1

Freitag, 17. März 2017, 22:04

Verbrennerflugzeug für Anfänger

Hi Leute :applause:
Dies ist mein erster Beitrag im Forum, ich bin hier noch relativ neu.
Also erst mal ein großes Hallo !
Ich habe folgendes Anliegen:
Ich möchte mir gerne nach 3 Jahren Flugerfahrung mit Elektro Modellen
einen schönen Verbrenner zu legen, mir gefallen die Tiefdecker wie die Calmato
zum Beispiel sehr gut...
Allerdings weiß ich da nicht wirklich weiter welchen ich da nehmen soll.. ???
Zu teuer soll er auch nicht sein...
Ich hab ein bisschen Muffe vor den ganzen Dingen die bei einem Verbrenner
ganz anders sind, also Anstarten, Tanken und Vergaser einstellen..

Vielleicht könnt ihr ja helfen :ok:
Gruß Gerrit

frankenandi

RCLine User

Wohnort: Schweinfurt

  • Nachricht senden

2

Freitag, 17. März 2017, 23:06

Hallo ...

Also zusammenfassend gesagt weißt du einfach nicht was du willst :nuts:
Am Fliegen an sich liegt´s ja erst mal nicht, kannst du ja schon. Also nur die Frage nach dem Motor und dem Umgang damit.
Flieger kannst du dir als ARF Modell ja mittlerweile tausende in der gängigen Größe für relativ wenig Geld kaufen...das ist dann deine persönliche Geschmackssache. Aber bei der Motorenwahl sollte man schon Überlegen.
Ich persönlich würde heutzutage keine 2 Takt Krawalltüte mehr verbauen...wenn dann nur 4-Takter. Die laufen leiser, toller Klang, einfach einzustellen und brauchen deutlich weniger Sprit...nur ab und zu kleine Wartungsarbeiten wie Ventilspiel prüfen.
Eine super einfache, sehr kraftvolle und perfekt funktionierende Kombo für dich zum Einstieg wäre eine Calmato 40 Sport GP mit einem Saito Fa 56 Motor und 12x6 Zoll Graupner G-Sonic Pro Latte . Dazu Sprit mit ca. 15% Öl und 15% Nitro und eine Graupner F-Glühkerze. Motor nach Anleitung einstellen und dich mal in den Foren über den Umgang mit Glühzündern schlau machen.
Gibt viele Anbieter von Motoren( Meist Billigclone von OS wie PH , SC usw...) aber wer hier billig kauft, kauft oft mind. 2x !!


Gruß
Andi


PS: Toller Flieger für wenig Geld ist eine Beagle B121 (http://modellbaupalast.de/RC-Flugmodell-…dell-1600mm-ARF ) . Die geht echt super, fliegt absolut exakt , keinerlei Eigenleben und völlig entspannend unkritisch, ist auch schnell fertiggebaut...und auch was für´s Auge. Fliege die selbst und bin von dem "Billigflieger" absolut begeistert ( Auch mit dem Saito FA 56 bestückt )

Ryan Sta 2,35m+Saito Fa 220,Westland Lysander 3m+Saito FG 60R3,Topp Ultimate 1,6m Saito Fa 300t Boxer,Taylorcraft 2,22m 6s, Beagle B121+Saito Fa56, Stinger90 Jet EDF 6s, Logo 550 SX V2,TT E.Raptor 700 V2, Acro Magnum, HK Habicht,Traxxas Nitro Stampede, Geebee Sportster 2,15m+Mark180

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »frankenandi« (17. März 2017, 23:18)


3

Freitag, 17. März 2017, 23:15

Ja das stimmt, ich bin relativ planlos :)
Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort !
Ich werde mich gleich mal auf die Suche nach dem Modell und dem
Motor machen, mich etwas informieren.
Und den Motor müsste ich ja dann neben dem
Modell seperat erwerben, richtig ?
Oder ist der da schon von Werk her drauf ??
Vielen Dank !
Gerrit :applause: :w

frankenandi

RCLine User

Wohnort: Schweinfurt

  • Nachricht senden

4

Freitag, 17. März 2017, 23:22

Hallo

Motoren sind eigentlich nie dabei. Muß man extra kaufen. Aber schau mal die Beagle B121 an, die ich oben noch dazu geschrieben habe. Die ist hochwertiger, viel schöner und deutlich billiger wie die Calmato. Auch mit allen Anbauteilen und Tank , so wie einen Universalmotorträger zum klemmen, womit man den Motor in Minutenschnelle eingebaut hat !!! Fliegt wie ein Hochdeckertrainer , nur viel präziser. Die ist echt der Hammer...vor allem für das Geld !

Gruß
Andi
Ryan Sta 2,35m+Saito Fa 220,Westland Lysander 3m+Saito FG 60R3,Topp Ultimate 1,6m Saito Fa 300t Boxer,Taylorcraft 2,22m 6s, Beagle B121+Saito Fa56, Stinger90 Jet EDF 6s, Logo 550 SX V2,TT E.Raptor 700 V2, Acro Magnum, HK Habicht,Traxxas Nitro Stampede, Geebee Sportster 2,15m+Mark180

5

Freitag, 17. März 2017, 23:32

Hallo


Ja , die ist echt cool , und sehr günstig :ok:
Okay, habe mal geschaut, der Motor kostet ja neu 200€ :hä:
Okay , das war ja so zu erwarten ;)
Was halten Sie denn von sowas hier, hab ich eben entdeckt:


https://m.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/rc-modell-kyosho-calmato-trainer-4-takt-saito-flugfertig/601837069-249-598



Kann ich bei solchen Angeboten bei Kleinanzeigen sinnvoll Geld sparen,
oder ist davon abzuraten ?



6

Samstag, 18. März 2017, 05:44

Kann ich bei solchen Angeboten bei Kleinanzeigen sinnvoll Geld sparen,
oder ist davon abzuraten ?
Hallo, sinnvoll ist es dann wenn du ihn anschauen kannst, und eventuell vorfliegen lassen.
Du weißt nie ob der Motor läuft, Servos funktionieren usw...
Man kann Glück haben, man kann aber auch böse auf die Nase fallen

LG Frank
LGFrank

T-rex550 E DFC, HC3 sx
T-rex700 E DFC, Bavarian Demon 3sx :heart:
Raptor E 550se
Zu viele Multicopter. :tongue:
T2M Beaver 152cm, Pitts Phyton 146cm 6S
Edge 540 160cm 6s :evil:
Mirage 2000 6S :applause: Geile Kiste
F-16 70mm Impeller R.I.P.
;(
One-O-four/Causemann F-104 XXL ;)
Funke MX 20 Hott
DX6 G2

7

Samstag, 18. März 2017, 09:32

Moin,
prinzipiell ist gebraucht für Verbrennermodelle/Motoren die günstigere Variante.
Nachdem die E-Motoren gefühlt 90% des Marktes einnehmen bekommt man einen Verbrennertrainer für das sprichwörtliche Appl und ein Ei.
Als Neumodelle/Motoren sind die Preise allerdings konstant geblieben.
Mein Tipp: Lieber was namhaftes (Modell und Motor) als ein neues "preiswertes" Chinamodell "mit alles" bei dem nach dem 2ten Flug die Servos verrecken.
Nicht alle Chinamodelle sind schlecht, ganz im Gegenteil, aber für 100 Euro mit allem könnens eben auch nicht mehr die Chinesen in "gut" bauen sondern eben nur noch in billich.
Kalmato ist gut, die Aussage zum 4 Takter als der bessere Motor kann ich allerdings in keiner Weise nachvollziehen. Es sind einfach viel mehr Teile verbaut und wenn man nicht gerade die hochpreisigen Motoren nimmt ist Leistung und Ansprechverhalten jedem 2 Takter um Welten unterlegen.
Zu beachten ist übrigens dass du für fast alle Vereine (oder ist das generell pflicht?) einenLärmpass benötigst und als möglicher Wildflieger zusätzliche Auflagen einzuhalten hast.
Und wenn Du mal 1 Jahr lang mit Sprit rumgesabbert und die Maschine nach jedem Flug abgewaschen und mit durchgebrannten Kerzen und schlecht laufenden Motoren bei Extremwetterlagen etc. verbracht hast wirst Du wissen warum so viele den Brushless vorziehen ;-)
Viel Spass damit.

8

Samstag, 18. März 2017, 10:29

Okay, vielen Dank für eure Tipps, ich werde mal sehen was ich mache. :prost:


Wenn gebraucht dann lass ich mir ihn zeigen und vorführen :nuts: :)

Gruß Gerrit

frankenandi

RCLine User

Wohnort: Schweinfurt

  • Nachricht senden

9

Samstag, 18. März 2017, 10:50

Hallo
@twowings_14
Die angebotene Calmato mit Saito Motor für 149€ ist ein super Angebot, wenn technisch O.K.
Wenn der Flieger noch da ist, ....Motor vom Verkäufer anmachen und laufen lassen und RC Anlage vorführen lassen ...Wenn alles O.K. dann sofort kaufen :ok:
........die Aussage zum 4 Takter als der bessere Motor kann ich allerdings in keiner Weise nachvollziehen. Es sind einfach viel mehr Teile verbaut und wenn man nicht gerade die hochpreisigen Motoren nimmt ist Leistung und Ansprechverhalten jedem 2 Takter um Welten unterlegen.
Zu beachten ist übrigens dass du für fast alle Vereine (oder ist das generell pflicht?) einenLärmpass benötigst und als möglicher Wildflieger zusätzliche Auflagen einzuhalten hast.
Und wenn Du mal 1 Jahr lang mit Sprit rumgesabbert und die Maschine nach jedem Flug abgewaschen und mit durchgebrannten Kerzen und schlecht laufenden Motoren bei Extremwetterlagen etc. verbracht hast wirst Du wissen warum so viele den Brushless vorziehen ;-)
Viel Spass damit.
Hmmmm :wall: Das ist ja eine richtige Steilvorlage :shake:
Da ist aber jemand sehr intolerant dem Verbrennerfliegen gegenüber :D
Die Aussagen kann ich so nicht unkommentiert stehen lassen...
Im Vorweg gesagt..ich fliege viele, auch große Elektromodelle... von 1s bis 12s ist alles dabei....aber es gibt halt noch andere Sachen die auch oder sogar mehr begeistern können.

Ist halt nicht jeder auf Dauer vom "supercleanen" Elektrogesummsel begeistert. Modellflug soll ja ein Erlebniss sein und da gehört auch die Begeisterung und Umgang mit verschiedenen Techniken und Antriebssystemen dazu.
Ein moderner Viertakter ist nahezu auf gleichem Leistungsniveau wie ein 2 Takter ...zumindest gute Markenmotoren. Mit ordentlich Nitro drin ( Saitos z Bsp. vertragen sogar bis 30%) haben die dann sogar mehr Power, wenn´s denn sein müsste. Gasannahme aus Drehzahlkeller ist bei korrekter Einstellung einem 2 Takter ( Glühzünder!) immer Überlegen. Die müssen sich nicht erst freirotzen nach längerer Tiefdrehzahlphase, beißen sofort und ohne Verzögerung an! Weiß nicht auf welche persönlichen Praxis -Erfahrungen du da deine Aussagen beziehst ? Schau mal Videos von 3D Flieger an, die einen 4 Takt Glühzünder drin haben.
Man darf halt nicht den billigsten Schotter kaufen , dann hat man auch Spaß damit....ist wie mit so vielen Dingen im Leben.
Ein guter Viertakter ist nach Einlaufen lassen und mal Ventile einstellen absolut wartungsarm und hat meist eine deutlich längere Lebensdauer wie ein 2 Takter.
Lärmpaß ist natürlich noch eine riesiger Pluspunkt für Viertakter , da meist problemlos ohne Zusatzdämpfer oder sonstigen Aufwand die Lärmgrenze eingehalten werden kann....da hat man bei 2 Takter oft Probleme ohne weitere bauliche Maßnahmen. Den genialen Sound eines Viertakters habe ich noch gar nicht lobend genug erwähnt...hört sich halt an wie ein Flugzeugmotor sich anhören sollte und nicht wie ein frisierter Rasentrimmer :evil:
Probleme mit Einstellerei hat man, nach einer vernünftigen Grundeinstellung, beim Viertakter überhaupt nicht...selbst bei zitierten " Extremwetterlagen" wie Hagel / Sturm /Blizzard/ Zunami reicht es max 2-3 Zacken fetter oder magerer zu drehen ....was den ganzen Tag perfekt reicht. Meisten muß man gar nichts machen. Die sind da sehr unkritisch wenn die Einstellung mal nicht 100% paßt... Im Gegenteil dazu ein 2 Takte,r da muß alles super eingestellt sein, damit er auch sauber läuft. Daher sind die natürlich auch Wetter/ Temteraturempfindlicher. Das rumgedrehe ist, wenn dem überhaupt so ist, eher 2 Takt Problem, welches aber bei ordentlicher Grundeinstellung von Haupt zu Leerlaufbedüsung, sich auch nur auf ein paar Zacken auf und zu begrenzt. Diese ganzen Vorteile beziehe ich auf qualitativ gute Motoren wie Z Bsp Saito, OS, Laser. Mit Billigmotoren hat man halt oft Problem , weil mieses Material verwendet wird und schlechte Verarbeitung....da paßt oft nichts , was man erst beim Laufen lassen und fliegen, vor allem im Vergleich zu guten Motoren feststellt.

RIESENNACHTEIL eines Verbrenners: man muß mal mit einem Lappen 1 Minute das Modell abwischen...ja und ? Tut nicht weh und gehört dazu....Fahrradketten müssen geschmiert werden und Autos müssen zum Kundendienst und in die Waschanlage....aber jeder fährt doch Auto und Fahrrad ;)
Aber in einem Punkt stimme ich voll und ganz zu...wer mit Verbrennern halt nicht zurechtkommt oder es zu kompliziert oder zu laut oder zu dreckig ist, der sollte halt nur Elektro fliegen und damit seinen Spaß haben.


Gruß Andi :prost: PS: Übrigens hält eine ordentliche Viertaktkerze ( OS -F ) oft jahrelang...ich nehm schon gar keine Resrevekerze zum Fliegen mehr mit
Ryan Sta 2,35m+Saito Fa 220,Westland Lysander 3m+Saito FG 60R3,Topp Ultimate 1,6m Saito Fa 300t Boxer,Taylorcraft 2,22m 6s, Beagle B121+Saito Fa56, Stinger90 Jet EDF 6s, Logo 550 SX V2,TT E.Raptor 700 V2, Acro Magnum, HK Habicht,Traxxas Nitro Stampede, Geebee Sportster 2,15m+Mark180

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »frankenandi« (18. März 2017, 10:56)


10

Samstag, 18. März 2017, 16:03

Hallo
Ist was anderes mit Verbrennern - aber auch schön.
Die Calmato ist einer der besten Trainer die ich kenne - wenn der Dekorverlust mal weg gelassen wird.
Selbst mit dem originalen 2takter (klick) machst du nichts falsch. Investiere am Beginn lieber in einen guten Anlasser - spart Frust.
Nimm dir Zeit den Motor kennen zu lernen und das hantieren ... gibt schnell AUA :evil:
Wenn du gut fliegen kannst - die Super Air von Blackhorse mit einem 8,5ccm 2takt ist auch nett - schneller wie die Calmato und Qualität ist top.
mfg HF
Telemetrie?
"Ich FASSTe so lange, bis Sender die gecrashten Teile online bestellen können!"

11

Samstag, 18. März 2017, 17:37

O. k., danke noch an alle Antworten!
Ich behalte dann mal den Gebrauchtmarkt im Auge, um ein gut Funktionierendes
Flugzeug mit Motor zu ergattern .
Und dann mal Erfahrungen sammeln !
Grüße an alle :)

12

Samstag, 18. März 2017, 18:02

Hallo Andi,
keine Angst - ich bin jahrzehntelang Verbrenner geflogen - gab ja nix anderes was sich sinnvoll bezahlen und fliegen ließ.
Ich habe alle möglichen Motoren geflogen, eingestellt, frisiert, vom 1ccm Schlachmichtotwiehiessdernochgleich bis hin zum 15er Rossi Impellermotor mit 7PS, knapp 25.000 Touren am Prüfstand und selbstlaminierten Carbonlatten im Format 8x12,5. Aus dem Bereich kam auch die Aussage mit den Kerzen - mehr als 2 -3 Flüge macht das keine mit.
Ein sauber laufender Verbrenner der durch alle Figuren durchgeht ist schon akustisch etwas ganz anderes als ein E-Motor.
Aber - deine Lobrede auf die Explosionsmotoren in Ehren - warum denkst Du sind sie mittlerweile fast verschwunden?
Deine Vergleiche hinken nämlich gewaltig. Mein Auto fahre ich alle 30.000 oder einmal im Jahr zur Inspektion, und selbst an mein vielgenutztes Fahrrad gehe ich max. alle 2-3 Monate ran.
Der Verbrenner ist aber jedesmal versifft bis in die Ruderscharniere rein.
Dazu die Auflagen mit dem Lärmpass, Sprit besorgen, Startbox rumschleppen, alles schön und gut für einen schönen Tag auf dem Platz, aber so mal Abends schnell mit 5min Rüstzeit ist da nichts zu machen.
Dazu kommt natürlich dass die Verbrenner in der Extremauslegung schon lange nicht mehr mithalten können.

Bis dann,

Ralf Schmidt

frankenandi

RCLine User

Wohnort: Schweinfurt

  • Nachricht senden

13

Samstag, 18. März 2017, 20:12

Hi Ralf

Vom Grundsatz her hast du natürlich recht, aber es ist und bleibt doch eine Gefühlssache ob einem das BrummBrumm und der Umgang mit der ganzen Verbrennermaterie besonderen Spaß macht...egal ob sinnvoll oder nicht.
Elektro ist halt doch eine sehr cleane Angelegenheit, mit extrem viel Power...unbestritten ....die aber auch gefahrenmäßig nicht unterschätzt werden darf .
http://www.rc-network.de/forum/showthrea…-Einstellungen-!!!

Gruß
Andi
Ryan Sta 2,35m+Saito Fa 220,Westland Lysander 3m+Saito FG 60R3,Topp Ultimate 1,6m Saito Fa 300t Boxer,Taylorcraft 2,22m 6s, Beagle B121+Saito Fa56, Stinger90 Jet EDF 6s, Logo 550 SX V2,TT E.Raptor 700 V2, Acro Magnum, HK Habicht,Traxxas Nitro Stampede, Geebee Sportster 2,15m+Mark180

Alemao

RCLine Neu User

Wohnort: Norddeutschland

  • Nachricht senden

14

Samstag, 25. März 2017, 13:03

Hi Gerrit!


Glückwunsch zur Entscheidung, nun langsam auf einen echten Motor, also einen
Verbrennber umsteigen zu wollen. Schließlich gibt das dem Hobby die gewisse
'Würze' und erweitert es um eine interessante Komponente.

Lass Dich nicht davon abhalten, indem man Dir stets zu Elektromoten rät, von
'Stinkern' und 'Gesabber' spricht, 'Ich habe ja früher auch mal... aber heute... usw.'

Suche lieber den Kontakt zu Piloten, die Verbrenner auch tatsächlich einsetzen.
Davon gibts nach wie vor reichlich. Wenn Du mit so jemandem aufs Flugfeld gehst, so
bekommst Du alles Grundlegende in Minuten Zeit erklärt. Natürlich gibts alle Infos, die Du
benötigst auch im Netz, z. B. YT.

Du musst nicht unbedingt 4T einsetzen und besser keinen 'Gebauchten'. Du weißt nie,
was damit zuvor geschehen ist. Mit einem OS Max 55 AX hast Du einen zuverlässigen Motor,
den Du langfristig in vielen Modellen einsetzen kannst und der Im Betrieb völlig unproblematisch
ist. Einen 11x7" Propeller dreht er mit 12.500+

Hier findest Du einen Bericht über diesen Motor im Ripmax 'Acro Wot', welcher preiswert
und langfristig wesentlich attraktiver zu fliegen ist, als eine 'Calmato':

http://www.rc-network.de/forum/showthrea…mit-OS-Max-55AX

Wenn Du etwas Englisch kannst oder trainieren willst, findest Du in diesem sehr bekannten USA
Forum uenendlich viele Infos über Verbrennermotoren und klassische Flugmodelle hierfür, Tricks
und Tipps über optimalen Einbau u. Betrieb:

https://www.rcgroups.com/classic-pattern-flying-722/

Gutes Gelingen!

Alemao
»Alemao« hat folgende Bilder angehängt:
  • Ripmax Acro Wot OS 55 AX.jpg
  • OS Max 55AX Break In.jpg
  • Acro Wot Mk 2.jpg
  • Acro Wot Build.jpg

15

Donnerstag, 7. September 2017, 12:34

Ich betreibe seit Anfang der 80er Jahre Modellflug und bin überzeugter Verbrennerflieger. Früher waren es ausschließlich Methanoler. Heute nur noch Benziner. Die Methanoler schmeißen das Öl unverbrannt wieder raus. Deshalb sind die Modelle immer versaut. Beim Benziner ist das anders. Auch da kommen mal ein paar Ölspritzer ans Modell, im Großen und Ganzen bleibt das Modell aber sauber, wenn der Motor richtig eingestellt ist.
Methanoler kommen mir nicht mehr ins Haus. Der Sprit ist auch viel zu teuer und kompliziert zu bekommen.
Beim Benziner sollten es aber nicht weniger als 20 cm3 sein. Die kleinen Benziner laufen meiner Meinung nach nicht so gut.

Gruss Ralf

16

Donnerstag, 7. September 2017, 14:53

Also,
Sprit bekommt man einfach,
10 l kosten ca 65-70 €, da kriege ich nicht mal nen gescheiten 4S 6000er Lipo.
Mit den 10 Litern fliege ich ca. 35 Flüge 7,5 Std bei durchschnittlicher Flugzeit von 13 Minuten und das ohne Wartung.
Der 6000er Akku reicht mir nur für ca. 8 Minuten, den muß ich 56 mal Laden (überwacht) für die gleiche Flugzeit, rechnet mal die Zeit aus.
Die Viertakter z,. Bsp, meine FS Alpha OS Motoren haben die Leistung meiner frühen Zweitakter erreicht, bei weniger Lärm (wir fliegen 78 DB) und viel größeren Latten, da ordentlich Drehmoment ansteht.
Wartung brauchen die Motoren eigentlich keine, hab sch 10- 12 Jährige immer im Einsatz, im Frühjahr die Ventile nachgesehen, das wars.
Was habt ihr für Sprit ? Stinker ??
Öl am Flieger gibt's so gut wie keines wenn man ne ordentliche Auspuffanlage hat, Viertaktsprit , Alkohol. bißchen Öl und wenig Nitro.
Ich fliege seit 1970 Verbrenner, das hat heute mit dem damaligen Gesabber gar nichts mehr zu tun.
Wir fliegen Elektro-u. Verbrennermodelle oft miteinander, das geht wirklich gut, nur die E-Flieger "tanken" viel früher
oder sagen sorry mein Akku ist noch nicht voll.
Gruß Günther
E-Mustang u. Verbrenner Me
»DB-605« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_4068.JPG

17

Donnerstag, 7. September 2017, 17:50

Wie ich schon erwähnte, hab ich dieMethanoler verbannt. Ich bewege mich in der 2Meter Kunstflugklasse. Elektro wäre mir in der Größe aus genannten Gründen einfach zu teuer und Methanolerin der Größe sind einfach zu durstig. Deshalb fliege ich ausschließlich Benziner. Für 65-70 € krieg ich Sprit für 3Jahre. Man muss Benziner auch nicht ständig nach regeln. Einmal eingestellt und passt. Nachteil beim Benziner mit elektronischer Zündung: ich brauche einen extra Zündakku, daher etwas höheres Gewicht.
Mit der richtigen Schalldämpferanlage ist er nicht viel lauter als ein hochdrehender Elektromotor.
Aber so hat jeder seine eigenen Vorlieben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »doppelx1100« (7. September 2017, 17:56)


18

Donnerstag, 7. September 2017, 18:28

Hallo Ralph,
in dieser Größen- Klasse müssen die Verbrenner Benziner sein, würde ich auch so machen.
Drunter gehen aber die modernen Viertakter wirklich problemlos heute.
Ich muß gar nichts verstellen, nach einmal richtigem Einstellen des Leeerlaufs und der Düsennadel muß ich diese wirklich wochenlang nicht anfassen.
Die Motoren anwerfen fliegen fertig.
Nur bei starker Wetteränderung, Frost oder zu feuchte Luft wird mal kurz nachgeregelt, Sache von 2 Sekunden.
Wer ständig nachregelt hat den Motor nicht richtig eingestellt.
Viertakter sind natürlich sehr sparsam gegenüber 2 Taktern.
Also die 4 Lipos die ich besitze brauchen extrem mehr Pflege wie alle meine Motoren zusammen (12 Stück).
Ladegerät tuts ein ganz einfaches für die Eneloop-Empfänger-Akkus,
nur für die Lipos brauche ich ein teureres gescheites Ladegerät.
Wenn ich heute einen Elektro-Motor vergleichbarer Leistung mit einem 72 oder 90 OS FS Alpha kaufen will
kostet der ganz schön Geld.
Dazu kommt ein ordentlicher Regler und natürlich der Akku mit ordentlicher Kapazität, da liegen wir bald im Bereich eines Verbrenners.
Gruß Günther

19

Donnerstag, 7. September 2017, 18:57

Dazu kommt ein ordentlicher Regler und natürlich der Akku mit ordentlicher Kapazität, da liegen wir bald im Bereich eines Verbrenners.Gruß Günther

Nicht nur in den Bereich, sondern darüber, weil ein Akku nicht ausreichend ist. Es sollten min. 3 sein.

Ähnliche Themen