Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 13:54

Ruder Scharnierband leicht flexibel 20 mm an ca 30 Jahre altem Model. Bitte um Tips!

Hallo Forum,
ja es gibt schon Beiträge zu dem Tema und ich habe schon viel gegoogelt.
Meine Frage:
Es geht um eine Arado AR 234 200 cm 5,5 Kg aus den 80ern. Sämtliche Ruder sind "nur" mit diesem "Tesa" anscharniert. Jetzt ist mir bei einer Kontrollierten Aussenlandung (die Piste war doch noch ein Stück weg ) dieses Scharnierband am Seitenruder eingerissen. Das Spannende an dem Material, das es leicht Flexibel ist. Ziehe ich zum Beispiel am Querruder nur an einer Ecke gibt es ganz leicht nach. Versuche ich das in der Mitte bewegt sich nichts. Das Material welches ich schon vom Seitenruder entfernt habe fühlt sich auch eher weich / Gummiartig an und nicht wie Hartes Tesa. Es ist 20 mm Breit, klar und sieht sonst so aus wie Tesa. Ich habe mir von einem Namhaften Modellbauhersteller für ein paar Euro mehr Schanierband 2 cm x 10 Meter gekauft aber das Zeug hält gar nix. Andrücken, zwei Minuten warten, ab ist es Stellenweise wieder!
Hat jemand eine Idee was der Erbauer genommen haben könnte?
Es gibt ja dieses 3M Blenderm in 25 mm. Kann mir jetzt nicht vorstellen das es das so lange schon gibt.

Die Tatsache so eine große Maschine "nur" mit diesem Klebeband anzuschanieren ist mir etwas befremdlich aber es ist mir wichtig den Orginalzustand zu erhalten.
Danke und gut Flug :)

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 15:26

Die Tatsache so eine große Maschine "nur" mit diesem Klebeband anzuschanieren ist mir etwas befremdlich aber es ist mir wichtig den Orginalzustand zu erhalten.
Ich gehe mal stark davon aus dass Dein Modell mit einem Verbrenner angetrieben ist, dann dürfte es sehr wahrscheinlich sein dass das Problem in öligen Verunreinigungen auf der Oberfläche liegt. Darauf haftet kein Klebefilm freiwillig.
Also erst einmal das komplette Klebebandscharnier abziehen und die Klebeflächen sorgfältigst entfetten. Dann müsste ein neues Klebebandscharnier eigentlich halten.

Aber wie Du schon schreibst: so richtig angemessen ist die Methode nicht. Vernünftige Scharniere einzuharzen, sollte den Originalzustand doch nicht schmälern.


Mach' ein Foto, ich will das Modell mal sehen!
:ok:



Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

3

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 20:19

Kein Benziner

Nein die AR 234 ist ein Düsenflugzeug in dem Fall ein Impeller. @Hilmar, kommt sie dir jetzt bekannt vor? :)
»Sauseklaus« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_1497b.jpg
  • IMG_1525b.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sauseklaus« (17. Oktober 2019, 20:27)


jfbaumi

RCLine User

Wohnort: D-67354 Römerberg

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 23:12

Hi Sauseklaus,

ich nehme mal an das du das Scharnierband nur einseitig verwendet hast.
Damit Scharnierband dauerhaft hält sollte man es auch auf der Unterseite verwenden. Wichtig ist dabei da sich das obere und untere Scharnierband im Ruderspalt berühren. Man muss unten nicht die ganze Länge machen, sondern vergleichbar mit der Verteilung von Scharnieren, immer ca. 2- 3 cm Streifen.

Auch noch interessant, man kann vor der Verarbeitung des Scharnierbandes die voraussichtliche Klebefläche dünn mit UHU Por einstreichen und ablüften lassen.
Gruß Jürgen
jbsseiten

Ähnliche Themen