Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Regex

RCLine Neu User

  • »Regex« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 23. Oktober 2008, 03:16

Welches Modell für den Hotliner-Einstieg?

Hallo,

ich möchte mir einen Hotliner zulegen. Ich besitze einen Funjet, und kann damit ganz passabel fliegen, nun möchte ich auf Hotliner umsteigen und suche nach einem geeigneten Modell für mich.
Ich habe schon einige Threads durchgelesen, in denen die Frage, welches Modell denn für den Einstieg geeignet sei, diskutiert wurde, allerdings waren diese alle schon ein wenig älter, und ich wüsste gerne, ob sich seit dem etwas geändert hat.

Nach meinen Recherchen bin ich auf folgende drei Modelle gestoßen, die als Beginner-Modell empfohlen wurden:

Blizzard von Multiplex
Lift Off xs von Simprop
Aktivist von Wildflug

Der Blizzard scheint mir der einleuchtenste von allen zu sein, allerdings wüsste ich gerne, ob dieser sich wirklich als Übungsmodell für richtige Hotliner eignet, da er sich vom Flugverhalten her doch ziemlich von den "echten" unterscheiden soll...
Und falls dem so ist: Welches Modell wäre besser für mich geeignet, oder welches Modell (Lift Off / Aktivist / ??) hat die besseren Flugeigenschaften?

Kann man Hotliner eigentlich von der Steuerung bzw. vom Flugverhalten her mit dem Funjet vergleichen, oder muss ich mich auf etwas vollkommen neues einstellen?

Liebe Grüße
Malte

Bernward

RCLine User

Wohnort: Hochsauerland

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 23. Oktober 2008, 06:40

Hallo,
meine persönliche Meinung: ich glaube nicht das der Blizzard ein Hotliner ist, Schaum kriegt man nicht so schnell wie GFK.
Ich fliege seit 2 Jahren den Graupner Speed, der ist baugleich mit dem Wilco, dem Staufenbiel Hawk F5B und noch einigen anderen.
In meinen Augen ein super Voll-GFK Modell füreinen akzeptablen Preis mit ausreichend Platz im Rumpf.
Gruß
Bernward

Sanguinius

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. Oktober 2008, 06:46

Wie wärs denn mit dem Bandit von FVK?
Der lässt sich wenns günstig sein muss auch mit Aussenläufern motorisieren.
Über die Qualität von FVK braucht man auch nichts sagen, die ist einfach genial.

Gruß
Alex

Bernward

RCLine User

Wohnort: Hochsauerland

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. Oktober 2008, 08:23

Hallo Alex,
ich hab beide geflogen, den Bandit und den Speed.
Mir persönlich hat der Speed wesentlich besser gefallen.
Ausserdem ist er Voll-GFK was mir wesentlich besser gefällt.
Und motorisiert hab ich den Speed auch mit einem großen Aussenläufer, geht auch.
Ich betreibe ihn mit 2 mal 4s 2200 mAh, auch das passt noch rein.
Gruß
Bernward

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bernward« (23. Oktober 2008, 08:23)


Pozgaf

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. Oktober 2008, 09:26

Den Hawk F5B (Speed) gibt's übrigens in Orange HIER und in Rot HIER

Ich hab den Hawk auf dem Staufenbiel Flugtag gesehen, der schien echt super zu gehen! :ok:
Grüße, Felix

6

Donnerstag, 23. Oktober 2008, 10:17

RE: Welches Modell für den Hotliner-Einstieg?

Wenn du nicht nur fetzen sondern auch segeln willst, wäre ein F5F Modell eine gute Alternative - mehr Spannweite und Fläche, aber kaum langsamer.
Ich fliege (nach Reparatur hoffentlich wieder :-) ein ausgemustertes Wettbewerbsmodell und bin sehr zufrieden damit. Die sind zwar auch gebraucht nicht gerade billig, dafür kompromißlos stabil gebaut. In der Luft bekommt man die nicht klein, und auch etwas heftigere Landungen führen nicht gleich zu Schäden.

RK

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rkopka« (23. Oktober 2008, 16:34)


Klaus(i)

RCLine User

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. Oktober 2008, 13:45

Ich möchte hier auch mal auf den Zug aufspringen, weil ich mich eventuell auch für einen Hotliner interessiere.
Meine Frage bezieht sich aber auf ein betimmtes Modell.
Ich habe irgendwann den Whistler entdeckt, der in einer recht günstigen Preiskategorie angesiedelt ist.
Taugt der was als Hotliner oder ist das keiner?

Für mich wäre das auch ein Einstiegsmodell und erwarte deswegen auch keine Mondlandung oder ähnliches von dem Modell.
-

Sanguinius

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 23. Oktober 2008, 17:47

Zitat

Original von Bernward
Hallo Alex,
ich hab beide geflogen, den Bandit und den Speed.
Mir persönlich hat der Speed wesentlich besser gefallen.
Ausserdem ist er Voll-GFK was mir wesentlich besser gefällt.
Und motorisiert hab ich den Speed auch mit einem großen Aussenläufer, geht auch.
Ich betreibe ihn mit 2 mal 4s 2200 mAh, auch das passt noch rein.
Gruß
Bernward


Da ist aber auch preislich ordentlich ein Unterschied. Falls man seinen ersten
Hottie mal erden sollte oder sonst was zu Bruch geht ist der Bandit wirklich
reperaturfreundlich(beim Speed weiß ich das nicht). Das kommt einem Einsteiger sehr entgegen.
Und das er kein Voll-GFK-Flitzer ist find ich nicht wirklich als Nachteil.
In der Luft hällt der Bandit auch viel aus, mein Kumpel zeigt mir das immer wieder gern :D .

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sanguinius« (23. Oktober 2008, 17:51)


Regex

RCLine Neu User

  • »Regex« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

9

Samstag, 25. Oktober 2008, 05:21

Hallo,

dannke für eure Antworten schonmal, aber ich muss sagen... so richtig weiter bin ich noch nicht...
Vielmehr ist die Entscheidung noch schwerer geworden, denn jetzt stehen plötzlich noch drei Modelle zur Auswahl, zusammengefasst:

Blizzard
Aktivist
Lift Off
Speed
Hawk
Bandit

... und ich habe keine Ahnung, was denn nun die beste Wahl von denen ist.

Könnt ihr mir sagen, was denn nun Preis-/Leistungsmäßig der best geeignetste von denen für einen Anfänger wie mich wäre? Wie gesagt, ich brauche ein Modell, dass sich möglichst einfach und gut fliegen lässt und nicht zu teuer ist.

Liebe Grüße
Malte

10

Samstag, 25. Oktober 2008, 09:57

Ich hab mich bei der sleben Fragestellung für den damals grade neu erschienenen Blizzard entschieden und bereue es nicht. Ausschlaggebend war für mich letztendlich der Preis und die Robustheit von Schaummodellen.
Ich hatte mit dem Blizzard bereits eine härtere Aussenlandung, die ein gfk-modell sicherlich nicht überstanden hätte.
Und soo langsam wie viele immer gern behaupten ist er nicht. Ist immernoch mein lieblingsflieger z.Zt., er ist klein leicht und handlich, schnell zusammengebaut und macht halt einfach Spass.
lg andi

Seh grad, dass du aus Berlin bist. Wenn das Wetter mal nicht zu eklig ist, kann ich dir den Blizzard gern zeigen bei uns im Verein (NLV Saarmund)
:w

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »abö« (25. Oktober 2008, 10:02)


11

Samstag, 25. Oktober 2008, 14:51

Hallo,

Mein Sohn und ich haben uns vor kurzem unseren ersten Hotliner den Lift Off XXS zugelegt.
Wie gesagt, es waren für uns die ersten Flüge mit einem Hotti und ich muß sagen der LO XXS läßt sich "relativ" einfach fliegen.

Wir sind sehr zufrieden mit dem Lift Off, ich kann ihn ohne Bedenken weiter Empfehlen :ok:

Vom Lift Off XS würde ich dir abraten, jedenfalls von der ARF Version, denn der hat hellblaue und dunkelblaue Flächen und ich glaub eine von beiden Farben ist die gleiche die der XXS einseitig hat, und die blaue Fläche bei unserem XXS sieht man im Flug bei blauem Himmel so gut wie nicht 8( 8(

Hoffe dir geholfen zu haben.

Gruß Sascha