Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 17. Juni 2018, 09:46

Motor - Verkabelung JU52 (1,6 Spannweite von VMAR)

Hallo an alle,

ich hab in der Bucht bei einer JU52 zugeschlagen, laut Anleitung gehört Zwischen Akku und Regler zu den Motoren eine "Fuse", Deutsch: Sicherung.

Ist das wirklich notwendig? Und warum soll der Empfänger an eine separate Stromquelle angeschlossen werden, wenn ich den Empfänger über das ESC mit Strom speisen kann?

Hier das Bild:



Frage:

Ich habe vor, 3x Turnigy D2826-1100KV 265W einzubauen.

Wäre ein 25C Akku für alle drei Motoren ausreichend, um für den geforderten Strom von 19A x 3 = 57 Ampere zu liefern?

Macht es ggf Sinn nur zwei Motoren mit mehr Watt (z.b. 336W) einzubauen, und jeden Regler an einen Separaten Akku anzuschließen? Dadurch würde ja die Flugzeit enorm steigen!

PS: Wegen dem Gewicht mache ich mir keine Sorgen, Abfluggewicht soll bei 1,7 kg liegen (mit Toleranz nach oben + Landeklappen für Start und Landung).

Wie findet ihr meine Idee, zwei statt drei Motoren einzubauen, jedoch mit mehr Watt Leistung, dafür jedoch jeden Motor mit einem separatem Akku z.B. 3S 3700mAh auszustatten?

Hier ist ein Video von diesem tollen Modell: Ju 52 Maiden

Zur Aerodynamik: im YT Video wird das Modell beschrieben als

VMAR JU-52 RC plane re-maiden flight. 1600mm wing span. Balsa construction. with flaps. Total flying weight 1.9kg. 3 X Turnigy 2826 1400kV brushless motors. 3X 25A ESC. 3X 8X4 props one counter rotating. 4000mah 3S lipo, 1x 5A UBEC. Plane flies very well and with 1/3 to 1/2 throttle, but not a glider and will fall out of the sky if power is cut. Very tip stall sensitive due to the narrow wing tips. must be flown all the way to touch down. very scale like and looks and sounds nice in the air.

Very tip stall sensitive due to the narrow wing tips. Neigt zum Strömungsabriss an den Flächenenden, da wäre meine Idee die Fläche mit einer geometrischen Verwindung (wing dihedral) auszustatten. Einfach den Anstellwinkel (an den Wing Tips) mit einem Fön ein Paar Grad gerringer einstellen als an der Flächenwurzel, und schon wird Tendenz zum Strömungsabriss an den Flächenenden verringert!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »bruchpilot84« (17. Juni 2018, 10:46)


hvdh

RCLine User

Wohnort: Rheine

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 17. Juni 2018, 20:15

Hallo

25C bei 4000mAH (100A) sollten reichen, wenn die Angaben halbwegs stimmen.

Wenn du mit zwei separaten Akkus fliegst, können die Spannungen auseinander driften, und evtl. ein Motor weniger Leistung berkommen, oder zum Kapazitätsende früher abschalten.
Das macht bei einer Zweimot nicht unbedingt Spaß.
2x3700mAh zu 1x4000mAh ist natürlich auch schon ein deutliches Mehrgewicht.
Die Sicherung kannst du getrost weglassen, je nachdem wie gut man an den Akku kommt, ist eine außenliegende Steckbrücke zum Scharfschalten vielleicht sinnvoll,
je nach persönlichem Sicherheitsbedürfnis.
Wieviele Servos musst du mit Strom versorgen? Die BECs von 30A Reglern sind oft recht schwach, bei vielen Servos macht dann ein extra UBEC Sinn, dieses kann aber auch an den Flugakku angeschlossen werden.
Die drei Pluspoole der Regler solltest du nicht direkt zusammenschalten, die meisten Regler vertragen das nicht.
Ich würde drei Motoren nehmen, ist aber Geschmacksache.
Bei 2 Motoren mit mehr Leistung müssten die Props auch größer werden (Bodenfreiheit), oder es werden schnelldrehende kleine Quirle.
Flächenverwindung könnte Sinn machen, grundsätzlich möglichst leicht zu bauen hilft aber wahrscheinlich mehr beim Fliegen.
Gruß
Hermann