Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Christian.kie

RCLine User

  • »Christian.kie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ehingen, bei Ulm - Baden-Württemberg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1

Montag, 10. November 2008, 17:29

Ein kurzer Bericht über die Yak 55sp 25e von Hyperion und Fragen

Hyperion Yak 55 (Version 2007)


Ein kurzer Bericht von mir über die Yak 55sp 25e von Hyperion. Gekauft hab ich die Yak zusammen mit allen Komponenten (außer Empfänger) auf der Messe in Friedrichshafen, am Hyperion Stand. Zu hause angekommen, wurde natürlich sofort alles ausgepackt :D und begutachtet, weshalb auch leider keine Bilder vom verpackten Zustand vorhanden sind. Jedoch ist zusagen, dass alles sehr gut in dem Karton verstaut war, so dass auch keine Beschädigung der Teile vorlag. :ok:
Die Bespannung scheint sehr ordentlich zu sein (ist mein erstes Bespanntes Modell, deshalb hab ich leider keine Referenzwerte), jedenfalls habe ich kein Blasen gefunden.
Auch die Qualität der Holzteile ist bestens. Einziger negativer Punkt der mir auffiel, war dass die Ausschnitte für die Servos, genau die Größe des Servogehäuses besaßen und dabei nicht an das Kabel gedacht wurde, welches ja seitlich aus dem hervorsteht. Aus diesem Grund musste ich hier etwas nach Schleifen, bis das Servo seinen Platz einnehmen konnte. ==[]
Ausgestatte ist die Yak mit 4 Digital Servos (ebenfalls von Hyperion).
Ansonsten verlief der Bau recht unspektakulär, die Einzelteile passten Perfekt ineinander und es war eigentlich wenig zu tun: Ruderscharniere verkleben, Löcher fürs Spornrad und den Motor bohren und zum Schluss natürlich alles zum fertigen Modell zusammen setzten.
Beim zusammen Bau des Fahrwerks soll eine Holzscheibe, zwischen Rad und Radverkleidung, diese hab ich durch eine normale Unterlegscheibe ersetzt, da sonst dass Rad aus der Verkleidung hervorgestanden hätte, was kurz gesagt doof aussah. :D

Zum Motor:
Hyperion Brushless Außenläufer mit 450 Watt, dazu ein 3S Lipo mit 2500mAh.

Empfänger A
soll ein ACT DSL 6 werden, der aber noch nicht geliefert wurde, weshalb der Erstflug auch noch aussteht.



Da ich vorher noch kein Kunstflugmodell besaß werd ich sehr langsam anfangen und auch die 60% Dualrate, die von der Anleitung empfohlen werden einhalten.

Fragen:
Der Empfänger taugt schon für das Modell?

Ich würd mir am Anfang noch 20% Expo programmieren ist das i.o. oder lieber mehr oder weniger?

Sollt ich mir eventuell Mischer anlegen (z.B. Querruder->Seitenruder o.ä.)?

und das Wichtigste zum Schluss:
Habt ihr Tipps fürn Erstflug??


christian :w
»Christian.kie« hat folgendes Bild angehängt:
  • YAK 55sp 25e.jpg

[SIZE=5]Segelfliegen - Touch the Sky[/SIZE]

2

Dienstag, 18. November 2008, 11:54

ACT ist eine gute Wahl

Hi Christian,

erstmal Glückwunsch zum Vogel!

ACT ist eine sehr gute Wahl. In einem meiner Modelle habe ich den ACT NUR6-Empfänger verbaut. Der wurde auch von ACT mit entsprechendem Quartz geliefert.

Habe neulich bei der Elektronik-Apotheke mit "C" gesehen, daß die nun auch ACT-Empfänger führen. zum selben Preis... aber bei den Quartzen bin ich mir nicht sicher.
Sollte schon aus einer Hand kommen.

Welchen Sender hast du? Ich habe die FX-18 überholen lassen und danach nie wieder Störungen gehabt.

Der Empfänger (erst recht die Antenne!) sollte schon weit weg von störenden Komponenten verbaut werden und Kontakt zu Metallteilen vermieden werden.

Wie hast du die Radschuhe verbaut? (Foto?)

Und gib mal ein Feedback nach dem Erstflug.

Gut Holz! (oder war's Holm und Rippenbruch?)
Der Wahnsinn hat einen Namen!

Rainer!

---------------------------------------------------------------------------------
Futaba FX-18 mit JETI 2.4, Futaba T8FG Super, Spektrum DX6

Arcus, Micro-T Eigenbau (zu verkaufen!), ASK 21 (FlyFly-Hobby), T-REX 500 51% FBL
EXTRA 300 PKZ, Polaris, Merlin, Gemini
In Bau: BO 209 "Monsun" (VTH-Bauplan)
in Reparatur: Druine Akrobat; EXTRA 300S von CMPro

3

Dienstag, 18. November 2008, 18:01

Hallo Christian.

kann das sein dass du in Friedrichshafen zugeschlagen hast? die Jak"s gingen weg wie warme Semmeln. Ich habe mich dann doch für eine Cap 232 entschieden. Die Preise waren unschlagbar.
Für den Erstflug rate ich dir, mache keine 3D Übungen und fliege erst mal im Kreis.

Gruß Horst

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »_gast« (18. November 2008, 18:02)


pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 18. November 2008, 20:14

Zitat

Original von Weeh
...
kann das sein dass du in Friedrichshafen zugeschlagen hast?
...
Gruß Horst


Hi!

Steht doch in der ersten Zeile, dass er sie dort gekauft hat.


@Christian: Hab auch vor nicht besonders langer Zeit den Schritt auf ein Kunstflugmodell gewagt. Ich allerdings mit der Extra 300 Leki von Graupner. Das Ding fliegt besser und genauer als mein Trainer. Ist halt nicht ganz so träge und reagiert schnell auf Steuerbefehle. Ich nehme mal an das wird bei deiner Yak nicht viel anders sein.

Empfehlen kann ich dir:

- gutes Wetter abwarten, das macht einen extremen Unterschied beim Erstflug
- Reichweitentest nicht vergessen!
- Wenn du nicht feinfühlig steuern kannst nimm mehr Expo! können ruhig 40-50% sein. (kannst ja später verringern)
- Lande rechtzeitig!!!! Du wirst ein paar Anflüge brauchen und das ist mit leerem Akku nicht mehr so lustig
- Kunstflieger brauchen eine relativ schnelle Landegeschwindigkeit (nicht tragisch) und können deshalb auch mal abreißen, wenn du zu langsam wirst (speziell wenns windstill ist macht sich das bemerkbar). Das kannst eventuell mal in größerer Höhe testen.
- Schau dass du alleine fliegst und nicht andere in der Luft sind.
- Versuch den Flieger nicht gleich am Anfang in Extremsituartionen zu bringen
-Rudercheck!!!

Sonst fällt mir grad nichts ein. Aja, der 6er Empfänger von ACT ist super! Hab sogar noch einen ganz alten Micro-6, der ist immer noch im Einsatz und verrichtet immernoch brav seinen Dienst. Mit dem DLS-6 ebenfalls keine Probleme.

Viel Glück und Spaß beim Erstflug!

mfg
Doc

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pcDoc« (18. November 2008, 20:15)


Christian.kie

RCLine User

  • »Christian.kie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ehingen, bei Ulm - Baden-Württemberg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 18. November 2008, 21:48

Hey, danke für die Tipps
Also 3D werde ich mir sowie so für später aufheben, ist ja mein erstes Kunstflugmodell. Leider wart ich noch auf das Quarz für den ACT Empfänger (Nachlieferung), außerdem ist bei uns zur Zeit leider immer etwas windig.

Vor allem vor der Landung hab ich etwas Angst, wegen der Geschwindigkeit, naja wird schon schief gehn...


Achso eigentlich ging ich auf die Messe um mir einen Segler zu kaufen, aber wie es halt so ist :D

Noch ne Frage
Kann man den Kunststoff Spinner mit normalem Sprühlack, ausm Baumarkt, lackieren?

[SIZE=5]Segelfliegen - Touch the Sky[/SIZE]

pcDoc

RCLine User

Wohnort: Raasdorf

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 18. November 2008, 22:44

Hi!

Sollte eigentlich gehen, wenn du ihn leicht aufraust. Besser ist natürlich wenn du ihn vorher grundierst, dann hält das sich!

Wegen der Geschwindigkeit beim Landen: Ich kenne zwar dein spezielles Modell nicht, aber ich fliege seit dem ich mit der Extra "was richtiges" geflogen bin, alles was mir in die Finger gekommen ist. Noch bei keinem Modell waren die Gleiteigenschaften wirklich schlecht oder die Landung wirklich schwer. Mach einfach ein paar Anflüge und versuch auf jeden Fall nichts zu erzwingen! Und wegen den Langsamflugeigenschaften würde ich wirklich mal einen Versuch in großer Höhe machen. Dann kannst das recht gut abschätzen. Bei mittlerem Wind (grob geschätzt ca. 10-15kmh) finde ich das Landen am angenehmsten. Da muss man dann auch nicht mehr ganz so schnell landen! Einen windstillen Tag würde ich mir also nicht für den Erstflug aussuchen.

mfg
Doc

P.s.: Falls du Futaba verwendest, kannst auch einen Futabaquarz in dem Empfänger verwenden. Funktioniert problemlos.

Christian.kie

RCLine User

  • »Christian.kie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ehingen, bei Ulm - Baden-Württemberg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 17. Dezember 2008, 18:47

Hi Leute, leider steht der Erstflug noch immer aus, hab vor etwas mehr als 2 Wochen endlich die Quarze von ACT erhalten...leider wird es zur Zeit so früh dunkel und das Wetter ist meist auch sehr neblig, sodass ich die YAK immer noch nicht testen konnte.

Nun hatte ich heute mal keine Mittagsschule und wollt den Erstflug machen. Als ich die YAK zu Hause fertig machen will muss ich voller Entsetzen feststellen, dass die rechte
Fläche mehrere Blasen in der Bespannung aufweist, diese waren am Anfang nicht da.
Die YAK wurde keinen extremen Temperaturunterschieden ausgesetzt, sie stand immer bei ca. 21°C in meinem Zimmer
Könnt ihr mir sagen woher die Blasen kommen und wie ich sie wieder weg bekomme?

Wirken sich solche Blasen auf die Flugeigenschaften aus?
»Christian.kie« hat folgendes Bild angehängt:
  • Unbenannt.jpg

[SIZE=5]Segelfliegen - Touch the Sky[/SIZE]

Christian.kie

RCLine User

  • »Christian.kie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ehingen, bei Ulm - Baden-Württemberg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 23. Dezember 2008, 21:26

Na was soll ich sagen, bei mir hat heut die Sonne mal etwas von sich blicken lassen und der Wind wollt sich absolut nicht zeigen, also kurz perfektes Wetter :D

Nun gut los gings Akku geladen YAK und Sender ins Auto und da war ich auch schon weg.
Am Flugplatz/Wiese an gekommen, die YAK aus dem Kofferraum genommen und mal nen Reichweitencheck gemacht - wie es kaum anders zu erwarten war gabs keine Probleme :ok:
Na schön nervös war ich schon - wie vor jedem Erstflug eben...tja ohne großes Nachdenken über das was alles schief gehen kann, gab ich voll Gas und da war die YAK auch schon am Himmel. Gut dacht ich mir, denn erstaunlicher Weise musst ich praktisch nichts nach Trimmen...
Nach einigen Runden folgte dann die erste Landun,g naja sag wir mal der Versuch der ersten Landung, denn leider flog ich doch verdammt schnell an und schoss etwas übers Ziel hinaus ==[] aber ich hatte mich ja schon sehr schnell dazu entschlossen, das Landen zu üben, so dass das Durchstarten kein Problem war und der zweite Landeversuch klappte dann auch ganz gut.
Zum Schluss noch mal gestartet und noch ne saubere Landung hingelegt :tongue:

Und ihr hattet recht ich hab mir viel zu viel Stress gemacht :dumm:

Frohe Weihnachten Christian

[SIZE=5]Segelfliegen - Touch the Sky[/SIZE]

9

Dienstag, 23. Dezember 2008, 22:09

hört sich doch super an :ok:
Glückwunsch!

10

Mittwoch, 18. August 2010, 18:33

Hi,

ich interessiere mich auch für die Yak und habe dazu folgenden Frage:
Bei mir zu hause habe ich noch folgende Motoren:
Turnigy TR 35-36B 1300kv Brushless Outrunner
Turnigy TGY AerodriveXp 32 SK Series 35-48 1100Kv / 770W
Ist einer von diesen für die Yak mit 3S 2200mAh Akku geeignet und mit welcher Luftschraube würde das gehen?

Vielen Dank
Simprop Lift Off XXS
Flitework Midi Edge 540
E-Flite P40 300 Warhawk
Parkzone SU-26XP
CopterX CX 450SE
E-Flite Blade MCX S300