Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 31. Januar 2010, 15:25

Gefährlich: Regler-Anlaufschutz funktioniert nicht!

Folgendes ist passiert: Ich habe in ein neues Modell Fernsteuerung und Antrieb eingebaut und wollte nur noch den Sender programmieren. Nach dem Anstecken des Flugakkus und dem Einschalten des Reglers lief der 200-Watt-Antrieb plötzlich auf Vollgas an.

Natürlich sollte man bei solchen Programmier-Aktionen aus Sicherheitsgründen den Propeller abmontieren, ich mache es aber einfach so, dass ich das Rumpfvorderteil über die Tischkante hinausragen lasse und den Rumpf gut festhalte, deshalb ist auch nichts Schlimmeres passiert, es wurden lediglich meine ganzen Notizzettelchen durch die Werkstatt geblasen.

Wie konnte es aber zu diesem Unglück kommen? Der Gashebel stand auf Motor aus, allerdings war die Servodrehrichtung des Gaskanals noch falsch programmiert, d. h. Motor aus bedeutete in diesem Fall Vollgas. Aber warum hat der Regler-Anlaufschutz nicht funktioniert? Normalerweise haben alle modernen Regler diese Sicherheitseinrichtung, die verhindern soll, dass beim Anstecken des Flugakkus der Motor anläuft, wenn der Gasknüppel nicht auf Aus stehen sollte.

Nach umfangreichen Versuchen habe ich herausgefunden, dass bei einer ganz bestimmten Kombination von Einbauteilen im Modell der Anlaufschutz nicht funktioniert:

Schulze-Empfänger
Jeti-Regler
Robbe-LiPo-Tiefentladeschutz

Der Anlaufschutz funktioniert einwandfrei, sobald ich eine dieser drei Komponenten durch ein anderes Fabrikat ersetze: Also z. B. Futaba- statt Schulze-Empfänger oder Robbe Roxxy- statt Jeti-Regler oder Graupner-LiPo-Tiefentladeschutz statt Robbe.

Vielleicht hat jemand eine Ahnung, wie das kommt, auf jeden Fall zeigt aber dieses Vorkommnis, dass man nie vorsichtig genug sein kann im Umgang mit E-Antrieben, zumal es möglicherweise auch noch andere Kombinationen von Einzelteilen gibt, bei denen der Anlaufschutz nicht funktioniert.

Ich habe das Problem zum Glück unter günstigen Bedingungen festgestellt. Deutlich ungünstiger wäre es wohl gewesen, wenn irgendwann mal das Modell einfach auf dem Boden gelegen hätte, der Gasknüppel hätte versehentlich nicht auf Aus gestanden und ich hätte den Regler eingeschaltet...

Gruß
Bernd

2

Sonntag, 31. Januar 2010, 16:50

Hallo Bernd

Ich habe das selbe Problem mit der Futaba FF10 mit Assan Modul und Assan Empfänger. Genau die selben Symptome, ich könnte es nicht anders beschreiben.

Bei mir ist das Modell auf dem Basteltisch mit Vollgas in die Wand gekracht. Ein Bauplan der an der Wand hing hats zerfetzt von dem Propeller. Hätte aber viel schlimmer kommen können!! Seitdem mache ich keine Umprogramierung ( Modellwechsel) mehr wenn ein Model angeschlossen ist


Gruss Ned

3

Sonntag, 31. Januar 2010, 23:25

Hallo,
vermutlich weiß der Schulze Empfänger, dass du das Gas auf dem bestimmten Kanalsteckplatz hast und schaltet deswegen beim einschalten aus Sicherheitsgründen auf Servoposition Null. Der Regler denkt dann: "Ist ja super, dass der Knüppel auf 0 steht, also kann ich scharfmachen". Der Empfänger merkt dann nach der Einschaltsequenz: Ahh der Kerl hat den Knüppel auf Vollgas stehen, also sende ich das mal durch. Der Regler denkt dann gar nichts mehr und schaltet durch. Das alles hat vermutlich mit der Failsafepogrammierung des Empfängers zu tun...(Der Empfänger sendet beim einschalten die Failsafe Positionen an die Servos und ich nehme an, Gas ist dort auf Null programmiert)

mfg
Lasse
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

xels

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

4

Montag, 1. Februar 2010, 08:54

So wirds dann auch sein.
Klassische Fehlbedienung bzw. Fehlinterpretation einer Sicherheitseinrichtung

5

Montag, 1. Februar 2010, 14:27

@Lasse:

Deine Erklärung ist einleuchtend.

Aber: Warum funktioniert der Anlaufschutz, wenn ich anstatt des Robbe-Lipo-Tiefentladeschutzes einen solchen von Graupner verwende oder anstatt des Jeti-Reglers einen von Robbe? Der Schulze-Empfänger bleibt ja in diesen Fällen der Gleiche und "denkt" sich das Gleiche wie vorher.

Irgendwie scheint es da Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Komponenten zu geben, die dann schließlich zu den "Denkfehlern" im Elektronikgetümmel führen.

Vielleicht ist es auch so, dass der Schulze-Empfänger beim Einschalten nur ganz kurz das Gas auf Null stellt, der Jeti-Regler denkt dann, der Knüppel würde auf Null stehen, beim Robbe-Regler reicht diese kurze Zeitdauer noch nicht aus, um das zu denken.

Und der Tiefentladeschutz zwischen Empfänger und Regler spielt dann auch noch irgendwie mit bei diesen Spielchen...

Gruß
Bernd

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bernd_Lindner« (1. Februar 2010, 14:40)


jfbaumi

RCLine User

Wohnort: D-67354 Römerberg

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 2. Februar 2010, 10:37

Hi zusammen,

Zitat

Klassische Fehlbedienung bzw. Fehlinterpretation einer Sicherheitseinrichtung

so voreilig würde ich nicht urteilen. Seit den ersten digitalen Empfängern gibt es immer wieder neu Situationen, die es vorher so nicht gab. Sei es Regler die nicht initialisieren weil der Empfänger 2 Sekunden braucht um hochzulaufen, oder eben ein Anlaufschutz der durch z.B. der von Bernd beschriebenen Vorgänge unerwartet durchschaltet.
Fakt ist er hat durchgeschaltet, obwohl das Gasservo noch kein Leerlaufsignal vom Sender bekommen hat und das konnte nur geschehen weil der Regler vorher von irgendeiner Komponente dieses bekommen hat. Ob dies durch den Initialisierungsprozess des Empfängers, oder was weis ich was passsiert ist eigentlich fast egal, aber hier Fehlbedienung zu unterstellen halte ich, im beschriebenen Fall, für eine Unterstellung.

Man könnte mal beim Hersteller des Reglers nachfragen. Dort hat man vielleicht eine Antwort, oder ist zumindest an einer interessiert damit die Kundschaft weiterhin gute Jeti Produkte bekommt.
Gruß Jürgen
jbsseiten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jfbaumi« (2. Februar 2010, 10:38)


Backfire_67

RCLine Neu User

Wohnort: Hannover

Beruf: Avioniker, Rundfunk-Fernseh-Techniker

  • Nachricht senden

7

Montag, 22. Dezember 2014, 13:41

Anlaufschutz für alle

Moin,

durch einen Unfall dieser Art bei einem Kollegen habe ich mich der Sache einmal genähert und eine brauchbare Lösung gefunden.
Diese kann hier nachgelesen werden. Sie eignet sich hervorragend zum Eigenbau und kann sehr klein und leicht aufgebaut werden.
Link

Software, Schaltplan und Fotos zum Nachbauen habe ich zur Verfügung gestellt. Die Schaltung hat sich bisher bestens bewährt - auch bei ganz übelen Billigstellern ohne Anlaufschutz.
Wenn der Steller also kein absoluter Schund ist und irgendwas startet ohne Eingangssignal, sollte es ein guter Beitrag zur Sicherheit sein, der nur sehr wenig kostet.
Bei weiteren Fragen dazu stehe ich gerne zur Verfügung.

Grüße
Stephan

ChForrer

RCLine User

Wohnort: CH-

Beruf: dipl. Techniker HF

  • Nachricht senden

8

Samstag, 27. Dezember 2014, 14:47

Hallo zusammen

Interessantes Thema, das natürlich auch ich mir immer wieder vor Augen führen muss beim Testen eines Modells Zuhause. Spontan frage ich mich jetzt gerade; würde es auch reichen. wenn man das "Impulskabel" vom Regler über einen einfachen Schalter führen würde? Bei einem BEC- System wären dann ja plus und minus durchgeschaltet zum Empfänger; der müsste also Strom bekommen. Der Regler bekommt aber solange gar kein Signal, bis man besagten Schalter einschalten würde, dann dürfte der sich also solange auch nie "scharf" schalten...

Würde das auch funktionieren?

Gruss
Christian
Konstruieren > bauen > fliegen, das ist eines meiner Hobbys

Meine Homepage: RC-Modellflug, VFR und Archäologie

Backfire_67

RCLine Neu User

Wohnort: Hannover

Beruf: Avioniker, Rundfunk-Fernseh-Techniker

  • Nachricht senden

9

Samstag, 27. Dezember 2014, 16:34

Signal

Moin,

selbstverständlich funktioniert das auch. Das ist die einfachste Möglichkeit. Es besteht lediglich die Gefahr das man nach dem Flug vergisst den Schalter zurück zu schalten. Das erledigt dann halt ein System, welches sich selbst zurücksetzt sobald es stromlos ist.

Grüße
Stephan

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 28. Dezember 2014, 10:41

Beim Rumbasteln an Reglern, Motoren, Empfängern unter Strom : IMMER LS ab, meine Fingerkuppen bestätigen das gerne :evil:
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

ICE63

RCLine User

Wohnort: C

Beruf: CNC - Fachkraft und Ausbilder

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 28. Dezember 2014, 11:00

Hallo Bernd, ich würde trozdem auf fehlerhafte Software des Reglers tippen.
Ich hatte mal ein Problem mit einem Robbe Roxxy 100 A Regler. Habe ihn eingelernt und geproggt.
Alles funtzte. Am nächsten Tag angesteckt und er ging auf Vollgas. Nach Rücksprache mit Robbe: Es könnte garnicht sein, da er einen Anlaufschutz hat. Habe ihn eingeschickt und einen neuen bekommen.
Zum Glück hatte ich ihn in einem Schiff eingebaut und es ist nix passiert. Im Heli wäre dass fatal gewesen.
MfG; Ingo ;)
FlyFly Mirage 2000N und Albatros L39 , Concept 5S - 550 mit YGE 100, Futaba FF7

Backfire_67

RCLine Neu User

Wohnort: Hannover

Beruf: Avioniker, Rundfunk-Fernseh-Techniker

  • Nachricht senden

12

Samstag, 28. Februar 2015, 08:43

Link aktualisiert - BL Steller, Anlaufschutz

Moin.

Eben habe ich den Link zur Funktionsbeschreibung und Anleitung aktualisiert. Es sind auch mengenweise neue Platinen aus der Fertigung eingetroffen - falls jemand Interesse hat einfach melden.

Funktionsbeschreibung und Anleitung

Grüße
Stephan

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

13

Samstag, 28. Februar 2015, 09:25

eien wirklich gute und einfache Lösung ! :ok:
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

14

Samstag, 28. Februar 2015, 10:40

Solche Fälle hatte ich früher öfter gehabt. Deshalb binde ich mein Modell kurz vor dem Programmieren mit einem Gurt an irgend ein Möbelstück, das schwer genug ist, fest. Prop ab, ist da eine sicherere Lösung. Nur, zum messen von Strömen, braucht man halt auch den ""Prop drauf"". Was nun den Fehler betrifft; Nicht der Empfänger schaltet den Regler in Safestellung; das macht der Regler selbst. Also, entweder ist es ein älterer Regler oder er ist vielleicht in dieser Funktion defekt. Sicher kann da aber auch eine sogenannte ""Fehlbedienung"" die Ursache sein.
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

15

Samstag, 28. Februar 2015, 12:22

Oder einfacher es ist ein Fehler aufgrund 2 Sicherheitseinrichtungen

1. Sicherheit: Regler schaltet erst Frei, wenn das GAs auf 0 War
2. Sicherheit: Empfänger hat Failsafe Positionen, häufig Gas 0

Beim Einschalten hat der Empfänger keine Verbindung zum Sender, der geht auf FS, also Gas 0
Hat der Empfänger dann eine Verbindung aufgebaut, nimmt dieser den angegeben Gaswert an, schlimmstenfalls Vollgas

Jetzt kann man sich gut Vorstellen was passiert, dauert die Bindephase, oder schlimmer das Einschalten vom Sender, länger als die Anlaufphase vom Regler, dann erkennt dieser Gas 0, also Freigabe, und bekommt dann den Gasknüppelwert

Helfen kann hier also nur 3 Möglichkeiten

1. FS auf Mindestgas, schlecht im Fehlerfall
2. Die hier vorgestellte Sicherheitsschaltung
3. Hersteller müssten die Firmware für den Regler verbessern, das die Freigabe über 2 Stufen geht, Gas auf 50-75% und dann 0, so bliebe noch genug Abstand zum Gas 100 für Einstellungen

Backfire_67

RCLine Neu User

Wohnort: Hannover

Beruf: Avioniker, Rundfunk-Fernseh-Techniker

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 7. November 2018, 00:58

Link aktualisiert

Falls für jemanden das Thema noch interessant ist. :-)
Neuer Link:http://www.pct-server.de/~stephan/~hpage…r-anlaufschutz/

So Long
Stephan

Jürgen N.

RCLine User

Wohnort: CH 8604 Volketswil

Beruf: war einmal...

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 7. November 2018, 09:49

Das ist mir auch schon passiert.
allerdings war die Servodrehrichtung des Gaskanals noch falsch programmiert, d. h. Motor aus bedeutete in diesem Fall Vollgas.
Der Effekt war ähnlich.
Ich konnte das Modell normal mit laufendem Motor starten, aber dann den Motor nicht mehr ausschalten. Auf keine Art und Weise.
Bin dann mit laufendem Motor gelandet. Kostete den Klapppropeller.
Es war / ist ein Castle Regler und ich rätsle heute noch über Ursache und Wirkung.
Gruss Jürgen

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 7. November 2018, 10:35

Hast Du denn den Regler vorher eingelernt? Also auf die Vollgas- bzw Motor-Aus-Stellung kalibriert? Wird gerne mal ignoriert obwohl es in den Regler-Anleitungen immer drin steht. Aber "es tut ja auch so". Blöderweise ist es nicht zwingend so, dass jeder Empfänger bei "0" auch exakt das gleiche PWM-Signal ausgibt. Das kann dann schon mal höher sein und wird dann vom Regler z.B. als 10% Gas interpretiert.
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

Jürgen N.

RCLine User

Wohnort: CH 8604 Volketswil

Beruf: war einmal...

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 7. November 2018, 10:56

Bei den meisten Reglern kommt man in den "Programmier-Modus" wenn mit "Vollgas" gestartet und gleich wieder "Aus" gegeben wird.
Das war wohl bei mir der Fall. "Weg ein-lernen" war auch aktiv. Also ein völliges "Durcheinander".