Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

CorpseGuard

RCLine Team

  • »CorpseGuard« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Moers

Beruf: Müllkutscher

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. April 2018, 14:05

Wie baue ich Tragflächen Steckungen?

Moin Moin liebe Gemeinde.

Ich habe hier noch einen Bausatz eines B2 Bombers von LAN Xiang liegen den ich mal angefangen habe. Elektronik komplett fertig nur an einer Sache scheiter ich.

Ich möchte die Tragflächen abnehmbar gestalten da der Vogel 1,6m Spannweite hat.
Flächenverbinder wurden gedruckt und montiert. Jetzt fehlt es nur noch an 2 steckungen. Ich habe mir überlegt vorne 10x8mm carbonrohr plus Stab und hinten nochmals zu Stabilisierung einmal etwas von 6x4mm oder kleiner. Aber leider passen die 10x8mm Röhre nicht mit den 8mm stab ineinander.
Warum auch immer.

Wie macht ihr sowas?
LG
Dennis

Bitte weitergehen!

Hier gibt es nichts zu sehen!!!

Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur!!!

CorpseGuard

RCLine Team

  • »CorpseGuard« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Moers

Beruf: Müllkutscher

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. April 2018, 14:27

Ich habe mal 2 Bilder angefügt wo die roten Striche die Steckungsrohre sein sollen.
Wo besorgt ihr euch sowas? Denn alles was ich bei Conrad gefunden habe passt leider nicht ineinander.




LG
Dennis

Bitte weitergehen!

Hier gibt es nichts zu sehen!!!

Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur!!!

Frankymaxde

RCLine User

Wohnort: - Rathenow/ Brandenburg

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 5. April 2018, 15:07

Hallo , ich würde was suchen was besser zueinander passt . Geh doch mal mit deinen Stab in den Baumarkt und stecke den in Alu oder Massingrohr . Wenn du da was gut passendes gefunden hast einfach nehmen . Das bisschen Mehrgewicht macht den Kohl nicht fett ! EW. nimmst du das alles etwas dünner .Du hast es auch ziemlich lang aufgezeichnet , bisschen kürzer und du hast auch weniger Gewicht. Gruß, Frank

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 5. April 2018, 15:17

Das Netz ist voll von CFK Steckungen, leider alle teuer.
Baumarkt ist eine gute Option.
viele Grüsse

Bernd

Am Ende wird alles gut und wenn nicht, dann ist es auch noch nicht das Ende .........


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 5. April 2018, 15:35

Ich kann die Drachenwerkstatt empfehlen, bei der Bestellung von z.B. 8x6 und 6x4 einfach angeben, dass
die Rohre ineinander passen sollen, die haben das bisher immer für mich rausgesucht.
Haben aber auch spezelle , telskopierbare Rohre,find die grade nicht.
Die haben auch einen guten tel.Service, wenn es um was besonderes gehen sollte...

https://www.drachenwerkstatt.de/Staebe/fs1_wecfk_cr.php

oder eben Baumarkt und dort suchen, was ineinander passt...

Gruß Jürgen :w
Mein Verein:
http://hmsv.net/

CorpseGuard

RCLine Team

  • »CorpseGuard« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Moers

Beruf: Müllkutscher

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 5. April 2018, 16:08

Super danke für die tips :)
Gut das mit der Länge stimmt
LG
Dennis

Bitte weitergehen!

Hier gibt es nichts zu sehen!!!

Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur!!!

CorpseGuard

RCLine Team

  • »CorpseGuard« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Moers

Beruf: Müllkutscher

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 5. April 2018, 16:12

Super danke für die tips :)
Gut das mit der Länge stimmt.
Dachte lieber zu lang als zu kurz.
Ich schau mich mal im Baumarkt um. Bisher hatte ich nur bei Conrad geschaut und die waren nie passend.

Einkleben geh ich mal von Harz aus oder? 5min? Oder eher was langsameres?

Das nächste Problem was ich seh ist, wie bekomme ich am besten die löchter für die Stäbe grade in die Fläche? Ich habe leider keine Werkstatt. Somit muss es im Wohnzimmer zu erledigen sein. Keller ist nicht wirklich viel Platz übrig.
LG
Dennis

Bitte weitergehen!

Hier gibt es nichts zu sehen!!!

Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur!!!

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 5. April 2018, 16:15

In Schaum bohre ich mit einen dünnwandigen Metallrohr und langsam drehenden Akkuschrauber.
Bei solchen Bohrungen wirst Du ohne Bohrlehre nicht auskommen.
viele Grüsse

Bernd

Am Ende wird alles gut und wenn nicht, dann ist es auch noch nicht das Ende .........


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

CorpseGuard

RCLine Team

  • »CorpseGuard« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Moers

Beruf: Müllkutscher

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 5. April 2018, 17:43

Bohrlehre? Könntest du mir das kurz erläutern Bernd?

Ach danke für den Tipp mit dem Dracheshop. Hab schon Antwort erhalten. Haben die ein Ladenlokal? Sind ja quasi bei mir um die Ecke.
LG
Dennis

Bitte weitergehen!

Hier gibt es nichts zu sehen!!!

Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur!!!

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 5. April 2018, 18:23

Man nehme 3 Brettchen (z.B. aus 4mm Bastelsperrholz vom Baumarkt) 2 kurze, 1 längeres.
In den kurzen werden passende Löcher für das Rohr gebohrt.
Dann werden sie an den Enden des langen Bretts im Winkel von 90° geklebt. Ergibt dann einen flachen U-Bügel.
Werkstück (Fläche, Rumpf o-ä.) auf den Tisch befestigen, davor an entsprechender Stelle die Bohrlehre.
Selbstverständlich müssen die Führungslöcher in der richtigen Höhe gebohrt werden.
Mir den Rohr/Bohrer durch die beiden Führungslöcher in das Werkstück bohren.
Alternativ kann das eine Führungsbrett mitten auf den langen Brett geklebt werden und das Werkstück auf den Brett befestigt werden.
viele Grüsse

Bernd

Am Ende wird alles gut und wenn nicht, dann ist es auch noch nicht das Ende .........


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

CorpseGuard

RCLine Team

  • »CorpseGuard« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Moers

Beruf: Müllkutscher

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 5. April 2018, 18:46

Ok. Soweit hab ich das verstanden. Nur sind die Flächen nicht gerade sondern im Winkel von ca 35 grad muss ich also irgendwie schauen das ich das hinbekomme. Handwerklich bin ich nicht sehr begabt :D
LG
Dennis

Bitte weitergehen!

Hier gibt es nichts zu sehen!!!

Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur!!!

CorpseGuard

RCLine Team

  • »CorpseGuard« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Moers

Beruf: Müllkutscher

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 5. April 2018, 19:40

Ok Vergiss was ich oben geschrieben habe. Die fläche ist unten rechtwinklig da kann ich mir was perfektes bauen. Ich werde damit mal nächste Woche anfangen. Mal sehen ob das was wird :D Wenn nicht werden die Flächen doch verklebt :D
LG
Dennis

Bitte weitergehen!

Hier gibt es nichts zu sehen!!!

Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur!!!

Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 5. April 2018, 19:43

Mein Verein:
http://hmsv.net/

CorpseGuard

RCLine Team

  • »CorpseGuard« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Moers

Beruf: Müllkutscher

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 5. April 2018, 20:37

Ja hab schon danke :)
Wenn ich es morgen schaffe fahr ich nach Duisburg. Der Herr Vogel war sehr schnell und nett :)

Also schgaut mal her. Hoffe habe das so richtig verstanden.
Die roten Striche sind die Hölzer und die schwarzen die bohrungen.



Hoffe habe das so richtig verstanden.
LG
Dennis

Bitte weitergehen!

Hier gibt es nichts zu sehen!!!

Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CorpseGuard« (5. April 2018, 20:43)


15

Freitag, 6. April 2018, 10:35

Dennis, schau mal bei Krick oder Aeronaut rein! Die bieten Messingrohre an. Recht stabil, die Sache! und dann Kohle oder Glasfaserstäbe zum verbinden! So was ähnliches ist in meiner Klemm verbaut! 9 mm Aussen und 8 mm innen und dann einen Glasfaserstab!
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

16

Freitag, 6. April 2018, 11:26

Ja hab schon danke :)
Wenn ich es morgen schaffe fahr ich nach Duisburg. Der Herr Vogel war sehr schnell und nett :)

Also schgaut mal her. Hoffe habe das so richtig verstanden.
Die roten Striche sind die Hölzer und die schwarzen die bohrungen.

index.php?page=Attachment&attachmentID=253833

Hoffe habe das so richtig verstanden.

Ich habe es etwas anders gemeint, aber so gehts auch.
Ich würde die beiden Führungsbretter weiter auseinander machen.
viele Grüsse

Bernd

Am Ende wird alles gut und wenn nicht, dann ist es auch noch nicht das Ende .........


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

17

Freitag, 6. April 2018, 13:14


Wie macht ihr sowas?

so nicht :shake:
Man merkt halt die Abwanderung der guten Leute aus in diesem Forum ;( ;( ;(


Ich habe mir überlegt vorne 10x8mm carbonrohr plus Stab und hinten nochmals zu Stabilisierung einmal etwas von 6x4mm oder kleiner.


für die 2. Steckung reicht ein 3mm Stift, oder du dimensionierst ihn gleich groß, der anderen Steckung.
Sobald du die 2. Steckung geringer dimensionierst, ist es die Sollbruchstelle.
Warum zum Geier brauchst du so ein dickwandiges Steckungsrohr?
Damit wird deine Steckung nur dünner und somit schwächer.
CFK und Messing ist keine gute Paarung, wegen der Kerbwirkung.
Wenn du schon ein 10er Rohr hast, kannst du dir doch ganz locker die Steckungshülse selber machen ???
Die hat dann max. 0,5mm Wandstärke
Die Steckung parallel zur Pfeilung einzubauen, ist ebenfalls suboptimal.
Eine Steckung rechtwinklig zur Längsachse und der Rest mit einem Torsionsbolzen.
5min Epoxi??? ..........denk nicht mal dran ;)
bis bald Maik

CorpseGuard

RCLine Team

  • »CorpseGuard« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Moers

Beruf: Müllkutscher

  • Nachricht senden

18

Freitag, 6. April 2018, 14:18


Ich habe es etwas anders gemeint, aber so gehts auch.
Ich würde die beiden Führungsbretter weiter auseinander machen.


Ok danke. Ja die kommen etwas weiter auseinander. Nur wollte ich es etwas Bildlich darstellen :D

CFK Stangen hab ich schon mal hier.





für die 2. Steckung reicht ein 3mm Stift, oder du dimensionierst ihn gleich groß, der anderen Steckung.
Sobald du die 2. Steckung geringer dimensionierst, ist es die Sollbruchstelle.
Warum zum Geier brauchst du so ein dickwandiges Steckungsrohr?
Damit wird deine Steckung nur dünner und somit schwächer.
CFK und Messing ist keine gute Paarung, wegen der Kerbwirkung.
Wenn du schon ein 10er Rohr hast, kannst du dir doch ganz locker die Steckungshülse selber machen ???
Die hat dann max. 0,5mm Wandstärke
Die Steckung parallel zur Pfeilung einzubauen, ist ebenfalls suboptimal.
Eine Steckung rechtwinklig zur Längsachse und der Rest mit einem Torsionsbolzen.
5min Epoxi??? ..........denk nicht mal dran ;)


Die Fläche soll nur damit in Position gehalten werden und steckbar gemacht werden. Die dicke war einfach nur so gewählt. Da die Fläche eigentlich mit Seku angeklebt werden dachte ich gut machste vorne dick hinten dünn wie bei meinem Cloudsurfer.

Da schon ein verbindungselement der Flächen eingeklebt wurde und zwar im Winkel wie die Fläche ist wollte ich die Rohre in dem selben Winkel montieren bzw kleben. Leider reicht dieses Element nicht aus um die Flächen fest zu halten. Merkt man wenn man die Flächen verbunden hat eine geht hoch und eine hängt runter. Deswegen die stäbe um das zu richten.
LG
Dennis

Bitte weitergehen!

Hier gibt es nichts zu sehen!!!

Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur!!!

19

Freitag, 6. April 2018, 22:40

Hi Dennis,

lese schon eine Weile im Stillen mit, auch weil ich wissen wollte, ob ich irgendwie positiv beitragen kann. Ein interessantes Modell.

Wenn ich mir die bisherigen Bilder ansehe, wundere ich mich unwillkürlich, weil sie (das sage ich auch als Mechaniker) eigentlich gegen alle Regeln im Flugzeug-, insbesondere TF-Bau sprechen. Habe ich das richtig verstanden, daß die vordere Steckung, also diejenige, die eigentlich alle einwirkenden Kräfte abfangen soll, ziemlich weit Vorne sitzt? Mit der zweiten Steckung weiter hinten und anderen Punkten, auf die Maik ansprach, hat er mMn eindeutig Recht. Mir macht der Ort der ersten Steckung Kopfzerbrechen, wenn es so ist, wie ich ansprach. Denn damit liefst Du mE Gefahr, bei ordentlich Belastung das Modell vielleicht zu verlieren, weil das Material eigentlich an falscher Stelle sitzt (zu weit Vorn) und in der Mitte keine rechte Verbindung hat.

Grundsätzlich sollten Holme und auch TF-Steckungen Lasten senkrecht über der Querachse eines Modells / Flugzeugs aufnehmen können. Bei einen zurück gepfeilten nuri ist das aber etwas kniffliger, weil im Rumpf die Verbindung idR nicht durchgehend, also ununterbrochen ist. Dort müßtest Du massiv aufdickend drunter und drüber bauen. Bei normalen Flugzeugen (keine Pfeilung der TF nach hinten, aber eigentlich grundsätzlich) geht prinzipiell mit hochkant stehenden zB rechteckigen Teilen besser, als mit runden - aber mit runden auch, nur müssen die dann etwas massiver ausfallen. Üblicherweise baut man einen Hauptholm, und darin diese Steckung, so, daß er etwa im Punkt der höchsten Profildicke ansetzt. Also da, wo das meiste "Fleisch" drüber und drunter sein kann. An der Wurzel (über einen gewissen Bereich nach Außen) verteilte man die eingeleiteten kräfte durch Mattenauflagen recht breit über und . Denn an der Wurzel packen die massivsten Belastungen an (Stichwort: Hebelwirkung), Außen weniger. Bei unseren Großseglern (5-7m Spw) gingen diese GfK-Matten mindestens bis an die grenze zwischen erstem und zweitem Drittel der TF-Hälfte nach Außen. Danach war keine Matte mehr drin, bis auf kleinere Stücke an Ecken (zb QR und WK). Somit steckte der hintere "Verdrehsicherungsstift" auch zwischen GfK-Matten unter dem Holm (wir haben unsere Tf, nachdem wir einen Müller-TF-Satz mit Absicht waagerecht mittig auseinander geschnitten, dann oberflächennahe abgeschält und begutachtet hatten, alle selbst gebaut).

Möchte dir sicher nicht den Mut nehmen, aber lass es Dir mal durch den Kopf gehen. Viel Erfolg !
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (6. April 2018, 22:46)


CorpseGuard

RCLine Team

  • »CorpseGuard« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Moers

Beruf: Müllkutscher

  • Nachricht senden

20

Freitag, 6. April 2018, 22:45

Meint ihr den das dort soviel Kräfte auftreten? Daran hatte ich echt nicht gedacht weil es ja vorgesehen war laut Anleitung einfach nur stumpf aneinander zu kleben.
LG
Dennis

Bitte weitergehen!

Hier gibt es nichts zu sehen!!!

Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur!!!