thomas0906

RCLine User

  • »thomas0906« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland, Hannover

Beruf: Dipl.-Ing. E-Technik, Softwareentwickler

  • Nachricht senden

1

Montag, 19. Mai 2014, 20:37

Wer hat eine FMS Mustang P-51 V7/V9 Big Scale: Schwerpunkt Probleme

Hallo

Eigentlich hatte ich erwartet, daß meine neue P-51 out of the box fliegen würde.

Heute war Erstflug und sie ist total hecklastig, kaum zu fliegen.
Außerdem reagiert sie kaum auf die Querruder.
Ich bin total enttäuscht.

Also:
Ein 350g schwerer 4s 3300 Akku ist ganz nach vorne reingeschoben.
Das Modell wiegt ohne Akku 2050g.

Meine Frage:
Wer hat auch so ein Modell V7/V9 und wie habt ihr das Problem mit dem Schwerpunkt gelöst.
Oder ist das nur bei meinem Modell so?

Gruß
Thomas

Nachbars Lumpi

RCLine User

Wohnort: Main-Taunus Kreis

  • Nachricht senden

2

Montag, 19. Mai 2014, 22:07

Hast du vor dem Flug nicht geprüft, ob der Schwerpunkt an der vorgegebenen Stelle liegt? Das sollte man immer machen vor dem ersten Flug. Evtl sogar etwas vorberlegen. Wieviel Ausschlag hast du auf den Querrudern?

Das ist bei vielen Modellen so, daß man noch etwas nachlegen muß, daß man auf den Schwerpunkt kommt. Es gibt auch Unterschiede beim gleichen Modell.

Sting 249

RCLine User

Wohnort: Bayern / Nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

3

Montag, 19. Mai 2014, 22:18

Servus

Bei der V-1 bis V-8 war als Schwerpunkt 100mm angegeben. Diese Angabe kannst du getrost in die Tonne treten, denn die wurde genau richtig von chinesisch ins deutsche übersetzt. Wir fliegen unsere 2 mit 4s 4000 30C SLS, da wiegt einer 463g und der Schwerpunkt ist auf 75 mm. Seit der V-09 wird der Schwerpunkt auf 80mm angegeben Wir hatten die V1 Sangri La, die V-6 Sangri La (Bild) und die V-9 als Big Beautifull Doll. Zum austrimmen musst du das Fahrwerk einfahren, denn wenn das ausgefahren ist, verhält sie sich auch Kopflastig. Die Querruder, Höhenruder und das Seitenruder haben wir alle an den Rudern ganz innen eingehängt, um einen größeren Ausschlag zu erreichen. Höhenruder für fliegen haben wir 60% Ausschlag und zum Ausrollen brauchst du 100 % sonst geht sie dir auf die Nase :D. Den Orginal Propeller haben wir durch einen Vario Prop ersetzt. Wir Fliegen auf allen 13,9" Durchmesser und 14" Steigung :evil:. Strom ist genauso hoch wie mit dem Org. Prop.

Hoffe das hilft dir weiter

MFG

Christian Beer
»Sting 249« hat folgendes Bild angehängt:
  • flieger01.jpg
Motorflug macht Spaß :D
Hangflug macht süchtig :dumm:
Und runter kommen sie alle. Die Frage ist blos: wie? :evil:

thomas0906

RCLine User

  • »thomas0906« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland, Hannover

Beruf: Dipl.-Ing. E-Technik, Softwareentwickler

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 20. Mai 2014, 18:50

Hallo Christian

Danke für die Tips.

Aber bist Du sicher, daß der Schwerpunkt für die V7/9 mit bei 80mm liegt? Von wo genau misst Du den?
In meiner Anleitung ist er mit 110mm von der Linie angegeben, wo der Flügel vom Rumpf abgeht.
Meiner liegt jetzt wohl bei 120mm, und um auf 110mm zu kommen, muß ich ca. 100g Blei ganz vorne reintun.
Um auf 80mm zu kommen, ... will ich garnicht dran denken...

Gruß
Thomas
»thomas0906« hat folgendes Bild angehängt:
  • p51.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »thomas0906« (20. Mai 2014, 18:58)


5

Dienstag, 20. Mai 2014, 21:42

Schwerpunkte Mustang P51

Hallo zusammen,

Ich hab heute auch die P51 v9 bekommen.
Ich hab die Info bekommen, dass die Ändung V7 auf v9 nur stärkerer Regler und Servos mit Metallgetriebe sind. Laut Bauanleitung soll der Schwerpunkt bei 110mm hinter der Flächenanbindung an den Rumpf sein, deswegen wundert es mich, dass bei der Version v6 der Schwerpunkt bei 85 mm sein soll, irgend jemand hat geschrieben 100mm.

Was ist nun Richtig? ???

6

Mittwoch, 21. Mai 2014, 06:17

Hat hier niemand einen Plan?

thomas0906

RCLine User

  • »thomas0906« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland, Hannover

Beruf: Dipl.-Ing. E-Technik, Softwareentwickler

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 21. Mai 2014, 07:02

Ich habe den Schwerpunkt jetzt auf 110 gebracht.
Dazu musste ich den Akku weiter nach vorne bringen
Und zusätzlich 100g Blei ganz vorne von unten
Einbringen.
Dadurch wiegt der Flieger jetzt 2650g.
Das ist viel zu schwer.
Bin mal gespannt ob das gereicht hat.

Ich würde den Flieger nicht wieder kaufen.
Aber bin wohl mal wieder der einzige bei dem
Es diese Probleme gibt.

Gruß Thomas

JME

RCLine Neu User

Wohnort: BaWü

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 21. Mai 2014, 07:54

Hallo Thomas,

habe mir auch die P51 v9 bestellt, müsste heute eintreffen, bin mal gespannt ob ich auch diese Probleme bekomme. Habe eigentlich nur positives erwartet.

Hatte so ähnliches erst bei einer Lanxiang Corsair, war am Schlußeine Katastrophe...<IMG=[]');"" title="hammerhart" alt="" src="http://www.rclineforum.de/forum/wcf/images/smilies/hammernd.gif">
Gruß Jürgen

thomas0906

RCLine User

  • »thomas0906« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland, Hannover

Beruf: Dipl.-Ing. E-Technik, Softwareentwickler

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 21. Mai 2014, 20:00

Hi Jürgen

Na da bin ich ja mal gespannt.

Hier einige Tipps:

Höhen und Seitenruder haben sich nach kurzer Zeit einfach abgelöst.
Das Material ist nicht geeignet als Scharnier.
Daher habe ich sie mit Kunststoffscharnieren angeschlagen. Vorher abgeschnitten mit Rasierklinge.

Quer und Flaps halten erstmal.

Dem Aluspinner traue ich nicht.
Der kann sich lösen.
Habe dafür eine unverlierbarkeits Mutter draufgedreht.

Vorsicht mit "anfassen". Die Farbe löst sich überall.

Die Fläche läßt sich nicht richtig festschrauben mit den dünnen Schräubchen.
Lockert sich dauernd.

Ich würde den Flieger nicht groß belasten. Das sieht alles nicht so fest und stabil aus.

Der Motor zieht im Stand 52A bei mir.

Gruß
Thomas

Sting 249

RCLine User

Wohnort: Bayern / Nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 21. Mai 2014, 21:02

Servus

Der Schwerpunkt den ich geschrieben habe, ist der den wir erflogen haben Da in der V-1 noch von der Flächenmitte aus 130 angegeben waren. Ich hab heute nochmal nachgemessen. Die 80 habe ich von der Nasenleiste der Fläche gemessen. In der Mitte sinds 105. Das mit der sich ablösenden Farbe kenne ich so auch nicht. Die Mustang die auf dem Bild steht ist 3 Jahre alt. Das mit der abblätternden Farbe hat unsere nicht, nur an den Flächenspitzen löst sich die Farbe etwas :D, genau an den Stellen wo die Randbögen auf der Teerbahn schleifen, wenn die Mustang kippt. Die Fläche ist bei der von meinem Dad verschraubt und zusätzlich fest verklebt mit UHU Por.

MFG

Christian
Motorflug macht Spaß :D
Hangflug macht süchtig :dumm:
Und runter kommen sie alle. Die Frage ist blos: wie? :evil:

11

Mittwoch, 21. Mai 2014, 21:55

??? ??? Hallo Christian

Wie meinst du von der Nasenleiste 80 mm in der Mitte 105mm??

Die 80 mm direkt nach dem Übergang Rumpf Fläche?

Gruß

Uwe

thomas0906

RCLine User

  • »thomas0906« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland, Hannover

Beruf: Dipl.-Ing. E-Technik, Softwareentwickler

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 21. Mai 2014, 21:56

Hi

Die Farbe blättert nicht ab, sondern wird eher "abgewischt", dort wo man häufig anfasst.
Bei mir z.B. an der Kante vor der Kabinenhaube (da kommt schon das Weiße durch das Schwarze).

105 mm klingt doch schon besser.
Aber wie habt ihr die 105 mm denn eingestellt, auch mit Blei vorne, oder reicht der Akku aus?
Bei mir hätte ein 100g schwererer Akku nicht gereicht.

Gruß
Thomas

Sting 249

RCLine User

Wohnort: Bayern / Nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 21. Mai 2014, 22:37

Servus

Der orginal Motor, das war ein C-4250-600 KV hat bei uns 67A gezogen mit dem org. Propeller und einem 45A Regler Direkt hinter dem Spinner hinter der Plastikverkleidung hatten wir 50 g Blei. Der Motor ist beim 15. Flug durchgebrannt, das war bei der V-1, danach haben wir einen C4250-500 KV verbaut und mit dem kommt man mit den 4000er Zellen gut hin mit 50g Blei. Auf den haben wir dann den Varioprop mit GFK Spinner geschraubt, welcher mit dem Prop um 70g schwerer war als der org. Spinner. Somit hat der Schwerpunkt gepasst. Die org. Regler haben wir durch YGE 80 ersetzt und so fliegt sie bis zum Schluss :angel:. Mittlerweile fliegt die V-6. Die V-9 ist auch vorhanden. Hinter dem Spannt haben wir das Styropor raus, so dass der Akku direkt am Spant anliegt. Das brachte 1,5 cm und den Spant zusätzlich noch mit 5 min Epoxy verklebt im Rumpf, dass der sicher fest sitzt.
Ja, das abgreifen der Farbe ist bei unseren auch. Darum kleben wir an die Kabienenhauben immer ein GfK verstärktes Klebeband als hilfe zum abziehen. Was ich meine siehst du hinter der Kabienenhaube der P-47. An dem Klebeband kann man die Haube abnehmen ohne dass man den Lack beschädigt.

Hoffe das hilft dir weiter.

MFG

Christian
»Sting 249« hat folgendes Bild angehängt:
  • fliegen00.jpg
Motorflug macht Spaß :D
Hangflug macht süchtig :dumm:
Und runter kommen sie alle. Die Frage ist blos: wie? :evil:

JME

RCLine Neu User

Wohnort: BaWü

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 22. Mai 2014, 08:13

Hi Thomas,

P 51 Marie habe soweit mal aufgebaut, bin aber soweit ganz zufrieden, Material und Farbe sind in Ordnung, die etwas kleinen Schrauben an den Heckflügeln habe ich mal getauscht, die Anlenkungen sehen eigentlich auch nicht schlecht aus. Falls sie sich lösen werde ich auf deine Tipps zurückgreifen.

Schwerpunkt mit 110mm eingezeichnet, 3700er Akku rein grobmal überflogen sieht nicht schlecht aus.

Feinabstimmung kommt noch.

Gruß

Jürgen

15

Donnerstag, 22. Mai 2014, 08:45

??? ??? Fast jeden Tag wird hier nach dem Schwerpunkt irgendwelcher Modelle gefragt. Gebt doch einfach mal "Schwerpunkt" als Suche ein---da kommt jede Menge, u.a. auch Hinweise zur einfachen Ermittlung. Aus Erfahrung weiß ich daß man sich oft auf Plan-Angaben nicht verlassen kann. 8)

thomas0906

RCLine User

  • »thomas0906« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland, Hannover

Beruf: Dipl.-Ing. E-Technik, Softwareentwickler

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 22. Mai 2014, 10:54

Hallo Jürgen

Dann stimmt der Schwerpunkt bei dir?
Unglaublich.
Dann muss mein Modell ja einen Fehler haben.

Gruß Thomas

thomas0906

RCLine User

  • »thomas0906« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland, Hannover

Beruf: Dipl.-Ing. E-Technik, Softwareentwickler

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 22. Mai 2014, 11:03

Hallo skybolt

Hier geht es nicht darum wo ein Schwerpunkt ist, sondern das er bei einem Modell, das praktisch als pnp out of the
Box geflogen werden soll, völlig daneben liegt.

Es kann nicht sein, dass man mehr als 100g Blei vorne in die Nase einbringen muss, und das
Schöne Modell dafür vorne aufschneiden muss.

Die Frage war ob das nur bei mir so ist oder bei anderen auch und wie die das gelöst haben!

JME

RCLine Neu User

Wohnort: BaWü

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 22. Mai 2014, 12:56

Hallo skybolt

natürlich nützt man auch die Suchfunktion und informiert sich, doch

dazu ist das Forum ja da daß man sich mit anderen direkt darüber unterhalten kann, auch ich habe die Mustang neu, bin kein Profiflieger und bin froh wenn ich mit anderen darüber austauschen kann unm Probleme zu lösen, ob es nun schon hundert mal behandelt wurde spielt für mich keine Rolle.

Wen das Thema nicht interesiert braucht es ja auch nicht zu lesen

Gruß

Jürgen

Sting 249

RCLine User

Wohnort: Bayern / Nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 22. Mai 2014, 23:52

Hallo Uwe

Ich habe eine Great Planes Schwerpunktwaage. Die Waage hat runde Teller, wo man den Flieger drauflegt. Vom Drehpunkt der Teller hat man ein Lineal mit Anschlag nach vorne, so dass man die Flächen dann nur an den Anschlag ranziehen muss und man hat die eingestellten mm. Ich hab dann die Mustang auf die Waage rauf gelegt und ausgemittelt und dann den Anschlag an die Fläche rangeschoben, und die 80mm abgelesen und weitergegeben. Da die Teller ca. 3 cm breit sind ist der Abstand nicht direkt am Rumpf gemessen, sondern da wo das Teller aus ist. Wenn der verschiebbare Anschlag bei 80mm ist, und man die Mustang auf der Waage ausmittelt, dann ist das gleichzusetzen mit 105mm am vordersten Punkt in der Mitte der Fläche.

MFG

Christian
Motorflug macht Spaß :D
Hangflug macht süchtig :dumm:
Und runter kommen sie alle. Die Frage ist blos: wie? :evil:

20

Freitag, 23. Mai 2014, 09:05

:) Na gut--hier nochmal mein Tipp von 2014:



Zitat

Hatten wir schon 'zigmal Einfach mal "Schwerpunkt" als Suche eingeben---aber => Betrag v. 1.6.

Folgender Trick zum Schwerpunkt:
Links+rechts von der Flächenmitte bis Randbogen jeweils die Hälfte markieren (kl. Punkt oder Klebeband) An dieser Stelle von vorn
ca. 27% der Profiltiefe markieren. Die beiden Punkte verbinden (Linie oder Faden), in der Mitte ist der CG --center of gravity.
Das klappt bei geraden und gepfeilten sowie gestrakten Flächen, auch bei Doppeldeckern---obere +untere Linie am Rumpf verbinden
(schräg) Mitte=>CG. Bisher waren nie große Korrekturen nach Probeflügen nötig---egal ob Bauplanmodelle oder Eigen-Konstruktion.
Auch sog. Fertigmodelle sollte man so überprüfen----da gab's schon einige Überraschungen !!
Bei Hochdeckern--Piper o.ä.--das Modell umdrehen und auf die Fläche legen, sonst hängt es immer relativ waagerecht!
Bei so einer geichmäßigen Flächentiefe kann auch nur in der Mitte gemessen werden (27% Tiefe).
Bitte mal testen ob's stimmt.
Gruß sky