Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 4. März 2019, 18:22

Höhenleitwerk ausreichend dimensioniert

Hallo,


ich habe eine kaputte T2M Windstar 1800 (aus Holz) bekommen bin derzeit mit dem Höhenleitwerk beschäftigt. Findet ihr die auf dem Bild zu sehenden Struktur als ausreichend ? Ist 3mm Pappelsperrholz, wobei die beiden inneren Streben aus Balsaholz bestehen.
[img]https://hesinde2006.files.wordpress.com/2019/03/img_01671.jpg?w=640[/img]

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 5. März 2019, 07:56

Hmm, du hast da was zu verlinken versucht; es funktioniert aber bei mir nicht.....
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 5. März 2019, 09:59

Ich helf' mal und stelle das Bild in den Foren-Bilderupload.

Herzlichst
Hilmar.
»Hilmar« hat folgendes Bild angehängt:
  • img_01671-2.jpg
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 5. März 2019, 10:11

Höhenleitwerk ausreichend dimensioniert

Schwer zu entscheiden! Vielleicht ein paar Eckverstärkungen und nach oben und den Seiten etwas profilmässiges drauf geleimt. Da würden einfache Kant oder Flachhölzchen reichen. Und dann eventuell etwas abrunden und beischleifen! Ich muss aber zu meiner Schande bekennen, das ich das Modell nicht kenne...

Pappelsperrholz ist ja schon recht stabil. Aber so 4 - 6 mm könnte es dann schon dick sein. Da sollen ja wohl auch noch irgendwelche Scharniere dran...
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 5. März 2019, 10:12

Von der Konstruktion und der Materialwahl her sehe ich keine Einwände.

Lediglich der aktuelle, zusammengeflickte Zustand macht mir Sorgen.
Das würde ich lieber sorgfältig komplett neu bauen, es sind ja keine komplizierten Teile. Und dann mit Weißleim kleben und nicht mit Stabilit.

Unter diesem Link ist das Modell mit Fotos beschrieben:
http://www.rcline.de/modules.php?name=PDF&art=Content&sid=53




Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 5. März 2019, 10:14

es sind ja keine komplizierten Teile. Und dann mit Weißleim kleben und nicht mit Stabilit.
:ok:
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 5. März 2019, 15:16

Hallo,

das auf dem Bild oben ist Murks.

Vermutlich hat der Hilmar das Bild aus dem Nachbaruniversum (RCN-Forum)...
Dort gibt's inzwischen auch Bilder, wie es "richtig" sein sollte.

Also:
Noch mal neu machen, wie's dort gezeigt wird ! So arg viel Arbeit ist das ja nicht.

Gruß,
Helmut

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 6. März 2019, 08:02

das auf dem Bild oben ist Murks.

Vermutlich hat der Hilmar das Bild aus dem Nachbaruniversum (RCN-Forum)...
Zu Helmut's Aussage 2:
Das Bild stammt aus dem Link des Themenstarters stereodreieck86.
Ich gehe somit davon aus, dass er das Bauteil so wie gezeigt in der Werkstatt liegen hat.


...und zu Aussage 1:
ja, so könnte man es auch sagen.

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

9

Mittwoch, 6. März 2019, 10:59

Vorschlag: Du heftest zuerst die Nasenleiste aufs Baubrett mit Folienunterlage damit es nicht anklebt. Dann leimst du die Rippen/Stege mit Übermaß an die Nasenleiste. Dabei kannst du die Schrägen vorne schön anpassen. Nach dem Trocknen schneidest du mit einem Lineal die Rippen/Stege hinten bündig ab und leimst die Endleiste dahinter, fertig. Nochmal der Hinweis Weißleim verwenden.

Heinz
»hastf1b« hat folgende Bilder angehängt:
  • l1.jpg
  • l2.jpg

10

Montag, 11. März 2019, 14:16

Ich habe jetzt das Leitwerk geschliffen, verstärkt und es ist fertig zum bespannen. Welche Folie nimmt man am besten und woher ?

https://hesinde2006.files.wordpress.com/2019/03/img_0185-1.jpg?w=640
Kann mir jemand sagen wie Links zu Bildern richtig anhängt ?

Klaus(i)

RCLine User

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

11

Montag, 11. März 2019, 16:38



Editor links oben auf Quellcode umschalten und dann mit dem Bild-Icon Code erzeugen, der so aussieht.

Quellcode

1
[img]https://hesinde2006.files.wordpress.com/2019/03/img_0185-1.jpg[/img]


Gruß, Klaus

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

12

Montag, 11. März 2019, 18:23

Wie formuliere ich das jetzt, so dass es ausschließlich als freundliche und konstruktive Kritik rüberkommt...



Du hast Dir da definitiv Arbeit und Gedanken mit gemacht, was auf alle Fälle positiv zu werten ist. :ok:

Leider ist das Ergebnis ziemlich untauglich, und ich würde Dir erneut dringend dazu raten, das komplette Bauteil einmal vollständig neu herzustellen. Ich sag' Dir auch warum:



- die Oberflächen-Wölbung der Rippen, die Du da zusätzlich vermutlich zwecks Verstärkung eingebracht hast, ist für die Flugeigenschaften gar nicht so sinnvoll, da sie die Auftriebsverhältnisse am Leitwerk ändern. Im Original hat's keine Profilierung, und es gibt keinen Grund das zu ändern.

- die besagte Wölbung ist nicht einmal gleichmäßig. Zwei Rippen besitzen keinerlei Wölbung, und im Bereich in der Mitte (Auflage) wurde das Holz zum Rand nach außen auch noch ausgeschliffen. So kann man keine Folie aufziehen, das wird einfach nix.

- die Verklebungen einiger Rippen sind noch immer ziemlich gruselig. Um hier Kräfte zu verteilen, müssen alle Teile spaltfrei miteinander verbunden sein. Klaffende Lücken gehören nicht etwa mit Klebstoff verfugt, sondern mit Hilfe von passgenauen Neu-Teilen eliminiert.

- die Zeit für einen Komplett-Neubau liegt auch für einen Einsteiger bei nicht mehr als einem gemütlichen Abend. Der Lernfortschritt, den Du dabei machst, ist hingegen nicht zu unterschätzen und bleibt Dir für Länger. Selbst wenn man's zum dritten oder gar zum vierten Mal machen muss - spätestens bei der nächsten Reparatur weißt Du dann wie sowas richtig geht.

- ein Neubau ist in diesem Falle definitiv leichter als die Flickerei. Gewicht hinten zu sparen ist aufgrund des langen Hebelarmes IMMER sinnvoll, und das Gegenteil gilt: unnötiges Gewicht im Heck ist einfach sehr unschön.




Was hat das Material für eine Stärke? Vielleicht 4 mm? Dann wäre das Leitwerk problemlos mit ein paar Leisten hartem 4 x 10 mm Balsa zusammenzusetzen. Mit Ruhe, einem scharfen Messer, einer foliengeschützten Baubrett-Unterlage, Weißleim und Stecknadeln.

Die Außen-Kontur des Leitwerks hast Du schließlich vorliegen, die kannst Du problemlos übernehmen. Und in der von mir in Beitrag 5 verlinkten PDF sind Bilder zu sehen, wie das transparent bespannte Teil von innen aussieht. Es ist wirklich keine Hexerei, aber wenn man schon im Ansatz eine vernünftige Arbeitsweise verweigert, dann hat man letztendlich viel mehr Theater als nötig - und das Ergebnis ist tragischerweise von vornherein zum Scheitern verurteilt.


Wie wär's? Lass' Dich drauf ein! Wir helfen gern und geduldig, wenn Du Dir helfen lässt.
:w



Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Hilmar« (11. März 2019, 22:29)


Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 12. März 2019, 09:29

- die Oberflächen-Wölbung der Rippen, die Du da zusätzlich vermutlich zwecks Verstärkung eingebracht hast, ist für die Flugeigenschaften gar nicht so sinnvoll
??? Es könnte sein, das ich das irgendwie verbrochen habe. Ich hatte irgendwo im Anfang was von Verstärken und Beirunden geschrieben.... So ein paar Verstärkungen bräuchte es da schon noch!!!! Am besten wäre, wenn ihm jemand einen Bauplan zukommen lassen könnte.... Auch schon wegen der Größe und natürlich auch der Stabilität......
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

14

Dienstag, 12. März 2019, 09:57

Noch einmal der Vorschlag das HLW aus einem 4 mm Balsabrett herstellen. Einfacher geht es nicht. Das hat sogar den Vorteil das man ohne Folie auskommt. Einfach eine Lackierung klar oder farbig. Eine farbliche Gestaltung mit Papier ist auch machbar dazu reicht Tapetenkleister damit wird gleichzeitig noch mehr Festigkeit erreicht.

Heinz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hastf1b« (12. März 2019, 10:37)


15

Dienstag, 12. März 2019, 13:04

Das Pappelholz hat sich im Vergleich (selbst gewogen) als leicht genung
herausgestellt aber ich muss ohnehin neu bauen da die Klebestellen
schlecht waren (torsionssteifigkeit fast null) und die Leisten nicht breit genug.

Ich werde mich für den Neuaufbau am Original orientieren (liegt ja hier).

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 12. März 2019, 13:33

Noch einmal der Vorschlag das HLW aus einem 4 mm Balsabrett herstellen. Einfacher geht es nicht. Das hat sogar den Vorteil das man ohne Folie auskommt

Dabei aber bitte nicht vergessen zu sperren: Randbogen mit Faserverlauf 90° zum LW.
uU auch bei Pappelsperrholz...
Das habe ich auch beim Pappel Stick. Flosse aus einem Stück, Faser längs der Nasenleiste.
Die Sperrung kommt dann durch hochkant gestellte Stege (quasi Rippen) mit Faser 90° zur Nasenleiste.
Da kommt die richtige Torsionssteifigkeit auch erst mit Bespannung (Bügelfolie).

CU Eddy
Neue LuftVO! -> gravierte Alu-Namensschilder nur €2,50 -> modellplakette.de

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 12. März 2019, 15:00

Ich werde mich für den Neuaufbau am Original orientieren (liegt ja hier).
Das wäre seeehhhr sinnvoll !!!! :ok:
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter