Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

guetti

RCLine Neu User

  • »guetti« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: MG

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 20. März 2008, 08:32

Sebart Katana S30 Fahrwerksverstärkung

Hallo,

jemand Vorschläge wie ich bei meiner S30 das FW am besten verstärken kann?
Grüße, Achim !

crazyjoniboy

RCLine User

Wohnort: (Südtirol) - Sand in Taufers

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 20. März 2008, 08:36

Wiso? Das hält doch gut oder? Bei meiner hab ich mit der Stabilität vom FW keine Probleme!
Grüße
Jonas Oberhofer
-Yak 54e Extreme Flight
-Big Jim II 2,5m 100ccm (Eigenbau)
-Pilatus Porter mit 2,7m elektrisch aus DEPRON (Eigenbau)
-Starfighter 195 cm lang aus Depron (Eigenbau)
-viele Shockys
FUTABA T10CP

Fabian.Je

RCLine User

Wohnort: Tirol

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 20. März 2008, 08:59

Mit der S30 wirst du doch sowieso nie sehr gut auf einem Acker oder ähnlichem landen können, falls du das im Sinn hattest...?

mfg Fabian
[align=middle]Weniger ist mehr - Ohne Bürsten gehts viel besser! :evil:



www.msc-ausserfernerfalke.at

Futaba T10C[/align]

crazyjoniboy

RCLine User

Wohnort: (Südtirol) - Sand in Taufers

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 20. März 2008, 09:06

Außer du probiersts mit ner Harrier Landung
Grüße
Jonas Oberhofer
-Yak 54e Extreme Flight
-Big Jim II 2,5m 100ccm (Eigenbau)
-Pilatus Porter mit 2,7m elektrisch aus DEPRON (Eigenbau)
-Starfighter 195 cm lang aus Depron (Eigenbau)
-viele Shockys
FUTABA T10CP

Fabian.Je

RCLine User

Wohnort: Tirol

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 20. März 2008, 09:17

Was ist eine Harrier Landung?

mfg Fabian
[align=middle]Weniger ist mehr - Ohne Bürsten gehts viel besser! :evil:



www.msc-ausserfernerfalke.at

Futaba T10C[/align]

guetti

RCLine Neu User

  • »guetti« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: MG

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 20. März 2008, 09:31

Fahrwerk ist fragil

@ joni

Auf unserem Platz ist mir das FW recht schnell ausgebrochen.

Das das stabil gebaut ist halte ich für ein Gerücht.
Grüße, Achim !

Fabian.Je

RCLine User

Wohnort: Tirol

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 20. März 2008, 09:33

Bist du irgentwie unsanft gelandet oder war das Gras ziemlich hoch?

Könntest mal ein Bild von dem Ausbruch hochladen?

mfg Fabian
[align=middle]Weniger ist mehr - Ohne Bürsten gehts viel besser! :evil:



www.msc-ausserfernerfalke.at

Futaba T10C[/align]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fabian.Je« (20. März 2008, 09:34)


guetti

RCLine Neu User

  • »guetti« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: MG

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 20. März 2008, 10:04

???

Wie wärs wenn sich jemand findet der ganz einfach mal meine Frage beantwortet wenn er kann?
Grüße, Achim !

gugelhopf

RCLine User

Wohnort: Schwarzenburg, Schweiz

Beruf: Maschinenbaustudent

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 20. März 2008, 10:05

Zitat

Original von Fabian.Je
Was ist eine Harrier Landung?

mfg Fabian



Das :)

Gruss Fabian

Fabian.Je

RCLine User

Wohnort: Tirol

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 20. März 2008, 10:13

Achso, danke!

mfg Fabian
[align=middle]Weniger ist mehr - Ohne Bürsten gehts viel besser! :evil:



www.msc-ausserfernerfalke.at

Futaba T10C[/align]

Alexander15

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 20. März 2008, 11:45

Hi

So richtig stabil ist das Fahrwerk wirklich nicht.
Bei mir wars so: Ich wollte mit meiner Su 29 (hat ja in etwa das selbe Fahrwerk)
auf gefrorener Graspiste landen. Setze etwas zu schnell genau auf einen harten
Malwurfshügel auf und schon wars vorbei! :wall: ;(

Naja, irgendwie war ich ja auch selbst Schuld, auf jeden Fall habe ich das
ganze wieder mit Epoxiharz zusammengeklebt und mit Kohlerovings verstärkt!
Jetzt hällt es :ok:

MfG Alex
Su-29 rocks !!!

guetti

RCLine Neu User

  • »guetti« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: MG

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 20. März 2008, 15:42

Wie

Wie bist Du da dran gekommen?
Grüße, Achim !

GoFast

RCLine User

Wohnort: Nähe Hameln (31785)

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 20. März 2008, 15:54

RE: Wie

Hallo,

ich möchte ja nichts sagen, aber vielleicht ist die Katana das falsche Modell für euch?

Denn man kann natürlich das Fahrwerk verstärken, nur dann bricht recht bald der Motorspant raus usw. Die Krafteinleitung ist nämlich ziemlich gut gestaltet, nur ist dies eben kein massives Modell, wie man es von Graupner o.ä. bekommt, sondern ein Leichtbau.
Und das ist eben kein Modell, um auf einem Acker zu landen, oder sie einfach runter zu werfen. Ein Maulwurfshügel ist für mich ein ganz klarer Fall von "Shit happens" und nicht von einem zu schwach ausgelegten Fahrwerk. Denn sowas kann zwar mal passieren, sollte aber keineswegs zur Tagesordnung gehören ;)

...Oder um die Frage ganz kurz zu beantworten:
Das Fahrwerk "verstärken" ist schlichtweg nicht die Lösung für das Problem, denn das liegt nicht bei einer zu schwachen Konstruktion!
Grüße,
Fabi

pade91

RCLine User

Wohnort: Niederbayern

Beruf: gießereimechaniker

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 20. März 2008, 15:56

RE: Wie

Zitat

Original von GoFast
Hallo,

ich möchte ja nichts sagen, aber vielleicht ist die Katana das falsche Modell für euch?

Denn man kann natürlich das Fahrwerk verstärken, nur dann bricht recht bald der Motorspant raus usw. Die Krafteinleitung ist nämlich ziemlich gut gestaltet, nur ist dies eben kein massives Modell, wie man es von Graupner o.ä. bekommt, sondern ein Leichtbau.
Und das ist eben kein Modell, um auf einem Acker zu landen, oder sie einfach runter zu werfen. Ein Maulwurfshügel ist für mich ein ganz klarer Fall von "Shit happens" und nicht von einem zu schwach ausgelegten Fahrwerk. Denn sowas kann zwar mal passieren, sollte aber keineswegs zur Tagesordnung gehören ;)

...Oder um die Frage ganz kurz zu beantworten:
Das Fahrwerk "verstärken" ist schlichtweg nicht die Lösung für das Problem, denn das liegt nicht bei einer zu schwachen Konstruktion!


:ok:

Ich würde sagen ein Aggromaster wäre für eure Zwecke besser geeignet. :angel:

guetti

RCLine Neu User

  • »guetti« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: MG

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 20. März 2008, 16:26

Selten so einen Schwachsinn gelesen.

Wenn ihr nix zu meinem thema zu sagen habt, dann haltet Euch einfach raus.
Grüße, Achim !

Alexander15

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 20. März 2008, 16:29

Ja, es war meine SChuld hab ich auch geschrieben!

Es hatte an dem Tag -5 Grad und da wird sogar Holz ziehmlich spröde!
Außerdem habe ich eine Su-29 und die ist noch ein bisschen schwerer!

Dass das Modell für Ackerlandungen nicht geignet ist, ist mir schon klar, ich
dachte mir halt bevor es bei jeder Landung bricht, verstärke ich es ein bisschen damit es so gut hält wie am Anfang!

Zitat

Wie bist Du da dran gekommen?

Ich weis net wie das bei der Katana ist, auf jeden Fall habe ich die Folie etwas
aufgeschnitten und die Teile wieder zusammengesetzt !

Alex
Su-29 rocks !!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alexander15« (20. März 2008, 16:36)


BZFrank

RCLine User

Wohnort: Schwaben

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 20. März 2008, 16:57

Hi,

Das Problem bei diesen ganzen Maschinen ist meist nicht die generelle Stabilität des Rumpfes sondern das das Fahrwerk viel zu hart ist und oft genug noch konstruktiv geteilt ist. Zusammen mit einer nicht-verstärkten FW-Aufname am Rumpf kommt es zu starken Stossbelastungen, die das Holz nicht abfangen kann. Durch die Teilung des Fahrwerks auch noch als fiese Scherbelastung.

Um ein halbwegs dschungel-taugliches Modell zu erhalten kann man steife, geteilte Fahrwerke durch einteilige ersetzen. Schaut euch z.b. mal die CFK-Fahrwerke bei KD-Modelltechnik an, die federn sehr gut und halten so die harten Stösse von der Rumpfkonstruktion fern. Wir haben nun insgesamt zwei Modelle darauf umgebaut und seitdem ist Ruhe, trotz Stoppelfeld und Mauslöcher.

http://www.kd-modelltechnik.de/shop/prod…bis-1300gr.html

Grüße

Frank

Alexander15

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 20. März 2008, 17:12

Jo, dass wäre eine gute Idee die Stöße würden siche rbesser aufgenommen werden und man spart auch Gewicht! :ok:
Leider kann die hohe Hebelkraft zur Fahrwersaufnahme damit auch nicht behoben werden, da würde nur ein normales Ferderesthlfahrwerk helfen!
Su-29 rocks !!!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Alexander15« (20. März 2008, 17:14)


GoFast

RCLine User

Wohnort: Nähe Hameln (31785)

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 20. März 2008, 17:18

Hi Alex,

dich meinte ich damit eigentlich auch gar nicht ;)
Denn ein Maulwurfshügel ist nunmal Pech und dafür kann ja niemand etwas...

@ Frank:
Hatte sowas an einem Acromaster. Tolle Sache! Der einteilige Alubügel meiner Katana federt aber genau so gut und war noch nie krum. Sieht dafür aber nicht so schön aus ;)

@ Achim:
Habe es nur gut gemeint und wollte dich darauf hinweisen, dass wenn du dein Fahrwerk einbetonierst, du der nächste bist, der einen Thread mit dem Namen: "Katana S30 Spantverstärkung"
Denn dummerweise bricht das immer an der schwächsten Stelle. Wenn du eine Stelle verstärkst, bricht es an einer anderen.

edit: Richtig, ein Federstahlfahrwerk würde das Problem lösen!
Grüße,
Fabi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GoFast« (20. März 2008, 17:19)


gugelhopf

RCLine User

Wohnort: Schwarzenburg, Schweiz

Beruf: Maschinenbaustudent

  • Nachricht senden

20

Freitag, 21. März 2008, 00:28

Hallo

Abhilfe bei bocksteifen Fahrwerken schaffen 2mm Moosgummiplatten zwischen Fahrtwerksbügel, Fahrwerksbrett und Schraube. Dadurch kann das Fahrwerk um einige cm nach hintern federn und die Kräfte auf den Fahrwerksspant bei Stossbelastungen von vorne werden um ein paar Faktoren (!) reduziert. Meistens sind es genau diese Stossbelastungen (Maulwurfshügel...) und die daraus resultierenden Drehmomente die den Fahrwerksspant "knacken".

Das mit den Fahrwerksplatten sieht etwa so aus.


Gruss Fabian
»gugelhopf« hat folgendes Bild angehängt:
  • 0034_0148.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »gugelhopf« (21. März 2008, 13:25)