Dino_J

RCLine User

  • »Dino_J« wurde gesperrt

Wohnort: D-77694 Kehl

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 19. Oktober 2003, 19:12

Hallo Sifi,

wie wäre es, wenn Du etwas zur Klärung beitragen könntest? Rumgemotze bringt den Marcus hier nicht weiter!

@Marcus:
Die Vorschläge sich beim nächsten Flugplatz kundig zu machen, hören sich doch gut an. Könnte jedoch sein, daß die Dich nicht ganz objektiv beraten werden.

Ansonsten schreib doch mal einen der Verbände an. In unserem Forum gibt es auch die DAEC-Abteilung, der Helmut kann da bestimmt etwas dazu sagen :ok:

HoffiMarc

RCLine Neu User

  • »HoffiMarc« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 19. Oktober 2003, 19:22

<Privatmodus an>

Hallo Siegfried!

ja, genau, Kamikazeflieger. Dazu steh ich auch wenn hier Hobbypiloten mit ihren ULF oder Doppeldeckern irgendwelche Kunststückchen probieren!

Offensichtlich hast Du die Überschrift und auch den Sinn des ganzen Threads nicht richtig verstanden! :no:
Es ging mir darum, Unfälle durch Warnung zu vermeiden!

Ausserdem steht mein Name links am Bildschirm, so dass sich keine Notwendigkeit ergibt, mich als "dieser Zeitgenosse " zu titulieren.
Insofern kann ich mich nur Thomas anschliessen und an Dich zu appelieren, Dich einer gemäßigten ausdrucksweise zu bedienen.

<Privatmodus aus>
Also nun bitte back to Topic! ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HoffiMarc« (19. Oktober 2003, 19:27)


HoffiMarc

RCLine Neu User

  • »HoffiMarc« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 19. Oktober 2003, 19:26

@ all:
um hier wieder etwas Sachlichkeit rinzubringen, hier nunmal der von Siegfried zitierte Gesetzesauszug:

Zitat


StGB § 315 Gefährliche Eingriffe in den Bahn-, Schiffs- und Luftverkehr
(1) Wer die Sicherheit des Schienenbahn-, Schwebebahn-, Schiffs- oder Luftverkehrs dadurch beeinträchtigt, daß er

1. Anlagen oder Beförderungsmittel zerstört, beschädigt oder beseitigt,2. Hindernisse bereitet,3. falsche Zeichen oder Signale gibt oder4. einen ähnlichen, ebenso gefährlichen Eingriff vornimmt,
und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) Auf Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr ist zu erkennen, wenn der Täter1. in der Absicht handelt, a) einen Unglücksfall herbeizuführen oder b) eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, oder2. durch die Tat eine schwere Gesundheitsschädigung eines anderen Menschen oder eine Gesundheitsschädigung einer großen Zahl von Menschen verursacht.

(4) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 3 auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen.

(5) Wer in den Fällen des Absatzes 1 die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(6) Wer in den Fällen des Absatzes 1 fahrlässig handelt und die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


Ist dann somit nicht jeder Modellflieger automatisch ein Traftäter?
Ich mein, es kann jedem passieren, dass sich mal ein Modell verirrt und an Höhe gewinnt.
Daher ja auch die Haftpflichtversicherung (-->Gefährdungshaftung nach BGB)
Fahrlässig handeln wir ja schließlich alle ("Er wird schon nichtabgetrieben werden" wenn wir z.B. bei etwas Wind fliegen), ohne dass wir die Folgen billigend in Kauf nehmen (=grob fahrlässig)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »HoffiMarc« (19. Oktober 2003, 19:34)


Jettaheizer

RCLine User

Wohnort: D-53773 Hennef

Beruf: Prozessleitelektroniker, Werkstattleiter Schaltschrankbau

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 19. Oktober 2003, 19:32

Hallo Siegfried,

es ging nicht darum, dir den Mund zu verbieten, sondern es wurde lediglich darum gebeten, dich etwas gewählter auszudrücken. Beschimpfungen oder gar Beleidigungen sind in einer sachlichen Diskussion (und als solche sollte dieser Thread gesehen werden) nun mal fehl am Platz.
Wenn Du hingegen mit vernünftigen Argumenten daherkommst, die Du auch noch belegen kannst, wie z.B.

Zitat

Das, was dieser Zeitgenosse da aufführt, ist keine Ordnungswidrigkeit sondern eine ausgewachsene Straftat (§ 315 StGB) und somit kriminell.


wird das (hoffentlich) jeder ernst nehmen und dir auch zustimmen. Der Ton in deinem zweiten Beitrag ist schon ok so, in deinem ersten hast Du leider ein wenig in deiner Wortwahl danebengegriffen.

@Marcus und alle anderen: das gleiche gilt natürlich für jeden, der hier schreibt. Sachlich bleiben und sich halbwegs gewählt ausdrücken. Das sollte sicherlich nicht so schwer sein, auch wenn man sich "auf den Schlips" getreten fühlt.

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...

25

Sonntag, 19. Oktober 2003, 19:42

Hallo,

@Reinää:

Zitat

...habe gar nicht bemerkt das wir schon einen zusammen getrunken haben oder die gleiche Frau hatten...

um uns die Überprüfung der einzelnen Sandkastenverhältnisse oder die Belästigung des Ehepartners zu ersparen, sollte vielleicht das 'DU' in den Benutzerregeln des Forums festgeschrieben werden. :D :D (Ist eigentlich selbstverständlich)

@Sifi:
Hier gibt es ein gutes Beispiel für diese Kamikazeflieger. ==[] ==[] Also auf jeder Seite gibt es schwarze Schafe. Außerdem fragte Marcus nicht nach einer Genehmigung, um ne große Maschine vom Himmel zu holen. Er sucht halt nach einer offiziellen Lösung, dies zu verhindern.

Gruß
Kai

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kai_Abendroth« (19. Oktober 2003, 19:44)


frankyboy

RCLine User

Wohnort: Potsdam

Beruf: Geld verdienen

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 19. Oktober 2003, 19:53

Zitat

Die Vorschläge sich beim nächsten Flugplatz kundig zu machen, hören sich doch gut an. Könnte jedoch sein, daß die Dich nicht ganz objektiv beraten werden.


Ok, muss ich nochmal klarer machen, was ich meinte. Da nicht jedem "Fußgänger" (nicht böse gemeint) bekannt ist, welche Luftverkehrsaufsicht für den Luftraum, der ihn interessiert, zuständig ist, sollte er beim nächsten Flugplatz (egal wie klein) nachfragen. Dort wissen die das auf alle Fälle.

Mal als Beispiel. Hier in der Nähe gibt es einen Verein, der sein Gelände genau unter der Einflugscheise von Berlin-Tegel hat. Dort muss bei Beginn des Modellflugbetriebes der zuständige Tower von Berlin-Tegel angerufen werden, um mitzuteilen, dass die Modeller fliegen. Alles kein Problem, wenn man eben miteinander kommuniziert.
Beispiel 2. Ich fliege manntragend in Saarmund. Dort ist auf dem gleichen "Acker" der Flugplatz für die echten und zwei Modellflugplätze (Heli + Fläche). Überhaupt kein Problem. Die Modeller dürfen nicht an die Startbahn der Großen ran und die Großen müssen den Modellteil in mind. 1500 ft überfliegen. Platzrunde für die Großen ist immer von den Modellen weg (auch wegen der Ortschaften , die sonst überflogen werden würden). Funzt seit Jahren völlig ohne Probleme, weil man es im Vorfeld geklärt hat.

Ich finde es gut, dass Marcus sich überhaupt dazu Gedanken macht. Wie er dazu gekommen ist ("uuuups, da ist mir ja fast ein echtes Flugzeug in mein Modell geflogen") ist doch egal. Woher soll der Wildflieger wissen, dass bei "seiner" Wiese echter Flugverkehr herrscht? Hauptsache vor einem Unfall wird man aktiv. Das finde ich :ok: .
Gruß Frank

Reiner_Pfister

RCLine User

Wohnort: Leimen-St.Ilgen bei Heidelberg

Beruf: Schreinermeister

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 19. Oktober 2003, 20:04

Hallo Herr Kai Abendroth,
finde ich nicht, mann kann sich keine Geschäftspartner raussuchen, aber die eigenen Freunde schon, sonst läuft irgend etwas schief !!!
Zu dem eigentlichen Problem gibt es eigentlich nur eine vernünftige Lösung.
Aud dem eigenen Grundstück fliegen, nicht zu hoch max. 300m und immer eine 2. Person dabeihaben die den Flugraum und den Boden auf Personen und Flugzeuge absucht und dann sehr schnell dem Piloten die richtigen Schritte zusagt. Eine bessere Lösung wird es nicht geben, schnelle Erkennung und blitzschnelle Handlung wird Flugunfälle vermeiden können !!
Gruß
Reiner Pfister
www.fliegerlandshop.de

Jettaheizer

RCLine User

Wohnort: D-53773 Hennef

Beruf: Prozessleitelektroniker, Werkstattleiter Schaltschrankbau

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 19. Oktober 2003, 20:17

Sehr geehrter Herr Pfister,

wenn sie ausdrücklich darauf bestehen, werde ich natürlich beim "Sie" bleiben. Aber ehrlich gesagt finde ich das recht albern in einem Forum, wo es im allgemeinen sehr persönlich zugeht.

Zitat

mann kann sich keine Geschäftspartner raussuchen, aber die eigenen Freunde schon,


Man kann sich auch nicht seine Arbeitskollegen aussuchen, aber trotzdem redet man sich (zumindest habe ich das noch nicht anders erlebt) mit "Du" an.
Aber das ist Ansichtssache.

MfG,
F. Osten
Sei einfach Du selbst!

Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...

Georg Funk

RCLine User

Wohnort: Penzberg, Bayern

Beruf: Außendiensttechniker

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 19. Oktober 2003, 20:25

Hallo

Als erstes solltest du zweifelsfrei feststellen, ob du auf deinen Wiese fliegen darfst (die Wiese gehöht dir, die Luft darüber allen)

Am einfachsten geht das über die sogenannte ICAO Karte deiner Gegend, Wenn du mir Mitteilst wo genau du fliegst (da kann 1km entscheidend sein) kann ich dir höchstwarscheinlich weiterhelfen, hab einige ICAO Karten da, über die andern Karten kann ich mich schlaumachen. Am einfachsten wäre eine Angabe eines größeren Ortes und wiefiele km du in welcher richtung entfernt bist. Wenn du mir die genauen Koordinaten geben könntest, wäre super.

Es gibt in Deutschland viele Gebiete die für den Luftverkehr gesperrt sind, ander sind für bestimmte Luftverkehrsarten reserviert. Fliegen in Deutschland ist teilweise wie Slalomfahren.

Wenn wir dann Zweifelsfrei wissen, ob du fliegen darfst, wissen wir auch, wie hoch die manntragenden fliegen müssen und können weiter überlegen.

Ich flieg ja auch beides, und reg mich über den Manntragenden, der in 100m über unseren Modellplatz donnert (verboten) genauso auf wie über das Modell, daß mir beim Termikkreisen in 500m (verboten) vor die Schnauze fliegt.
Möge das Modell immer robuster sein als die "Landung"

HoffiMarc

RCLine Neu User

  • »HoffiMarc« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 19. Oktober 2003, 20:26

Nein, ich bin gottseidank nicht duch so einen von Frank beschriebenen Zwischenfälle auf die Idee gekommen (die hatten wohl alle trotz des schönen Wetters in den letzten Tagen keine Lust), sondern ich mach mir eben vorher Gedanken...

@Georg:
Danke für die Hilfe! :ok:
Werd mir bei Gelegenheit mal die UTM-Koordinaten raussuchen und Dir per PM schicken...
Wenn Dir andere lieber sind, sags einfach.,..

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HoffiMarc« (19. Oktober 2003, 20:28)


Reiner_Pfister

RCLine User

Wohnort: Leimen-St.Ilgen bei Heidelberg

Beruf: Schreinermeister

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 19. Oktober 2003, 22:42

Hallo an alle,
dies mit dem "Sie " gilt natürlich nur für denjenigen der seine Meinung nicht auf normalen Wege mitteilen kann, wir sind ja alle nur Modellflieger und sollten uns auch gegenseitig so behandeln, freundlich und korrekt.
Wenn jemand wie ich Dinge schreibt kann mann dies richtigstellen, aber im richtigen Ton. Denn der Ton macht die Musik, oder nicht ???
Ich denke unter so vielen Schreibern die sich persönlich nicht kennen sollte etwas vorsichtiger mit Worten umgegangen werden, jeder reagiert auf harte Kritik etwas anderst, meine Meinung.
Trotzdem wünsche ich allen, aber allen eine ruhige Nacht und eine ruhige Minute um einmal zu überlegen was mann so schreibt, wir Atmen alle die gleiche Luft und leben alle von dem Verständnis der anderen oder mann sollte den Modellflug sofort aufgeben !!!
Gruß
Reiner Pfister
www.fliegerlandshop.de

etspace

RCLine User

Wohnort: Europa

Beruf: Werkstattkehrer und Kistenschieber

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 19. Oktober 2003, 22:55

Ich kann den Reiner gut verstehen und habe seinen Beitrag auch gleich so, wie er selbst beschreibt, verstanden. War sicher nicht auf Franz bezogen :w ;)
-----------------------------------------------------------------------
Sanfte Grüße, Bürger

Tom

Übrigens: Ich hab immer ein leeres Bier im Kühlschrank... falls mal einer kein's will...

Auch auf Flugtagen mit dem Caravan unterwegs? -> http://www.wohnwagen-forum.de

33

Montag, 20. Oktober 2003, 11:55

@ Dino:

Zitat

...wie wäre es, wenn Du etwas zur Klärung beitragen könntest?


Dann lies mal mein Posting (19.10.03, 16:26 Uhr). Erst lesen, dann vielleicht meckern.

@Marcus, den Zeitgenossen:

Zitat

...Dich einer gemäßigten ausdrucksweise zu bedienen.


Andere Sorgen hast du nicht? Das ist doch schon wieder bezeichnend, es werden Formalien kritisiert, statt mal inhaltlich etwas zum Besten zu geben.

@ Franz:

Zitat

Der Ton in deinem zweiten Beitrag ist schon ok so, in deinem ersten hast Du leider ein wenig in deiner Wortwahl danebengegriffen.


Bist wohl in einem vorigen Leben mal Lehrer gewesen, dass du heute immer noch Beurteilungen verteilst. Aber ist mir eh egal, die Zeiten, als ich um gute Noten verlegen war, sind schon länger vorbei. Meine Herren, es geht um Inhalte, nicht darum, sich an belanglosen Äußerlichkeiten hochzuziehen. Es scheint, als sei der Blick aufs Wesentliche versperrt zu sein.

Zitat

...Unfälle durch Warnung zu vermeiden!


Irgendwie scheint das schwer zu vermitteln zu sein. Erst eine Gefahr heraufbeschwören und dann davor warnen wollen. Das geht nicht. Du bist nun mal nicht befugt und ermächtigt, auf irgendeine Art und Weise in den Luftverkehr einzugreifen, was aber durch eine irgendwie geartete Form einer Warnung geschehen würde. Dieses Vorhaben ist absurd.

Mal ein Beispiel, womit vielleicht die Fragwürdigkeit einer solchen Maßnahme erkennbar wird (Beispiele jedweder Art hinken an irgendeiner Stelle, weiß ich, dennoch...).

Kinder lassen auf einem Grundstück mit Zufahrt ihre ferngesteuerten Autos fahren. Weil sie aber schon mal über die Zufahrt bis auf die Straße fahren könnten, kommt nun einer auf die Idee, Markierungen auf die öffentliche Straße zu malen, Warnschilder am Straßenrand aufzustellen und vielleicht noch, um ganz sicher zu gehen, eine Signalanlage zu installieren. Die Absicht ist ja gut, aber es ist illegal, da nicht jeder hingehen kann, um nach eigenem Gutdünken im öffentlichen Verkehrsraum Schilder aufzustellen.

Und genau so verhält es sich mit dem Luftraum. Da darf man nicht hingehen, und irgendwelche Zeichen aufstellen oder Blitzlichter installieren. Die einzig vernünftige Maßnahme ist die Vermeidung von Gefährdung. Nicht die Warnung davor!
Herzlichst

Sifi

Thomas_Hoeft

unregistriert

34

Montag, 20. Oktober 2003, 12:13

Zitat

Original von Holofernes
@ Dino:
[

Zitat

...Dich einer gemäßigten ausdrucksweise zu bedienen.


Andere Sorgen hast du nicht? Das ist doch schon wieder bezeichnend, es werden Formalien kritisiert, statt mal inhaltlich etwas zum Besten zu geben.

. Aber ist mir eh egal, die Zeiten, als ich um gute Noten verlegen war, sind schon länger vorbei. Meine Herren, es geht um Inhalte, nicht darum, sich an belanglosen Äußerlichkeiten hochzuziehen. Es scheint, als sei der Blick aufs Wesentliche versperrt zu sein.



Der Inhalt Deiner Postings wurde ja kaum angezweifelt.

Und es ist sehr wohl ein Unterschied wie man in den Wald reinruft. Aber vielleicht bist Du noch nicht an den richtigen geraten, kann ja sein...

Das ist mir nun wiederum egal.

Und ein ruhiger, sachlicher Tonfall versperrt überhaupt nicht den Blick aufs Wesentliche, absoluter Quatsch....

Gruss Thomas

HagbardC72

RCLine User

Wohnort: 59387 Königreich Damich

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

35

Montag, 20. Oktober 2003, 12:25

Nun ja, in der Sicherheitstechnik nennt man das wohl primäre und sekundäre Gefahrenvermeidung.

Primär: gar keine Gefahrensituation entstehen lassen. Z.B. brennbare Gase nicht auf eine zündfähige Konzentration kommen lassen

Sekundär: Sicherheitsmassnahmen, um Gefahrenfall abzuwenden, z.B. Zündquellen ausschliessen, wenn sich ein zündfähiges Gemisch nicht vermeiden lässt.

Primär ist natürlich besser als sekundär, aber leider leben wir nicht alle in der Pampa, wir können nicht allen Gefahren aus dem Weg gehen. Der Markus kann nicht 100 km weit reisen, nur um zu fliegen, dann könnte er eher sein Hobby an den Nagel hängen.

Eine Primäre Lösung wäre auch, pro Flughafen nur ein Flugzeug zuzulassen, sek. ist der Towertalk, mit dem das ganze treiben organisiert wird.

Also ist der Kontakt zum Flughafen der richtige Weg, um eine sekundäre Lösung zu finden.

Machts gut,

Hag
Auf meiner Homepage : Flug-Einsteigerhilfe, Akku-Einsteigerhilfe,
PC-Netzteil-Umbauanleitung und meine Modelle


Hangar: Piper Pico Cup, Twinstar, Twinjet, Skycat, Depron-Ultimate, Me163.

Wir sehen uns im Himmel!!!

HoffiMarc

RCLine Neu User

  • »HoffiMarc« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Nachricht senden

36

Montag, 20. Oktober 2003, 20:06

Habe jetzt mal Georg meine UTM-/GPS-Koordianten gemailt. Bin ja gespannt was in der Karte alles über den von mir benutzten Luftraum zu finden ist...

**
Finde es :no: , dass Siegfried den ihn bezeichnenden, auf Grund seiner teils wirklich brauchbaren Bedenken/Anmerkungen entstandenen positiven Gesamteindruck leider immer wieder durch persönliche Angriffe und Verlassen der sachlichen Schiene herabsetzt.
Es ist ja schön, dass auch DU eine eigene Meinung hast und jene auch vertreten möchtest... Aber mit welchen Mitteln, auf welchem Wege? Darüber solltest Du Dir in ner ruhigen Minute mal Gedanken machen.
**

Es ist nunmal so, dass wir alle, die ein Luftfahrzeug gleich welcher Art betreiben, einem Risiko ausgesetzt sind. Und dass keiner von uns ein Unglück provozieren möchte, davon gehe ich jetzt einfach mal aus.

Dies ist ja z.B. auch der Grund, weswegen ich keinen großen Flächenflieger betreibe. Ich hatte früher ne Zeit lang Moskito Sport geflogen und jetzt eben zum experimentieren meinen Sky Surfer.
Ich für meinen Teil werde auf jeden Fall, wie bereits geschildert, bei dem für meinen Bereich zuständigen Amt vorstellig werden und dort meine Flugtätigkeit melden.
Bin mir sicher, dass sich z.B. mit dem Erdöl-Heli ein sinvoller Konsens finden lässt, wie etwa partiär etwas mehr Flughöhe...

Bloß weiss ich immer noch nicht, was ich gegen die Gefahr mit den teils wirr rumkreisenden Hobbyfliegern machen kann. Hab halt das Pech, dass wir auf nem Berg wohnen und auch noch nen markanten Geländepunkt (Windkraftanlage) auf dem Grundstück haben ;( + :D

Gruß an alle Flieger

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HoffiMarc« (20. Oktober 2003, 20:08)


Jettaheizer

RCLine User

Wohnort: D-53773 Hennef

Beruf: Prozessleitelektroniker, Werkstattleiter Schaltschrankbau

  • Nachricht senden

37

Montag, 20. Oktober 2003, 20:27

Hallo Siegfried,

Zitat

Original von Holofernes
Bist wohl in einem vorigen Leben mal Lehrer gewesen, dass du heute immer noch Beurteilungen verteilst.


nicht wirklich, aber auch wenn es um Inhalte geht, kann man die Form wahren. Oder glaubst Du, Politiker würden in einer Haushaltsdebatte mit Schimpfwörtern und Beleidigungen um sich werfen?

Zitat

Mal ein Beispiel, womit vielleicht die Fragwürdigkeit einer solchen Maßnahme erkennbar wird (Beispiele jedweder Art hinken an irgendeiner Stelle, weiß ich, dennoch...).

Kinder lassen auf einem Grundstück mit Zufahrt ihre ferngesteuerten Autos fahren. Weil sie aber schon mal über die Zufahrt bis auf die Straße fahren könnten, kommt nun einer auf die Idee, Markierungen auf die öffentliche Straße zu malen, Warnschilder am Straßenrand aufzustellen und vielleicht noch, um ganz sicher zu gehen, eine Signalanlage zu installieren. Die Absicht ist ja gut, aber es ist illegal, da nicht jeder hingehen kann, um nach eigenem Gutdünken im öffentlichen Verkehrsraum Schilder aufzustellen.


Du hast recht, der Vergleich hinkt sehr. Wenn ein Auto über ein Modellauto fährt, ist nicht gleich das Leben des Autofahrers gefährdet. Wenn ein Flugmodell in den Propeller einer echten Maschine gerät oder gar ein Ruder funktionsunfähig macht, steht mindestens ein Menschenleben auf dem Spiel.
Ich denke, hier muß man schon genauer die Gefahren abwägen, auch wenn ich dir in dem Punkt zustimme, daß man nicht einfach nach eigenem Ermessen etwas unternehmen kann. Aber man kann sich an offizielle Stellen wenden und sich erkundigen, welche Möglichkeiten es gibt, die Gefahren durch eventuelle Warneinrichtungen zu reduzieren bzw. im günstigsten Falle ganz zu beseitigen.

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jettaheizer« (20. Oktober 2003, 20:27)


Georg Funk

RCLine User

Wohnort: Penzberg, Bayern

Beruf: Außendiensttechniker

  • Nachricht senden

38

Montag, 20. Oktober 2003, 20:38

Ich hab den Luftraum über der Wiese nachvollzeihen können. So bis 750 über Grund oder 1350m über dem Meer (das Tiefere gilt, hab gerade was von einem Berg gelesen das verringert die Flughöhe natürlich) gitbs Luftraumtechnisch keine Probleme. Bei den Modellfliegerüblichen Flughöhen dürfte aber alles i.O. sein.

Das Problem mit den "Hobbyfliegern" (Sag das nie zu einem Piloten, hat nen üblen Beigeschmack, im günstigsten Fall ist damit die Unterhaltung beendet) ist vermutlich nur über genaue Beobachtungen in den Griff zu bekommen. Man unterschätzt die Höhe solcher Flieger sehr schnell, Wenn ein und das selbe Flugzeug ständig versuchen sollte das Windrad umzufliegen würd ich was unternehmen. Die freundliche Tour wäre ein Foto, dann zum nächsten Flugplatz und "dumm" fragen, ob sie das Flugzeug kennen, vieleicht kommt man dann mit dem Pilot in's Gespräch. Die brutale Tour wäre eine Anzeige, macht aber irre Ärger, Wenn ein Gespräch nicht hilft, gibts aber vermutl. nichts anderes.

Für den ÖL-Heli gilt das selbe, nur daß ich mir hier überhaupt nicht vorstellen kann, daß er was verbotenes Macht (gibt Ausnahmegenemigungen) dann wirds Spannend, aber ich schätze der Heli ist irgendwie berechenbar (Flugroute, Flughöhe, rechtzeitiges Höhren.)

Das mit den Warnvorrichtungen kann man meiner Meinung nach Vergessen. Es gibt keine offiziellen Warnzeichen für Modellflug, das heißt egal welche Warnung, der Pilot wird sie vermutlich gar nicht oder falsch deuten, da er ja nicht weiß, das das Zeichen "Vorsicht Modellflug" heißt.
Es hilt also nur, sich an die Regeln zu halten und zu hoffen das die anderen das auch tun. Wer aber sicher weiß, daß sich der "Partner" nicht an die Regeln hält, hat 3 Möglichkeiten.

1. Einstellung: Ich hab Vorfahrt
2. Einstellung: Der klügere gibt nach
3. Einstellung: Wir haben Gesetze und Gerichte

Such sich jeder eine passende raus. Die Erste kann aber zum Bummerang werden wenn bekannt wird, daß man damit gerechnet hat.
Möge das Modell immer robuster sein als die "Landung"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Georg Funk« (20. Oktober 2003, 20:47)


HoffiMarc

RCLine Neu User

  • »HoffiMarc« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Nachricht senden

39

Montag, 20. Oktober 2003, 21:09

Hallo Georg!

vielen Dank für die Antwort, hier und per PN... :ok:

Gut, die von dir erwähnten Höhen werde ich mit meinen Kleinmodellen eh nicht erreichen (bin mit meinem Hubi damals auch lieber in meiner Nähe rumgeschwebt, als "astronomische" Höhen zu erreichen.

Der Berg an Sich ist etwa 680m über NN.

Dass man die die Höhe der Flieger leicht unter- bzw. überschätzt, ist mir klar.
Richtig bewusst ist mir das geworden, als ich mal in ner Phantom auf'm Boden (Manching) gesessen bin ("ui ist die aber klein" :D )
Aber gerade zu den Helis hab ich auf Grund meiner Tätigkeit bei der FFW viel Bezug.

Den von Dir beschriebenen Weg der Anzeige möchte ich eigentlich nicht gehen, solange durch so manche Experimente nicht gerade Gefahr für mein Leben oder meine Besitztümer besteht.

Werd vielleicht auch mal durch meine Kontakte mit der Werksfeuerwehr der Ölfirma versuchen, mit dem Piloten in Kontakt zu treten.
Ich bin auf jeden Fall der Meinung, dass eine gütliche und für beide befriedigende Lösung der anstrebenswerteste Weg ist.

40

Dienstag, 21. Oktober 2003, 09:30

Zitat

So bis 750 über Grund oder 1350m über dem Meer (das Tiefere gilt, hab gerade was von einem Berg gelesen das verringert die Flughöhe natürlich)


Ein Ratschlag oder ein Hinweis, der sachlich falsch ist, dient nicht der Verbesserung der allgemeinen Wissensgrundlage.
Eine kurzer Blick in die ausfühlichen Erläuterungen zu diesem Thema bei RCN würde solche Irtümer vermeiden helfen. Aber das ist wohl zuviel verlangt.

Richtig ist vielmehr, die Höhen bis zum Luftraum E beziehen sich immer und überall auf GND, d.h. sie folgen dem Topographieprofil.
Herzlichst

Sifi