1

Montag, 27. Juni 2005, 18:13

Suche Modell für Anfänger

Hi Jungs!

könnt Ihr mir vielleicht helfen und mir Vorschläge machen, welche Flugzeuge (Fun Flyer) mit 1 Meter Spannweite, für einen Anfänger oder fortgeschrittenen geeignet sind?

Hab den Threedee 400 mal gesehen sieht super aus und fliegt auch super.

Der Flieger von Jamara Piper J3 Deluxe 955mm scheint gut zu sein.

Ich suche ein Flugzeug, wo ich alle Ersatzteile bekomme, also irgendwas was nach einem Absturz auch durch Ersatzteile repariert werden kann.

Es sollte richtig power haben und man soll es mit Lipo Akkus betreiben können, ich würde schon gerne mindestens 30 Minuten fliegen können. ;)

Es sollte kein Verbrenner sein, sondern ein Elektromodell. 8)

Meine Preisgrenze liegt bei 200 Euro.

Sorry wenn ich bisschen komisch formuliere, war am pennen bis eben. :D

Gruss Mustafa

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Method Man« (27. Juni 2005, 18:18)


Putcal

RCLine User

Wohnort: Baden Württemberg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

Montag, 27. Juni 2005, 18:26

hi,

also 200€ sind ziehmlich wenig...

wenn du Power willst, was am Anfang eingentlich nicht sehr ratsam ist, brauchst du ,wenn du Elektro willst, Brussless und Lipos. und das allein kostet meistens schon über 100€. Guck doch mal im Elektro Forum oder gib oben bei der suche mal "Anfänger, Einsteiger, Easystar" ein. da kommen schon ein paar Theards ;)

der Easystar ist eigentlich mein Favorit für Einsteiger. mit dem hab ich auch fliegen gelernt.

hast du einen Verein in der nähe? wenn ja würd ich da mal vorbei gucken ob die dir Hilfestellung geben können....(machen sie bestimmt)

wenn du noch fragen zu dem flieger hast, die noch nicht beantwortet wurden, frag einfach.

Pascal :)
sommer, sonne sonnenschein :)

3

Montag, 27. Juni 2005, 18:53

Hi danke für deine Antwort!

Ich suche ja kein Professionales Ding ne, es sollte einfach ein Anfänger Modell sein, was sich leicht und gut fliegen lässt- die Flugdauer ist natürlich aber auch wichtig.

Also 200 Euro wäre nicht mein letzter Preis- es kommt auf das Modell an. :nuts:

Mir ist auf jedem Fall sehr wichtig, das man mit dem Flieger lange fliegen kann und nicht jedes mal runter muss, wegen den gemeinen Akkus.

4

Montag, 27. Juni 2005, 18:57

Wie schon gesagt der Easystar ist gut :ok: 8) :nuts: :D
Schaut ma auf der Hp von meinem Verein vorbei :ok: :ok:

schnappi27

RCLine User

Wohnort: bei Marktl

  • Nachricht senden

5

Montag, 27. Juni 2005, 19:33

Easystar ist perfekt und die Flugzeit ist nicht so wichtig, wirst sehen, dass Dir am Anfang 10 Minuten wie ne Ewigkeit vorkommen.
Wondern ist geil - je mehr je geiler :evil:

Putcal

RCLine User

Wohnort: Baden Württemberg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

6

Montag, 27. Juni 2005, 19:52

Zitat

Original von schnappi27
Easystar ist perfekt und die Flugzeit ist nicht so wichtig, wirst sehen, dass Dir am Anfang 10 Minuten wie ne Ewigkeit vorkommen.


jo genau und wenns doch nicht reicht für 20€ n 2. akku kaufen... :ok:
sommer, sonne sonnenschein :)

HagbardC72

RCLine User

Wohnort: 59387 Königreich Damich

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 28. Juni 2005, 13:56

Hi Mustafa,

erstmal willkommen im Forum und bei einem tollen Hobby. :w

Dann mal was Grundsätzliches, da ich in deinen Posts die typischen Anfängerprobleme wiedererkenne (nicht böse gemeint):

Deine erste Priorität wird sein, das ding heile hoch und wieder runterzubekommen.
Deshalb kann der Flieger nicht gutmütig genug sein. Viel Power gibts meist nur in Verbindung mit sehr wendig (Kunstflug) oder sehr schnell (Speedmodelle), beides ist aber in meinen Augen für Anfänger nicht ratsam, da sie weder die schnellen Reaktionen noch die Geschwindigkeit meistern können.

Auch die normalen 10 Minuten reichen an sich völlig, um einen Anfänger an die Grenze der Konzentration/des Wahnsinns zu bringen, danach braucht man erstmal eine Pause.

Später, wenn die Fluglagenerkennung und die Lenkung schneller sind und instinktiv erfolgen, kann man sich dann an fortgeschrittenere Modelle wagen.

Lad dir mal den FMS runter und übe Landungen,

Hag
Auf meiner Homepage : Flug-Einsteigerhilfe, Akku-Einsteigerhilfe,
PC-Netzteil-Umbauanleitung und meine Modelle


Hangar: Piper Pico Cup, Twinstar, Twinjet, Skycat, Depron-Ultimate, Me163.

Wir sehen uns im Himmel!!!

8

Dienstag, 28. Juni 2005, 14:10

:ok: geanau so ist es am besten! :ok:
Schaut ma auf der Hp von meinem Verein vorbei :ok: :ok:

Wohnort: Landshut, Bayern

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 28. Juni 2005, 14:15

willkommen im forum!

also ich hab mal einen ähnlichen thread gestartet :ok:

die essenz war eindeutig und so hab ich es dann auch gemacht

easystar gebraucht

ich hab mal einen thread im such und find forum gestartet und ein paar günstige klamotten gekauft - den rest gabs zum schnäppchenpreis bei ebay... insgesamt mit den versandkosten hab ich 230 euro bezahlt für

easystar mit quarz, 2 servos, empfänger
x-peak ladestation
2 akkupacks
mc 10 funke

geht also auch günstig - aber später kauf ich beim händler ;)
Nur fliegen ist schöner!

10

Dienstag, 28. Juni 2005, 21:29

@all danke für eure Antworte.

Ich habe mir den FMS schon vor paar Monaten runtergeladen und fliege die Modelle schon recht gut muss ich sagen, obwohl ich kein Vergleich habe.

Ich habe ja schon paar Flugzeuge bis jetzt gehabt, aber immer nur 2 Kanal, der letzte hatte 2 proportionale Kanäle, man konnte den Motor steuern und Seitenruder, also fliegen konnte ich das Teil mit 1,50 m Spannweite, man konnte damit minimal 30 Minuten fliegen. Was ich natürlich nie schaffte, weil ich vorher schon abstürzte. :nuts:

Der Easystar ist mir ehrlich gesagt zu teuer, da das Modell billig aussieht, nicht wie die anderen Modelle und für den Preis kann man sich viel viel besseres kaufen, das müsst Ihr zugeben.

Z.B. der Threedee 400, ist vor meiner Nase total geil rumgeflogen und das Teil war viel billiger als der Easystar.

Mein Flieger sieht total ähnlich wie der Easystar aus, auch hinten ein Motor aber wie gesagt keine 3 Kanäle und fliegen tut das Ding ja auch und habe es ja mit Fernbedienung und allem für 40 Euro bekommen.

Jetzt wollte ich mir ein profesionales Flugzeug holen, was ungefähr 4 Kanäle hat und was Power hat, so das man es auch hochziehen kann, wenn es abstürzt.

Dafür wäre ich auch bereit an die 250 Euro zu geben, aber für den Easystar nicht.

Als Akku werde ich mir Lipos besorgen, denn einen Lader, der dafür geeignet ist habe ich ja schon: X-Peak 3 Plus.

Taugt der Flieger von Ebay eigentlich was?
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?View…7332323723&rd=1

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Method Man« (28. Juni 2005, 21:36)


11

Dienstag, 28. Juni 2005, 23:30

Ääähm, ich würd Dir raten, erst mal Fliegen zu lernen, bevor du dir ein anspruchsvolles Modell holst.... Aus deinen geschilderten "Erfahrungen" schlussfolgere ich, das ein rasantes oder kunstflugtaugliches genauso wie deine vorherigen Flieger enden wird...
Zauberlink
Flugzeugforum :ok:
Locker bleiben, wenns mal länger dauert, bin in der Woche kaum online;)

schnappi27

RCLine User

Wohnort: bei Marktl

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 29. Juni 2005, 07:47

Also ehrlich: Der Easystar ist echt günstig. Einen guten Flieger mit Motor für knapp 60 Euro!!!
Die anderen Teile, die Du noch brauchst, nimmst Du einfach, wenn Du fliegen gelernt hast, raus und legst Dir nen heißeren Flieger zu. Die Servos, den Sender usw. nimmt ja immer wieder her.
Und der Flieger aus Ebay fliegt sicher bei weitem nicht so gut wie ein Easystar.
Wondern ist geil - je mehr je geiler :evil:

13

Mittwoch, 29. Juni 2005, 15:57

Hallo Mustafa,

das mit dem Fliegen ist leider nicht ganz so einfach wie sich das viele Anfänger vorstellen.
Meist wird übersehen, dass für ein Modellflugzeug genau die die selben aerodynamischen/physikalischen Gesetze gelten, wie für das Große Vorbild.
Kleiner bedeutet nicht einfacher :nuts:

Ich kann mir niemanden vorstellen, der sich ohne Vorkenntnisse, oder weil er mal im MFS am Joystick gerührt hat, in ne Kunstflugmaschien setzt und damit fliegt. Er wird sich vielmehr, nach einigen Stunden Theorie (das entfällt beim Modell zu 90% ;) ) , zusammen mit einem Fluglehrer in eine Cessna-Gurke setzen und seine liebe Not damit haben, dieses eigentlich gutmütige Flguzeug annähernd geradeaus zu bewegen, geschweige denn wieder zu landen ohne dabei dem Flugzeug die Beine und sich selbst die Wirbelsäule zu brechen :nuts:

Im Modell sieht es kaum anders aus. Nur dass es hier ein paar wenige Flugzeuge gibt, die derart gutmütig sind, dass man zur Not auf den Fluglehrer verzichten kann.
Das zur Zeit einzige Flugzeug, dass anfängertaugliches Flugverhalten mit sehr hoher Robustheit bei Abstürzen (keiner bleibt davon verschont!) vereint, ist nunmal der Easy Star von Multiplex.
Vermutlich fliegt der Easy Glieder (E) ähnlich gutmütig, der "Frontantrieb" verträgt aber Abstürze und sonstiges auf-die-Nase-fallen nicht sonderlich (Welle krum :hä: ) und verursacht gleich Reparatur-/Ersatzteilkosten.
Wenn man Hilfe hat (Freund, Bekannter mit Flugerfahrung oder Verein mit Zeit für etliche Übungsflüge ), dann geht auch gleich ein anspruchsvolleres Modell für den Anfang. Zum Beispiel der gute alte Twin Star (in wie weit der neue TS2 noch anfängertauglich ist weiß ich nicht :shy: ) oder auch was kunstflugiges wie der X-Free. Mit Lerher-Schüler-Kabel und nem einigermaßen großen Flugplatz kann man sogar mit nem Verbrenenrtrainer anfangen. Aber eben nur dann!

Für Autodidakten und andere Masochisten ==[] führt am ES kein Weg vorbei, außer man repariert gern und/oder hat das Geld sich ständig nen neuen Flieger zu kaufen....


Es gibt mitlerweile ein paar wirklcih gute Flugsimulatoren für Modelle (der FMS gehört nicht dazu, nicht realistisch genug) , aber auch hier gibt es geteilte Meinungen. Die einen schwören drauf und haben Erfolg damit, die anderen kommen nicht damit zurecht :shy:

Zitat

Der Easystar ist mir ehrlich gesagt zu teuer, da das Modell billig aussieht, nicht wie die anderen Modelle und für den Preis kann man sich viel viel besseres kaufen, das müsst Ihr zugeben.

Was denn zum Beispiel???
Wenn man Fliegen kann, dann gibt es sicher Modelle die weniger kosten als der ES und die dann (wenn man fliegen kann!) viel mehr Spaß machen.
Für einen Anfänger gibt es aber nix besseres. Der ES ist so gutmütig wie kaum sonst ein Flieger und er ist ausgesprochen robust. Wenn der mal runterfällt (das passiert garantiert mal!), dann geht kaum was kaputt und wenn wirklich mal was kaputt geht, dann ist es schnell wieder geflickt. Ist halt kein Styropor, sondern ein hochfester, flexibler Spezialschaum namens Elapor ;)

Zitat

Ich suche ja kein Professionales Ding ne, es sollte einfach ein Anfänger Modell sein, was sich leicht und gut fliegen lässt- die Flugdauer ist natürlich aber auch wichtig.

Was verstehst du unter "professionell"?
Leicht und gut zu fliegen und anständige Flugzeit hast du mit dem ES auf jeden Fall ;)

Zitat

Threedee 400
Welcher? Der da?
Wirklich nicht anfängertauglich und auch nicht billiger als der Easystar :nuts:

Matthias

14

Mittwoch, 29. Juni 2005, 16:00

Der Flieger aus dem ebay-link flieg (wie jedes Modell seiner Art) "zappeliger" als der ES und er besteht nur aus Stryopor und Plastik, was beim Ersten Absturz gleich bricht :nuts:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (29. Juni 2005, 16:01)


Putcal

RCLine User

Wohnort: Baden Württemberg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 29. Juni 2005, 18:40

hi,

wahre Worte Matthias... :ok:

glaub's uns, der ES ist im Moment einfach der beste Flieger für den Einstig. da gibts nix dran zu machen :D

solche Ebay angebote sind ja schön und gut nur taugen tun die halt nix. Multipley hat schon seinen Grund warum die den Flieger etwas teurer machen.

Vertrau uns es lohnt sich ==[]

Pascal :)
sommer, sonne sonnenschein :)

16

Donnerstag, 30. Juni 2005, 22:44

Meine Erfahrung zu Simulatoren(hab nur den FMS) : Wenn man sich fix nen Interface lötet(*) und damit intensiv trainiert, bringt das echt enorm was :ok: Natürlich wird der Flieger im Sim nie so wie das Original fliegen, aber zumindest beim Umdenken( wenn der Flieger auf einen zu kommt) und erlernen der "grundsätzlichen Manöver" ist der Lerneffekt ziemlich groß.

(*)=> RC-Sim ->Menü->Workshops->Smartpropo
Zauberlink
Flugzeugforum :ok:
Locker bleiben, wenns mal länger dauert, bin in der Woche kaum online;)

Eflyer

RCLine Neu User

Wohnort: Austria

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 7. Juli 2005, 20:13

Also ich kann Matthias auch nur zustimmen ich habe selber erst vor 4 Wochen begonnen mit dem ES und nur durch die Gutmütigkeit des Modells bin ich jetzt nach 4 Wochen soweit das ich jeden Flug was ich mit dem Easy Star jetzt mache mitlerweile schon geniessen kann und es erlich viel Spass macht wenn man von Flug zu Flug merkt wie es voran geht mit dem lernen :ok: :nuts:

Die meisten Leute (Einsteiger) lassen sich einfach zu viel vom Aussehen des Modells beeinflussen und das denke ich ist ein grosser Fehler der dann die Freude an diesem wunderbaren Hobby schnell verfallen lässt ;(

Daher auch mein Tipp als noch Einsteiger (aber mit Freude und lernerfolg :ok: ) der Easy Star ist wirklich ein gutes und vorallem sehr robustes Modell wo mann schnell merken wird das mann eigentlich mit dem Fliegen gut voran kommt :) :) :) :) :)
mfg Andy

spaceweather

RCLine User

Wohnort: NRW

Beruf: Kommunikationselektroniker

  • Nachricht senden

18

Freitag, 8. Juli 2005, 10:56

RE: Suche Modell für Anfänger

Mustafa,

vergiss den genannten Link, das ist Müll.

Auch ich kann nur gutes vom EasyStar berichten, mittlerweile gibts schon 4 Stück auf dem Platz bei uns, kann also nicht schlecht sein. Machs wie ich:

1.
Üben mit dem EasyStar, von mir aus gleich mit nem 480er Motor und ner 6x4 Luftschraube und 8x GP1100 pushed&matched (oder LiPos), wenn Du das meinst.

2.
Dann Umbau auf Brushless Mega 16/15/4 und einem 4-Blatt Prop 6x4".

3.
Umbau auf Querruder und runterföhnen der "Winglets", Tragflächen mit Kohlerohren verstärken.

4.
Staunen 8(



Gruß
Andreas
"Ist der mit Gummiantrieb?"

Andreas Weber

RCLine User

Wohnort: Karlsfeld bei München

Beruf: Schüler, ab Sept 05 Mechatroniker-Azubi

  • Nachricht senden

19

Freitag, 8. Juli 2005, 11:12

Ich kann auch nur den Easy Star empfehlen!!!



Hier für
49,90,- €
Raptor 50 V2, Kyosho Mustang, Kyosho Me 109, Gee Bee Y, Graupner Extra 300L...und noch ne meeenge kleinkram... :D

20

Freitag, 8. Juli 2005, 11:58

Da will ich mich auch mal anschließen.

Der Easystar gefällt mir ganz ehrlich gesagt optisch auch nicht so besonders, habe mir aber totzdem nach vielem Lesen hier einen zugelegt.

Fliegt absolut genial. So genial, dass ich ihn beim Erstflug nicht wieder herunterbekommen habe. Jedenfalls nicht in 1km Umkreis :dumm: .

Die 50,-€ sind auf jeden Fall eine sinnvolle Investition.

MfG
Steffen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Steffen2« (8. Juli 2005, 11:59)