Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

nullspace

RCLine User

  • »nullspace« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich - Linz und Wels-Land

  • Nachricht senden

1

Freitag, 20. Juni 2008, 21:01

Robbe Gemini ARTF Luftschrauben Montage Problem

Hallo Leute!

Seit kurzem bin ich Besitzer eines Robbe Gemini Flugbootes. Da ich neu bin im Flächenflug hab ich mir die ARTF Version besorgt, da ich schon eine Funke vom Helifliegen hab.

Nun hab ich Empfänger, Regler, Servos und den ganzen Kram verdrahtet und das Modell fertiggestellt und es klappt alles soweit, nur mit der Luftschraube komme ich einfach nicht zurecht. Vielleicht fehlt mir ja auch ein Teil.

Also, am beigelegten Brushless Aussenläufer ist eine Gewindestange (ich vermute M2) montiert. Darauf befindet sich ein Kunstoffteil mit 2 ausführungen (kurze Gestäng). Dieses Kunstoffteil wird wird durch eine Mutter an den abgekanteten Welleanschlag des Aussenläufers gepresst. Weiters fand ich in der Packung eine Luftschraube und ein paar Gummiringe.

Meine Vermutung war, dass ich einfach die Luftschraube aufstecke und sie mit den beigelegten Gummiring an dem Kunstoffteil fixiere. Wenn ich das mache, hält das auch. Alelrdings kann ich mit den Gummizug die Luftschraube seitlich kippen. Weiß natürlich nicht, ob das gewollt ist...

So, nun zu den Problemen und Fragen:

Kann das Moment wirklcih allein durch einen Gummiring übertragen werden?
Wie befestigt man normalerweise die Luftschraube?
Mache ich was grob falsch und Robbe hat das anders gemeint?

Beim Verwenden eines s3 LiPos ist mir sogar der Gummi gerissen und die Luftschraube ist weggeflogen (bin noch am Testen gsd *g*). Mit einem s2 Lipo kann ich auf Vollgas raufdrehen, ohne dass der Gummiring reisst.

Leider steht in der Anleitung gar nichts darüber. Insofern ein dickes Minus, was die ARTF Version dieses Modells angeht. Damit wird sich allerdings nur ein Anfänger wie ich herumschlagen.

Hoffentlich könnt ihr mir Tips geben,
vielen Lieben Dank, Roland

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nullspace« (20. Juni 2008, 22:00)


Bernward

RCLine User

Wohnort: Hochsauerland

  • Nachricht senden

2

Freitag, 20. Juni 2008, 21:37

Hallo Roland,
aus deiner Beschreibung vermute ich, das es etwa so aussieht:

http://www.hobby-lobby.com/propadap.htm

wenn du nach ganz unten scrollst siehst du einen "Propsaver" auf einem Axi Motor,
da kann man gut erkennen, wie die befestigt werden.
Allerdings sollte das Gummi nicht reißen.
Gruß
Bernward

nullspace

RCLine User

  • »nullspace« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich - Linz und Wels-Land

  • Nachricht senden

3

Freitag, 20. Juni 2008, 21:49

Hi Bernward!

Vielen Dank für deine Antwort. In der Tat sieht das so ähnlich aus, nur ist es aus Kunstoff, anstatt aus Alu. Genauso hätte ich es auch "intuitiv" montiert, jedoch muss ich für die s3 Lipos offensichtlich bessere Gummiringe besorgen, als in der Box dabei war.

Aber eines Frag ich mich wirklich noch. Haben solche Teile keine Passfedern/Nuten oder sonstige Systeme, die das Moment von der Welle auf die Luftschraube übertragen? Wird das gesamte Drehmoment wirklcih mit dem Gummi von der Welle auf die Luftschraube übertragen?

Wenn dem so ist, schau ich mich morgen sofort nach besseren Gummiringen um!

Beste Grüße, Roland

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

4

Freitag, 20. Juni 2008, 22:04

Hi Roland

Ich habe auch seit ein paar Wochen ein Robbe Gemini ARF. Es ist tatsächlich vorgesehen, den Propeller nur mit dem "Gummiring" zu befestigen. Das schien mir schon zu unsicher, als ich das ganze im Laden angeschaut habe. Auf die Frage hin, ob das denn hält, meinte der Verkäufer, glaubte er auch, bis ihm einmal im Bastelkeller eine Propeller um den Kopf flog.

Ich habe darum aus der Bastelkiste einen Propelleradapter angeschraubt. Falls gewüscht, mache ich noch ein Foto. Habe die Gemini zufälligerweise in der Wohnung.
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

nullspace

RCLine User

  • »nullspace« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich - Linz und Wels-Land

  • Nachricht senden

5

Samstag, 21. Juni 2008, 18:52

So. Nun hab ich mir im Baumarkt einen Satz O-Ringe um 2.9€ geholt und nun sitzt der Propeller gut. Diese kleinen Dichtringe gibts echt in verschiedenen Durchmessern und sind deutlich steifer und stabiler als Gummiringe.
Allerdings hab ich einen Schraubenzieher gebraucht, um sie draufzukriegen. Aber bin damit zufrieden, muss ich gestehen. Hoffentlich hälts ;-)