Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 24. Mai 2020, 09:20

Flugstabilität

Hallo
Hab eine Marchetti mit 1,5m Spannweite. Beim Flug geht das Heck hin und her. am Anfang dachte ich, es ist das Servo, das den Nullpunkt nicht findet. Also Servo getauscht. Doch es hat nichts gebracht.
Jetzt bin ich mit meiner Corsair geflogen. Hier gibts das gleiche Fenomen.
Am Platz meinte jemand, das das mit dem Schwerpunkt zusammenhängen könnte.
Was sagt Ihr dazu?
Wenn das so ist, wo muss der Schwerpunkt hin?

lg Feitzi

2

Sonntag, 24. Mai 2020, 09:57

Hmmm, bitte sei mir nicht böse! Zwei unterschiedliche Modelle aber der gleiche Fehler? Eigentlich müsstest du das ja dann beim Rudercheck merken, aber könnte es sein, das da was mit deinem Sender (Steuerknüppel) nicht stimmt? So was hatte ich vor sehr vielen Jahren bei einer 3030 von MPX gehabt. Die hatten mir dann nach ca. drei - vier Jahren den Steuerknüppel auf Kulanz getauscht.....
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

3

Montag, 25. Mai 2020, 04:41

Den Steuerknüppel schließe ich aus, meine restlichen Modelle haben dieses Fenomen nicht.

4

Montag, 25. Mai 2020, 08:45

meine restlichen Modelle haben dieses Fenomen nicht


so ähnlich war es auch bei mir. Ich hatte damals den (35 Mhz) Graupnerempfänger in Verdacht. Und weil es mit den Original MPX Empfängern keine Probleme gab, hatte ich dann den einen Graupnerempfänger verschenkt (damals so ungefähr 100 DM) und den andern in den Schraubstock gespannt und den dann genussvoll zu gedreht...
Es war dann aber der Steuerknüppel.
Aber vielleicht können sich da auch mal ein paar andere an diesem Tread beteiligen??? Vielleicht haben die da andere Erfahrungen gemacht?
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

Jürgen N.

RCLine User

Wohnort: CH 8604 Volketswil

Beruf: war einmal...

  • Nachricht senden

5

Montag, 25. Mai 2020, 09:07

Was für ein Sender?? Reichweitentest OK?

6

Montag, 25. Mai 2020, 11:51

Der Schwerpunkt wäre m.E. nur dann ein Problem, wenn die Gewichtsverteilung im Flugzeug nicht symmetrisch ist. Den Effekt kennt man von FPV-Fliegern, weil manche allerhand Zeugs (Sender, Kamera, etc.) auf die Tragflächen setzen.

Wenn der Schwerpunkt ansonsten im Rahmen des möglichen eher hinten gesetzt wurde, dann gewinnt ein Flugzeug an Dynamik. D.h. kleine Fehler können zu größeren werden, das Flugzeug schwingt in der Seitenbewegung auf. Zuviel Spiel im Rudergestänge, zu kleine Ruder und/oder in diesem Zusammenhang falscher Seitenzug.

Wenn es keine eindeutigen technischen Fehler sind (Elektronik), ist es ggf. schwierig.

Wie verändert sich das Verhalten bei mehr oder weniger Gas? Wie sieht es im Gleitflug aus?

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

7

Montag, 25. Mai 2020, 12:51

Beim Flug geht das Heck hin und her. am Anfang dachte ich, es ist das Servo, das den Nullpunkt nicht findet. Also Servo getauscht. Doch es hat nichts gebracht.
Jetzt bin ich mit meiner Corsair geflogen. Hier gibts das gleiche Fenomen.
Total super wäre es, wenn Du ein kurzes Flugvideo davon machen könntest.
Ansonsten deute ich Deine Beschreibung als Schwänzeln. Also eine nicht-neutralisierende Instabilität um die Hochachse.



Überprüfe einmal Folgendes:
Du setzt das Modell in Betrieb und drückst das Seitenruder mit dem Finger sanft ein paar Millimeter beiseite, gegen die Servokraft. Lässt Du wieder los, sollte das Ruder wieder in Mittenstellung sein. Dasselbe muss in der Gegenrichtung erfolgen.

Eine Rückstellungenauigkeit muss ja nicht zwangsläufig nur am Servo liegen, da kommen mehrere Elemente der Prozesskette in Betracht. Anlenkungen, Scharniere, Achsbohrungen, sind die Ruderhörner wirklich fest...
auch eine zu geringe Akkuspannung kann ein Servo in der Rückstelleigenschaft negativ beeinflussen. Das kommt aber eher bei externen Empfängerakkus (also beim Verbrenner) in Betracht als beim Elektroflieger, der meistens ein BEC besitzt.

Noch eine Idee: Du wärest nicht der Erste, der versehentlich einen völlig unsinnigen Mischer aktiv hätte. Lenkt das Seitenruder wirklich NUR dann wenn Du den Seitenruderknüppel bewegst?


Was uns bei der Fehleranalyse immer hilft ist ein Foto des Modells bzw. der Modelle.
Manchmal sieht man darauf sofort, wo gruselig geschlampt wurde, oder ob der Zustand des Modells auf einen sorgsamen Bau und Betrieb hindeuten lässt.
Dabei würde es nicht darum gehen, den Erbauer bloßzustellen. Peinlich wird's nur dann wenn man sich keine Fehler eingesteht.
:w




Die Frage nach dem Schwerpunkt würde ich auch als weniger bedeutsam erachten.
Prinzipiell ist ein Modell mit einem weiter vorn liegenden Schwerpunkt flugstabiler als eines mit Schwerpunktrücklage.
Aber eine deutliche Hecklastigkeit spürt man mehr an der Unruhe um Quer- und Längsachse. Dass der Flieger dadurch schwänzelt, fände ich schon ungewöhnlich.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

8

Montag, 25. Mai 2020, 12:52

Der Schwerpunkt wäre m.E. nur dann ein Problem, wenn die Gewichtsverteilung im Flugzeug nicht symmetrisch ist. Den Effekt kennt man von FPV-Fliegern, weil manche allerhand Zeugs (Sender, Kamera, etc.) auf die Tragflächen setzen.

Wenn der Schwerpunkt ansonsten im Rahmen des möglichen eher hinten gesetzt wurde, dann gewinnt ein Flugzeug an Dynamik. D.h. kleine Fehler können zu größeren werden, das Flugzeug schwingt in der Seitenbewegung auf. Zuviel Spiel im Rudergestänge, zu kleine Ruder und/oder in diesem Zusammenhang falscher Seitenzug.

Wenn es keine eindeutigen technischen Fehler sind (Elektronik), ist es ggf. schwierig.

Wie verändert sich das Verhalten bei mehr oder weniger Gas? Wie sieht es im Gleitflug aus?


Das unterstreiche ich alles !

Wichtig wäre mir eine explizite Analyse bei welchen Flugzuständen das auftritt.
Benutzt Du einen Empfänger mit Kreisel ? Es könnte ein Aufschwingen des Regelvorgangs sein !
Viele Grüße

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

9

Montag, 25. Mai 2020, 14:22

Benutzt Du einen Empfänger mit Kreisel ? Es könnte ein Aufschwingen des Regelvorgangs sein !
Good point!


Wir müssen mehr über die Flugzeuge wissen, das wird immer deutlicher.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

10

Montag, 25. Mai 2020, 17:05

Also bei der Corsair hätte ich schon eine Idee. Die meisten F4U-Modelle sind nämlich schlampig konstruiert
und haben wegen dem Knickflügel einen ausgeprägten Wirbel, der das Heck hin und her wirft. Das habe
ich schon bei etlichen gesehen. Meine AC-Corsair macht das nämlich nicht.

Zu der SF260 habe ich da echt keine Idee...

Ich habe es nur mal angemerkt, weil die Modelle sich in dem Punkt sicher eklatant unterscheiden.

CU Eddy
Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Wer meint, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.

11

Dienstag, 26. Mai 2020, 08:18

Danke für eure Tips und Ratschläge.
Ich hab keinen kreisel. ich fliege lieber selbst.
auch hab ich einen original Empfänger (Futaba) verbaut.
Hab das mit dem Seitenruder probiert. Ich muss wohl ein stärkeres Servo verbauen bzw Seilanlenkung prüfen. Das Seitenruder geht nicht mehr in die Ausgangslage zurück. Bleibt ch 5 mm vorher stehen.
Feitzi

12

Dienstag, 26. Mai 2020, 08:25

Hey Feitzi,

sei mir nicht böse, aber das hättest Du bemerken müssen. Bevor man ein Flugmodell in den Himmel schickt (egal ob manntragend oder nicht), kontrolliert man es - immer! Man kontrolliert alle Kanäle und schaut sich die Ruderbewegungen an.

Auch Failsaife ist zu prüfen, usw. 8(

Also sei bitte zukünftig etwas sorgsamer. Das ist auch für Deine Geldbörse besser. Modellverluste kann man durch Vorflugkontrolle vermeiden.

Guten Flug!

13

Mittwoch, 27. Mai 2020, 07:19

Wenn es nur ein leichtes Hin- und Her, ein leichtes Tänzeln ist, glaube ich nicht, dass es mit der Steuerung zusammenhängt. Solche Fehler weisen meiner Meinung nach keine solche Konstanz auf. Ausserdem werden sie auch schneller und leichter entdeckt.
Ich habe einen Warbird der ähnliches Flugverhalten zeigt. Den Gesprächen nach die ich darüber geführt habe, liegt es in der Aerodynamik begründet und den Strömungsverhältnissen um das Leitwerk herum. Mich hat es nie gestört und ich habe es deshalb nicht weiter verfolgt.

Du kannst versuchen kleine, dünne Klebestreifen (2 oder 3mm, am besten doppelt oder dreifach Tesa) senkrecht im vorderen Drittel des Seitenleitwerks anzubringen - sogenannten Stolperfallen - und schauen wie sich das auswirkt.
Bitte nimm' das nur als Hinweis für eine weitere Recherche zum Thema. Ich habe selbst noch keine praktische Erfahrung damit gesammelt und mir das selbst nur sagen lassen.
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

14

Freitag, 29. Mai 2020, 02:12

Wenn es nur ein leichtes Hin- und Her, ein leichtes Tänzeln ist, glaube ich nicht, dass es mit der Steuerung zusammenhängt. Solche Fehler weisen meiner Meinung nach keine solche Konstanz auf. Ausserdem werden sie auch schneller und leichter entdeckt.
Ich habe einen Warbird der ähnliches Flugverhalten zeigt. Den Gesprächen nach die ich darüber geführt habe, liegt es in der Aerodynamik begründet und den Strömungsverhältnissen um das Leitwerk herum.
Ich hab sowas auch bei Modellen beobachtet, aber eigentlich nur, wenn sie (für das Modell) schnell geflogen wurden. Langsam verschwand es dann.

RK

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 31. Mai 2020, 09:26

Danke für eure Tips und Ratschläge.
Ich hab keinen kreisel. ich fliege lieber selbst.
auch hab ich einen original Empfänger (Futaba) verbaut.
Hab das mit dem Seitenruder probiert. Ich muss wohl ein stärkeres Servo verbauen bzw Seilanlenkung prüfen. Das Seitenruder geht nicht mehr in die Ausgangslage zurück. Bleibt ch 5 mm vorher stehen.
Feitzi
Prima, dann hast Du ja die Ursache schon sehr weit eingegrenzt.


Als Nächstes würde ich direkt am Servo prüfen, ob es unter Gegendruck am Servoarm wieder in die Neutrallage geht, und ob es den zu erwartenden Widerstand leistet sobald man den Arm sanft weg drückt.
Aber genau hinschauen oder ein Drähtchen als Mess-Zeiger irgendwo hin kleben, denn geringste Winkelabweichungen sind hinten am Ruder schon eklatant zu spüren.

Falls dieser Test OK verläuft, dann liegt's weiter hinten in der Kausalitätskette.
Falls nicht, dann sofort das Servo austauschen. Es könnte durchaus im Flug mal im Vollausschlag hängen bleiben, und das ist dann sehr wahrscheinlich das Ende des Modells.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

16

Sonntag, 31. Mai 2020, 10:16

Er hat das Servo schon getauscht, siehe erster Beitrag. Wenn er natürlich nur „schlechte“ Servos verwendet, ist das neue auch nichts. Ein HXT-Servo hat gar keine Rückstellgenauigkeit.

kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 31. Mai 2020, 12:46

Ein HXT-Servo hat gar keine Rückstellgenauigkeit.


Hä??

HXT taucht 1x im thread auf, und zwar hier ....

Was soll das bitte? Verstehe ich jetzt nicht.

cu KH

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 31. Mai 2020, 16:32

Ein HXT-Servo hat gar keine Rückstellgenauigkeit.

Ach nee? Hats nich?

Habe ich bei >60 HXT-Servos noch gar nicht gemerkt.
Gut, dass Du das schreibst... ^^

CU Eddy
Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Wer meint, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.

19

Sonntag, 31. Mai 2020, 16:42

Ein HXT-Servo hat gar keine Rückstellgenauigkeit.


Hä??

HXT taucht 1x im thread auf, und zwar hier ....

Was soll das bitte? Verstehe ich jetzt nicht.

cu KH


Hey Kalle, das war rein auf das Servo HXT als Beispiel bezogen. Ich wollte damit nicht sagen, dass das hier verwendet wurde. Also nicht böse sein

20

Sonntag, 31. Mai 2020, 17:15

Ein HXT-Servo hat gar keine Rückstellgenauigkeit.

Ach nee? Hats nich?

Habe ich bei >60 HXT-Servos noch gar nicht gemerkt.
Gut, dass Du das schreibst... ^^

CU Eddy


Vermutlich mal wieder nicht sachlich, sondern provokativ gemeint. Dennoch bekommst Du eine Antwort. Lasse mich gerne sachlich vom Gegenteil überzeugen.

Es geht ein wenig in Offtopic, aber es spielt hier bei dem Thema dennoch eine Rolle, welches Servo man verwendet. ZUM HXT900 (oder ähnliche preiswerte Servos): HXT900 kann man verwenden, habe ich früher auch getan, aber nur dann, wenn der Flieger selbst auch keine große Präzision beim Steuern braucht. Es ist ein Analogservo, dass nur wenige Stellschritte hat und auch nicht genau auf den Ausgangspunkt zurück geht.

Es macht wenig Sinn, hier über Hochgeschwindigkeits-Fernsteuerungen für 1000 Euro mit Gimbals mit Hallsensoren und einer Auflösung von 1000 Schritten etc. zu reden, wenn man dann am anderen Ende ein Servo einbaut, das genau das nicht am Ruder umsetzen kann.

Das HXT ist ein Servo für günstige Projekte, Hallenflieger, Parkflieger etc. Mehr aber auch nicht. Für den Preis macht es seinen Job gut, keine Frage.

Wenn es um Geschwindigkeit, Präzision, teure Modelle oder einfach nur etwas mehr Feingefühl am Knüppel geht, ist das nichts mehr.

Bilder sagen mehr als Worte. So wie ich die Kollegen verstanden habe, ist rechts ein HXT900 im Einsatz (Hextronic 90mm) ab 17:30 Minuten, zur Rückstellgenauigkeit 18.30 Minuten

https://www.youtube.com/watch?v=FeCmUwTdfH8

Nach einigen Problemen mit HXT900 und besonders mit HXT500 bin ich vollständig auf auf EMAX umgestiegen. Die kosten ein wenig mehr, aber man erhält dafür auch wesentlich bessere Servos.

Am Ende muss jeder selbst entscheiden, aber das schwächste Glied in der "Fernsteuerkette" bestimmt, die sich das Modell steuern lässt und wie gut es fliegt.