Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 1. März 2020, 15:50

Neue EU-Registrierungs Regelung 2020

Hallo, liebe Freunde

Ich mache mir zur Zeit Gedanken über die bevorstehende neue EU-Regelung für Flugmodelle die im Jahr 2020 in Kraft treten soll.
Zur Zeit momentan besteht doch die Regelung für Flugmodelle weit unter 2Kg die Kennzeichnungspflicht. Alle meine Modelle die alle weit unter 2Kg wiegen haben alle ein feuerfestes Kennzeichnunsschild angebracht. Wie ist es bei der neuen EU-Regelung ab Juli 2020 wird diese Vorschrift dann total ungültig und was ganz Neues kommt daher? Es ist die Rede von einer Registrierungspflicht das jedes Modell mit einer Registrierungsnummer versehen werden soll. ist diese EU-Registrierungsnummer bei allen Modellen die ich besitze von unter 2 Kg gleich oder hat jedes Modell dann eine andere Nummer? Wenn ich diese Registrierungsschilder für meine Modelle alle dann besorgt habe darf ich das zusätzlich zu meinem Kennzeichnungsschild auf mein Modell anbringen denn ich möchte das bisherige Schild nicht runterkratzen müssen? Ferner habe ich jetzt im Facebook gelesen, daß der Österrreichische Aeroclub ab Juli 2020 jeden Modellflieger verpfichten will sein Modell zu einer Gebühr von € 30 registrieren zu lassen.Würde das bedeuten, wenn meine Modelle alle zukünftig EU-registriert sind, das dann die österreichische Registrierung dann noch oben drauf noch erhoben wird? Das kann doch nicht sein!! Ich fahre nämlich im September in den Modellfliegerurlaub ins Zillertal zum Modellfliegerparadies für 14 Tage den ich schon bereits gebucht habe auf die Tannenalm. Dieses Hotel dort verfügt über einen eigenen Haushang den ich nur auschließlich benutzen möchte ich möchte nirgendwo anders in Österreich fliegen als nur dort während meines Aufenthalts. Ich möchte natürlich schon bis dahin Klartext wissen, was auf mich zukommt was ich abändern muß. Ich bin langjähriges Einzelmitglied des DMFV mit Form2 Versicherung. Wäre sehr nett von Euch wenn mir jemand da helfen könnte was ich in dieser Situation machen soll
Viele Grüße Wolfhard

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

2

Montag, 2. März 2020, 08:33

Da Du ja beim DMFV Mitgliefd bist, warum schickst Du die Frage nicht an den dortigen Justitiar?
Der sollte es wissen und Du wirst nicht nur eine auf diversen Vermutungen besierende Information bekommen.
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

3

Mittwoch, 8. April 2020, 17:40

Das mit der Registrierungsnummer lese ich gerade zum ersten Mal.

Das Ganze wurde nun coronabedingt verschoben:
https://www.dmfv.aero/allgemein/eu-versc…nenregulierung/

Zitat

erst ab dem 01.01.2021 Anwendung finden. Dementsprechend geht man im
BMVI davon aus, dass alle Vorschriften des Abschnitts 5a der
Luftverkehrs-Ordnung (Betrieb von unbemannten Luftfahrtsystemen und
Flugmodellen) noch bis Ende 2020 anzuwenden sind. Mit anderen Worten:
für Modellflieger ändert sich erstmal nichts.
Sollte da nicht noch eine Übergangsfrist draufkommen?

Mich würde trotzdem mal interessieren, wie das mit der Registrierungsnummer laufen soll. Die dafür erforderlichen Regeln müßten doch eigentlich längst ausgearbeitet worden sein.
Weiß jemand was genaueres?

Eine Nummer für jeden Depronhaufen wäre ja mal ziemlich irre.

Jan Herzog

RCLine User

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 9. April 2020, 01:43

Immer wenn man glaubt es geht nicht mehr schwachsinniger :no:
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


CorpseGuard

RCLine Team

Wohnort: Moers

Beruf: Müllkutscher

  • Nachricht senden

5

Samstag, 11. April 2020, 15:19

Passt mal auf das wird mit Sicherheit nicht umsonst passieren. Am Ende zahlst du noch für jedes Modell eine Gebühr... Ich lass mich mal überraschen. Langsam wird das Hobby extrem verkompliziert.
LG
Dennis

Bitte weitergehen!

Hier gibt es nichts zu sehen!!!

Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur!!!

6

Freitag, 17. April 2020, 21:34

Zitat

Passt mal auf das wird mit Sicherheit nicht umsonst passieren. Am Ende zahlst du noch für jedes Modell eine Gebühr...
Das wäre auch meine Befürchtung.
Wird womöglich am Ende so laufen wie im Schiesssport. Es wird einem so vermiest, das die meisten Leute entweder aufhören oder in die Illegalität ausweichen.

Hankytalk

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe Region

  • Nachricht senden

7

Freitag, 21. August 2020, 07:35

Ich habe über diese Änderung gestern auch von dem DMO eine Nachricht bekommen, für mich ist dass das aus, nach ca 45 jahren werde ich das Hobby aufstecken, meinen Hobbyraum räumen und mir ein schönes Schlafzimmer einrichten.. bei aller liebe zu Hobby aber nun reicht es mir,, und schuld sind wieder mal die Drohnenflieger die ja ohnehin auf jede Regel pfeifen, und ich denke wir sind bei weitem noch nicht am ende mit den Regularien!!!! Bei alle den wundert man sich ernsthaft noch das unsre Jugend vor dem PC oder der PLS verdummt und verblödet :puke: :wall:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hankytalk« (21. August 2020, 09:04)


8

Freitag, 21. August 2020, 11:48

Hast Du da im kleingedruckten überlesen, dass auch Modelle im Flugsimulator registriert werden müssen - auch diese sind unbemannt, aber immerhin mitversichert.


Scherz beiseite. Sei froh, dass DMO die Daten weiterleitet, sonst müsstest Du Dich selbst um die Registrierung kümmern.
Klar, die neuen einheitlichen EU-Regeln für den Luftraum sind in manchen Punkten ein Rückschritt (z.B.Höhendeckel), aber es scheint ja so, dass das BMVI durchaus gewillt ist, die bisherigen Regeln oder ggf. angepasste neue Regeln mit den beiden Verbänden DAeC und DMFV zu erarbeiten (falls die drei Parteien sich einigen können...).

9

Freitag, 21. August 2020, 14:40

In den letzten Tagen war mal eine Sendung im Fernsehen " Drohnen alleskönner am Himmel " oder so ähnlich.
Da war jemand von der DFS der vorschlägt, " Das in alle Drohnen ein Mobilfunk Sender mit Karte eingebaut werden sollte, der ständig über die Position der Drohne informiert um eine sichere Luftraumüberwachung zu gewährleisten ".

Da ja kein Unterschied zwischen Drohnen und anderen Flugmodellen gemacht wird, kann uns das auch noch blühen.

Zudem will ja auch zumindest ein Versender eine Paketzustellung per Drohne anbieten.
Deshalb was ja vermutlich auch in der EU Vorlage der Luftraumdeckel bei 150m angesetzt.

Ich denke also auch, das dies mit Sicherheit nicht die letzte Beschränkung für den Modellflug war!

Thomas.Heiss

RCLine User

Wohnort: bei Nürnberg

  • Nachricht senden

10

Freitag, 21. August 2020, 16:24

für mich ist dass das aus, nach ca 45 jahren werde ich das Hobby aufstecken, meinen Hobbyraum räumen und mir ein schönes Schlafzimmer einrichten.. bei aller liebe zu Hobby aber nun reicht es mirund ich denke wir sind bei weitem noch nicht am ende mit den Regularien!


Dann steig halt auf Micro CP Helis um :-)

Mein XK K110 hat 62 Gramm (1s, Brushless Main Motor). Da wäre noch nichtmal Platz für ein Kennzeichnungschild.
Mein Walkera V120d02s hat ca. ~135g (2s Umbau, 2s 500mah Lipo, FBL/Empfänger, "Umbau-Projekt" ist seit längerem noch nicht flugbereit). Da ist eigentlich auch nirgends Platz, höchsts auf/unter der Canopy (aber dann nicht feuerfest). Ab Werk hatte der als 1s Version ca. 99g.

Gibt auch einen Blade 180 Fusion (4s) fix und fertig mit 240g Abfluggewicht als BNF-Version.
Oder eben einen OMPHobby M2 mit 312g (wieder ARF Variante mit allem drin).

Je nachdem wo nun die genaue Gewichtsgrenze bei all den erforderlichen Nachweisen, Kennzeichnungs- und Registrierungspflichten liegt bzw. abgeändert wird.....
Walkera Devo 10/DeviationTX (12CH DSMx & Telemetrie)...Ex-DX8...Blade 4503D...Walkera V120D02s...Blade 200QX BL Quad...StrykerQ (LEDs, QR M2 Umbau)...Ex-NanoCPX...Ex-120SR...Ex-MPX EGP...PPZ P51-D Mustang mit LEDs (crashed)...PZ Wildcat (crashed, Rumpf-Firewall suchend)
Suche: Unterstützung (telef., vor Ort) mech. Einstellerei f. XK K110 Heli wegen versch. Probleme

dd8ed

RCLine User

Wohnort: Voerde / Niederrhein

Beruf: Schaltungsentwickler Hochfrequenz / CE-Zertifizierer

  • Nachricht senden

11

Freitag, 21. August 2020, 17:04

Hallo,
also ich weiss jetzt nicht so richtig, wo das Problem mit einer Registrierung, die vorzugsweise automatisch durch die Verbände erfolgt und einem Modellflugbetrieb ohne explizite Höhenbeschränkung liegt.

Gruss
Frank
Come to the Dark Side of the Force. We have Cookies

12

Freitag, 21. August 2020, 17:22

solange Du im Haus fliegst, musst Du nicht registrieren.

Aber außerhalb gilt das für alle (auch unter 250g) mit Sensor für personenbezogene Daten ausgestatte Luftfahrzeuge (außer für Spielzeuge nach 2009/48/EG) und in der offenen Kategorie (selbst hergestellt) über 250g, wenn mehr als 80 Joule Aufprallenergie (bei 250g sind das gut 25m/s bzw. 91 km/h ) entstehen kann. Unter 250g scheint es bei Selbstbauten tatsächlich keine Pflicht und Joule-Grenze zu geben....

Spaßig wird es aber, weil ein gekauftes Modell nicht selbst hergestellt ist. Dürfte Grauzone sein, ob es ausreicht, Empfänger und Akku dazuzustecken. Diese fallen in die spezielle Kategorie und für diese muss sich der Betreiber in jedem Fall registrieren (2019/947 Artikel 14 (5) b) ).
Komplette Fotodrohnen (z.B. DJI) dürften dann generell in der speziellen Kategorie sein.

Auf diese müssen dann aber auch die Registriernummer aufgebracht werden.

dd8ed

RCLine User

Wohnort: Voerde / Niederrhein

Beruf: Schaltungsentwickler Hochfrequenz / CE-Zertifizierer

  • Nachricht senden

13

Freitag, 21. August 2020, 17:36

solange Du im Haus fliegst, musst Du nicht registrieren.

Aber außerhalb gilt das für alle (auch unter 250g) mit Sensor für personenbezogene Daten ausgestatte Luftfahrzeuge (außer für Spielzeuge nach 2009/48/EG) und in der offenen Kategorie (selbst hergestellt) über 250g, wenn mehr als 80 Joule Aufprallenergie (bei 250g sind das gut 25m/s bzw. 91 km/h ) entstehen kann. Unter 250g scheint es bei Selbstbauten tatsächlich keine Pflicht und Joule-Grenze zu geben....

Spaßig wird es aber, weil ein gekauftes Modell nicht selbst hergestellt ist. Dürfte Grauzone sein, ob es ausreicht, Empfänger und Akku dazuzustecken. Diese fallen in die spezielle Kategorie und für diese muss sich der Betreiber in jedem Fall registrieren (2019/947 Artikel 14 (5) b) ).
Komplette Fotodrohnen (z.B. DJI) dürften dann generell in der speziellen Kategorie sein.

Auf diese müssen dann aber auch die Registriernummer aufgebracht werden.


Zwei Anmerkungen:
Alle Piloten die über 250gr fliegen wollen, egal ob modellflug oder nicht, müssen sich registrieren.

Modellflug fällt nicht unter die Regeln der Open Category. Für den gibt es eine eigene Regelung unter dem §16 der Regulierung in dem der Modellflug eine Extrawurst gebraten bekommen hat. Alles was in der Open Category gefordert ist, gilt NICHT! für den Modellflug.

Gruss
Frank
Come to the Dark Side of the Force. We have Cookies

jfbaumi

RCLine User

Wohnort: D-67354 Römerberg

  • Nachricht senden

14

Freitag, 21. August 2020, 20:02

Hi zusammen,

ich kann Hankytalk eigentlich sehr gut verstehen.

Wieder mal wird der ehrliche Bürger geknechtet. " Automatisch " wird er registriert, danke dass unsere Dachverbänden das so unbürokratisch für uns erledigen.


Glaubt hier irgend jemand ernsthaft das dies an der Drohnensituation irgend etwas ändert.
Uns Modellfliegern, die jetzt ja automatisch Drohnenpiloten sind, wird es im Traum nicht einfallen in der Einflugschneise eines Flughafens rumzugurken, oder vor Nachbars Schlafzimmer und die Idioten die so etwas tun werden es weiterhin tun, ohne Registrierung, ohne Versicherung, ohne Verantwortungsbewusstsein.


Die Lösung des Problemes sind nicht neue Gesetze und Verordnungen, sondern durchsetzen bestehender Gesetze und Verordnungen.


Da dies nicht geschieht, braucht man sich nicht wundern das der eine oder andere auf die Idee kommt das man hier den Luftraum vom Modellflug befreien wird zu Gunsten der Transportdrohnen.
Ach ja, die Kollegen der Mann tragenden werden die nächsten sein.







Gruß Jürgen
jbsseiten

dd8ed

RCLine User

Wohnort: Voerde / Niederrhein

Beruf: Schaltungsentwickler Hochfrequenz / CE-Zertifizierer

  • Nachricht senden

15

Freitag, 21. August 2020, 20:24

Verschwörungstheorie, ich hör dir trapsen.

Es scheint sich hier noch nicht rumgesprochen zu haben, dass der Modellflug in der europäischen Regulierung auf Augenhöhe mit den sonstigen Anwendungen steht.
Dort sind vor den Regeln alle gleich, nur der Modellflug ist etwas gleicher. Die Gewerblichen würden sich alle 20 Finger (wenn sie die hätten) danach lecken, wenn sie die Bedingungen des Modellflugs in der Specific Category bekommen würden.
Vergesst alle mal die Schauermärchen, die im Zusammenhang von Open Category und Modellflug verbreitet werden. Das ist alles unzutreffend. Das sind Regeln, die z.B. für das fliegende Fotostativ oder den Dachdecker gelten, aber nicht für den Modellflug.
Zumindest unter den geplanten Regularien der Standardisierten Regeln für Flugmodelle wird es keine negativen Änderungen gegenüber der bisherigen Situation geben. Eher Erleichterungen.

Und die Pizzadrohne wird es nie geben, es sei denn der Markt für sehr kleine, pappige und kalte Pizzen, die den Besteller selten erreichen, explodiert. Dass das passiert halte ich jetzt aber für weniger wahrscheinlich.
Come to the Dark Side of the Force. We have Cookies

16

Freitag, 21. August 2020, 21:44

Verschwörungstheorie ….

4 Monate hats keinen gejuckt...…..

Scheint fast so, als wird den rcn-Verschwörungstheoretikern die Wartezeit zu lange..... :nuts:

Ich hab ja gehört daß ins Zukunft jedes Flugmodell vor dem Erstflug und dann jedes Jahr zum TÜV muss...….. :D

17

Samstag, 22. August 2020, 10:24

@Fluxxer
Irgendwelche Verschwörungstheorien kann Ich in den Beiträgen hier gerade nicht erkennen.

Wenn es lediglich bei der Registrierung bleibt seh Ich jetzt nicht auch ein wirkliches Problem.
Auch wenn es letzlich Käse ist!
Nur für welche Zwecke wird diese Registrierung benutzt.

Wird ein Flugobjekt in der nähe eines gesperrten Luftraums ausgemacht - Sind dann alle Registrierten in der Umgebung dann schon mal in Generalverdacht?

Ich finde unsere Dachverbände haben gerade bei den Regularien für Modellflugplätze in D einen guten Job gemacht - Man muss das auch mal deutlich sagen.
Beim fliegen auf der grünen Wiese sieht das natürlich etwas anders aus.

Letztlich bringen alle Gesetze und Verordnungen nichts, wenn man sie nicht durchsetzen oder überwachen kann.
Ich seh hier im Prinzip nur den Weg über den Handel.
Ohne Versicherungsnachweis kein Verkauf von Flugmodellen über 250g - Aber genau das will man nicht machen.
Und so kann jeder der das will sich ne 1kg Drohne kaufen und ohne Registrierung und Versicherung auch dort rum fliegen wo es eigentlich ( und nicht erst seit der Drohnenverordnung ) Verboten ist!
Konsequenzen drohen erst dann, wenn Derjenige einen Unfall baut, oder tatsächlich erwischt wird.
Und das wird sich auch durch die neuen Regularien für Januar 2021 nicht ändern!

Beispiel aus ner anderen Ecke.
Wenn Ich Kalkomonsalpeter ( Dünger ) kaufen will, muss Ich nachweisen, das Ich aktiver Landwirt bin.
Ohne diesen bekomm Ich den einfach nicht - Ende.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wkrug« (22. August 2020, 10:30)


18

Samstag, 22. August 2020, 10:43

Irgendwelche Verschwörungstheorien kann Ich in den Beiträgen hier gerade nicht erkennen.

Na da will einer nach 45 Jahren das Modellfliegen aufgeben weil..........ja warum eigentlich? Weil er Angst vor vor der Zukunft hat, ohne zu wissen was kommt. Allein der Gedanke, daß ......

Die "Registrierung" durch den Verband schürt schon Ängste und ist Ausgangspunkt für Spekulationen über alle möglichen kommenden Szenarien.
Ich bin schon seit ca. 50 Jahren dabei und kann mich noch genau an die Anfänge erinnern, mit der erforderlichen Zulassung der Fernsteuerung durch das Fernmeldeamt. Am Anfang noch mit Nachmeldeung jedes Empfängers und natürlich den nicht zu verachtenden Kosten, damals ein Haufen Geld vor allem für einen Jugendlichen. Und jetzt wird gejammert, weil der Verband den Namen weitergibt :hä:

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

19

Samstag, 22. August 2020, 11:19

Irgendwelche Verschwörungstheorien kann Ich in den Beiträgen hier gerade nicht erkennen.

Na da will einer nach 45 Jahren das Modellfliegen aufgeben weil..........ja warum eigentlich? Weil er Angst vor vor der Zukunft hat, ohne zu wissen was kommt. Allein der Gedanke, daß ......

Die "Registrierung" durch den Verband schürt schon Ängste und ist Ausgangspunkt für Spekulationen über alle möglichen kommenden Szenarien.
Ich bin schon seit ca. 50 Jahren dabei und kann mich noch genau an die Anfänge erinnern, mit der erforderlichen Zulassung der Fernsteuerung durch das Fernmeldeamt. Am Anfang noch mit Nachmeldeung jedes Empfängers und natürlich den nicht zu verachtenden Kosten, damals ein Haufen Geld vor allem für einen Jugendlichen. Und jetzt wird gejammert, weil der Verband den Namen weitergibt :hä:
Es wird wohl weniger "gejammert", dass ein Verband einen Namen weitergibt, sondern es enstehen eher darum imho berechtigte Sorgen,
was die Empfangsstelle mit den Daten macht. Zu meinen Anfängen vor ca. 55 Jahren bekam man so eine graue Betriebserlaubnis für eine Jahresgebühr von DM 60,-.
Aber damals gab es weder Datenklau, noch Datenmissbrauch, noch dieses ausgeprägte Kontrollbestreben! Eine DSGVO war nicht nötig!

Und wer sich um mögliche Konsequenzen für die Zukunft keine Gedanken macht, der wird sich dann evtl mindestens mal wundern...
Klar, das kann man als "braun", "Verschwörungstheorie" oder "unbegründete Ängste" abtun. Es ist natürlich auch schön, wenn man
jetzt schon genau weiß, was sich in der Zukunft alles als "unbegründet" herausstellt. Meine Glaskugel reicht soweit nicht - leider!

Bewundernswert...

CU Eddy
Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Wer meint, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.

20

Samstag, 22. August 2020, 11:33

Langfristig wird man sich wohl den Regeln der manntragenden Fliegerei anpassen müssen.
Aber die Suppe wird nicht so heiß gegessen, wie sie gekocht wird.
Abgesehen davon, der Staat kann das sowieso unmöglich Flächendeckend kontrollieren.
Wo kein Kläger, da kein Richter.
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Minicopter Diabolo 700 UL
Henseleit TDR II

Henseleit TDF
Shape S8
SAB Goblin 700 Black Thunder Havok
Jeti DS16 Carbon Edition
Elprog Pulsar 3+ mit Meanwell RSP 3000-48