Lötkolben

RCLine Neu User

  • »Lötkolben« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bamberg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 3. August 2008, 18:06

Kannst du von der P51 ein Bild machen und posten

22

Sonntag, 3. August 2008, 18:29

Bild Nr. 1
»dochilli« hat folgendes Bild angehängt:
  • P-51_3.jpg

23

Sonntag, 3. August 2008, 18:38

Bild Nr. 2
Sie ist aus 2mm Selitac (Rumpf) und 3 mm Depron (Flächen) gebaut. Servos wiegen 2,5g, Empfänger ist ein 4Kanal von GWS mit JST-Steckern. Regler YGE4, 2S 180mAh-Lipo.
Wer genau hinschaut bemerkt, dass der Flügel leider falsch herum eingeklebt ist. Die Kiste fliegt aber trotzdem ganz nett. Gesteuert wird sie über Höhe und Seite. Ich werde demnächst aber mal eine Version bauen, die dann mit Quer und Höhe gesteuert wird und diese dann auch airbrushen. Spannweite ist übrigens ca. 30 cm.
Falls Du einen Bauplan brauchst, schick mir Deine Email per PN.
Martin
»dochilli« hat folgendes Bild angehängt:
  • P-51_4.jpg

Jupiter42

RCLine User

Wohnort: von Daheim

Beruf: nix

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 3. August 2008, 19:23

Mit was hast du die Fläch denn angeklebt??
[SIZE=4]VERKAUFE[/SIZE]
[SIZE=3]oder Vertausche[/SIZE]

Powerschnürzze und Schnürzze mit Wicklung nach Wunsch bis 3 fach Statorgröße für 3D Modelle bis 600g und Segler bis ca 1,2kg.

Drehteile jeder Größe für Motoren oder andere

25

Sonntag, 3. August 2008, 19:51

Mit Express-Pu-Kleber von Ponal. Als es fest war, ist mir der Fehler aufgefallen. Ich hatte dann keine Lust mehr, das wieder raus zu schneiden. Bei der nächsten mach ich das dann richtig...
Martin

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 3. August 2008, 20:01

Kleine Änderung vorgenommen, Winglets nach aussen, Zentralleitwerk ab.
Keine Strömungsabrisse mehr ;)

Da ist ein 1 Gramm Regler, ein 5 Gramm Motor, 2x 3 Gramm Servos und eine 350er Lipozelle drin. LS ist eine GWS 3030
Etwas Blei ist auch noch drin, man könnte also eine 500er Zelle benutzen, bei ca. 1,3A Stromaufnahme sind das dann 23 min Flugzeit ;)

Fliegt auch bei 3bft noch.
Flugzeit noch nicht gemessen, ist aber ok.
»Elektroniktommi« hat folgendes Bild angehängt:
  • 00305.jpg
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (3. August 2008, 20:07)


Lötkolben

RCLine Neu User

  • »Lötkolben« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bamberg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 3. August 2008, 20:59

Ideen muss man halt haben und aweng glück :ok: :ok:

HAucki

RCLine User

Wohnort: Hünxe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 3. August 2008, 21:32

Zitat

Original von dochilli
Der größere Propeller erzeugt bei gleicher Drehzahl mehr Schub und verbraucht aber auch mehr Strom. Man kann also schneller fliegen oder einen Flieger mit mehr Gewicht bewegen, hat aber gleichzeitig eine kürzere Flugzeit, wenn man den gleichen Akku verwendet. Die Steigung hat mit zunehmendem Wert ebenfalls mehr Strom zur Folge (und verändert die Strahlgeschwindigkeit). Man muss insofern immer aufpassen, dass der Motor nicht zuviel Strom zieht, sonst kann er auch Schaden nehmen.


Moment, das stimmt nicht ganz, sorry, dass ich dich verbessern muss.
Bei größerem Durchmesser kann man nicht schneller Fliegen:
größerer Durchmesser: Mehr Schub(heißt, der Flieger zieht im Stand fester(z.B. 500g))
größere Steigung: höhere Strahlgeschwindigkeit, Flieger kann schneller Fliegen

Oder anders:
Schub = Beschleunigung,
Strahlgeschwindigkeit = Endgeschwindigkeit

Ach ja, der zweite Wert bei den Propellerangaben kann man so verstehen, dass der Propeller sich so weit (z.B. 3Zoll) in die Luft schrauben könnte bei genau einer Umdrehung

Grüße
- Fliton Inspire Mini
- EPP Speed Canard
- Epptasy 80cm
- MPX Panda (Oldschool baby)
- MPX Easy Glider (reiner Segler)
- Frettchen

Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach... :dumm:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HAucki« (3. August 2008, 21:35)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 3. August 2008, 21:32

Der kleine Motor läuft mit einer 2,7x2,6 STO an 2 Zellen a besten.
Alles andere überfordert ihn.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 3. August 2008, 21:35

Zitat

Original von HAucki

Zitat

Original von dochilli
Der größere Propeller erzeugt bei gleicher Drehzahl mehr Schub und verbraucht aber auch mehr Strom. Man kann also schneller fliegen oder einen Flieger mit mehr Gewicht bewegen, hat aber gleichzeitig eine kürzere Flugzeit, wenn man den gleichen Akku verwendet. Die Steigung hat mit zunehmendem Wert ebenfalls mehr Strom zur Folge (und verändert die Strahlgeschwindigkeit). Man muss insofern immer aufpassen, dass der Motor nicht zuviel Strom zieht, sonst kann er auch Schaden nehmen.


Moment, das stimmt nicht ganz, sorry, dass ich dich verbessern muss.
Bei größerem Durchmesser kann man nicht schneller Fliegen:
größerer Durchmesser: Mehr Schub(heißt, der Flieger zieht im Stand fester(z.B. 500g))
größere Steigung: höhere Strahlgeschwindigkeit, Flieger kann schneller Fliegen

Oder anders:
Schub = Beschleunigung,
Strahlgeschwindigkeit = Endgeschwindigkeit

Grüße


Mit mehr Kraft kann er auch schneller fliegen ;)
Es muss auch der Luftwiderstand überwunden werden, dazu ist Schub nötig!
Also kann ein größerer Durchmesser auch mehr Speed bedeuten.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (3. August 2008, 21:36)


HAucki

RCLine User

Wohnort: Hünxe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 3. August 2008, 21:39

Seh ich ein :-)(-:
Ist alles nicht so einfach ==[]
- Fliton Inspire Mini
- EPP Speed Canard
- Epptasy 80cm
- MPX Panda (Oldschool baby)
- MPX Easy Glider (reiner Segler)
- Frettchen

Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach... :dumm:

Aggroslyder

RCLine User

Wohnort: Brilon

Beruf: Auszubildener (KFZ-Mechatroniker)

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 3. August 2008, 21:44

Hi,

ich seh dsa nicht so ein ;)

Denn durch einen größeren Prop wird ja die Drehzahl auch geringer da der Motor mehr arbeiten muss.
Der Schub steigt zwar, aber der große Prop bremst die Kiste doch dann ;) oder`?
MfG Rob:w

CopterX 450SE V2:ok:
Nimbus 3m :ok:
Extra 330L 2,3m :ok:
Extra 300 1,2m :ok:
Lift Off XXS :evil:

Video Sommerferien 2007
Meine Homepage

HAucki

RCLine User

Wohnort: Hünxe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 3. August 2008, 21:51

Ich bin jetzt mal von konstanter Drehzahl ausgegangen.

Du hast schon recht, bei der Propellerauswahl müssen Motor und Propeller schon genau zueinanderpassen, damit man die beste Leistung erzielt. Kommt halt immer auf den Anwendugszweck an.
- Fliton Inspire Mini
- EPP Speed Canard
- Epptasy 80cm
- MPX Panda (Oldschool baby)
- MPX Easy Glider (reiner Segler)
- Frettchen

Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach... :dumm:

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 3. August 2008, 22:04

Ich weiss gerade aber nicht, wie hoch die Kräfte sind, die z.B. ein Nuri bei 170 km/h erzeugt.
Es wird sich irgendwo ein Gleichgewicht einstellen.
Was bringt es, wenn eine 3x3 bei 60000 U/min dreht, das Modell aber bei 170 km/h schon eine Kraft ,resultierend aus dem Windwiderstand, von ca. 5N entgegensetzt?
Dann lieber eine 4x3 bei 40000 U/min :ok:

Aber, wir schweifen vom Thema ab....
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (4. August 2008, 08:10)


HAucki

RCLine User

Wohnort: Hünxe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 3. August 2008, 23:41

Genau, lass uns lieber nach Modellen für einen 5g Brushless suchen :)

Die P-51 sieht echt interessant aus.
Gibt es da ein Video zu? Wie langsam fliegt das gute Stück?
- Fliton Inspire Mini
- EPP Speed Canard
- Epptasy 80cm
- MPX Panda (Oldschool baby)
- MPX Easy Glider (reiner Segler)
- Frettchen

Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach... :dumm:

Lötkolben

RCLine Neu User

  • »Lötkolben« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bamberg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

36

Montag, 4. August 2008, 09:08

Nochmal vielen dank
ein video währe echt genial :ok:

37

Montag, 4. August 2008, 11:17

Ein Video von der P-51 habe ich leider nicht, aber sie fliegt relativ langsam (ist damit auch sehr hallentauglich). Ich fand sie ziemlich unkritisch. Allerding habe ich ihr auch ein größere V als im Originalflügel verpaßt. Den Flügel habe ich mit einem kleinen Profil versehen, indem ich das 3mm-Depron ein wenig über eine Tischkante gebogen habe. Ich habe schon mehrere Papiermodelle von Fiddlersgreen in Flieger umgewandelt und das hat gut funktioniert. Eine P-47 mit 60 cm Spannweite habe ich auch noch, würde allerdings nicht mit dem 5g-Motor fliegen...
Den kleinen STO-Propeller (2,7 x 2,6) habe ich auch noch rumliegen. Vielleicht probiere ich den mal, der ist auf jeden Fall weniger zerbrechlich. Der Hersteller des Motors gibt übrigens bis zu 4x2,5 als geeignet an.
Grüße
Martin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dochilli« (4. August 2008, 11:18)


Lötkolben

RCLine Neu User

  • »Lötkolben« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bamberg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

38

Montag, 4. August 2008, 12:18

Also kann ich mit disem 4x2,5 Lättchen problemlos Fliegen ???

Nur noch die frage wo ich so ein teil her bekomme ???

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lötkolben« (4. August 2008, 12:21)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

39

Montag, 4. August 2008, 12:25

Nach meinen Messungen ( wenn es um den Motor mit 5100 U/min/V geht) ist der Motor mit einer 4x2,5 an 2s Lipo überfordert, das geht aber mit 1s.

An 2s ist fast nur die 2,7x2,6 STO sinnvoll, vllt. auch noch eine 3x2 GWS.
Mehr kann der Motor nicht.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (4. August 2008, 12:33)


40

Montag, 4. August 2008, 13:41

Sowohl den STO als auch die GWS Propeller gibts z.B. hier:
http://www.lipoly.de/index.php?main_page…1b049d128174a6f
Für den STO brauchst Du dann noch den Propsaver für eine 1,5mm-Welle.
Martin