1

Sonntag, 4. Juni 2006, 22:14

Jamara Cessna 120 - ein ehrlicher! Erfahrungsbericht -

Jamara Cessna 120 - Erfahrungsbericht (mit Bildern)

// Stand: 10. Juni 2006

Hallo...

bin neu hier und wollt euch mal eines dieser "unfliegbar" Dinger vorstellen.
Vorab, als erfahrener Modellflieger hab ich mir dieses Teil nur mal so als Spassflieger
für zwischendurch gekauft.

Und zwar die hier:



Die Jamara Cessna 120 3-Kanal mit 35Mhz...

also die proportionale Version!


Also erstmal die Daten:

Spannweite: 625 mm
Länge: 430 mm
Gewicht: ca. 165 g
(Da hat sich Jamara und Conrad beim Testbericht wohl vermessen, meine
Briefwage meint fast 200 g)

Motor: 180er (Direktantrieb)
Akku (Standard): 6V 300mAh
Funktionen: Motor: an/aus, Seiten- und Höhenruder prop.


Die Flugzeit mit beigelegtem Akku beträgt nur 3 1/2 - 4 Minuten!
(Ok, wenn man nicht drauf wartet bis der Regler dicht macht und leichter Kunstflug)

Ach ja die Sache mit dem Regler... es befindet sich tatsächlich einer darin
man kann ihn nur mit der XT3 (2 Kanal Anlage + Zusatzkanal) nicht proportional zum drosseln verwenden.

Es soll dieses Modell als Bausatz geben ohne RC Anlage dafür mit Motor und dem besagtem Regler.


Der Bau...

tja was soll ich groß sagen?
Seitenleitwerk rein, Gestänge eingehangen (erstmal in die äussere Bohrung wie in der Anleitung,
obwohl mir schon klar war das so Steuern wohl so schwer wird), Gestänge zur Neutrallage biegen.
Schwerpunkt (in der Anleitung keine Angaben!) sieht irgendwie komisch aus dacht ich noch, wird
schon gehen und abens ab aufs Feld.


Der Erstflug...

Akku rein, nach vorn und ab in den Wind, Schwanzlastig! Also gelandet und 5gr. Blei in die
Schnauze. (Hab mir später noch ne Zweite gekauft und Sie auch wieder leichtsinnig losgeschickt...
dabei ist sie dann aus ca. 15m zu Boden getrudelt als ich nach dem Start gleich zurück wollte,
Fläche war gebrochen :shake: )

Daher vorher Schwerpunkt gucken! Liegt ca. 4,5 cm hinter der Nasenleiste. Genau weiss ich's leider nicht hab Jamara mal angeschrieben, immerhin scheinen die sich ja doch drum zu kümmern jetzt liegt in den
Bausätzen immerhin schon ein Fotozettel der Anfängern helfen soll.

So jetzt fliegt die Kiste aber die Ruderausschläge sind viel zu klein daher (Empfehlung für Fortgeschrittene):

Rudergestänge in die inneren Bohrungen.

Dann geht Sie ab! Vorallem mit einem Tunning Akku 5Zellen 6V / 600 mAh reicht schon vollkommen
aus für eine deutliche Leistungsverbesserung!


Schäden...

Nur zweimal was kaputt gegangen
1. mal Von der Freundin abgelengt... im Winter aus 15m mit Vollgas nach unten in den gefrohrenen Acker,
Fläche durchgebrochen
2. mal mit einer Anderen wie oben beschrieben
Fläche und Luftschraube zerbrochen

Also nix was man nicht mit Epoxi oder Styro Contact - Kleber wieder heil kriegt.
Ok die Luftschraube aber eine Reseve ist ja dabei :-)


Modifikationen...

4-Kanal Sender (Billig Anlage von Wumtec hatte noch keine Probleme damit)

//edit: Musste einem alten zuverlässigen 4-Kanal Hitec Sender weichen da sich das Wumtec-Ding doch als sehr störanfällig enttarnte (Gehörte halt zu nem anderen Billig-Flieger, der jetzt auch gut und flott mit besseren Komponenten unterwegs ist.)

Fazit: Bei der Anlage wird nicht gespart!

Dank des proportionalen Reglers ist die Flugzeit jetzt mehr als doppelt bis dreifach so lang.

Der Antrieb, vorerst bleibt so.



Der Rumpf besteht aus zwei Halbschalen diese sind mit vierkant Sperrholzleisten verstärkt,
unnützes Gewicht also raus damit.

Noch nicht getestet (Verdammt brauch G U T E S W E T T E R) dass hier:


//edit: jetzt sollten die pics funzen
meinen "Fützenflieger" :D

Allgemeines...

Bodenstarts klappen von Hartbelagpisten ohne Probleme... Allerdings mit dem Fahrwerk aufpassen gibt Versionen dort
verhakt sich das Rad und der Start endet mit einem Kreiseltanz.

Die Sache mit dem Fliegen ohne jede Vorkenntnis...

Na ja ich hab auf ner 3,5ccm Piper Super Cub mit nichtmal
1,3m Spannweite und Querrudern angefangen und die Tatsache dass diese meinen Fluglehrer nicht überlebt hat spricht wohl dafür das
nicht jedes Flugzeug dass "Anfängertauglich" Aussieht dieses auch ist :-) Da die kleine Cessna doch recht flott unterwegs ist und
auch recht wendig würde ich sagen nur mit Hilfe eines erfahrenen Fliegers (Also Easy Star, Twinstar oder Spatz etc.)



Soo das wars erstmal würd mich freuen wenn hier jemand auch seine Erfahrungen mit diesem oder anderen "Toys" Produkten
egal ob schlecht oder wie bei mir alles im allem doch recht gut niederschreiben würde.
Flieger für 2007

Gänsedrachen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »lamger« (10. Juni 2006, 23:12)


GSchroth

RCLine User

Wohnort: Süddeutschland

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

2

Montag, 5. Juni 2006, 10:47

Hallo,

ich habe mal die Jamara Extra 300 (das kleine "Anfängermodell") modifiziert. Die Fersteuerung habe ich vorab ersetzt. Flugzeit mit Orginalkomponenten dann 3-4 min. Flugleistung war mäßig. Dann habe ich den Motor durch einen umgebauten Motor aus einem CD-ROM Laufwerk ersetzt und einen Günther Propeller verwendet. Die Flugzeit hat sich dadurch verdoppelt und die Flugleistung war erheblich besser. Nächster Schritt war ein 2s LiPo Akku, den ich aber fest einbauen mußte. Dadurch hat sich die Flugleistung noch einmal deutlich erhöht und die Flugzeit war über 20 min.. Der Flieger geht nun gut senkrecht hoch und fliegt recht schnell. Auch wenn es nur ein 2-Achser ist, macht es immer mal wieder Spaß, damit zu fliegen.

Gruß

3

Montag, 5. Juni 2006, 16:24

Sie Fliegt!

Mit den Modifikationen (Sperrholzleisten aus dem Rumpf entfernt und mit 4-Kanal den Regler proportional angesteuert) an meinem "Fützenflieger" hab ich mich heut mal bei mittleren Wind rausgetraut...

Sie steigt trotz der großen Schwimmer (siehe Bilder) allerdings mit "Tunning Akku" bei mittlerem Gas ohne Probleme und hat ein tolles Flugbild :-)

Hoffe das jetzt mal endlich Sommer wird und das Wasser nicht so kalt ist... will auch mal Spaß am See wie die schönen Aqua Stars und Co hier. :D

p.s.: Ja ist mein erster Wasserflieger
Flieger für 2007

Gänsedrachen

4

Mittwoch, 25. Oktober 2006, 14:33

Sehr schöner Bericht erstmal! Ich erwäge für den Neffen auch den Kauf dieses Modells.
Inwieweit lässt sich denn ( bei der 27MHz Version) der Empfänger durch Standardkomponenten (bspw. R700 von Graupner 35 MHz + X412 Funke) ersetzen, damit man proportional steuern kann? Macht der eingebaute Regler das dann mit?

GSchroth

RCLine User

Wohnort: Süddeutschland

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 25. Oktober 2006, 16:12

Hallo,

soweit ich das kenne sind Servos und Regler auch Kompatibel mit anderen Empfängern. Der Regler kann auch proprtional.

Gruß