Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 7. März 2018, 12:16

Startwagen mit Gummiseilunterstützung

Hallo!
Hat jemand Erfahrung, bzw. schon mal von der Variante was gehört?
Hätte zwei Vorteile, einmal schneller auf Geschwindigkeit und die Richtung sollte zumindest am Anfang
auch mehr eingehalten werden!

Gruß Lothar

jufi

RCLine User

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 7. März 2018, 13:00

Hallo Lothar,

was willst du denn damit in die Luft bekommen? Vermutlich einen Segler, oder?
Gruß Jürgen

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 7. März 2018, 13:00

Ich habe noch keinen Startwagen mit Flitsche gesehen - sehe da auch keinen Vorteil - nur Nachteile.

Wenn Dein Flieger nicht genug lenkt - dann den Startwagen mit Akku, Empfänger, Servo und lenkbarem Rad ausstatten - das gibt es bei uns am Platz und lenkt wie jeck.....

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

4

Mittwoch, 7. März 2018, 14:48

Am Wagen per Gummiseil zu ziehen ist kritsch, denn die Kraft muss ja dann auch vom Wagen auf das Modell übertragen werden (über Endleiste ?!). Und solange der Wagen zieht und der Luftwiderstand den Flieger bremst, kommt der Flieger nicht vom Wagen weg.

5

Mittwoch, 7. März 2018, 15:52

Hallo Lothar,

was willst du denn damit in die Luft bekommen? Vermutlich einen Segler, oder?

Hallo Lothar,

was willst du denn damit in die Luft bekommen? Vermutlich einen Segler, oder?



....nee, ne etwas schwerere Tomahawk Viper! Sie geht zwar aus der Hand, nur durch ne Schulterverletzung kann ich nicht wirklich gut werfen.
Und man hat auch mal keinen Werfer am Platz. Hab deshalb mit dem Gedanken gespielt, nen Startwagen zu testen. Dieses Video
https://youtu.be/REXJ1THM45A
hat mich auf die Idee gebracht. Nur braucht er ne gute Strecke und gerade aus ist anders!
Gruß Lothar

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 7. März 2018, 17:08

Da sehe ich den klassischen einfachen Startwagen - tausendfach bewährt. OHNE GUMMI.
So in der Art kenne ich die Nutzung - so machen wir das auch.

So ließe sich das Wurf-Problem lösen!

Oder man baut eine einfache Rampe - haben bei uns die Jungs aus Installationsrohr aus dem Baumarkt gebastelt - und flitscht mit einem Gummi. Auch das geht.

Wobei viele der Flieger auch so aus der Hand gingen, die Jungs haben halt oftmals den "falschen Mode" und damit die Finger nicht an Höhe. ( oder können nicht mit links werfen :) )

Der Viper Jet sollte ja vom Drehmoment nicht das Problem sein - also bei richtiger Auslegung des Startwagens auch recht grade gehen. ( Ansonsten wie oben schon geschrieben - den Wagen mit Servo und lenken ! )

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

Waldo P.

RCLine User

Wohnort: Hopfenland Hallertau

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 7. März 2018, 17:31

Starten auf dem Wagen mit Gummiseil ist schon möglich, das Gummiseil muss aber am Modell sein. Ich habe das mit meiner Verbrenner Me163 mit Abwurffahrwerk so gemacht. Das Fahrwerk war nur mit zwei Stiften mit dem Rumpf verbunden. Nach dem Abheben fiel das Abwurffahrwerk ab und danach klinkte das Modell vom Gummisel ab. Hat immer ohne Zwischenfälle funktioniert.
Hier ein Foto von so einem Start:
»Waldo P.« hat folgendes Bild angehängt:
  • 163.JPG
:prost:
Holm-und Rippenbruch!

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 7. März 2018, 17:50

Hallo,

das haben wir schon vor geschätzten 50+ Jahren (etwa 1960) gemacht...
Ein 3er-Team (einer davon ist schon lange tot, von einem weiß ich's nicht, und der dritte war ich) in meinem damaligen Verein, und es ging um eine Drohne. Hat einwandfrei geklappt; war aber auf einer glatten Piste (Startbahn 80x8 Meter). Details weiß ich nicht mehr, aber der Wagen war mEn 3-rädrig.

Gruß,
Helmut

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 7. März 2018, 18:06

Ja, Startwagen sind nichts neues - die gab es schon vor Youtube.......

Und die Me163 ist ja auch bekannt - nicht zuletzt auch durch die neuen Schaum Me´s die auch diese Starthilfe haben. ( die mehr schlecht als recht funktioniert.....)

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

Waldo P.

RCLine User

Wohnort: Hopfenland Hallertau

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 7. März 2018, 18:23

Natürlich gibts die Startwagen schon lange, hier gehts aber um die Frage von Lothar, ob jemand mit dieser Methode schon Erfahrungen hat. Und bei meiner Me163 hat das sehr gut funktioniert und ist auch schon sehr lange her (deutlich vor youtube ;) ) Der Vorteil von einem 2- rädrigem Startwagen ist ganz einfach: das Ding bleibt in der Spur und purzelt anschließend nur auf den Rädern rum- es bleibt heil. Die ME 163 war übrigens sehr solide aus GFK-Rumpf/Syro Sandwich- Fläche und mit einem OS 40VF mit innenliegendem Reso befeuert. Nicht zu vergleichen mit den jetzigen Styro Me163. So eine hatt ich auch schon und das mit dem Anwurffahrwerk hat da sehr gut funtioniert (ohne Gummi).
Also Lothar, das funktioniert und ist einfacher als eine "Rampe" mit zu nehmen...
:prost:
Holm-und Rippenbruch!

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 7. März 2018, 18:48

Zu der o.e. Drohne gibt's noch eine kleine Geschichte:
Es ging um eine Ausschreibung von Bundeswehr+DAeC betr. eine Drohnenkonstruktion. Ich war der Konstrukteur und Haupt-Erbauer, der Pilot war der Einzige in unserem Verein, der "Mehrkanal-Flugerfahrung" + Fernsteuerung (Graupner, Bellamatik -nicht Bellamatik II) hatte, der Dritte hat die Leitwerke und ein paar andere Teile gebaut.

Es ging immer alles glatt, und die "Gummiunterstützung" zum Startwagen hatten wir gemacht, weil wir nicht sicher waren, ob die Startbahnlänge allein ausreicht; die Drohne war (für damalige Verhältnisse) recht schwer und musste min. 30 min fliegen, und der 60er-Motor (aus England oder Japan) war serienmäßig und etwas schwächlich.
Beim Ausscheidungsfliegen gab's dann den schlimmsten Absturz, den ich je erlebt habe. Bei der zweiten Platzrunde nach dem Start fiel die Steuerung aus, und das Teil ist aus ca. 100 m Höhe senkrecht eingefahren, auf Betonboden... Motor in mehrere Teile gebrochen, selbst einige Bellamatiken hat's zerfetzt, Modell nur viele Trümmerstücke.

Die Ursache des Absturzes ist mir erst Jahre später klar geworden: Der Empfänger hatte ein sog. "Pendelaudion" im Eingang, und in dem Moment, als das anwesende Flakradar die Drohne aufgefasst hat, war der Empfänger "zu". Niemand hatte an sowas gedacht, und diese einfache Empfängerschaltung war damals der am weitesten verbreitete "Stand der Technik".

Zum Glück hatte ich eine Dokumemtation zu der Drohne erstellt und abgegeben, und so haben wir trotzdem noch den 2. oder 3. Platz (weiß ich nicht mehr) erreicht und einen Geldpreis gekriegt. Davon haben wir dem Besitzer der Fernsteuerung und Sponsor des Motors erst seinen Schaden ersetzt, und dann blieb noch viel übrig, von dem ich das Meiste gekriegt habe; das konnte ich damals als Studi gut gebrauchen.

Gruß,
Helmut

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 7. März 2018, 18:52

Klar, jede Version kann funktionieren - keine Frage.

Was ich persönlich halt noch nicht gesehen habe, ist die Version Startwagen mit Gummi.
( offenbar wählen eher wenige genau diese Methode......ich hab es in fünfzig Jahren noch nicht gesehen, alle anderen Versionen sieht man immer wieder mal, bzw. nutzen wir)

Aber, spezielle Anforderungen erfordern evt. auch mal unübliche Lösungs-Ansätze.
( nur versuch macht klug ... :) )

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

13

Mittwoch, 7. März 2018, 19:57

Vielen Dank für die Antworten und Anregungen. Das Thema, denk ich, ist für den ein oder anderen schon
interessant. Werde wohl erst mal den Startwagen ohne Hilfe testen.
Vielleicht hat der ein oder andere noch ne Idee :)
Gruss Lothar

14

Mittwoch, 7. März 2018, 20:49

Die genannte Tomahawk Viper habe ich auch.
Hab sie zwar noch nie geflogen, aber ich denke die kommt gut ohne Startwagen klar.
Man sieht im Video ja auch wie der Jet abgeht, sobald der Wagen weg ist. Mit Wagen kam der ja garnicht auf Geschwindigkeit.
Wenn du sowieso im Verein fliegst, sollte es doch Möglich sein das ein Kollege dir den wirft.
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Minicopter Diabolo 700 UL
Henseleit TDR II

Henseleit TDF
Shape S8
SAB Goblin 700 Black Thunder Havok
Jeti DS16 Carbon Edition
Elprog Pulsar 3+ mit Meanwell RSP 3000-48

15

Donnerstag, 8. März 2018, 05:50

Die genannte Tomahawk Viper habe ich auch.
Hab sie zwar noch nie geflogen, aber ich denke die kommt gut ohne Startwagen klar.
Man sieht im Video ja auch wie der Jet abgeht, sobald der Wagen weg ist. Mit Wagen kam der ja garnicht auf Geschwindigkeit.
Wenn du sowieso im Verein fliegst, sollte es doch Möglich sein das ein Kollege dir den wirft.


Guten Morgen! Sind keinem Verein angeschlossen. Habe mit einem Kollegen einen eigenen Platz. Da kommt es oft vor, dass man allein ist!

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 8. März 2018, 08:47

Dann kommt es doch nur darauf an was für Bedingungen der Platz hat !

Wir haben eine Asphalt Piste - lang und breit genug - da geht auch ein Startwagen der mal nicht ganz grade läuft !
Aber wie schon gesagt, es gibt bei uns auch einen Startwagen mit lenkbarem Rad !! Ein zweiter Empfänger auf dem Wagen wirkt wunder :)

Gras ist natürlich für einen Impeller Jet auf dem Wagen ein Problem - zu langes Gras und der Wagen bremst zu sehr - da würde ich dann eine Flitsche bevorzugen!

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

Waldo P.

RCLine User

Wohnort: Hopfenland Hallertau

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 8. März 2018, 09:11

Für alleine unterwegs und vor allem wenn die Startbahn nicht eben genug oder kurz genug gemäht ist, ist eine Rampe natürlich auch eine sichere Startmethode. Hier mal Bilder von meinem Starfighter (MZ-Modellbau) beim Start und auf der Rampe. Die Rampe hat zwei kleine Schlitten, damit die Fläche nix abbekommt und ausgelöst wurde mittels Pedal (wurde, weil ich Modell und Rampe/Zubehör schon verkauft habe). Wichtig ist, erst Gas geben, wenn das Modell bereits die Rampe verlassen hat, damit es sicher am Haken bleibt. Die Hakenposition darf nicht zu weit hinten, aber auch nicht zu weit vorn sein.
»Waldo P.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Start.jpg
  • startbereit.JPG
:prost:
Holm-und Rippenbruch!

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 8. März 2018, 09:26

Ja, sowas ähnliches sehe ich bei uns bei den Wildfliegern auch, Material bei uns aus PVC-Rohr aus dem Baumarkt. Wasserrohre, steckbar, kosten insgesamt (ohne Gummi) vielleicht 10,- Euro......und funktioniert auch.
Die Rohre sind nur gesteckt - daher auch noch ultra leicht transportabel.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

19

Donnerstag, 8. März 2018, 10:14

Taurus von den Küstenfliegern mit dem Startwagen...

hallo aus Bierstadt,

ja, mit einem Startwagen habe ich schon viel probiert. Leider ist unser Feldweg sehr schmal und entsprechend hoch ist der Verschleiß... :hä: :wall:
Hier ein Video von mir mit einigen Versuchen... ehrlich und ungeschöhnt ;) .Am Ende sind allerdings auch "materialintensive" Szenen, nichts für schwache Modellbauernerven.

Den Link bitte kopieren und in den Browser einfügen:

https://www.youtube.com/watch?v=cKowQhnbH0Y&feature=youtu.be


Den gesamten Bau des Taurus (sogar die Modifikation mit Einziehfahrwerk) könnt Ihr hier sehen:

Taurus von den Küstenfliegern

Einen schönen Tag und Gruß aus´m Pott :prost:

Jörg
NICHTS ist so ernst wie der Spaß anderer Menschen! ;)

Hangar: FW 190 von Hype; ; Komet von HK; Sbach 342 von HK ; Fieseler Storch von flite Test; Taube von Ikarus; Panther - 70 mm Impeller
Garage: VW Sandscorcher, Monstertruck 4x4 -> Tamiya
Bootsteeg: PT 15 Schnellboot von Robbe, Megadragster (Rennboot) von Graupner, Segelboot von Graupner
RIP ;( : Yak-15; F-22; BF 109; Sukhoi PAK-FA; FW 190 als Konturenmodell; Fieseler Storch; Taurus von Küstenflieger; Impaction von Joost ...

Ähnliche Themen