Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Mittwoch, 28. Februar 2018, 10:10

Da repariert doch sowieso keiner mehr was dran. :(
Selbst bei Kontronik bekommst du nur Angeboten einen neuen Regler zum Vozugspreis erwerben zu können.
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Minicopter Diabolo 700 UL
Henseleit TDR II

Henseleit TDF
Shape S8
SAB Goblin 700 Black Thunder Havok
Jeti DS16 Carbon Edition / VBC-Touch
Elprog Pulsar 3+ mit Meanwell RSP 3000-48

22

Mittwoch, 28. Februar 2018, 11:06

Das kommt doch im Einzelfall, immer darauf an, was wirtschaftlich sinnvoll ist.
Selbst da, bist doch gleich vor Ort und der Händler muß nicht erst Rücksprache mit dem Hersteller, oder Großhändler halten
Ich habe z.B. Bei YGE schon ein paar Umbauten vornehmen lassen.
Ob man das bei einem reinen Vertreiber auch so bekommt, möchte ich bezweifeln.
bis bald Maik

23

Mittwoch, 28. Februar 2018, 12:00

Bei den teuren Kosmik könnte man ja noch was Reparieren, aber die Jive sind vergossen.
Da hat man keine Chance.
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Minicopter Diabolo 700 UL
Henseleit TDR II

Henseleit TDF
Shape S8
SAB Goblin 700 Black Thunder Havok
Jeti DS16 Carbon Edition / VBC-Touch
Elprog Pulsar 3+ mit Meanwell RSP 3000-48

24

Donnerstag, 1. März 2018, 21:33

@ all:

Danke für all die Tipps, aber ich mach's wirklich erst mal für mich. Dank an officejet auch für diese Adresse, die ich tatsächlich nicht kannte - bin halt kein Heli-Jünger. Aber die von Höllein kenne ich und weiß somit, daß er zumindest einen größeren Teil der HobbyWing Regler-Palette führt. Danke auch dem Kollegen, der mich darauf hinwies. Und allen anderen.

Seid mir bitte nicht böse, ich verfolge es nicht weiter. Wenn es so ist, daß es Jedermanns eigenes Ding ist, dann werde ich daran nichts ändern. Mein Ziel war auch eher, anderen, die nach Hinweisen suchen, einen ersten Anhalt zu geben. Ich hatte und habe dabei weder Anspruch auf Vollständigkeit, noch Richtigkeit in jedem Punkt - nur der Versuch, einen ersten Anhalt zu bieten, weil ich mich gut erinnere, wie sehr ich suchen mußte, trotz etlicher Tipps. Nicht weil die nicht gut gewesen wären, sondern weil ich's lernen wollte, begreifen mußte. Es ging mir auch nicht um billig auf Dübbel-komm-raus. Sondern um eine erschwingliche Lösung, mehr nmicht. Daß die nicht immer für die Ewigkeit ist, sollte klar sein. Aber für's Erste. Dann findet jeder seinen Weg und seine Vorlieben, aus welchen Gründen auch immer.

Begraben wir's - wegen mir braucht's keinen weiteren Aufwand dafür.
Gruß, Jockel

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

25

Freitag, 2. März 2018, 09:03

Mein Ziel war auch eher, anderen, die nach Hinweisen suchen, einen ersten Anhalt zu geben.
Alles klar, Jockel!
Die jenigen, die nicht wissen, was für ein Regler da rein müsste, die können sich ja im Forun melden. Und da kannst du dann mit deiner Liste aktiv werden. Ansonsten werden (fast) jedem Modell Hinweise für die Motorisierung und dem dazu passenden Regler gegeben. Man müsste nur mal nachlesen.
Ich halte es so, das jeder Regler zwischen 10% und 100% größer sein sollte,als der Motor zieht. Und das ist dann auch noch modellspezifisch zu sehen. Und Platz braucht es auch noch! Und gute Belüftung!
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

26

Freitag, 2. März 2018, 18:48

Hallo Dieter,

ja, hab hier gelernt, bei leichten Seglern reichen uU, wenn mehr ganz deutlich drüber läge, auch mal +10%, bei MM sollten es eher +20% sein - so mache ich's ab jetzt, wenn's hinkommt. Hab bislang auch gute Erfahrungnen damit gemacht (so viele sind's noch nicht). Es reicht in einem Fall sogar für einen etwas (ganz leicht) größeren Prop auf'm MM. Den Tipp zu dessen Ausstattung hab ich auch hier bekommen. Ohne Euch hätte ich vielleicht noch ein paar Jahre gebraucht, da mal Linie rein zu bekommen - ihr seid wirklich sehr gut !

Mit den Angaben auf Modellverpackungen und in Katalogen ist das aber so ne Sache - die sind mMn nicht selten vom Wunsch nach "mehr" Verkauf beseelt. Da sind mir Angaben von Kollegen aus deren Praxis tausend Mal lieber, weil oft verläßlicher. Es gibt sicher auch seriöse Hersteller- / Anbieter-Angaben, doch darf man hier nicht einen A.Reisenauer zB mit NoName vergleichen. Er mißt viel, wenn auch nicht immer alles. Aber dann ist er wenigstens so ehrlich, auch klar darauf aufmerksam zu machen - Chapeau! Das all das auch vom Modelltyp mit abhängt, kann ich gut nachvollziehen. Ein 3D-Kunstflug MM zB hat sicher andere Ansprüche, als zB ein Leichtwind-Thermiksegler. Das mit dem Platz ist in MM meist zu machen, in manchen Seglerrümpfen kann das ganz schön eng werden - aber sicher richtig, es zu fordern, sehe ich auch so. Zumindest kann's nicht schaden. Deswegen bringe ich an meinen Modellen immer auch eine Entlüftungsöffnung an. Die soll idR auch mind doppelt so groß sein, wie der Lufteinlaßquerschnitt. Auch hier wird mE viel gemauschelt - warum auch immer.

Also: biete, falls mal jemand nach so etwas fragen sollte, gerne an, meine Tabelle, als solche (individueller Eindruck) verstanden, dann zur Verfügung zu stellen. Dann kann jeder selbst entscheiden, hat aber auch einen Eindruck. Das Forum gibt's ja allemal.
Gruß, Jockel

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

27

Samstag, 3. März 2018, 09:41

Hm, naja. Der Motor von dem Modell, wo ich dran am bauen bin, soll gerade mal 250 -maximal 300 Watt lt. Hersteller haben. Alles andere wäre nicht "Skale"! Das Modell hat 1,86 m Spannweite und ca 2,0 Kg Abfluggewicht. Also, ich baue da etwa 500 Watt ein. Bei irgendwelchen Wetterkapriolen habe ich dann noch was zuzusetzen. Also? Es ist alles relativ!!!!
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

28

Sonntag, 4. März 2018, 07:22

Hallo Dieter,

und was baust Du im Moment ?

Rund 350 Watt nominal hat der BL für die MB-110 bei mir. Angeblich wiegt sie nur 825g. Bislang sieht's ganz gut aus, das Gewicht betreffend. Könnte also hin kommen.
Gruß, Jockel

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 4. März 2018, 09:14

und was baust Du im Moment ?

Rund 350 Watt nominal hat der BL für die MB-110 bei mir. Angeblich wiegt sie nur 825g. Bislang sieht's ganz gut aus, das Gewicht betreffend. Könnte also hin kommen.
Bis jetzt liegt das Teil noch auf dem Tisch und bekommt sporadisch Leim zugefügt! :D Antrieb? Naja, Andi hatte mir da was empfohlen. Das wären 100 €!!!!! Und da ist noch kein Regler bei! Es wird sehr wahrscheinlich ein Roxxy Control mit 70 Ampere, weil der 45 Ampere schon strommässig an der Grenze ist. Und die können Telemetriedaten. Wenn ich mir aber so ein Telemodul extra kaufe, ist es zusammen mit einem Günstigregler fast so teuer wie im Kompakten. Nur, hier brauche ich nicht mehr groß zu löten, was eventuelle Fehlerquellen minimiert. Auch ist der Platzaufwand geringer! Naja, Platz, da mangelt es nicht unter der Haube. Da bekäme ich noch fünf Regler rein. Alles Planungssache! :D
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

30

Sonntag, 4. März 2018, 10:15

350 Watt nominal hat der BL

ne hat er nicht! fachlich nicht korrekt

Wenn ich mir aber so ein Telemodul extra kaufe, ist es zusammen mit einem Günstigregler fast so teuer wie im Kompakten.


So ist es Dieter, und extra was zum programmieren, brauchst als MPX er auch nicht ;)
bis bald Maik

31

Sonntag, 4. März 2018, 12:19

Hi Maik,

ok, aber Du weißt, was ich damit meinte. Ob er die erreicht, ist ja von mindestens 2 Faktoren abhängig - Strom und Spannung. Mit 3s liegt er drunter (wie vermutet), weil 350W (sorry) durch 11V irgend was um 31A ergäbe, der BL aber nur für 27A max ausgelegt ist. Er erreicht somit max um die 300W, wenn ich ihn nicht grillen will. Ich hoffe, es reicht trotzdem. Wenn nicht, ist noch ein GTX-3534 da - dann muß, damit er's bis max schafft, der Akku aber ein 4s werden und die Latte schrumpfen. Oder gleich ein 4s (am GTX-3528 ). Auf'm Bauplan ist 'ne 9.5er gezeichnet. Bevor's soweit ist, rechne ich mal mit meinem heiß geliebten eCalc grob durch. Aber ich will kein Rennpferd draus machen, er soll einfach nur fliegen (laaangsam, wenn's geht - weswegen ich nicht so scharf auf viel "s" bin). Nein, nein, kein Getriebe. Das wäre, so gesehen, schon gut, aber dann hätte ich das Modell gleich in der Apotheke bestellen können. :hä:
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (4. März 2018, 12:27)


Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 4. März 2018, 16:24

Das wäre, so gesehen, schon gut, aber dann hätte ich das Modell gleich in der Apotheke bestellen können. :hä:
Hmmm, da wäre vielleicht was auseinander zu halten: Für Motormodelle ist ein Außenläufer ideal, weil er Platz hat, kompakt ist und ein recht hohes Drehmoment hat. Aber er ist doch recht schnelldrehend! Also? "Kleiner" Propeller!
Bei einem Segler kan die Klapplatte zusammengeklappt, bis fast an die Nasenleiste gehen! Also? Auf einem (unter Umständen auch) Outrunner ein Getriebe und dann einen groooooßen Löffel drauf!!!! Für Segler nicht verkehrt! Du siehst Jockel, jedes Ding hat seine Vor- und Nachteile !!!!
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

33

Sonntag, 4. März 2018, 16:27

Jockel, du liegst da etwas knapp falsch.

Die Watt Angaben bei den Motoren sind auf max Eingangsspannung und Strom bezogen. Nehmen wir mal einen "halbwegs guten" Antriebsstrang mit einem Wirkungsgrad von 80% an dann leistet der 350er nur noch rund 280W.
Wenn du nun von den max 27A ausgehst nochmal weniger.

Du musst immer das Gesamte betrachten. Akkus, Leitungen, ESC, Motor, Prop, gewuenschter Schub, gewuenschter Strahl.

Hast du inzw. mal mit DriveCalc oder aehnlichen gerechnet?
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles.

Bleibt gesund!!!


haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 4. März 2018, 18:54

Hallo,

die "Leistung" eines Reglers in Watt anzugeben, ist nicht sinnvoll; auch nicht, wenn es evtl. ein Hersteller so macht. Oder wenn schon, dann wäre es die Verlustleistung (die abgeführt werden muß).

Ein Regler wird in erster Linie durch den (mittleren) Strom spezifiziert, der durch ihn maximal fließen darf. Und dann durch die max. Spannung, die an ihm anliegen darf, bevor die diversen Halbleiter nicht mehr wollen. Und dann gibt's noch ein paar Details, über die wir hier nicht "präzise" diskutieren können; da kann nur die praktische Erfahrung zu Wort kommen.

Wie wär's, mal zu Messgeräten zu greifen, und/oder auch mal in ein gutes (Modellbau-)Fachbuch zu schauen ?

Gruß,
Helmut

35

Sonntag, 4. März 2018, 20:34

Helmut, es wurde von BL geschrieben. Ich hab das auf den Motor bezogen. Liege glaub ich mit meiner Vermutung auch ganz richtig.

Deine Aussagen zum Regler unterstreiche ich aber zusaetzlich.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles.

Bleibt gesund!!!


haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 4. März 2018, 20:48

Thomas,

du warst nicht gemeint....

37

Sonntag, 4. März 2018, 21:44

@ all:

Thomas, Du hast wohl damit Recht. Diese ganzen Rechenexempel gehen alle vom Idealzustand aus, in der Realität kommen noch Abzüge dazu und die max-Leistung ist schwächer. Trotzdem hoffe ich erst mal, es reicht. Werde aber nachrechnen (eCalc), sagte ich ja. Und wenn alle Stricke reißen, ist da noch ein GTX-3534, der in der Schublade liegt. Der hat theoretisch ca 100W mehr.

Dieter, ja, für Segler, wie ich sie noch vor mir habe (leichte Thermiksegler): beim Triple Thermic ist der GTX-2828 schon da, auch von einem guten FMT-Autor getestet und in 3 Ausgaben gut beschrieben (Bau, Vergleich Thermic, RES, Speed), in einem recht guten Video auch gut zu sehen. Für den Inside F5J ist der AL-2835-10 vorgesehen, im Grunde auch beschrieben (vergleichbarer 28er) und schon da. Für den noch geplanten Friendly F5J wird der PolyTec Antrieb beschrieben und ist genau ein BL mit integriertem Getriebe - für rund 150€ (oder gar mehr). Das ist preislich halt schon ein Unterschied, aber ich will's an dem mal ausprobieren (mit Getriebe). Das damit größere Latten möglich sind, als mit einem reinen BL-AL gleicher Größenordnung, ist mir bewußt. Hier stimme ich Dir auch komplett zu, daß es bei solchen Modellen lohnt, eine Getriebe-Kombi zu nehmen.

Helmut, meinst Du etwa mich ?


allgemein: mit "Apotheke" will ich nur sagen, daß Getriebelösungen idR natürlich teurer sind, als reine BL-AL, weshalb ich zunächst fast immer versuche, erst mit ihnen eine halbwegs vernünftige Lösung zu finden. Bei manchen Aufgaben (so) macht Getriebe auch mMn aber eher Sinn, dann soll's auch so sein / werden.

Zur Erinnerung: ich fliege derzeit die Jupiter Duck 200%, ein Modell mit gut 400g Gewicht an einem AL28-14 (und 9.5x5"), der bis 700g Modellgewicht angegeben ist, ein 28er mit 20mm Stator/Wicklung. Und ich muß ihn nicht Vollgas fliegen, sondern etwa 3/5 Gas reicht, ihn in der Waagerechten zu halten. Da hoffe ich einfach, daß ein 35er mit 28mm langer, also 1.5x so großer Wicklung, einer Zelle mehr beim auch kapazitiv größeren Akku, das etwa doppelt so hohe Gewicht schafft. Zumal er bis etwa 1kg Gewicht reichen soll (und mind 'ne 10x5" haben wird) - dem Zweieinhalbfachen meiner Jupiter Duck 200%. ME kann man fast davon ausgehen, daß viele Angaben zu E-Antriebsgrößen eher dem Drang nach Speed und Power folgen, als der Idee, etwas gemütlicher geht auch.
Wenn ich mir ansehe, daß offenbar vielfach eher für VB-Antrieb ausgelegte MM einfach für E-Antrieb auch genutzt werden sollen, also gar nicht umkonstruiert werden, die vergleichsweise zu massive und demnach schwere Zellenstruktur (vor allem Vorn (da macht's wenigsten nicht unbedingt noch SWP-Probleme)) haben, sag ich mir, das geht bestimmt auch besser. "Hau rein ist Tango" (beim BL), statt Gewicht sparen und die Motorisierung moderater und energiesparender anzulegen ? Wenn ich Rennpferde auf die Bahn schicken möchte, muß ich anders vorgehen, als mit nem Haflinger einfach ein Stück zu reiten und dabei alle Zeit der Welt zu haben. Sorry, von dieser Auffassung hat mich noch keiner abbringen können. Aber ich kann mich natürlich täuschen und muß es vielleicht doch. Dann gebe ich das auch zu. Mein's nicht böse.

Maik ist abgetaucht ? Schade. Aber er meldet sich bestimmt wieder.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (5. März 2018, 13:23)


38

Sonntag, 4. März 2018, 23:59

Jockel, du hast viel verpasst.
Da hat noch keiner von BL geredet. Da wurden Festplatten ausgeschlachtet. und Motoren gewickelt die heutige kaufbare in der Leitung immer noch uebertreffen.
Hat die Leistung nicht gepasst wurde neu gewickelt oder auh mit den Magneten varieiert.

Nicht falsch verstehen. Ist kein Vorwurf.
Die Zeiten haben sich geaendert.
Und auch die Ziele.

Ich baue auch nicht mehr selber sondern (und das ist wichtig) suche mir aus den Angeboten das raus was passt.
Aber definitiv nicht aufgrund von Vergleichen wie du sie anstellst sondern aufgrund des Ziels was ich anstrebe. Und auch da ist es leicht zu scheitern.
Geh nicht blauaeugig drann mit rechnen. Erst nach Messen und vergleichen mit anderen und dem ersten Flug weisst du ob du richtig liegst.

Zu viel Theorie ist ungesund. (Sorry Helmut, nicht das das jemand auf dich bezieht, mit Theorie meinte ich hier ganz was anderes).
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles.

Bleibt gesund!!!


39

Montag, 5. März 2018, 08:25

Hallo Thomas,

ja, so ist es wohl - das merke ich auch, und zwar schon einige Zeit. Es geht sogar noch viel weiter, was zB Ziele der Industrie betrifft. Du hast sicher auch Recht, das zuviel Rechnen auch nicht mehr bringt, weil man sich dabei leicht im Kreis dreht, statt Fortschritte zu machen. Die macht man, wie Du es beschreibst, mit grob austarieren, dann probieren und messen, notieren und auf dieser Basis weiter machen. Im Grunde sind das wieder die Anfänge, Pioniergeist ist gefragt. Trotzdem denke ich, Helmut meint, eine wirkliche gute Basis stellt letztlich klare Logik dar, auf die man aufbauen kann. Das Dilemma heutiger Zeit scheint mir, daß man zu sehr auf EDV und all das schielt, die "alten" Dinge nicht mehr so bedient (Elektrik zB), ja fast vergißt. Sicher überzeichnet, aber im Kern, was hier abläuft.

Ich probier's einfach mal. Das Risiko, daß ich zu schwach motorisiere, besteht. Rauf zu kommen, sehe ich in erster Linie vom Gewicht abhängig. Vorwärts zu kommen und dabei nicht runter zu fallen, von Aerodynamik und Motordynamik abhängiger. Den Mix zu finden, das ist es. Mir fällt seit geraumer Zeit auf, daß selbst schwerste Brocken mit Motordrehzahlen von nur etwa 6000rpm auskommen, und zwar prima, aber die haben auch ganz andere Latten vorn dran und ihre Motoren heftig Power. Andererseits ist Bleriot sicher nicht mit einem Mega-PS-Antrieb unterwegs gewesen und auch Oben geblieben. Die Mischung aus niedrigem Gewicht und moderatem Antrieb, gepaart mit einer Langsamflug begünstigenden Aerodynamik dürfte zu einem Flugzeugtyp führen, den heute vielleicht nur noch wenige wollen. Statt dessen möchte man schnell von A nach B kommen, dabei wenig Zeit verlieren - daher das alles.

Das heute aus Angeboten ausgesucht wird, statt selbst zu leisten, glaube ich Dir sofort. Das entspricht dem Zeitgeist - schnell und bequem. Und es entspricht dem ideal des Teils des Handels, der nicht den Wünschen der Kunden folgen, sondern ihnen diktieren will, was Wunsch zu sein hat. Dann hat man alle Fäden in der Hand, kann nach Belieben lenken - genau dahin soll die Reise gehen. Und das schafft man am ehesten, indem man Kunden Entscheidungs-unfähig macht, Ihnen dann die Entscheidung abnimmt und vorgibt. Dann hat man sie genau da, wo man sie haben will.

An mehreren Stellen im Markt unseres Hobbies wurden relativ eindeutige, detailliertere Aussagen zu Produkten zurück genommen. Statt dessen kamen Darstellungen, die Vorgenanntem sehr entgegen kommen. Das paßt.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (5. März 2018, 13:25)


Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

40

Montag, 5. März 2018, 08:41

Jockel, du liegst da etwas nebendran!
Bei der Leistungsangabe des Motors wird sowohl die Spannung als auch der Strom in die Rechnung einbezogen. Der Strom kann und darf aber nicht unbegrenzt hoch sein,weil die Wicklungen dann buchstäblich zu "GLÜHFÄDEN" werden. Isolieung danach? Null!!! Motor kaputt. Kurzfristig geht die angegebene Leistung mal so für 10 Sekunden! Dann sollte sie aber stark abgesenkt werden, damit sich die Wärme aus dem Motor verflüchtigen kann.
Beim Regler ist es ähnlich. Ich denke, du hast noch nie einen defekten Regler aufgemacht. Da sind auf der"anderen Seite" so kleine schwarze "Kästchen", die dicht an dicht sitzen. Die Anzahl dieser "Kästchen" lässt sich exakt durch drei teilen für die drei Phasen des Motors!
Es handelt sich dabei um die Leistungstransistoren. Je mehr davon auf der Platine sind, um so höher kann der Strom angesetzt werden, der da durch fließt! Nun sind die Transistoren beinahe (eigentlich sogar besser) sehr schnelle Schaltkontakte. Aber eine gewisse Abwärme, man spricht auch von Verlustleistung, haben sie trotzdem. Und diese Wärme muss deffinitiv weg. Ab etwas über 100 Grad Aussen- und ca 150 - 180 Grad Kerntemperatur verlieren die Transistoren die Funktionsfähigkeit für immer! DEFEKT!
Nun hatten die Regler früher auch noch das Problem, das sie bei Teillast wärmer wurden, als bei Volllast. Nun, die Transistoren sind inzwischen schneller und somit auch besser geworden und die Teillast wirkt da nicht mehr ganz so grafierend. Trotzdem solltest du bei Motormodellen da durchaus 20 - XXX % dazu schlagen.
Ich hoffe, das das alles so richtig war und das es dir geholfen hat.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ströher« (5. März 2018, 16:54)