Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 27. Mai 2020, 09:11

Startwagen

Hallo Modellflieger,


ich habe mir einen Startwagen für einen 3 kg Motorsegler gekauft. Der Handstart ist mir zu riskant, da der Flieger erstmal gut 1m absackt, (bei wenig Gegenwind) bis er genügend speed für den Steigflug hat. Da habe ich „Schiss“, dass ich nicht sofort am Knüppel bin, um zu korrigieren. Bin Rechtshänder und die Knûppelsteuerung: Mode 2.
Wie läuft nun das Startwageprozedere ab? Auf was muss ich besonders achten? ???

Ich denke, .... Beim Gasgeben, etwas Gegenseitenruder, wie beim Start mit der Motormaschine, und nicht zu früh ziehen. Wenn, dann nur ganz ganz leicht, wenn man den Eindruck hat, dass das Modell genügend Speed für ein sicheres Abheben hat.

Oder, ....solange warten bis der Flieger von alleine aus dem Startwagen abhebt. :applause:
Ich habe den Anstellwinkel des Startwagens auf 2 Grad begrenzt, damit der Flieger nicht zu früh alleine abhebt.

Wäre dankbar für ein paar Tipps.

Mit freundlichen Grüßen :w

Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »peter.warnhoff« (27. Mai 2020, 09:19) aus folgendem Grund: Schreibfehler


Jürgen N.

RCLine User

Wohnort: CH 8604 Volketswil

Beruf: war einmal...

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 27. Mai 2020, 09:44

Zitat

Ich denke, ....

Du denkst absolut richtig. Sehr wahrscheinlich musst du "rechts" Seitenruder geben. Schon ganz am Anfang.
Ja nicht zu stark ziehen. Flach wegsteigen.
Gruss Jürgen

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 27. Mai 2020, 10:26

Hallo Peter,

Du hast ja schon erkannt, was wichtig ist :)

Bei uns auf dem Platz ist ein ausbrechen beim Start in eine Richtung problematisch, da gibt es einen Zaun und auch Wald.
Die pfiffige Lösung die ich bei uns schon bewundern durfte, war ein gelenkter Start-Wagen. Da ist die Lenk-Wirkung ungleich größer - ein ausbrechen kann immer sicher verhindert werden.

Hat man einen Platz der ohne Hindernisse etc. etc. ist, dann braucht man sich da allerdings keine Gedanken über sowas machen.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

4

Mittwoch, 27. Mai 2020, 18:20

Wir beobachten praktisch immer den Versuch nach links auszubrechen und geben entsprechend Seitenruder-rechts.

Allerdings scheint das Ausbrechen seinen Ursprung in den ersten paar Rollmetern zu haben. Ich kann Seitenruder bereits neutral stellen sobald die Fuhre ein gewisse Grundgeschwindigkeit hat. Dann ist das Gesamtpaket schon ausreichend richtungsstabil.
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 27. Mai 2020, 18:59

Da habe ich „Schiss“, dass ich nicht sofort am Knüppel bin, um zu korrigieren. Bin Rechtshänder und die Knûppelsteuerung: Mode 2.


Warum wirfst Du nicht einfach mit links?
Ich bin auch Rechtshänder und fliege Mode 2, werfe aber alles was sinnvoll(*) ist mit links, habe also immer die rechte Hand an der Steuerung,
und alles andere wird mit Startgummi in die Luft gebracht.

(*) Das wären z.B. alle Excel vom Mini bis Big, 2,5m Swift S1, also alles mit genügend Startleistung.

6

Mittwoch, 27. Mai 2020, 19:04

Auf die Gefahr hin, dass das jetzt zum Offtopic wird ... ich bin auch Rechtshänder, fliege Mode4 und werfe auch mit Rechts. Den Sender halte ich mit links und sobald das Modell geworfen ist, findet die rechte Hand eigentlich schnell wieder zurück. An der Stelle hatte ich noch nie Probleme.
Das Du mit einem 3Kg-Segler Handstartprobleme hast, könnte ein separates Topic werden und lohnt sich eventl. zu untersuchen.
Hast Du mal versucht zum Handstart etwas Wölbklappe gegeben?
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Herrje« (27. Mai 2020, 22:43)


7

Mittwoch, 27. Mai 2020, 22:27

Danke Euch allen,

Herrje hat es genau beschrieben, wie es heute, bei meinen Erstversuchen gelaufen ist.
Voll Seitenruder im Anlaufen, dann gleich reduzieren, sobald Fahrt aufgenommen wird.
Nach 3 „Ausbrecher“, die im gemähten Heu endeten, hat es dann geklappt.
Das mit dem Klappensetzen werde ich demnãchst testen.

Allen einen schönen, coronafreien Flugsommer.
Peter

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 28. Mai 2020, 08:56

Wir haben bei uns auch sehr gute Werfer, mittelprächtige Werfer und Leute die es absolut nicht können - das muss man einfach so hinnehmen :)

Ich werfe mit rechts, wollte das nie mit links versuchen !!! Das mag ich ja mit einem 100 Gramm Segler auch nicht mit links schaffen - aber ansonsten werde ich das nie probieren.
Das ich Höhe links habe ist dabei ein ganz klarer Vorteil.

Größere Segler würde ich auch mit Startwagen machen, das ist mit gutem Wagen eine sehr sichere und entspannte Methode.
mfg
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger