haschenk

RCLine User

  • »haschenk« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

1

Freitag, 14. Juni 2019, 00:02

Ruderloses Flugzeug

Wie schon die Überschrift sagt...

Siehe hier:
https://www.spiegel.de/video/manchester-…o-99027728.html

Die Grundlagen dazu sind schon seit Jahrzehnten bekannt. Aber so perfekt in die Praxis umgesetzt hat das noch niemand zuvor.

Gruß,
Helmut

Dieter M

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Freitag, 14. Juni 2019, 09:08

Hmmm, mit Lenkung der Luftströme oder Anströmungen!?! Das muss ich mir wohl noch mal ansehen... Es könnte interessant für zukünftige Maschinen sein....
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

3

Freitag, 14. Juni 2019, 15:46

Ich habe mir jetzt 2 Videos von dem Vogel angesehen und auf beiden ist lediglich ein
Delta mit stinknormalen Klappen in Aktion zu sehen, was soll das beweisen?
Grüße,
Heiko

kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

4

Freitag, 14. Juni 2019, 17:28

Ja, etwas enttäuschend das Video.

Fliegt 'normal' mit Klappensteuerung. Das kann aber wohl stillgelegt werden.

- Längsachse irgendwas mit den Flächenhälften

'circulation control, which controls the lift of each wing' ??

Da kann ich mir aufgrund des Videos nix drunter vorstellen.

- Querachse durch Lufteinblasung und Ablenkung des Abgasstrahls.


Hier findet sich eine Erläuterung

https://www.baesystems.com/en-uk/article…a-flight-trials



Datum des Artikels -- 13 Dec 2017! Dauert halt etwas, bis SPON damit ankam.

PS. Bei starkem Crosswind sind mir aber Klappen lieber ;)

Gruß KH

PSS. Wusste, dass ich schon mal was in der Richtung gelesen habe.

Arado 232. 'Einbau einer Absauge- und Ausblaseanlage unter Fortfall des Fowlerflügels'

1942. Quelle: Die deutsche Luftfahrt - Band 31 - Arado Flugzeuge - Seite 184

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kalle123« (14. Juni 2019, 17:47)


haschenk

RCLine User

  • »haschenk« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 16. Juni 2019, 19:39

Hallo,

Der SPON-Artikel ist wirklich nicht erhellend... nachstehend ein Erklärungsversuch.

@Kalle
Danke für deinen Link, war mir nicht bekannt. Dort ist unter dem Tag "Newsroom" ein weiterer Artikel von BAE Systems zu finden, datiert auf den 2. Mai 2019:
"Successful demonstration of breakthrough blown-air flight technologies to revolutionise future aircraft design".

In diesem Artikel gibt es u.a. eine Zeichnung, in der die Funktionsweise erklärt wird. Man könnte vermuten, daß dem SPON-Redakteur nur Text und Bilder zu wenig "her gemacht" hat, und er deshalb auf das (ältere) Video aus dem Archiv zurückgegriffen hat. Ob er die Sache selbst verstanden hat, weiß man nicht...

Ich habe die Zeichnung kopiert, etwas vergrößert und hänge sie unten an. Man erkennt daraus:

1.
Die Längssteuerung wird durch Schwenken der Hauptantriebsstrahlen bewirkt, ist also eine Vektorsteuerung. Dies erfolgt aber nicht mechanisch (z.B. Schwenken der Düsen oder Strahlruder, sondern "fluidisch". Das ist eine bekannte Technologie; dazu wird in der Düse eine kleine Menge "Fluid" senkrecht zum Hauptstrahl eingeblasen oder abgesaugt. Die Hauptstrahlrichtung ändert sich dadurch. In der Raketentechnik wurde dieses Verfahren auch schon eingesetzt.

2.
Zur Rollsteuerung werden sog. "Strahlklappen" ("Jet Flaps") verwendet; dabei wird ein Fluidstrahl über eine Hinterkantenklappe geblasen, was eine starke Erhöhung des Auftriebs bzw. der Klappenwirkung zur Folge hat. Das ist ebenfalls eine bekannte Technologie, die aber mW bislang "nur" (und nur im militärischen Bereich) zur Hochauftriebs-Erzeugung eingesetzt wurde (und nicht zum Steuern als Ersatz für Querruder).
Die wahrscheinlich nur in einem gewissen Bereich verstellbaren Klappen könnten nur deshalb verstellbar sein, weil es sich um ein Forschungsprojekt handelt und man den Parameter "Klappenstellung/Ausführung" mit untersuchen wollte.

Insgesamt könnte man sagen, daß im Grunde bekannte Technik so weit "kultiviert" wurde, daß man damit ein Flugzeug steuern kann. Da steckt bestimmt viel Arbeit dahinter; bei den Profis wird ja nicht einfach "drauf los gebaut".

Die Strahlklappe zählt übrigens zu den Methoden der "Zirkulations-Beeinflussung" (es gibt noch andere); ich hoffe mal, daß ich die "Zirkulation" um ein Flügelprofil nicht erklären muß.
Ich persönlich hätte als dritten wesentlichen Punkt auch noch die Grenzschicht-Beeinflussung durch die Strahlklappe erwähnt, denn Grenzschicht-Verhalten, Hochauftriebserzeugung, Zirkulation sind untrennbar miteinander verbunden, und Strahlklappen werden oft auch zur Grenzschicht-Theorie gezählt. Aber das ist natürlich Ansichtsache...

Kurz noch zur Arado 232:
Es ist auch mW das erste Mal, daß Strahlklappen in der Praxis eingesetzt wurden. Aber aus den der Seite 184 folgenden Seiten in Kalle's Quelle ist zu entnehmen, daß diese Entwicklung aus verschiedenen Gründen immer wieder verzögert wurde, und daß es bis zum Kriegsende kein Serienflugzeug damit gab.


Gruß,
Helmut
»haschenk« hat folgendes Bild angehängt:
  • Flapfree Flight.jpg

Ähnliche Themen