ulfb

RCLine User

Wohnort: noch ungeklärt

  • Nachricht senden

21

Freitag, 20. Mai 2005, 18:17

Moin SFL,

für eine Rippen Fläche brauchst du keine CNC Fräse. Einfach zwei Musterrippen ausschneiden, alle anderen grob vorschneiden, alle auf einen Stapel legen, Musterrippen jeweils aussen, fixieren. Jetzt musst du nur noch den Stapel auf das Mass der Musterrippen runterschleifen, Stapel auflösen, ein paar Holme einziehen, fertig.

Für eine Styro Fläche ähnlich, ebenfalls zwei Musterrippen ausschneiden, vorne und hinten am Styro fixieren und dann vorsichtig mit dem Draht an den Rippen entlang schneiden. Beplanken mit Balsa oder Gewebe.

Einfach mal ausprobieren, viel schiefgehen kann da eigentlich nicht.
Gruß, Ulf.

think positiv - flaps negativ

22

Freitag, 20. Mai 2005, 18:26

hallo,

wenn ich flächen mit dem heißen draht geschnitten habe , müssen sie nicht großartig nachgeschliffen werden, wenn doch mache ich da mit 120 körnung.
das geht recht gut und gibt auch ne angemessene sauerei :D

schwer ist es eigentlich nicht sich kerne zu schneiden und zu beplanken.

je sauberer man vorarbeitet desto einfacher ist es ;)

noch nie flächenkerne selber geschnitten ?
Mein Motorrad kann dich ganz schnell töten...
eine Frau nimmt sich da mehr Zeit

ulfb

RCLine User

Wohnort: noch ungeklärt

  • Nachricht senden

23

Freitag, 20. Mai 2005, 21:01

Zitat

das geht recht gut und gibt auch ne angemessene sauerei


Ganz vergessen, schneiden mit Draht nur in einem gut belüfteten Raum oder besser draussen. Das macht zwar kaum Sauerrei aber die Dämpfe fallen in Deutschland unter das Betäubungsmittelgesetz :nuts:
Gruß, Ulf.

think positiv - flaps negativ

24

Freitag, 20. Mai 2005, 22:13

so, dem patienten geht es wieder gut :)

die schwachen stellen wurden nun mit reichlich glasfaser verstärkt
(mal schauen ob´s hält)

@ulf

harz & Härter turnen in geschlossenen räumen auch gut :nuts:
»Robert Englisch« hat folgendes Bild angehängt:
  • PIC_0053.jpg
Mein Motorrad kann dich ganz schnell töten...
eine Frau nimmt sich da mehr Zeit

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Robert Englisch« (20. Mai 2005, 22:15)


SFL

RCLine User

Wohnort: Weyhe b. Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

25

Samstag, 21. Mai 2005, 01:53

Ich habe mich für Styroflächen entschieden.
Werde mir zwei Konturrippen bauen, und sie mit einem heißen Draht ausschneiden.

Einen Styroschneider habe ich mir heute auch gebaut.
Aus einfachsten Mittel, aber sogar mit Spannfeder für den Draht.




Als Stromversorgung dient das Netzteil einer Uralt-Lötstation Ersa ST30.
Der Lötkolben war vor Jahren schon kaputt gegangen, und das Netzteil hab ich mir weggelegt.
(Heute weiß ich auch wofür ;) )



Eine Frage plagt mich dennoch :

Wie beplanke ich die Tragfläche ?

Welche Stärke muß die Beplankung haben (0,8mm / 1.0mm / 1,5mm / ???

Muß ich vorher irgendwelche schmalen Balsastreifen auf die Fläche kleben, aufdenen ich später die Beplankung klebe ?

Wie fixiere ich die Beplankung auf dem Styro bis der Kleber ausgehärtet ist ?

Nehme ich 2-3 große Beplankungsteile pro Tragflächenhälfte, oder mehrere kleine ?
Kraft kommt von Kraftstoff -> Das ist eben so !!!

Diverse Flächenmodelle &
TRex 600N, Webra 55P5, NitroPipe, G600, 3x Savöx SC-1258TG, Hitec 6975HB, GY401 & 9254, Jeti MaxBec

26

Samstag, 21. Mai 2005, 07:23

gute entscheidung , sind zwar etwas schwerer die flächen aus styro aber dafür
leichter zu reparieren wenn mal was "Passiert"
dein schneidbügel sieht gut aus, besonders die lösung mit der feder gefällt mir .
hat der trafo genug power um den draht auf 1m länge zu erhitzen ?

zum beplanken:
am besten geht das wenn du dir lamierharz besorgst und das balsa damit auf die flächen klebst .
(bei weißleim fängt das balsa an zu wellen wg. der feuchtigkeit)
bei meinen trainer habe ich die flächen mit 1,5mm beplankt , die aries ist mit 2 mm beplankt .

1,5mm sollten also reichen , als fixierhilfe beim beplanken kannst du auch die schnittreste nehmen die beim schneiden der fläche anfallen(passen ja genau)
das balsa wird direkt auf den flächenkern geklebt (ohne unterkonstruktion)
bei der aries wurde erst gewebe auf die flächenkerne aufgebracht und dann balsa.

>Nehme ich 2-3 große Beplankungsteile pro Tragflächenhälfte, oder mehrere >kleine ?

wie ? balsa ist meist 10X100 also ergibt sich das daraus wieviel du pro flächehälfte brauchst . kannst natürlich auch größere stücke nehmen, oder die flächen mit abachi beplanken. die flächen mit balsabrettchen zu beplanken finde ich persöhnlich aber besser .ich fange beim beplanken immer bei der endleiste an und arbeite mich zur nasenleiste vor

achja, benutz für die schneideschablonen kein pappelsperrholz sondern was härteres da sich sonst der draht beim schneiden in die musterrippe reinbrennen
kann und das ganze ergebnis nicht undbedingt brauchbar ist .

(schön das es noch ein paar leute gibt die selber bauen :ok: heißt ja auch modellbau :O ) bauzeit der aries war knappe 8 wochen 8)
Mein Motorrad kann dich ganz schnell töten...
eine Frau nimmt sich da mehr Zeit

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Robert Englisch« (21. Mai 2005, 10:00)


ulfb

RCLine User

Wohnort: noch ungeklärt

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 22. Mai 2005, 15:46

@Robert: Du hast eine EMail, kannste mal nachsehen .. Danke!
Gruß, Ulf.

think positiv - flaps negativ

SFL

RCLine User

Wohnort: Weyhe b. Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

28

Montag, 23. Mai 2005, 06:48

@Robert

Danke für die Tips. :ok:

Das mit der Größe der Balsaholzstücke wußte ich nicht.
Ich habe mich noch nicht erkundigt, in welchen Größen man solche Sachen bekommt.

Werde mir jetzt 1,5mm Balsa besorgen und dann mal sehen......
Wird schon klappen. ;)
Kraft kommt von Kraftstoff -> Das ist eben so !!!

Diverse Flächenmodelle &
TRex 600N, Webra 55P5, NitroPipe, G600, 3x Savöx SC-1258TG, Hitec 6975HB, GY401 & 9254, Jeti MaxBec