Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

tom1305

RCLine User

  • »tom1305« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Kommunikationstechniker

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 4. September 2018, 14:31

Beste Anlenkung für schnelle Schaumwaffel gesucht

Hallo Kollegen,
hab etzt lange gesucht aber nicht die passende Antwort erhalten. Ich bau mir gerade einen Mini Drak von Ritewing und suche jetzt die passende Anlenkung für die Servos. Sollte so wenig Spiel wie möglich haben und eben nicht in alle Teile zerbröseln wenn ich mal mit Topspeed voll Höhe ziehe.

Als Servos kommen die HS225 MG zum einsatz. Die originalen Anlenkungen sind nur so Kunststoffhüles mit einem Bolzen in der Mitte die ja sehr viel Spiel haben.
Zuerst dachte ich an Kugelköpfe aber da habe ich Angst das die Rausspringen.
Was empfehlen die Profis hier?

Und noch eine Frage, besser Scharniere wie diese https://www.der-schweighofer.at/Scharnie…0-Stueck-a63332
oder einfach mit Tape die Ruder befestigen.
Realisiere was das Zeug hält!

2

Dienstag, 4. September 2018, 17:44

Hallo, ich nehme für Schaumwaffeln, Epp oder Depron Modelle, immer Vliesscharniere.
Diese mit UHU por einsetzen. Halten bombig.

Als Anlenkungen würde ich Kugelköpfe verwenden. Ich such mal ein Foto wie ich das meist mache

LG Frank
LGFrank

T-rex 550 E DFC Bavarion Demon 3sx
Logo 550 SX
:applause:
KDS 450

One-O-four/Causemann F-104 XXL ;)
One-O-four/Causemann Eurofighter
:applause:
Tomahawk Viperjet R.I.P.
;( Dafür ist ein neuer da :D
Thomas B. Modelle, Jupiter Shrimp/MFC Style, Honk. usw.....

Hilmar L. Modelle

Vbar Controll 8)
DX6 G2
DX9 G2


3

Mittwoch, 5. September 2018, 11:38

Zuerst dachte ich an Kugelköpfe aber da habe ich Angst das die Rausspringen.

Kugelköpfe halten eigentlich ordentlich. Werden recht oft auch in Helis verwendet. Und da muss es sicher sein!!! Spezialzange für die Kugelköpfe sollte da aber schon sein!!! Bei Schaumwaffeln, wo die Servos weit vom Seiten/ Höhenleitwerk weg sitzen, kommt es oft zu Längenveränderungen, die dann ausgetrimmt werden müssen oder sogar eingestellt werden müssen. In diesem Fall sind die Servo/ Ruderhornverschraubungen, wie sie von Graupner, MPX oder auch anderen angeboten werden, durchaus eine Lösung. Den Servodraht dann so dick, das er wenig Spiel im Ruderhorn hat...
Scharniere? Naja, die einen stehen auf Vliesscharniere und die anderen nehmen teilbare Scharniere. Alles hat da seine Vor- und Nachteile....
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

tom1305

RCLine User

  • »tom1305« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Kommunikationstechniker

  • Nachricht senden

4

Freitag, 7. September 2018, 09:49

Vielen Dank, ich werde also Kugelköpe verwenden und normale Scharniere.
Was haltet ihr davon oder doch lieber nur 2mm für die HS225 Hitec Servos
https://www.der-schweighofer.at/Kugelgel…skant-10-a88033
Und verbinden dann mit einer M3 Gewindestange???
Als Scharniere diese?
https://www.der-schweighofer.at/Rudersch…-Stueck-a172752
ist für einen Ritewing Drak mit 140cm Spannweite (Schaumwaffel :-))
Realisiere was das Zeug hält!

5

Sonntag, 9. September 2018, 09:27

Als Scharniere diese?

Nun ja, ich nehme solche Scharniere sehr gerne. Die Verbindungsdrähte ziehen, 0,6 mm Servodraht beschaffen, Scharniere sehr eng in die Aufnahmen einpassen und einkleben. Der Draht darf da ruhig eng an der Flosse / Ruderklappe anliegen. Bei mir kommt da eher selten Licht und somit auch Luftströmung durch. Ist aber auch etwas Übungssache. Verschmierte oder verklebte Scharniergelenke mit einem Skalpel oder einer Miniborhrmaschine frei machen. Richtig eingebaut, fallen die klappen (natürlich ohne Anlenkdrähte) ganz leicht und locker runter. Probier es mal!!!
Ach ja, wenn du die Kugelgelenke nimmst, dann bestelle dir auch eine Kugelzange dazu, Beim Rausdrücken der Kugeln, gibt es dann weniger mechanischen Druck auf deine Ruderhörner.... Sicherheit über alles.....
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ströher« (9. September 2018, 17:43)


mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 9. September 2018, 12:36

Ich finde die Frage witzig.

Die Kombination von Schaumwaffel und schnell - die schließt sich im Grunde aus.

Aber das ist ja auch eher eine Frage der Definition. Daher nenne ich meine Funfighter ja auch liebevoll Slow-Flyer - da ich nur mit 4S und Serien-Motor fliege. ( für mich ist er schon schnell - tatsächlich hält sich das doch in Grenzen....)

Jetzt kann man natürlich fast beliebig viel Power eine Schaumwaffel stecken, der Speed wird dadurch aber leider nicht beliebig gesteigert - die Physik bzw. der Luftwiderstand von Schaum Fliegern stehen dem entgegen.

Bei meinem "Slow-Flyer" bin ich bei den Standard Komponenten aus China - also das ganz billige Zeugs - geblieben und siehe da es funktioniert ! Billig Servos, Draht in Ruderhorn, Scharnier aus Styropor!

Das deckt sich im übrigen mit meiner Erfahrung aus der Jugend, wo wir uns staunend die Komponenten der damals schnellsten Modelle ( Pulso-Jet ) angesehen haben und das Beste vom Besten erwartet haben.

Wir waren arg enttäuscht, da einige Jungs mit ihren 400km/h Raketen doch tatsächlich einfach Servos mit Kunststoff-Getriebe, einem schnöden Draht und einfach Ruderhorn verbaut hatten - was für eine Enttäuschung :) :)

Mein Tuning zu meiner eigenen Beruhigung, besteht aus ein paar Streifen Klebeband - die habe ich an den Rudern zur "Sicherheit" angebracht. ( ob die was bringen ist die andere Frage....)

Wenn ein Modell dann wirklich schnell ist, oder der Eigner glaubt es wäre schnell und nur spielfreie Anlenkungen verbaut wurden - gute Servos etc. etc. :) - dann würde ich dennoch nicht unbedingt bei einer Schaum-Waffel aus dem Voll-Speed Abschwung voll an Höhe reissen - denn Schaum ist und bleibt Schaum, da hapert es einfach an der Festigkeit !

Da wird der Schaum auch schon mal überfordert und bewegt sich dann einfach nicht so - wie angedacht.
Von daher sollte man sich bei solchen Vorhaben auch mal gedanken über ausreichend CFK in den Flächen und auch in den Rudern Gedanken machen.
( oder, wenn´s wirklich schnell werden soll - Finger weg von Schaum Modellen....)

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

7

Montag, 10. September 2018, 08:53

Ich baue gerade eine MPX FunJet mit 6S Impeller und werde die handelsüblichen Metall Gabelköpfe und Gewindestange nehmen. Auch in den Hotlinern werden immer nur Metall-Verbindungen hergestellt. Der Clou an der Sache ist natürlich, dass die Servohebel und Ruderhörner so knapp wie möglich für den Dorn im Kugelkopf aufgebohrt werden. Der Dorn hat lt. Messchieber 1,52mm, ich bohre dann mit 1,5mm auf. Wenn da was wackelt, ist es das Spiel in den Servos. Deshalb verwende ich Savöx SH-0255, die auch gerne an der Taumlelscheibe in 450er Helis verwendet werden.

Gruß, Holger

8

Montag, 10. September 2018, 09:13

Der Dorn hat lt. Messchieber 1,52mm, ich bohre dann mit 1,5mm auf. Wenn da was wackelt, ist es das Spiel in den Servos.
So ähnlich mache ich das auch bei meinen Modellen. Nur mit den Servos bin ich nicht übermässig pingelig.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter