1

Donnerstag, 12. April 2018, 10:43

Bodeneffektfahrzeug. (Ekranoplan),am Boden, und in der Luft.

Hallo zusammen.

Da ich ein Freund von Experimenten bin, hat mich mal der Bau, eines Bodeneffektfahrzeuges gereizt.
Hierbei handelt es sich um einen Nachbau, aus einem Video, über das ich gestolpert bin.

https://www.youtube.com/watch?v=4eY3Q7iO7_o&t=279s

Die Maße: 40x 60cm
Motor: ca 50gramm, 900kv, und 11Amp, an einer 9x4,7“ Luftschraube,
Lipo: 3S 850mAh.
Kreisel: Dymond, 3 Axis Wing Stabilizer.
Gewicht: 400gramm.
Hier die ersten Tests.
Viel Spaß:

RCBodeneffektfahrzeug (Ekranoplan) Eigenbau.

Engelbert.

opflettner

RCLine User

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

2

Samstag, 14. April 2018, 22:03

hübsches Teil, aber eher ein "Fliegender Teppich" als ein Ekranoplan. ;)
Mit den besten Grüßen aus dem Lilienthalland.
Ottopeter




Wage deinen Kopf an den Gedanken,
den noch keiner dachte.
Wage deinen Schritt auf die Straße,
die noch niemand ging.
Auf dass der Mensch sich selber schaffe,
und nicht gemacht werde
von irgendwem oder irgendwas.
Schiller

3

Samstag, 14. April 2018, 22:33

Das ist kein Ekranoplan.
Sowas hatten wir vor vielen Jahren hier mal. Such mal im Forum nach Hydroplane
Zu Wasser, zu Lande und in der Luft.

So eines hatte ich auch mal gebaut. Ging prima.
Gruss
Thomas
🖖

Healthy for the mind in spirit. Love it. Lets grill.

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 15. April 2018, 09:07

Joo, Baby!

Das waren noch Zeiten :D



Das lebt aber immer wieder irgendwie auf...

CU Eddy
Neue LuftVO! -> gravierte Alu-Namensschilder nur €2,50 -> modellplakette.de

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

5

Sonntag, 15. April 2018, 12:11

Wenn ich an Ekranoplan denke, dann an das Russische Experimentalflugzeug und das konnte nur wenige Meter über dem Wasser gleiten.
Richtig abheben war nicht.
https://www.youtube.com/watch?v=R3mvLR9qb20&t=
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
SAB Goblin 700 Black Thunder
Henseleit TDR II

Align T-Rex 800E Pro

Jeti DS16 Carbon Edition

Elprog Pulsar 3+

Wohnort: Harburg

Beruf: Gibt es keine Bezeichnung für

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 15. April 2018, 14:56

Naja, vielleicht geht ja meine Konstruktion als Ekranoplan durch. :)
Die Klappen für das Höhenruder vorne fehlen noch.
Ob es am Ende das tut was es soll steht noch in den Sternen.
Falls es interessiert, kann ich dazu ja einen eigenen Thread aufmachen.



Gruss Jörg

Wo ich bin passiert nichts, überall kann ich nicht sein.

Protos 500 Carbon Paddler bD3SX, Wandregal bD3SX, Blade 200 SRX RTF,
MonsterTronic MT 1235 Invader V2 RTF, Pilatus Porter PC-6, diverse Heli.- und
Copterbastelbuden, Sender Futaba T10J und andere

7

Sonntag, 15. April 2018, 15:36

Schaut interessant aus. :ok:
Gruss
Thomas
🖖

Healthy for the mind in spirit. Love it. Lets grill.

Klaus(i)

RCLine Team

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 15. April 2018, 18:18

Das Thema kommt ja immer wieder mal hoch.

Als Lektüre kann ich noch diesen Thread empfehlen:
Idee 5: Bodeneffektgleiter

Da sind ein paar schöne Videos verlinkt.

Gruß, Klaus.
-

9

Sonntag, 15. April 2018, 19:04

Naja, vielleicht geht ja meine Konstruktion als Ekranoplan durch. :)
Moin Jörg,

solltest mal deinen Footer nachbearbeiten...

...Uwe
KDS 450 S, Heim 3D100, Mt 325 V2 SE, Mt 325 V2
Panda Sport, Easy Glider Pro, Heron, Acromaster, Pilatus PC-6, Catalina

Wohnort: Harburg

Beruf: Gibt es keine Bezeichnung für

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 15. April 2018, 19:16

Stimmt, wo Du es sagst. :)
Gruss Jörg

Wo ich bin passiert nichts, überall kann ich nicht sein.

Protos 500 Carbon Paddler bD3SX, Wandregal bD3SX, Blade 200 SRX RTF,
MonsterTronic MT 1235 Invader V2 RTF, Pilatus Porter PC-6, diverse Heli.- und
Copterbastelbuden, Sender Futaba T10J und andere

11

Montag, 16. April 2018, 11:18

Erst mal Danke für Das Interesse an diesem Teil. Das mit der Bezeichnung (Ekranoplan), sollte auch
nur ein Hinweis sein, in welche Richtung es geht.

Manchmal, wenn sich das Teil im waagerechten Flug befindet, dreht er sich ohne Vorwarnung plötzlich
auf den Rücken, wie im Video zu sehen. Trotz Stabi.

Weiteres experimentieren ist angesagt.

Engelbert.

opflettner

RCLine User

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 17. April 2018, 16:21

Das wundert mich nicht, :ok:
Das Teil hat ja kein wirkliches Auftrieb bildendes Flächenprofil, sondern nur eine ebene, dünne Platte. bei der der Auftrieb fast ausschließlich durch den erhöhten Druck, unter der Fläche, bei starker Anstellung zu stande kommt. Da reisst im langsamem Geradeausflug mal schnell die Ströhmung ab und : Zack, liegt er auf dem Rücken. Da hilft auch kein Stabi. Abhilfe: entweder dickere Platte, so dass durch die rechteckigen Vorderkante ein beherschbarer Auftrieb entsteht, oder ein ordentliches Flächenprofil, eventuell sogar mit einer Anstellwinkel vermindernder Schränkung nach ausen.
Mit den besten Grüßen aus dem Lilienthalland.
Ottopeter




Wage deinen Kopf an den Gedanken,
den noch keiner dachte.
Wage deinen Schritt auf die Straße,
die noch niemand ging.
Auf dass der Mensch sich selber schaffe,
und nicht gemacht werde
von irgendwem oder irgendwas.
Schiller

PatrickK

RCLine User

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 18. April 2018, 00:16

[..] eine ebene, dünne Platte. bei der der Auftrieb fast ausschließlich durch den erhöhten Druck, unter der Fläche, bei starker Anstellung zu stande kommt.

Ottopeter, genau das zeichnet einen Bodeneffektflieger aus. Lippisch hat sich mit seinen beiden(?) auf dem Bodensee erprobten Bodeneffektern dazu ausgelassen, auch zur eigentlichen Notwendigkeit, daß man eine deutliche Schwerpunktvorverlagerung bräuchte für den Übergang zum Freiflug.

Abschweifung: auf dem Bodensee deshalb, weil sich die deutschen Zulassungsbehörden nicht entscheiden konnten, ob sie nun ein Boot vor sich hätten, weil diese Geräte die dritte Dimension nicht wirklich beherrschten (Es gibt Filmaufnahmen, wie der "Flieger" über ein kleines Sportboot "hüpft", mit dem Kommentar, daß das nicht so richtig gut klappe, außerdem der Motor dafür nicht die Dauerleistung habe.) Für ein Boot sei es aber zu schnell, zu unmanövrierbar, zu wenig Tiefgang, oder zu <irgendwas deutschiches>. Ich erinnere mich nur noch an die Filme aus meinen Jugendjahren, da ist die Erinnerung nach einigen Jahrzehnten doch etwas verschwommen ;-) Die Schweizer hatten sich damit nicht so. Dafür konnte oder durfte er dort nicht bauen oder bekam keinen Wasserplatz dafür. Aus heutiger Sicht wundert mich zumindest ersteres, da ja die Flugzeugwerke Altenrhein dort grundsätzlich viel herumspielten. Außerdem ist mW bis heute der Grenzverlauf zwischen Deutschland und der Schweiz im Bodensee nicht klar geregelt, damit internationales Gewässer außerhalb der jeweiligen Dreimeilenzone. Zumindest war sie's Anfangs der Siebziger nicht, als mein Vater überlegte, ob er das Bodenseeschifferpatent mache und zumindest die Schulung schon angefangen hatte. Und mich mitgenommen, auch wenn ich für dessen Erlangung noch deutlich zu jung war.

servus,
Patrick

opflettner

RCLine User

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 18. April 2018, 09:57

Hi Patrick,
schön, wenn man zu so einem Thema einen so persöhnlichen Bezug hat. Und Ja, Lippisch hat recht. In Boden oder Wassernaher Fahrt, wofür diese Fahrzeuge eigentlich gedacht sind, ist der Schwerpunkt weit hinter dem, der für den Flug geignet wäre. Deswegen auch die hohe Empfindlichkeit auf der Längsachse und das plötzliche "Umkippen". Allerdings würde das nur durch die Schwerpunktverlagerung nicht befriedigend geändert. Neuere Versuche, einer meiner Freunde bei einer Rostocker Firma war vor Jahren an einem solchen Projekt beteiligt, wurden allesamt mit profilierten Flächen und Randscheiben nach unten und oben durchgeführt. letztlich wurden die Versuche eingestellt, weil man einen stabielen Streckenflug in angebrachter Höhe nicht zustande brachte. Diese Fahrzeuge haben ihre Stärke in Bodennähe, wo sie den Druckaufbau unter der Tragfläche nutzen. Sobald der mit zunehmender Fahrhöhe, oder Flughöhe, abnimmt, werden die Kisten um die Längsachse sehr instabiel,wie ja auch oben beschrieben. Natürlich liegt das auch an dem für den Flug zu weit hinten liegenden Schwerpunkt. das kennen wir ja auch aus der Modellfliegerei. Bei zu weit hinten liegendem Schwerpunkt werden die Flieger schwammig bis instabiel auf der Längsachse.
Der Trick der bei den im Modellbau angebotenen Hydroflotern angewand wird ist der, dass das eigentlich keine Bodenefektfahrzeuge sind, sonder Flugzeuge mit sehr geringer Flächenstreckung und Schwimmern an den Flächenenden. Die benötigen auch wesentlich stärkere Motore als ein reiner Bodenefektfahrzeug. Das ist ja auch der Ansatz, der diese Fahrzeuge wieder gegenüber einem Luftkissenboot interessant macht. In Bodenefektfahrt ist der benötigte Antrieb um einiges geringer als bei den Hovercrafts .Aber wirklich zum Fliegen hat sie bis heute noch keiner gebracht, mit Platte oder auch mit Profilierter Fläche.
Mit den besten Grüßen aus dem Lilienthalland.
Ottopeter




Wage deinen Kopf an den Gedanken,
den noch keiner dachte.
Wage deinen Schritt auf die Straße,
die noch niemand ging.
Auf dass der Mensch sich selber schaffe,
und nicht gemacht werde
von irgendwem oder irgendwas.
Schiller