Dabug

RCLine User

  • »Dabug« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Verfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

21

Freitag, 6. Mai 2005, 18:22

Hi Matthias :D

Danke für diesen Link. Echt super und toll erklärt.
Der Motor den ich hab ist neu(nach der Beschreibung im Link ist es ein 2-Nadel-Vergaser), ist nur eingelaufen mit ca 3 Tankfüllungen + 2 Flugversuche. Also etwa 8 Tankfüllungen insgesamt.
Schalldämpfer keine Ahnung. War dabei.
Luftschraube hat mir der Händler extra für 7,5ccm Motoren gegeben.
Sprit benutze ich 12% Nitro. Auch nachgefragt welcher am besten ist.
Müsste also passen. :ok:
Die Schläuche sind lang zu lang für meinen Geschmack.
Muss man die etwa kurz halten?? :dumm:

David
:ok: Fliegen, ein Traum der Menschheit :ok:
Wir haben die Möglichkeit und nutzen sie aus!!! :D

22

Freitag, 6. Mai 2005, 22:39

Die Schläuche sollten schon kurz sein, sonst bekommt der Motor nicht genug Sprit.

Der Tank gehört so weit wie möglich nach vorne, kurz hinter den Motorspant. Von da gehört der Vergaserschlauch direkt zum Motor, also ohne Spannung auf direktem Weg "anhalten", dann 2cm länger lassen, abschneiden und gut ist.
Beim SChlauch zum Druckanschlus ist das nicht so kritisch, aber auch hier sollte unnötige Länge vermieden werden.
Der Betankungsschlauch (der weder zum Motor noch zum Dämpfer geht) kann auch 8 Meter lang sein, das is dem Motor sch...egal....

Kein "Gebrauchsmotor" mit 7,5ccm braucht 12% Nitro (außer im Heli), die Dinger laufen alle ab spätestens 8%. Wenn nicht, dann hilft auch mehr Nitro nicht :hä:

Was hast du denn für ne Latte drauf? Irgendwas zwischen 10*6" und 11*7" sollte passen. Weniger is zu laut, mehr würgt den Motor.
"Hat der Händler empfohlen" gilt nicht, wer 12% Nitro fürn 7,5er verkauft, der verkauft auch falsche Latten ==[]

Was hast du eigentlich für einen Motor?

Matthias

Dabug

RCLine User

  • »Dabug« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Verfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

23

Samstag, 7. Mai 2005, 13:08

Hi Matthias

Hab hier die Beschreibung vom Motor rausgewühlt.
Es ist ein Magnum XL mit 7,5ccm.
Luftschraube ist 10x6.
Luftschraube ist nur leider beim Letzten Flugversuch putt gegangen.
Weil der Flieger im hohen Gras landen musste. :D

Hör mal ne Frage nebenbei weißt du wie man Bilder hier einstellt?? ??? :dumm:

David
:ok: Fliegen, ein Traum der Menschheit :ok:
Wir haben die Möglichkeit und nutzen sie aus!!! :D

24

Samstag, 7. Mai 2005, 16:32

Naja, die Magnums sind halt China-Billigmotoren :no:
Sehen aus wie OS (wen wundert's, is ja auch die Kopie :no: ), aber sie haben höhere Fertigungstoleranzen und sind halt duch billigere Materialien nicht so langlebig wie ein OS FX oder SX.
Das eigentliche Problem steckt in den Fertigungstoleranzen, die Dinger müssen länger einlaufen und sind dabei schwerer einzustellen.
Später haben sie nicht so viel Leistung wie ein OS FX/SX, sollten aber sonst keine ernsthaften Probleme bereiten (von schnellerem Verschleiß mal abgesehen, da gehen aber auch etliche Liter durch)

Die Latte passt übrigens gut.

Zitat

Beschreibung vom Motor rausgewühlt.
Du hast dich beim Einlaufen hoffentlich daran gehalten, oder ???


Zitat

Luftschraube ist nur leider beim Letzten Flugversuch putt gegangen.
also ich hab schon mehr Latten auf dem Platz kaputt gemacht als im Acker :D . Der Platz is hart. Der Acker oder ne ungemähte Wiese is doch weich, wenn man da nicht Nase voraus oder mit Vollgas reinknallt passiert meist nix (außer, dass man putzen muss)....
Ideal find ich immernoch ein Kornfeld für ne Notlandung :)

Die besten Vorbeugung gegen kaputte Latten is übrigens ne Ersatzlatte im Koffer, samt geeignetem Werkzeug zum wechseln :O

Paster

RCLine User

Wohnort: D-66583 Elversberg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 8. Mai 2005, 10:17

Blasen im Kraftstoffschlauch

Hallo,
ich habe auch mein erstes Verbrennermodell (aber nicht mein erstes Modell!) und bei mir sind auch Luftbläschen im Kraftstoffschlauch. Jetzt würde ich gerne wissen, ob im Normalfall gar keine Luftblasen drin sind, oder ob das doch normal ist. Weil mein Motor läuft eigentlich meines Erachtens recht gut. Auch mit senkrecht oder rückenflug hat er keine Probleme. Woran könnte das liegen. Der Tank ist Dicht und die Schläuche vermutlich auch. Manschmal geht er wenn er noch kalt ist nach langer Leerlaufphase ca 30sek aus, wenn ich sofort auf Vollgas gehe. Könnte das daher kommen?

Und was ist das für ein Tankpendel von dem ihr da redet, was ist an dem so besonders?

MfG Patrick
Helft mit ihr SAARLÄNDER und beteiligt euch an unserem Verzeichnis aller saarländischen MODELLFLUGHÄNGE!!!!!!
----> http://people.freenet.de/modellfun

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paster« (8. Mai 2005, 10:19)


26

Sonntag, 8. Mai 2005, 14:54

RE: Blasen im Kraftstoffschlauch

Du meinst das Sinterpendel?
Das is ein Pendel aus einer Art "aufgeschäumtem" Metall. Aber nicht geschäumt wie bei Styro mit geschlossenen Poren, sondern durchgängig.
Das hat den Vorteil, dass der Motor selbst dann noch keine Luft bekommt, wenn das Pendel in irgendeiner Figur mal ne Sekunden in der Luft hängt. Im Sintermaterial is genug Sprit "aufgesaugt".
So hat man wesentlich weniger Luft im Schlauch.

Ich flieg allerdings bisher ohne und hab noch nie Probleme mit Luft im Schlauch gehabt :)


Wieviel Luftblasen hast du denn im Schlauch? Kommt da abundzu eine oder regelmäßig in kurzen Abständen? Wenn es nur sporadisch mal en Blase is,d ann macht das nix.

Zitat

Der Tank ist Dicht und die Schläuche vermutlich auch.

Vermutlich wird auch der Vesuv in den nächsten Jahren mal wieder husten, nur weiß das keiner genau, weil man es nicht vorher genau überprüfen kann .....
.... merkst du was ???


Zitat

Manschmal geht er wenn er noch kalt ist nach langer Leerlaufphase ca 30sek aus, wenn ich sofort auf Vollgas gehe. Könnte das daher kommen?

Nahc 30 Sekunden Leerlauf ist der Motor nicht mehr kalt. Zumindest nicht so kalt, dass man das im Betrieb merken könnte.
Dreh mal den Leerlauf etwas magerer, ne 1/4 Umdrehung an der Nadel könnte reichen, damit er das Gas besser annimmt ;)

Matthias

ChForrer

RCLine User

Wohnort: CH-

Beruf: dipl. Techniker HF

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 11. Mai 2005, 12:03

RE: Blasen im Kraftstoffschlauch

Hallo Patrik

Check mal den innen liegenden Schlauch der zum Pendel führt, wenn dort eine Undichtigkeit vorlieg saugt der Motor Luft an, obwohl die Äusseren Schläuche dicht sind ==[]

gruss
Christian
Konstruieren > bauen > fliegen, das ist eines meiner Hobbys

Meine Homepage: RC-Modellflug, VFR und Archäologie

baphomet

RCLine User

Wohnort: Deutschland,NRW/ 48703 Stadtlohn

Beruf: Weber

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 12. Mai 2005, 20:21

RE: Blasen im Kraftstoffschlauch

Ich möchte noch folgende Möglichkeit für Blasenbildung anführen :
Der Verbindungsschlauch zwischen Vergaser und H-Nadel könnte bei einer bestimmten Drehzahl in resonanz geraten und es wird Luft an den Nippeln angesaugt , weil es dort durch die Schwingungen zu Undichtigkeiten kommt .
Abhilfe schaft ein etwas dickerer/ längerer Schlauch oder niedrigere Drehzahlen .
Zum Einlaufen ist eine 10x6 die richtige Latte für einen 7,5er , nach dem Einlaufen eine 11x6 .
Erfahrene Piloten , die an das Material das sie Einsetzen glauben,werden durch dieses im Standpunkt beeinflusst.

http://smc-berkelflieger.de/


Gruß Rolf

Paster

RCLine User

Wohnort: D-66583 Elversberg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 12. Mai 2005, 22:02

Ich habe mir ein Sinterpendel gekauft und alle Schläuche ausgetauscht und jetzt sind eigentlich keine Blasen mehr drin. Das Pendel scheint mir sehr gut zu sein. Sollte sich eigentlich jeder anschaffen, finde ich. Ist echt nützlich, ist ja auch noch ein Filter dazu.


Danke für euere Hilfe
Helft mit ihr SAARLÄNDER und beteiligt euch an unserem Verzeichnis aller saarländischen MODELLFLUGHÄNGE!!!!!!
----> http://people.freenet.de/modellfun

Rotsh

RCLine User

Wohnort: 98574 Schmalkalden

Beruf: Student

  • Nachricht senden

30

Freitag, 13. Mai 2005, 10:26

Ahoi,

meine Rede, so gut kannst du im Modellbaubereich nur selten die paar Kröten
anlegen. Und jetzt wird der Tank sogar fast vollkommen leer gesaugt,
bevor der Motor wegen Spritmangel abstellt ;-)

@matthias: ich hab nur alte Verbrenner: Enya 35, 29 und nen OS 10FP.
Neue Motoren hab ich mir noch garnicht gekauft, daher weiss ichs nicht besser. :D


Grüße

Rotsh
:nuts: fazit ; nach dem fliegen den kanister nicht leersauffen ==[]

http://flyto.doublemind.de

31

Freitag, 13. Mai 2005, 10:31

Zitat

Original von Dabug
Auch nachgefragt welcher am besten ist.
Müsste also passen. :ok:


1ster grosser elementarer Fehler...

Der empfielt Dir nicht den "besten", sondern den, den er für am "besten" hält und den er gerade da hat.
Wichtiger Unterschied.

Dabug

RCLine User

  • »Dabug« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Verfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

32

Montag, 16. Mai 2005, 15:22

:ok: ==[]
Hallo

Jungs ich bin heute zum ersten mal geflogen mit dem Verbrenner. :D :D
Der Start ist zwar zwei mal danebengegangen, aber nachdem die Luftschraube
und das vordere Rad gebrochen sind, (Luftschraube getauscht) haben wir das ding mal aus der Hand geschmissen. Toller Flug echt Super Flugeigenschaften.
Alles verhält sich wie im Simulator. Landung war auch kein Problem. Das einzige Problem war wie immer die Motoreinstellung. :no:


David :O
:ok: Fliegen, ein Traum der Menschheit :ok:
Wir haben die Möglichkeit und nutzen sie aus!!! :D

SFL

RCLine User

Wohnort: Weyhe b. Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

33

Freitag, 20. Mai 2005, 12:14

Na denn meinen Glückwunsch zum Erstflug.

War bei mir eigendlich auch so, das sich das erste "echte" Modell in etwa wie der Simulator verhielt.
Der Unterschied war nur der, das mir am Simulator nicht so die Knie schlotterten. ;)
Kraft kommt von Kraftstoff -> Das ist eben so !!!

Diverse Flächenmodelle &
TRex 600N, Webra 55P5, NitroPipe, G600, 3x Savöx SC-1258TG, Hitec 6975HB, GY401 & 9254, Jeti MaxBec