Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 15. Februar 2011, 12:15

Baubericht Nachbau einer MiniViper

Ich möchte Euch mein erstes CNC-Projekt vorstellen. Meine Wahl ist auf einen Nachbau des Pylonrennmodells MiniViper gefallen (gab es mal als Bausatz vor etlichen Jahren …).

Endergebnis sollte dann in etwa (hoffentlich) so aussehen:
»mar_eng« hat folgende Bilder angehängt:
  • 01_MiniViper.jpg
  • 01_MiniViper.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »mar_eng« (15. Februar 2011, 12:16)


2

Dienstag, 15. Februar 2011, 12:18

Technische Daten:
Länge: 540mm
Spannweite 770mm
Gewicht: <500g
Profil: MH 32 modifiziert
Gesamtflächenbelastung: < 50 g/dm2
Antrieb: Speed 400 in Kombination mit einem 3S Lipo 1000mAh

Zwar gibt es an diesem Modell einiges zu hobeln und zu schleifen, dafür kommt man aber ohne jegliche Tiefziehteile aus, denn der Rohbau besteht nur aus Balsa- bzw. Pappelsperrholz. Die Daten habe ich 1:1 nach Plan alle ins CAD (Turbocad 14) übertragen und ein paar kleinere Modifikationen gemacht.
»mar_eng« hat folgendes Bild angehängt:
  • 02_CAD_Bild.jpg

3

Dienstag, 15. Februar 2011, 12:19

Hieraus entstehen dann die einzelnen Bauteile aus Balsaholz (2, 3 und 5mm) sowie Pappelsperrholz (3mm). Dazu kommen dann noch ein paar Leisten und die Beplankung für den Flügel aus 1mm Balsaholz.
»mar_eng« hat folgendes Bild angehängt:
  • 03_Übersicht_Bauteile_virtuell.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mar_eng« (15. Februar 2011, 19:27)


Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 15. Februar 2011, 12:53

Kosta quanta!!? Preis, nachbauen will, hab noch nen 220Watt Innenläufer rumliegen!!
:angel:

5

Dienstag, 15. Februar 2011, 15:38

Sehr schön!
Habe noch eine Originale! Mit genau demselben Finish!
Aber wenn es möglich wäre noch welche aufzulegen......

Toby

6

Dienstag, 15. Februar 2011, 16:05

Bin soeben mit den letzten Brettchen fertig geworden. Trotz des kleinen Modells hat meine kleine CNC-Fräse hier einiges zu tun. Mit dem Ergebnis bin ich aber sehr zufrieden. ;) Zum Einsatz kommen Fräser der Stärke 0,8mm (Balsaholz) und 1,0mm (Pappelsperrholz).

Die Teile werden noch durch kleine Stege in den Brettchen gehalten und können dadurch auf dem Vakuumtisch beim Fräsen nicht verrutschen. Mit einem Balsamesser oder einem kleinen Stechbeitel werden diese Stege ganz einfach durchtrennt.
»mar_eng« hat folgendes Bild angehängt:
  • 04_Übersicht_Bauteile_real_.jpg

Flügelmann

RCLine User

Wohnort: Nordwest

Beruf: Wüsste ich auch gerne, aber ist auch egal

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 15. Februar 2011, 17:22

Zitat

Original von Tigger
Aber wenn es möglich wäre noch welche aufzulegen......

Toby


Schliesse mich der Frage an
Gruß Thilo

8

Dienstag, 15. Februar 2011, 17:38

Klasse, mit dem Modell haste genau ins Schwarze getroffen ==[]
Gruß Ralf :w

Was nicht geht, fliegt bestimmt!!! :ok:

In Bierwurst ist gar kein Bier drin, die heißt nur so.Bei Blutwurst ist es ähnlich .... da ist auch kein Bier drin!

9

Dienstag, 15. Februar 2011, 19:23

Vielen Dank für das positive Feedback soweit. Ich bin selber schon richtig heiss drauf, dass Ding zu bauen ...

Ich habe die Teile, sofern notwendig, noch entgratet und die Reste der Stege abgeschliffen. Dies sind nun alle Bauteile, aus denen der Rumpf besteht. (Gesamtgewicht ca. 72g ohne Dreikantleisten).
»mar_eng« hat folgendes Bild angehängt:
  • 05_Übersicht_Rumpf_.jpg

10

Dienstag, 15. Februar 2011, 19:24

Hier die Teile für die beiden Flügelhälften (Gesamtgewicht ca. 12g ohne Nasen- und Endleisten sowie Beplankung).
»mar_eng« hat folgendes Bild angehängt:
  • 06_Übersicht_Flügel_.jpg

11

Dienstag, 15. Februar 2011, 19:26

Begonnen wird mit dem Aufbau des Rumpfs. Zunächst wird der Rumpfboden an den Seiten mit Dreikantleisten aus Balsa (6x6mm) verstärkt. Ich arbeite hier gerne mit Weissleim. Dadurch braucht man zwar etwas mehr Geduld, bis die Klebungen getrocknet sind, dafür kann man sich aber beim Ausrichten etwas mehr Zeit lassen als mit Sekundenklebstoff.
»mar_eng« hat folgendes Bild angehängt:
  • 07_Rumpfboden_Eckleisten_.jpg

12

Mittwoch, 16. Februar 2011, 09:12

Danach werden die Spanten in den Rumpfboden in die dafür vorgegebenen Aussparungen eingesetzt. Der Motorspant wird mit einem Motorsturz von 2° eingeklebt. Ich habe mir hierzu eine kleine Schablone angefertigt.

Die restlichen Spanten stehen alle rechtwinklig. Den Leitwerksspant werde ich einkleben, wenn die Rumpfseitenteile angeklebt sind.

Gleichzeitig habe ich noch die beiden Seitenteile zusammengeklebt.
»mar_eng« hat folgendes Bild angehängt:
  • 08_Rumpfboden_Spanten.jpg

relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 16. Februar 2011, 11:00

Würde mich auch interessieren, so ein Frässatz bzw. Bausatz ! Wieviel Watt müsste man etwa einbauen, um wirklich flotte Flugleistungen hinzubekommen. Wäre 3s -2200 Lipo noch denkbar (a 200gr). Danke im Voraus!
Sehr schön :ok:
8)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »relaxr« (16. Februar 2011, 11:02)


14

Mittwoch, 16. Februar 2011, 12:18

Hmm, ich denke, genug Platz würde der Rumpf vorne schon hergeben. Ich habe aber keine Ahnung, wieviel Watt das kleine Teil verträgt. ???

Ich selber werde klassisch mit einem Speed 400 anfangen - das sollte mir für den Anfang reichen.

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 16. Februar 2011, 12:25

Ich habe beste Erfahrungen mit den Flyware MicroRex220 12-2300 gemacht.
(MPX Permax BLX22-(12)-23)
Leider ist der nicht mehr erhältlich.
Diese Motoren wiegen 31g und verkraften bis zu 180W klaglos. (3s 17A)
Such mal nach was vergleichbarem ;)
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

16

Mittwoch, 16. Februar 2011, 15:19

Tja, ist nur die Frage, wieviel Watt der Flieger verkraften wird 8( .

Weiter geht es mit der Aufnahme für die Tragflächenbefestigung. Die Seitenteile bekommen unten jeweils eine kleine Schräge von 45° (passend auf die Dreikantleiste). Dabei kann es leicht passieren, dass der Spant durch die Seitenteile in eine Schräglage gedrückt wird. Also lieber noch mal mit dem Winkel prüfen…
»mar_eng« hat folgendes Bild angehängt:
  • 09_Rumpfboden_Flächenaufnahme.jpg

17

Mittwoch, 16. Februar 2011, 18:34

Da dieser Kasten später einmal die Mutter für die Tragflächenbefestigung aufnimmt, wird er außen mit Gewebeband und Epoxidharz verstärkt. Ist das Harz trocken, werden die Seitenteile leicht überschliffen damit hier die Seitenwand später halbwegs plan aufliegt.

Bin mir zwar nicht sicher, ob das wirklich sein muss, aber beim Original war es halt so gedacht.
»mar_eng« hat folgendes Bild angehängt:
  • 11_Rumpfboden_Flächenaufnahme3.jpg

18

Mittwoch, 16. Februar 2011, 18:36

Als nächstes werden die beiden Seitenteile für das ankleben an den Rumpfboden vorbereitet. Der Austritt für den HR-Bowdenzug kommt auf die linke Seite.

Damit die beiden Seitenteile am Rumpfende miteinander flächig verklebt werden können und der Teil oberhalb des HR bis zum anbringen des Rumpfdeckels nicht irgendwie auseinanderklafft, ist der Ausschnitt für die HR-Flosse nicht bis zum Ende ausgeführt. Das wird dann noch später ausgeschnitten, wenn das HR eingepasst wird und der Rumpfdeckel drauf ist. Die beiden Seitenteile werden am Ende jeweils konisch zugeschliffen (Tiefe ca. 15mm, Dicke des Seitenteils am Ende ca. 1,5mm).
»mar_eng« hat folgendes Bild angehängt:
  • 12_Rumpfseitenteile.jpg

19

Mittwoch, 16. Februar 2011, 21:29

Dann werden die Seitenteile mit dem Rumpfboden verklebt. Unten wird die Klebestelle mit Nadeln gesichert, damit hier eine gute Verbindung entsteht. Oben wird mit dem Geodreieck auf rechtwinkligkeit geprüft …
»mar_eng« hat folgendes Bild angehängt:
  • 13_Rumpfseitenteile_verklebt.jpg

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 17. Februar 2011, 08:26

Bei dem Flieger, den ich für den Motor verwendet habe, kamen 3x1mm CFK Holmgurte zum Einsatz.
Der Flieger wog 230g, die Fläche trug ohne murren 2kg.

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…t&hilightuser=0
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte