Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

LOGO1

RCLine User

  • »LOGO1« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwabenland/BC

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 1. November 2009, 13:10

Srom messen

Hi Leute,

ich baue mir gerade einen einen Prüfstand für meine Motoren.Das Projekt geht auch gut vorran bin fast fertig.
Nun kommt ein Problem auf mich zu,das ich voll übersehen habe.Das Messen der Stomaufnahme der Motoren.

Ich habe erst vor kurzem eine Multimeter gekauft für ca.80 Lappen,nicht nur für meine Hobbys,aber einfach mal was recht ordentliches.Das Teil kann aber nur bis max. 10A Strom prüfen,was ja bei den meisten Multimetern so ist,wenige kommen auf 20A.
Da ja auch große Motoren zur Messung kommen,werde ich vermutlich auch mal über 10A kommen.Ich will mir aber nun kein extra Zangenmessgerät kaufen,die gehen ja erst ab ca.90 Euro los.

Habe ich eine Möglichkeit über einen Wiederstand oder sonstige Umleitung mit meinem Multimeter höhere Ströme messen zu können als max. 10A?

Bin schon mal für Eure Hilfe dankbar,

Gruß
-Trex 500 ESP mit MB
-Mini Titan SE
-Shockys - EXPO 3D/Gennesiss
-Nuri - Zagi/Dizzy-Bird
-Sonstige Depronmodelle
-Savage21/Savage25/Minizilla/TT-01D
-MC-22s/MC-18/XS-6 PRO Sport/Sanwa M11 X

2

Sonntag, 1. November 2009, 13:20

Hi,

den Strom kannst du alternativ mit einem Shunt messen. Dabei misst man den Spannungsabfall über den Shunt und kann mit dem ohmschen Gesetz den fließenden Strom ausrechnen.

Genaue Beschreibung auch hier

Gruß Robert

3

Sonntag, 1. November 2009, 15:04

RE: Srom messen

Servus Logo,

ich würde Dir einen 1 mOhm Shunt (z.B. von Conrad, Artikel 447315 - 62) empfehlen. Über die äußeren (dicken) Beinchen wird das Teil in den Stromkreis eingeschleift, an den inneren (dünnen) Beinchen kannst Du die Spannung mit einem Voltmeter abgreifen, wobei hier dann 1 mV genau 1A entspricht. Mit Kühlkörper ist der Widerstand bis 10W belastbar, d.h. bis 100A kannst Du dann damit messen. Für ein paar Sekunden geht sicher auch ein bisschen mehr.
Auch für kleinere Ströme (z.B. Shockflyer-Motor) ist so ein Shunt in der Regel besser geeignet, als der Strombereich eines normalen Voltmeters, da das Voltmeter meist einen deutlich höheren Spannungsabfall hat und der Strom auch noch über die Zuleiitungen zum Meßgerät muß. Ggf. kannst Du für kleinere Motorströme auch einen 10 mOhm Shunt nehmen, um die Genauigkeit zu erhöhen.

Grüße,

Thomas

4

Sonntag, 1. November 2009, 16:29

Kauf dir ein Wattsup. Da hast du dann auch Sachen wie Spannung des Akkus und die Watt drauf (und noch einiges mehr). So ein Ding ist Gold wert! :ok:

LOGO1

RCLine User

  • »LOGO1« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwabenland/BC

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 1. November 2009, 19:14

Danke für die Tips.

Die Shuntvariante ist wohl recht Preiswert.So ein Wattsup ist aber auch nicht schlecht.

Ich hab mir das WattsUP,Powermeter von Simprop,und das Watt-Meter MX 8120 mal angeschaut.
Welches davon ist nun besser?Das Watts-up ist wohl das teuerste der drei Geräte.
Wobei angegeben ist,daß es 8 Stromdaten messen kann,nur ist nicht angegeben welche genau.Man könnte es aber auch ins Modell bauen.

Das Powermeter kann eben 75A- max. 100A(kurzzeitig) und man kann den Motor über einen Drehknopf am Gerät regeln.Da brauch ich eben nicht noch ne Funke nebendran.
So ein Drehregler kann man doch eventuell auch selber realisieren und einschleifen,oder?

Das Watt-Meter ist das billigste,kann aber alles was das Powermeter auch kann.Man kann das Watt-Meter auch bein Ladebetrieb einsetzten.

Roadrunner:hast du ne Bedienungsanleitung in PDF,von dem WattsUp?

Ich werde das mit dem Shunt sicher mal versuchen um auch etwas mehr Wissen in die Materie zu bekommen.

Danke und Gruß
-Trex 500 ESP mit MB
-Mini Titan SE
-Shockys - EXPO 3D/Gennesiss
-Nuri - Zagi/Dizzy-Bird
-Sonstige Depronmodelle
-Savage21/Savage25/Minizilla/TT-01D
-MC-22s/MC-18/XS-6 PRO Sport/Sanwa M11 X

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »LOGO1« (1. November 2009, 19:16)


eco8mech

RCLine User

Wohnort: Österreich, Weinviertel

Beruf: Techn. Angestellter im Ruhestand

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 1. November 2009, 19:22

Hallo!
Die billigste Variante ist ein Eigenbaushunt.
Du schleifst einen Einziehdraht mit 1,5²mm und 10cm Länge in die
Versorgungsspannung und misst am Voltmeter im mV-Bereich den Strom.
:ok:
guten Flug und weiche Landung wünscht
eco8mech

BlackJack

RCLine User

Wohnort: d-41236 Mönchengladbach D-52064 Aachen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 1. November 2009, 19:30

wenn du ein wattsup haben willst schau mal bei HC rein die haben zum einen das orignial aber auch nen turningy nachbau der das gleich und noch mehr kann kostet glaube ich 36$

Gruß

Jack
Your-Aerial-Pic.de

njw

RCLine User

Wohnort: Stade

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 1. November 2009, 21:43

...eine wirklich brauchbare Stromzange bietet Conrad an: "Voltcraft VC-521 Stromzange" - Artikel-Nr.: 122919 - 62

Mit 53 EUR noch gut bezahlbar, und natuerlich wesentlich flexibler einzusetzen. Gekauft, Getestet und fuer gut befunden...
--
Norbert

Viel Spass am Putzaleit!

Painless Potter

RCLine User

Wohnort: D-55234 Albig

  • Nachricht senden

9

Montag, 2. November 2009, 01:47

Hallo !

Bei PCE-Group gibt es massig verschiedene Meßgeräte ...

Ist eine deutsche Seite und die sind auch unter PCE-Group in der "Bucht" .

Habe mir dort für´s Hobby die Stromzange PCE-DC3 gekauft (60,-Euronen)
- die Serie ist recht klein und haptisch genau so wie die Zangen auf Arbeit für über 200 Euros ...

Strombereiche : 2/80A DC / 2/80 AC
Auflösung im DC / 2A Bereich : 1mA (z.B. gut für Kriechströme im Auto nachzuspüren ...)
... und wem nach oben die 80A reichen ... ist es ein absolut geiles Teil !

Wer keine Kriechströme und nur höhere Ströme messen will schaut
z.B. nach der Stromzange PCE-DC1 (45,-Euro für 200Ampere DC bei 100 mA Auflösung)

Haben auf ihrer Seite aber noch viel mehr Zangen ...
... und noch ganz viel anderes für Messen ...

Gruß,
Michael
Liebe Grüße aus Albig ,
Michael
___________________________________________________
Flieger :
Hype Fox, PZ T-28 Trojan, Calmato 40 Sports, Pichler iXtreme, Magnum Reloaded, PZ RAF SE5a,
PZ UM T-28, Hype WOW...!, WOT4 Foam-E, AcroMagnum, H9 Piper Pawnee 40, Hype Jodel Robin DR400,
Projekte : 200% Jumbo Magnum-Reloaded 1,6m + diverse
Funke : MPX ROYALpro 9 M-Link <> DSM2 + G-Trims

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Painless Potter« (2. November 2009, 01:50)


Thomas_Frech

RCLine User

Wohnort: Delmenhorst

  • Nachricht senden

10

Montag, 2. November 2009, 08:10

Hallo,
ich benutze einfach so ein Ampermeter für einen Schaltschrank.

http://cgi.ebay.de/Einbauintstrument-Vol…=item230394603d

Meins geht bis 40 A und Tests haben eine hohe Genauigkeit ergeben :)

Gruß: Thomas
Bewunderung ist die Schwester von Neid :)

kostolnik

RCLine User

Wohnort: Hamburg (Ost)

Beruf: Softwareingenieur

  • Nachricht senden

11

Montag, 2. November 2009, 09:35

Das neue Turnigy Wattmeter geht bis 130A(!!) und kostet schlappe 25$.

Operating voltage: 4.8~60V (0V with optional auxiliary battery)
Measures;
0~130A, resolution 0.01A
0~60V, resolution 0.01V
0~6554W, resolution 0.1W
0~65Ah, resolution 0.001Ah
0~6554Wh, resolution 0.1Wh

Nu kommst Du...

Eventuell würde ich Dir auch mein altes WattsUp verkaufen und ich leg mir das neue zu. ;)
Gruß
René

____EasyGlider Pro______FunJet____Simprop Edge 540__Pilot Seduction 100_____Cessna 182____

12

Montag, 2. November 2009, 11:16

Ich stimme NJW voll zu. Die Stromzange von Conrad war mit einer der lohnendsten Anschaffungen für dieses Hobby.

Sie ist wirklich jeden Euro Wert! Der Meßbereich ist von 0.01 - 400 A , das sollte wohl ausreichen ;-)



Gruß Stefan

13

Montag, 2. November 2009, 11:46

Prüfstand ist die eine Sache, der Realflug eine andere. Deswegen mag ich mein UniLog nimmer missen... :ok: 8)

--> http://www.manuel-aka-mdk.net/gallery2/m…g2_itemId=29152


Manuel

14

Montag, 2. November 2009, 17:34

Hallo,

ich benutze das Wattsup und bin sehr zufrieden. Das Turnigy wiegt übrigens fast 30g mehr, was bei mitnahme im Flieger schon ein Nachteil ist. Ich nehm das Ding die letzte Zeit immer beim Fleigen mit und kann dan immer bei Zwischenlandungen kurz checken, wie viel entladen wurde :ok: .
Unilog plus Unitest ist natürlich das optimum, aber Preislich schon eine ganz andere Liga wenn man bedenkt, dass man das wattsup beim bösen Shop für 28€ bekommt...

Gruß Lukas

reset-leo

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

15

Montag, 2. November 2009, 21:58

ich bin begeisterter UniTest2-anwender. kostet zwar eine stange geld, aber die ist es wert, wie ich finde!

für einen elektroflieger gibt es 2 dinge, die das leben ordentlich erleichtern:
- ein ordentliches messgerät für strom, spannung und dergleichen
- einen ordentlichen lader

das unitest hat glücklicherweise auch noch einen servotester eingebaut, der macht den rc-einbau deutlich komfortabler! und speziell am prüfstand finde ich es schon gut, wenn man die daten auch mitprotokollieren kann. so kann man verschiedene leistungskurven, z.b. mit verschiedenen akkus im nachhinein am PC analysieren.
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

16

Montag, 2. November 2009, 23:19

Hallo,

Zitat

Original von mazmaz
Hi,

den Strom kannst du alternativ mit einem Shunt messen. Dabei misst man den Spannungsabfall über den Shunt und kann mit dem ohmschen Gesetz den fließenden Strom ausrechnen.

Genaue Beschreibung auch hier

Gruß Robert


Na denn mal viel Spass bei 100 Ampere. :D

Wenn Du nichtssagende Fantasiewerte bekommen willst ist das genau die richtige Methode.
Schaltschrankamperemeter sind dazu ebenfalls nicht geeignet, sie sind viel zu ungenau.

Wie hier schon erwähnt wurde, ist eine Stromzange die einzig richtige Lösung. Sie muss aber DC messen können!

Gruss Bruno

17

Dienstag, 3. November 2009, 09:50

Zitat

Original von B. Eberle

Zitat

Original von mazmaz

den Strom kannst du alternativ mit einem Shunt messen. Dabei misst man den Spannungsabfall über den Shunt und kann mit dem ohmschen Gesetz den fließenden Strom ausrechnen.


Na denn mal viel Spass bei 100 Ampere. :D

Wenn Du nichtssagende Fantasiewerte bekommen willst ist das genau die richtige Methode.
Schaltschrankamperemeter sind dazu ebenfalls nicht geeignet, sie sind viel zu ungenau.

Wie hier schon erwähnt wurde, ist eine Stromzange die einzig richtige Lösung. Sie muss aber DC messen können!

Gruss Bruno

Auch eine Stromzange mißt nicht unbedingt genau. Außerdem muß es ja kein Schaltschrankamperemeter sein, sondern evt. ein DVM.
Ein Shunt ist da sehr viel besser als eine Stromzange, wenn er einen dem Strom angepassten niedrigen Widerstand hat und die Anzeige entsprechende Auflösung und Genauigkeit.

Wenn am Shunt 10% der Spannung abfallen, bekomme ich natürlich keine vernünftigen Werte. Außerdem glüht dann der Shunt, wenn aber nur etwa 1% der Spannung abfällt (1mOhm 10V 100A 0,1V -> immer noch 10W), so wird man im Bereich unserer Meßgenauigkeiten keine Abweichung feststellen ob mit oder ohne Shunt. Allein die Steckerübergänge sind da schon gravierender.

RK

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 3. November 2009, 10:05

Hallo,

Ja, auch Stromzangen müssen nicht zwingend genau sein. Sie messen aber in jedem Fall verlustfrei.

Du musst aber in einem solchen Fall auch die Spannung am Motor messen und dann umrechnen. Dann kommt dazu, dass der Motorregler aus dem Akku zwar Gleichstrom bezieht, nicht aber gleichmässigen Strom. Zangenamperemeter messen heute praktisch immer Effektivwerte.

Meinetwegen kannst Du ja einen Shunt verwenden, wenn Du denkst Du bekommst genaue Werte damit.

Gruss Bruno

Thomas_Frech

RCLine User

Wohnort: Delmenhorst

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 3. November 2009, 10:08

Hallo,

also wenn mein Schaltschrank Amperemeter zuhause, bei einem bestimmten Setup, 16 Ampere Strom misst und auf dem Platz mit einer XXXteuren Stromzange auch 16 Ampere angezeigt werden, so reicht für mich die Genauigkeit aber allemal aus…

Sollte der Strom tatsächlich 16,3312456 A betragen dann pfeif ich da doch drauf :nuts:

Gruß: Thomas
Bewunderung ist die Schwester von Neid :)

kostolnik

RCLine User

Wohnort: Hamburg (Ost)

Beruf: Softwareingenieur

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 3. November 2009, 10:26

Zitat

Original von Thomas_Frech
Sollte der Strom tatsächlich 16,3312456 A betragen dann pfeif ich da doch drauf :nuts:

Gruß: Thomas


Amen. Es ging um einen Prüfstand, der die zu erwartenden Ströme im Flug erahnen lässt, nicht um theoretische Abweichungen an der 2. Kommastelle.
Gruß
René

____EasyGlider Pro______FunJet____Simprop Edge 540__Pilot Seduction 100_____Cessna 182____