1

Montag, 18. Mai 2015, 09:01

Verwendung des Reglers als BEC möglich/sinnvoll?

Hallo,
ich habe verschiedene Segler mit Nasenantrieb ausgerüstet und überlege wie die einfachste Möglichkeit zum Konvertieren ist.
Kann man problemlos den Brushless Regler im Segelbetrieb als Stromversorgung nutzen indem man z.B. einfach eins der Motorkabel abzieht?
Alternative natürlich einen OPTO zu verwenden und ein externes BEC, da liegen dann aber gleich wieder so viele Kabel und Steckverbindungen im Modell, gefällt mir nicht.
Bis dann,
Ralf Schmidt

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Montag, 18. Mai 2015, 09:09

Prinzipiell kannst du die Meisten dazu tauglichen Regler als BEC benutzen. Es kommt da aber auf deine Stromaufnahme an und zwar die Stromaufnahme deiner Servos und Empfänger und so weiter. Sind es Regler mit sogenannten Längsreglerbausteinen, kann da ganz schnell
die Verlustleistung ansteigen und den Regler wegen Überhitzung oder gar Überlast aussteigen lassen. Blieben da noch die S-BEC-Regler. Die haben eine maximale Stromangabe, die du dann aber auf keinen Fall überschreiten solltest. Du siehst, es kommt dabei auf die Größe des Modells an. Großes Modell - viele Servos - Hoher BEC - Strom.
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

3

Montag, 18. Mai 2015, 10:08

Hallo,
möglicherweise war die Frage unklar gestellt:
Die Frage ist ob man problemlos den Regler mit (natürlich ausreichend dimensioniertem) BEC und deaktiviertem Motor (ohne Prop) als Stromversorgung für die Steuerung betreiben kann wenn man im reinen Segelflug unterwegs ist.
Ich möchte damit eine zweite Batterie/Verkabelung verhindern.

Bis dann,
Ralf Schmidt

Dix

RCLine User

Wohnort: BS

Beruf: Duft- und Schaumbadtechniker

  • Nachricht senden

4

Montag, 18. Mai 2015, 10:11

Ja warum denn nicht!?
Liebe Grüße
Dirk

5

Montag, 18. Mai 2015, 12:26

Ja - gute Frage ;-)
Ich bin mir nicht sicher, insbesondere wenn die Möglichkeit besteht dass man Gas gibt (z.B. wenn man den Motor auf dem Gasknüppel hat) - aber kein Motor als Verbraucher dranhängt. Nicht dass irgendwann der Regler in eine Art Failsafe o.Ä. läuft.

Bis dann,
Ralf Schmidt

5 Sekunden

RCLine Neu User

Wohnort: Pirna

  • Nachricht senden

6

Montag, 18. Mai 2015, 12:34

Hallo Ralf,
das BEC des Reglers und der Regler selbst (die Motorsteuerung) sind zwei Paar Schuhe, die völlig unabh. voneinander funktionieren. Wenn ich deine Frage richtig verstanden habe, hast du einen Motor verbaut, willst den aber fallweise nicht nutzen und nur segeln? Dann ziehe mindestens 2 der 3 Motorkabel ab. Ob du Gas gibst oder nicht ist dem BEC egal (die Ausgangsspannung zur Empfänger- und Servoversorgung liegt immer an).
Gruß Rocco


Der Schlaue bemerkt alles und schweigt, der Dumme macht zu allem eine Bemerkung...

Verein:
www.mfv-pirna.de

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

7

Montag, 18. Mai 2015, 12:35

Ich benutze immer einen Regler ohne Motor für Programmier- und Experimentieraufgaben. Das ging immer einwandfrei und zwar dauerhaft. Selbst wenn ein Regler in eine Art Failsave laufen sollte: Wäre es in dem Fall denn
schlimm, wenn er den Motor runter regelt? Das BEC schaltet immer durch, egal, wo der Gasknüppel steht.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

Dix

RCLine User

Wohnort: BS

Beruf: Duft- und Schaumbadtechniker

  • Nachricht senden

8

Montag, 18. Mai 2015, 13:42

Das wäre ja auch noch schöner, wenn ein Failsafe die komplette RC-Anlage lahmlegt...
Ich würde den Motor angeschlossen lassen. Und inzwischen mittels "Anlaufverhinderungsschalter" den Gaskanal zwangsweise auf 0% setzen. Garnichts rumstöpseln.
Oder einfach so den Motor auslassen.
Liebe Grüße
Dirk

5 Sekunden

RCLine Neu User

Wohnort: Pirna

  • Nachricht senden

9

Montag, 18. Mai 2015, 14:12


Oder einfach so den Motor auslassen.


Ja sicher kann er den Motor "einfach so aus lassen". Aber wenn nur das die Lösung seines Problems wäre, dann wäre das zu einfach :). (wäre auch nicht lustig, wenn er sich schleppen lässt und aus Versehen an den Gasknüppel kommt)
Vielleicht habe ich aber auch seine Frage oder sein Problem nicht richtig verstanden... Und da ich seine Fernbedienung nicht kenne, kann ich auch nicht sagen ob er sich eine Zwangsabschaltung des Motorkanals auf einen Schalter legen kann. Nun ja...
Gruß Rocco


Der Schlaue bemerkt alles und schweigt, der Dumme macht zu allem eine Bemerkung...

Verein:
www.mfv-pirna.de

Dix

RCLine User

Wohnort: BS

Beruf: Duft- und Schaumbadtechniker

  • Nachricht senden

10

Montag, 18. Mai 2015, 15:06

Der Quirl kommt doch eh ab. Daher ist es egal, ob der Motor schnurrt oder nicht...
Er hat z.B. auch noch nicht gesagt, ob er im Motorbetrieb den Gasknüppel anders verwendet, als im Seglerbetrieb.

Soo viele Frage offen...
Liebe Grüße
Dirk

5 Sekunden

RCLine Neu User

Wohnort: Pirna

  • Nachricht senden

11

Montag, 18. Mai 2015, 18:02

Der Quirl kommt doch eh ab.

Hmm, das hab ich so nicht rausgelesen. Aber vielleicht werden wir es noch erfahren :prost:
Gruß Rocco


Der Schlaue bemerkt alles und schweigt, der Dumme macht zu allem eine Bemerkung...

Verein:
www.mfv-pirna.de

12

Montag, 18. Mai 2015, 21:17

Hat er doch laengst geschrieben. Motor ab (wuerde allerdings alle drei Kabel abstecken) und ohne Prop.

:w

Also ich sehe da kein Problem.
Gruss
Thomas
🖖

Healthy for the mind in spirit. Love it. Lets grill.

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 19. Mai 2015, 08:18

Hat er doch laengst geschrieben. Motor ab (wuerde allerdings alle drei Kabel abstecken) und ohne Prop.

:w

Also ich sehe da kein Problem.

Und genau so ist es. Durch das Aufregeln des """Motorsignals""" bekommt der Regler ja nur den Regelwert mit geteilt und sonst nichts. Das Aufregeln erfolgt dann in Verbindung mit dem Motor. Der Motor bekommt einen Stromimpuls und der Regler erfasst, wie sich der Motor verhält. Deshalb pendeln bei einigen Reglern die Motoren sehr kurz hin und her, bis die Regler ""wissen""" wo der Schaltpunkt / ""Zündpunkt"" ist und den Motor dann mit den richtigen Strömen passend zur richtigen Frequenz versorgen. Wenn aber kein Motor da ist, kann der Regler auch nichts erkennen und schaltet ab. Das BEC bleibt davon unberührt. Natürlich müssen die Motoranschlüsse entsprechend isoliert sein, damit da keine Kurzschlüsse enstehen.
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

14

Dienstag, 19. Mai 2015, 09:33

Hallo an Alle,
danke für die vielen Antworten, ich habe jetzt ein besseres Gefühl dass das Setup funktionieren wird.
Nochmal in Stichworten was ich vorhabe:
ASW19 von Riehm (die gaanz leichte, heute mit 1kg mehr von Paritech) mit Hacker A40 Glider Nasenantrieb, d.h. die Welle schaut vorne ca. 10mm raus, darauf ein Mittelteil mit dem Prop.
Zum Segelflug, z.B. am Hang bei genug WInd: Prop runter, kleine Nasenspitze auf die Welle stecken, schon ist der Segler fertig.
Innen bleibt alles beim Alten mitsamt Motor, Regler, 4.000 mAh4s LiPo, etc.
Anlage ist eine Spektrum DX10t, da kann ich einen Aus-Schalter problemlos reinmischen. Ansonsten lasse ich natürlich die Funktionen so wie sie sind, der "Umbau" (Prop rauf/runter) soll ja fix gehen.

Bis dann,
Ralf Schmidt

5 Sekunden

RCLine Neu User

Wohnort: Pirna

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 19. Mai 2015, 09:48

Hallo an Alle,
danke für die vielen Antworten, ich habe jetzt ein besseres Gefühl dass das Setup funktionieren wird.
Nochmal in Stichworten was ich vorhabe:...


Hi Ralf,
dein Gefühl wird dich nicht trügen. Es wird funktionieren.
Vielleicht wäre deine Setup-Vorstellung aber im Eröffnungsbeitrag schon hilfreicher gewesen. Ich hatte dich da wohl auch etwas missverstanden. Aber egal, jetzt ist alles geklärt :).

Bis denne...
Gruß Rocco


Der Schlaue bemerkt alles und schweigt, der Dumme macht zu allem eine Bemerkung...

Verein:
www.mfv-pirna.de

HubiQuax

RCLine User

Wohnort: Weisenbach

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 19. Mai 2015, 10:31

@Ströher

Danke Dieter, kurze tolle informative Anwort, hab was gelernt :-)
Paradoxerweise ist das Problem beim Fliegen nicht die Luft, sondern die Erde ^^

Dix

RCLine User

Wohnort: BS

Beruf: Duft- und Schaumbadtechniker

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 19. Mai 2015, 11:48

Doch, eine Frage habe ich noch!

Wie bedienst Du denn den Motor? Mit dem Gasknüppel oder nur über einen separaten Schalter. Ist der Gasknüppel dann anderweitig belegt?
Änderst Du an der Belegung etwas, wenn du wechselst vom Motorsegler zum reinen Segler?

Dort sehe ich nämlich eine große Chance der Fehlbedienung...
Liebe Grüße
Dirk

18

Dienstag, 19. Mai 2015, 12:58

Hallo Dirk,
Gas auf Gas - da die ASW19 keine Wölbklappen hat für mich als Allesmöglicheflieger der gebräuchlichste und damit sicherste Weg.
Ergo auch einen definierten "Aus" Schalter um den Motor zu sperren. Der leiert zwar andernfalls nur leer rum, ist aber irgendwie bescheuert.
Die ASH25 wird aufgrund der Klappen das Gas auf irgend einem Schieberegler haben, die DX10t ist da leider nicht so doll ausgestattet.
Bis dann,
Ralf Schmidt

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 20. Mai 2015, 09:54

Hallo Ralf. Ich lese viel von segeln ohne Motor. Leider ist aber so ein BEC in seiner Leistung begrenzt. So ein Segler, der unter Umständen bis zu 10 oder mehr Meter Spannweite haben kann, könnte dann auch eine Menge Servos besitzen.
Ich übertreibe jetzt bewusst so ein bisschen!!! Also nicht daran stören.
Also da wären Zwei!!! Servos für Höhe, Zwei Servos für Seite, ohne weiteres 6 - 10 Servos für Quer , Wölbklappen, Spoiler. Da kämen dann ganz schnell so einige Amperchen zusammen. Spätestens da sollte man aber zu einer entsprechenden Stromversorgung greifen. Sonst werden die Stromverteiler im Empfänger zur """Einmalsicherung""".
Nun ja, es hatte sich so angeboten, darauf mal hin zu weisen. Auch für Motormodeller und so....... :w
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

20

Mittwoch, 20. Mai 2015, 12:59

Hallo Dieter,
so wild treibe ich das in dem Fall nicht, die ASW19 ist eher ein schicker Altagsflieger mit 3,75m Spannweite und ca. 4kg Gewicht.
Verbaut sind 08/15 Servos je 1x Höhe/Seite/Quer R und L, Störklappen. Dafür reichen die regulären 3-5A der BECs völlig aus.
In die ASH25 mit je 2 x Quer, Klappen, Stör, Höhe, Seite, Fahrwerk, Kupplung kommt dann etwas Dickeres rein.
Eine 3D Motormaschine mit +2m würde ich auch nicht über Regler BEC fliegen. Für 4 Servos die zeitgleich laufen reicht's aber.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ralsch« (20. Mai 2015, 13:07)