Personen in der Nähe ist ? Darf man dann nicht, bis die Person weg ist, muß 20m bzw 50m Distanz einhalten ? Und wenn der Saft dabei ausgeht ?
Gruß, Jockel

274

Montag, 16. Oktober 2017, 08:21

Ich verstehe "univolved persons" als Spaziergänger, Wanderer, Radfahrer etc, also Personen, die sich auch im Fluggebiet bewegen, aber nicht als Modellflug-Piloten. Hier ist auch von entsprechendem Abstand zu diesem Personenkreis die Rede, also von einer gewissen "Sicherheit". Nur, was ist dann bei Landung - wenn zufällig eine dieser Personen in der Nähe ist ? Darf man dann nicht, bis die Person weg ist, muß 20m bzw 50m Distanz einhalten ? Und wenn der Saft dabei ausgeht ?


Ganz einfach: Höfliche Ansprache des "Unbeteiligten" er möge doch bitte etwas Abstand nehmen. Damit schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen bekommst du Platz zum Landen und weil du den "Unbeteiligten" auf die Situation hingewiesen hast, verliert er den Status des "Unbeteiligten" weil er durch deinen Hinweis an der Situation beteiligt wird. Dessen potentielle Ausrede "Ich habe doch nichts gewusst gesehen / gehört." ist damit erledigt.

Mal abgesehen davon: Wenn da an deinem "Flugplatz" nicht gerade eine übergrosse Gruppe vorwandert, dann sollte sich auch eine Möglichkeit ergeben 20 m abseits zu landen. Ausserdem erwarte ich ehrlich gesagt von einem Modellpiloten, egal was er da fliegen lässt, dass er sein Umfeld soweit im vorauschauenden Überblick hat, dass er eine solche "Notlandesituation" vermeiden kann. Sicher, man die Akkus zu 100% ausnutzen, aber drehst du mit dem Auto auch immer erst ein paar extra Runden um Block damit du mit dem letzten Tropfen im Tank zur Tankenstelle kommst?

275

Montag, 16. Oktober 2017, 08:58

Zitat


Ganz einfach: Höfliche Ansprache des "Unbeteiligten" er möge doch bitte etwas Abstand nehmen. Damit schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen bekommst du Platz zum Landen und weil du den "Unbeteiligten" auf die Situation hingewiesen hast, verliert er den Status des "Unbeteiligten" weil er durch deinen Hinweis an der Situation beteiligt wird. Dessen potentielle Ausrede "Ich habe doch nichts gewusst gesehen / gehört." ist damit erledigt. Mal abgesehen davon: Wenn da an deinem "Flugplatz" nicht gerade eine übergrosse Gruppe vorwandert, dann sollte sich auch eine Möglichkeit ergeben 20 m abseits zu landen. Ausserdem erwarte ich ehrlich gesagt von einem Modellpiloten, egal was er da fliegen lässt, dass er sein Umfeld soweit im vorauschauenden Überblick hat, dass er eine solche "Notlandesituation" vermeiden kann. Sicher, man die Akkus zu 100% ausnutzen, aber drehst du mit dem Auto auch immer erst ein paar extra Runden um Block damit du mit dem letzten Tropfen im Tank zur Tankenstelle kommst?
Mag ja alles sein, und ein Modellpilot hätte damit sicher auch kein Problem. Aber einer von denen, die eine Drohne, weil sie grad hipp ist, er Geld hat, aber Langeweile und keinen Stoff zum Mitreden, im Supermarkt kauft, und eben nicht fliegen kann, wird mit dem Teil zum gemeingefährlichen Hasardeur. Und genau den meine ich, wegen solcher Typen werden "Regeln" wie die hier, ganz in Manier der EU-Bürokraten, geschaffen, damit man was und trotzdem njchts gesagt hat. Nur schafft man mit so etwas mE KEINERLEI Rechtssicherheit, dazu müßte man sich wohl etwas klarer ausdrücken - statt dessen Interpretationsspielraum für die Juristenliga. Weil kein "Betroffener" (Modellpilot) oder Normalbürger das versteht - jeder fragt den Nachbarn, was gemeint ist ? Neues Gesellschaftsspiel ? Wo soll das hin führen, in's Nirwana, Chaos ? Klarheit ist für mich, wenn der Mathelehrer sagt: 1 x 1 bleibt 1 und 2 x 3 gibt 6 ! Nur erklärt er damit nicht, wieso. Das tut er, wenn er auch über Regeln in Mathe redet oder vorher hat - und zwar Klartext. Nicht "das könnte gegebenenfalls so ausgelegt werden...". So was ist für mich nur ABM für die Juristenliga (nichts gegen unsere Juristen, aber wir brauchen sie für andere Dinge, als so was).
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (16. Oktober 2017, 09:04)


dd8ed

RCLine User

Wohnort: Voerde / Niederrhein

Beruf: Schaltungsentwickler Hochfrequenz / CE-Zertifizierer

  • Nachricht senden

276

Montag, 16. Oktober 2017, 09:24

Hallo,
Definition aus NPA 2017-05 (B):

"Definition: ‘uninvolved persons’ means anyone that is not directly taking part in an operation. Due to the large number of possible circumstances, only general guidelines can be provided. An involved person is someone who can reasonably be expected to follow directions and safety precautions provided by the person controlling the operation, to avoid unplanned interactions with the UAS."

Also:
Alle die nicht "involved" sind zählen als "uninvolved".
Come to the Dark Side of the Force. We have Cookies

dd8ed

RCLine User

Wohnort: Voerde / Niederrhein

Beruf: Schaltungsentwickler Hochfrequenz / CE-Zertifizierer

  • Nachricht senden

277

Montag, 16. Oktober 2017, 09:26

Ich verstehe "univolved persons" als Spaziergänger, Wanderer, Radfahrer etc, also Personen, die sich auch im Fluggebiet bewegen, aber nicht als Modellflug-Piloten. Hier ist auch von entsprechendem Abstand zu diesem Personenkreis die Rede, also von einer gewissen "Sicherheit". Nur, was ist dann bei Landung - wenn zufällig eine dieser Personen in der Nähe ist ? Darf man dann nicht, bis die Person weg ist, muß 20m bzw 50m Distanz einhalten ? Und wenn der Saft dabei ausgeht ?


Es wäre schon von Vorteil, für die Landung immer einen Plan B zu haben.
Come to the Dark Side of the Force. We have Cookies

278

Montag, 16. Oktober 2017, 09:57

Leute! :D :w
Abgesehen von denen, die es nicht lernen wollen (gehört und gelesen haben sie das ganz bestimmt schon) verhalten sich unsere Modeller, egal welcher Art, sehr vernünftig und korrekt. Es gibt da eher wenige "Ausreißer" und die werden dann von den Kollegen angesprochen und eventuell auch gerügt oder gar gesperrt (was eigentlich bisher bei uns nicht vorgekommen ist).
Aber diesen "Unwissenden" muss man beikommen. Aufdruck auf der Packung und eventuell auch Angabe der Adresse beim Erwerb wären da vielleicht hilfreiche Maßnahmen. Auch Hinweise auf ein eventuelles Strafmaß. Anders lernen die das nicht.
Adressangabe? Nun, hier wurde irgendwann irgendwie was von Waffenbesitzern und Schützen geschrieben! Und die haben eine "Waffenbesitzkarte"!!! Naja, so weit müsste es ja nicht kommen. Aber wenn da gar nichts mehr hilft..... Unseren Modellern kann das ganz hinten als Dröhnung abgehen. Die verhalten sich im Allgemeinen ordentlich!!!
Ach ja, Spaziergänger?! Auch die halten einen gesunden Abstand zu uns. Und umgekehrt passt da meistens einer von uns auf, wenn geflogen wird. Gefährdungen sind sicher nicht immer auszuschliessen, aber sehr selten!!!!
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ströher« (16. Oktober 2017, 10:05)


279

Montag, 16. Oktober 2017, 10:47

Hallo,
Definition aus NPA 2017-05 (B):

"Definition: ‘uninvolved persons’ means anyone that is not directly taking part in an operation. Due to the large number of possible circumstances, only general guidelines can be provided. An involved person is someone who can reasonably be expected to follow directions and safety precautions provided by the person controlling the operation, to avoid unplanned interactions with the UAS."

Also:
Alle die nicht "involved" sind zählen als "uninvolved".

Danke Frank,
meine Frage damit beantwortet.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

280

Montag, 16. Oktober 2017, 11:02


Habs jetzt mal online angeschaut und siehe da:
http://www.mediamarkt.de/de/shop/gaming-…rsicherung.html


hab dort die Höhenlimitierung auf 100m nicht gefunden. Immerhin gibts noch einen Verweis auf die Broschüre des BMVI (allerdings nicht auf deren Seite...) "Drohnenverordnung"