seeyouintheair

RCLine User

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 15. Januar 2015, 15:59

Hallo zusammen,

ich danke für die Tips bezüglich der Beschriftungen.

@ Leo,

Deine Flieger sind ja echte Schmuckstücke. Urigerweise hatte ich die Idee die gleichen Modelle einmal zu bauen.

Wenn ich mit Uhu-Por klebe und dieser nicht sofort überall gleich haften soll, dann lege ich einen Bogen Packpapier zwischen die Klebenähte. Manchmal schneide ich das Packpapier in mehrere kleine Stücke, die ich dann einzeln aus der Naht herausziehe, so kann ich dann "komplizierte" Nähte kleben.

Die Wellen in den Seitenwänden sind wahrscheinlich normal, weil der Steg so dünn ist.
Bei mir sah das auch so aus, wie auf dem Foto zu erkennen ist.
Beim Anbringen des Bodens konnte ich dann den Verzug korrigieren ohne zu schneiden.

Gruß
Frank
»seeyouintheair« hat folgende Bilder angehängt:
  • 023 Rumpfmittelboden mit Spanten und Rumpfseitenteilen.JPG
  • 028 Rumpf mit Rumpfboden.JPG

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 15. Januar 2015, 16:17

Vielen Dank für die Bilder Frank :ok:
Das beruhigt mich. Es hat bei mir auch so ausgesehen. Der Schnitt das ich gemacht habe, wird später keine Bedeutung haben.
Ich finde, es ist wichtig, daß auch die Problemzonen angesprochen werden.
Ich habe jetzt drei Tage Nachtschicht. Es wird etwas dauern bis ich mich melde. Nach Möglichkeit, mache ich aber weiter. Der Boden ist schon ausgeschnitten.

Ich kann halt nicht gemütlich :D :D :D

Viele Grüße Leo

PS. Danke für die Blumen wegen meinen Fliegern. Sollte aber wirklich nur zeigen, was mit der Oberfläche Behandlung möglich ist. Und es ist noch lange nicht alles. Depron ist geduldig :D 8)

Viele Grüße Leo :w

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Leszek63« (15. Januar 2015, 16:29)


Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

43

Freitag, 16. Januar 2015, 08:59

Es geht doch :shine:
Ich habe mich getraut und Tipp von Frank benutzt. Uhu Por und Backpapier.
Eine Seite ist grob mit 120er Schleifpapier geschliffen. Ist natürlich kein Endzustand. Nachtschicht sitzt in den Knochen. Ich lasse es lieber jetzt sein, bevor ich Mist baue.
Am Nachmittag wird noch etwas weiter geschliffen. Oh man, es ist eine Sucht. Ich sollte eigentlich seit zwei Stunden im Bett sein.

Viele Grüße Leo
»Leszek1963« hat folgende Bilder angehängt:
  • DGA-4 0008.jpg
  • DGA-4 0009.jpg

Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

44

Freitag, 16. Januar 2015, 10:57

.................................
Der Vollständigkeit halber: Verleimtes Depron schleife ich immer mit einer 80er Körnung, da sonst nur das Depron abgeschliffen wird und die Leimschicht hervortritt. Wenn ich mit Uhu-Por arbeite achte ich darauf, dass der Kleber nicht aus der Naht herausquillt, da diese beim Beschichten immer hervorsteht.
................................




Gruß
Frank
Die Sache mit den Nähten und UHU-Por........
Ich behandle die Nähte während und nach dem schleifen mit Waschbenzin, mit dem ein weicher Lappen,
oder Küchenkrepp getränkt ist.


Den Tipp mit dem zwischenlegen von Backpapier hätte ich jetzt auch angebracht, das funktioniert sehr gut.
Schiefe,, oder falsch angeklebte Taile lassen sich auch mit Waschbenzin wieder lösen, wenn man das mit nem kleinen
Pinsel an die Nähte gibt. Alternative zu Waschbenzin ist Feuerzeugbezin, aber teurer.


Ansonsten gratuliere ich zu den tollen Modellen, sehr schön gemacht :ok: :ok:


Gruß Jürgen :w
Mein Verein:
http://hmsv.net/

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

45

Freitag, 16. Januar 2015, 15:17

Die Sache mit den Nähten und UHU-Por........

Ich behandle die Nähte während und nach dem schleifen mit Waschbenzin, mit dem ein weicher Lappen,

oder Küchenkrepp getränkt ist.
Hallo Jürgen :w
Ich freue mich, das Du hier vorbei schaust :) .
Genau so habe ich auch gemacht. Benutzt habe ich Bremsenreiniger. Ist wirklich günstig. Die Nähte sind sauber geworden.
Die Sache mit dem Backpapier kenne ich vom lesen zwar schon etwas länger, habe ich aber bis jetzt nicht probiert. Wo Frank es jetzt noch mal angesprochen hat, dachte ich mir , probiere mal. Klappt wirklich sehr gut :ok: . Bei dem erstem Segment an der Seite, hatte ich etwas Angst , daß ich Verzug bekomme. Deswegen war mir PU Leim sicherer. Unten war es aber wirklich kein Problem mit dem Backpapier und Uhu Por.
Jetzt wird noch etwas geschliffen und dann der Rumpf zur Seite gelegt, weil ich die RC Komponenten noch nicht habe. Ich würde aber sagen, das schwierigste ist gemacht.
Ich werde dann mit dem Flügel anfangen.

Viele Grüße Leo :w

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

46

Samstag, 17. Januar 2015, 00:16

Hallo Leo und Frank,

das sieht doch alles schon richtig gut aus.
Ihr geht da mit einer außergewöhnlichen Sorgfalt ran, das freut mich richtig. Naturgemäß werden dabei die kritischen Passagen sichtbar, und der Rumpfbereich unter der Flügelaufnahme ist definitiv was Fortgeschrittenes.
Die Kunst bei den Seitenbeplankungsteilen liegt darin, mit viel Gefühl das Aufbringen derart zu beeinflussen dass unten eben keine Welle entsteht. Depron kann man in gewissem Maße stauchen und dehnen, da kann man häufig noch was rausholen.

Ist aber nicht schlimm, da wird der Flügel schon irgendwie reingehen.
Wichtiger ist es, dass Rechts und Links symmetrisch ist und dadurch der Flügel nicht schief im Rumpf sitzt.
Falls die Tragfläche nur leicht klemmend einschiebbar ist, wird am Ausschnitt geringfügig nachgearbeitet.

Die Howard ist sowohl vom Bau-Anspruch wie auch im Fliegerischen eher was für den Könner. Und da seid ihr doch wohl sowas von dabei, oder?
:ok:


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

47

Samstag, 17. Januar 2015, 00:23

Ach ja:
es tauchte die Frage nach den Servos auf.

Ich habe mir viel Gedanken gemacht zu den Kriterien Gewicht, Robustheit und Stellgenauigkeit und danach eine Vorschlags-Auswahl getroffen. Falls da etwas nicht mehr verfügbar ist, muss man natürlich schauen.
Aber grundsätzlich wird auch ein preiswertes (um nicht zu sagen: billiges) 9-g-Servo in der Howard überall gut genug sein.

Wichtig ist es aber, im Hinterkopf zu haben:
- das stellgenaueste Servo gehört ins Höhenruder
- das Kräftigste gehört ins Seitenruder

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

48

Samstag, 17. Januar 2015, 08:44

Guten Morgen :w
Hilmar, vielen Dank für die Tips und Infos :) .
Ich habe hier noch zwei TGY9 liegen. Sind zwar gebraucht, haben aber immer sehr gut funktioniert. Ich glaube, ich nehme die für QR. Für SR würde ich zu einem Servo mit Metallgetriebe tendieren. Wegen dem Spornrad. Höhe, mal sehen. Ich muss mich noch etwas umschauen.
Wenn es um das Bauen geht, würde ich sagen, ich traue es mir doch zu. Es gibt paar neue Sachen für mich, aber gerade darauf freue ich mich.Ich hoffe, Du und Frank werdet mir dabei etwas zur Seite stehen, bitte. Frank baut wirklich sehr schön.
Vielleicht steckt sich noch jemand an. Es wäre wirklich schön zusammen zu arbeiten. So wie bei dem "Lisa" Thread von Jürgen. Tolle Sache.
Ich habe immer noch im Kopf, die Zusammenarbeit mit Tobi und Lars, als wir Albatros gebaut haben. Einmalige Sache. Paar Ideen werden bestimmt auch hier verwendet.

Wenn es um fliegen mit Flächen geht, dann muss ich gleich sagen, ich kann es zwar, Profi bin ich aber noch lange nicht. Ich komme eigentlich von Helis. Das Vorteil ist, ich kann sehr gut mit QR und SR gleichzeitig umgehen.
Schwachpunkt ist die Landung . Immer noch nicht ganz genau. Es wird aber immer besser. Etwas zum weiter üben habe ich genug.

Eine Bitte , falls jemand einen Link mit etwas Infos zu Mike hat, dann bitte posten. Google spuckt zwar etwas aus, es kann aber sein, daß jemand etwas wirklich interessante gefunden hat. Mir geht vor allem um die Details wie Bleche an der Nase oder Oberfläche vom Flügel. Oder sagen wir so, alles mögliche :D

So, Bodenplatte ist so weit in Form gebracht. Das Rest erst wenn der Flügel eingebaut ist. Der wird ab Morgen gebaut.

Viele Grüße Leo :w
»Leszek1963« hat folgende Bilder angehängt:
  • DGA-4 0010.jpg
  • DGA-4 0011.jpg

Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

49

Samstag, 17. Januar 2015, 14:16

Hallo Leo,

sowas vielleicht?

http://www.airminded.net/dga3/dga4.html


Gruß Jürgen :w
Mein Verein:
http://hmsv.net/

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

50

Samstag, 17. Januar 2015, 15:58

Genau sowas Jürgen, vielen Dank :prost: .
Wenn ich die Bilder richtig interpretiere , war der Rumpf und Flügelkonstruktion mit Stoff überzogen. Ich versuche wenigstens am Flügel, die Rippen zu imitieren. Ist nicht wirklich schwer.
Unten ein Bild von der Pfalz. Ist Tobis Idee noch aus dem Albatros Thread.
Ich mache paar Bilder wenn ich Morgen dran bin.

Viele Grüße Leo :w
»Leszek1963« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_1IMG_9049.jpg

seeyouintheair

RCLine User

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

51

Samstag, 17. Januar 2015, 18:28

Hallo zusammen,

hier ist auch noch ein Link mit Fotos.

http://howardaircraft.org/DGA_4.htm

Gruß
Frank

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

52

Sonntag, 18. Januar 2015, 18:46

Hallo.
Danke für die Bilder Frank :ok: .
Ich habe mit dem Flügel angefangen. Rippen aus Balsa sind ausgeschnitten und ausgeglichen, so das linke und rechte Flügelhälften gleich werden(hoffentlich :D )
In der Schablone, habe ich zusätzlich Aussparungen geschnitten, um die Position von Rippen und Holmen auf Depron übertragen zu können.
Für die Rippenimitation, habe ich altes Heckrohr vom Heli benutzt. Es kann aber alles andere sein, was vom Durchmesser passt. Die Abstände entsprechen bestimmt nicht dem Original. Ich habe 3cm Abstand gewählt.
Man muss schon etwas stärker drücken und von der Linie zur Linie rollen. Das Depron was ich habe, ist kein normales Depron. Ich habe eine Platte bei örtlichem Händler gekauft. Ist kein "Depron" Aufdruck drauf. Hab erst mal nicht bemerkt. Ist etwas härter als Standard. Mag Aero oder sogar Print sein. Standard lässt sich besser verarbeiten. Für untere Seite geht´s noch. Für obere Schalen, hole ich mir lieber Normal. Dann sind die Übergänge schärfer. Zu scharf soll es aber nicht sein, lieber dezenter.
Licht im Keller ist nicht ganz optimal. Ich hoffe, es kommt über.
So jetzt weiter machen :nuts: .

Viele Grüße Leo
»Leszek1963« hat folgende Bilder angehängt:
  • DGA-4 0012.jpg
  • DGA-4 0013.jpg
  • DGA-4 0014.jpg
  • DGA-4 0015.jpg
  • DGA-4 0016.jpg

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

53

Sonntag, 18. Januar 2015, 18:49

Noch zwei Bilder, dann mache ich weiter.
:w :w :w
»Leszek1963« hat folgende Bilder angehängt:
  • DGA-4 0017.jpg
  • DGA-4 0018.jpg

seeyouintheair

RCLine User

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

54

Sonntag, 18. Januar 2015, 19:45

Hallo zusammen,

ich hab' gestern das Fahrwerk eingeklebt. Fürs Foto habe ich einmal Leitwerke, Nase und Abdeckhauben montiert.

Als nächstes muss unten der Rumpf im Fahrwerkbereich verschlossen und die Fahrwerksstreben beschichtet erstellt werden.
Ich bin mir nicht sicher, wenn die Fahrwerksstreben beschichtet werden, ob die Oberfläche dann reißen wird, weil das Fahrwerk seitlich schwingen kann.

Ich hab' noch ein Foto von einer Bastelhilfe angehängt. Das ist ein Ausschnitt von der Höhenflosse. Beim Bearbeiten des Hecks hatte ich sie einfach eingeschoben, um dem kleinen Abschnitt über dem Ausschnitt für die Höhenflosse Stabilität zu geben.
Wenn später die Seitenflosse mit Rückenhutze angeklebt ist, ist genug Stabilität vorhanden.

Leo, Deine Rippenimitationen sehen jetzt schon klasse aus. Lässt sich die Platte jetzt noch gut für das Profil wölben?

Gruß
Frank
»seeyouintheair« hat folgende Bilder angehängt:
  • 140 zum ersten Mal auf eigenen Füßen.JPG
  • 139 Bastelfilfe Höhenleitwerk.JPG

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

55

Sonntag, 18. Januar 2015, 20:27

Hallo Frank
Ich bin mir nicht sicher, wenn die Fahrwerksstreben beschichtet werden, ob die Oberfläche dann reißen wird, weil das Fahrwerk seitlich schwingen kann.

Ich kann nicht wirklich zu 100% sicher sein, würde aber sagen, Depron gibt etwas nach. Wenn man wirklich hart aufsetzt, kann aber schon etwas kaputt gehen.
Ich hoffe, Hilmar hat da mehr Infos.
Sonst bist Du fast fertig. Sieht auch wunderbar aus :ok: :ok: :ok:
Lässt sich die Platte jetzt noch gut für das Profil wölben?



Gruß
Kein Problem wenn man auf Faserrichtung geachtet hat.Bilder unten.
Die Stellen wo Uhu Por aufgetragen wurde, habe ich mit Klebeband abgeklebt. Ich wollte halt die Sauerei vermeiden. Etwas Gewicht spart es auch. Muss aber nicht wirklich sein.
Ich hatte etwas Angst, daß ich Verzug bekomme. Ist aber gut gegangen.Bin zufrieden. Verbindung zwischen Rippen und dem Holm mit PU Kleber geklebt
Für Heute ist aber Schluss. Letzte Nachtschicht war nicht gerade angenehm. Morgen habe ich frei, dann kann ich weiter machen.

Viele Grüße Leo :w
»Leszek1963« hat folgende Bilder angehängt:
  • DGA-4 0019.jpg
  • DGA-4 0020.jpg
  • DGA-4 0021.jpg
  • DGA-4 0022.jpg

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

56

Sonntag, 18. Januar 2015, 21:52

Eins ist sicher Frank, mit der Motorabdeckung, hast Du die Latte sehr, sehr hoch gesetzt. Das so was mit Depron möglich ist...
Es motiviert wirklich sehr :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok:

Viele Grüße Leo :w

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

57

Montag, 19. Januar 2015, 15:13

Hallo zusammen.
Heute geht es irgendwie nur langsam voran, es tut sich aber etwas.
Die übrigen Rippen und Verkastungen sind angebracht. Die Linie, wo später QR ausgeschnitten wird, mit Stecknadel perforiert .
Hintere Kante angeschlieffen.
So, jetzt das gleiche mit der zweiten Hälfte.

Viele Grüße Leo :w
»Leszek1963« hat folgende Bilder angehängt:
  • DGA-4 0023.jpg
  • DGA-4 0024.jpg
  • DGA-4 0025.jpg

seeyouintheair

RCLine User

Wohnort: Weserbergland

  • Nachricht senden

58

Montag, 19. Januar 2015, 17:18

Hallo zusammen,

hier ein Aufruf an alle, deren 'Mike' schon fertig ist und geflogen wird.

:ansage: Gebt einmal einen Bericht über das Flugverhalten ab.
Stellt bitte ein paar Filme bei z.B. YouTube ein! :applause:

Besonders interessieren mich die Erfahrungen mit den schwereren (beschichteten) Modellen.

Im Frühjahr wird meine 'Mike' fertig werden und ich möchte den Nervenkitzel ein wenig reduzieren, da mir keine großen Flugfelder zur Verfügung stehen und ich präzise auf kurzer Strecke landen muss.

Gruß
Frank

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

59

Montag, 19. Januar 2015, 23:24

Guten Abend :w
Gebt einmal einen Bericht über das Flugverhalten ab.

Stellt bitte ein paar Filme bei z.B. YouTube ein!
Bitte, ist auch für mich sehr interessant.

So weit wie ich mir vorgenommen habe, bin ich heute nicht gekommen. Immer etwas dazwischen ==[] ==[] .
Immerhin, ist die zweite Hälfte fertig. Gewicht bis jetzt, 65g. Balsa wiegt halt mehr als Depron. Dafür aber, jetzt schon sehr stabil . Jetzt kommen die Servos rein, dann kann ich abdecken. Aber erst am Mittwoch(hoffe ich)

Viele Grüße Leo.
»Leszek1963« hat folgende Bilder angehängt:
  • DGA-4 0026.jpg
  • DGA-4 0027.jpg
  • DGA-4 0028.jpg

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

60

Dienstag, 20. Januar 2015, 10:04

Guten Morgen.

Eine Frage. Reichen an QR die Uhu Por Scharnieren aus?

Gruß Leo