tommy53

RCLine Neu User

  • »tommy53« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Dipl.-Ing. für Elektrotechnik

  • Nachricht senden

41

Dienstag, 4. April 2017, 09:44

danke, vielleicht schau´ ich mal mit dem Vögelchen vorbei...

42

Mittwoch, 21. Juni 2017, 00:19

Happy!!!

:ok: Hab seit einer Woche den 135er Ornithopter... fliegt Suuuuper... bin erstaunt wie leicht das für mich als absoluten Neuling im RC Bereich zu erlernen war...
Tom hat mir ganz viele Tips gegeben die mir den Einstieg in diese Welt enorm erleichtert haben

Ein Riesen Lob an die tolle Arbeit...
Der Ornithopter bereitet mir sehr viel Freude und Spaß... Danke Tom

tommy53

RCLine Neu User

  • »tommy53« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Dipl.-Ing. für Elektrotechnik

  • Nachricht senden

43

Sonntag, 25. Juni 2017, 12:39

Flying eagle V1

Danke für die Belobigung. Das ist eben der Unterschied zu den Chinavögeln und meinem:
Beim Chinavogel brauchst Du nach 5 bis10 Flügen einen neuen, meinen kannst Du bis zur Rente
und darüber hinaus fliegen :tongue: . Vom Flugbild ganz zu schweigen... Gruß Tom

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 25. Juni 2017, 12:48

Ich habe ja auch einen und bin begeistert.

Was fehlt ist der Knopf um den Wind abzuschalten.
Hier das ganze Jahr schon soviel Wind das es keinen Spaß macht.
Ich glaube ich muss umziehen.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

45

Sonntag, 25. Juni 2017, 12:53

Bis wieviel Windstärke geht's mit dem Gerät ?
Gruß, Jockel

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 25. Juni 2017, 13:01

Also mir macht es keinen Spaß mehr wenn der Windsack mehr als 45 Grad vom Wind angehoben wird.
Man kann immer noch fliegen aber bei den Wind kommt man nicht mehr gut vorwärts.

Mir ist es schon passiert das der Wind bei fliegen so stark wurde das ich immer weiter abgetrieben wurde. (aufkommendes Gewitter)

Und da ich über eine Straße gedrückt wurde konnte ich mich nicht zur Landung entschließen.
Daraus wurde dann ca. 500 m Fußmarsch.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

47

Sonntag, 25. Juni 2017, 13:13

Hallo BOcnc,

glaub ich Dir, das macht wirklich keinen Spaß und strengt eher an.

Aus dem manntragenden Segelflug weiß ich nur zu gut, was eine Gewitterfront bedeutet. Da geht's rauf wie im Fahrstuhl - aber nur mit Tricks und viel Mühe wieder runter. Hab vor so einer Wolke mal meine SB-10 (Großsegler-Modell am Hang) im Null-Komma-nichts nach Oben gedonnert und dann reichlich Mühe gehabt, sie, trotz gut wirksamer und voll ausgefahrener Störklappen, im Rückenflug wieder langsam runter zu bekommen. Das hat viel länger gedauert, als hoch. Und ich hatte Glück, sie heile wieder runter zu holen.

Und die Eule / Fledermaus bewegt sich anders, mit ihr geht's wohl nie so schnell, wie mit einem Großsegler-Modell - soll's ja auch nicht. Gerade im der völlig anderen Art des Fliegens liegt ihr besonderer Reiz - und die Leistung unseres Kollegen, uns allen gezeigt zu haben, dass es möglich ist.
Gruß, Jockel

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 25. Juni 2017, 13:17

Ich wohne hier an der Küste. Da geht's dann nicht nach oben aber weit weg.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

49

Sonntag, 25. Juni 2017, 13:18

Hallo BOcnc,

au weia, da ist Schwimmen eher angesagt, nach so etwas. Mann inne Tünn.
Gruß, Jockel

tommy53

RCLine Neu User

  • »tommy53« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Dipl.-Ing. für Elektrotechnik

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 28. Juni 2017, 16:40

Sturmflügel

OK, ich habe verstanden, werde mal einen neuen Sturmflügel für den "flying eagle" konstruieren, sodaß ich auch weiterhin
den norddeutschen Raum flächendeckend beliefern kann :nuts:. Ich selbst wohne im Rhein-Main-Gebiet, da gibt es neben
Wein, Weib und Gesang nur laue Lüftchen... LG Tom

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 28. Juni 2017, 21:54

So eine Sonderversion wäre schon der Hammer. Und wasserfest muss der sein.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

52

Dienstag, 2. Januar 2018, 21:17

Einfach genial. :ok:

Zwei Fragen:
1) wie transportiert man sowas? Zerlegbar?
2) Die "echten" steuern und stabilisieren auch mit den langen Federn an den Fluegeln. Ist sowas bei einem "Nachbau" vorstellbar? Natuerlich nicht so filigran wie bei den Voegeln. Aber zumindest in Ansaetzen. Kann mir dadurch auch besssere Gleiteigenschaften vorstellen.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles


BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

53

Dienstag, 2. Januar 2018, 21:49

Wie das alles funktioniert kann ich dir auch nicht sagen. Ich mache nur zwischendurch mal Teile.
Es hat ihn da so ähnlich erwischt wie mich bei dem Heli. Er baut ständig was neues.
Ich transportiere den in einem Stück. Man kann zwar den Flügel abnehmen. Muss dann aber immer wieder neu trimmen. Die Spannung von der Folie ist entscheidend das er gerade aus fliegt.

Segeln funktioniert nicht wirklich. Dafür müssen die Flügel in ca. 8° stehen bleiben. Da braucht es aber mehrere Versuche. Ich habe das versucht elektronisch zu lösen. Ist mir aber nicht gelungen.
Der neuste hat noch weniger Flügelschläge. Da bekommt er das durch viel Übung dann schon hin.

Ich kann hier leider nur an ganz wenigen Tagen fliegen. Den Wind hast du ja in Bremen kennen gelernt.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

54

Mittwoch, 3. Januar 2018, 14:09

Die Spannung von der Folie ist entscheidend das er gerade aus fliegt.

Ja. Und die echten Vögel steuern das mit den Federn an den Schwingen.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles


tommy53

RCLine Neu User

  • »tommy53« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Dipl.-Ing. für Elektrotechnik

  • Nachricht senden

55

Mittwoch, 7. Februar 2018, 10:29

Flügel

Hallo, habe Eure letzten 2 Beiträge erst jetzt gelesen, da ich, wie Werner schon richtig sagte, ja wegen des Ornithopterfiebers
eigentlich immer an der Drehbank stehe :nuts:. Aber nun zum Funktionsprinzip des Flügels: Der Flügel ist als Biege-Torsionschwinger
ausgelegt. Beim Abschlag des Flügels dreht sich seine Anströmkante leicht nach innen und erzeugt dadurch ein größeres
Auftriebsmoment als das Abtriebsmoment, das beim Flügelaufschlag entsteht. Ihr könnt es ganz gut in meinem Video
"flying goose" ab 1:30 sehen (auf HD und die Geschwindigkeit auf 0.25 stellen).

Hier geht`s zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=4z6R5b5DcC4

Und noch etwas: Eine unterschiedliche Folienspannung auf den Flügelhälften wirkt sich für den Geradeausflug nicht sehr sonderlich
aus. Viel wichtiger ist es, daß beide Flügelholme exakt den gleichen Auf-und Abschlagswinkel haben. Das ist auch der Grund, warum
jeder Vogel von mir auf der Prüfbank genau vermessen und eingestellt wird. Einmal eingestellt und gut ist, selbst nach einer bösen
Stecklandung verändert sich da nichts mehr. Viele Grüße Tom

P.S. Im Frühjahr werde ich Euch den "flying eagle V3" vorstellen, es ist ein gewaltiger Vogel mit ein paar Neuigkeiten...

56

Mittwoch, 7. Februar 2018, 15:54

Hallo Tom,
bin schon sehr gespannt darauf. Sehr interessante Technik. Würde ich auch gern mal ausprobieren.
Gruß
Dirk

57

Samstag, 14. April 2018, 13:40

Hallo zusammen,

heute war endlich mein erster Flug mit dem Ornithopter von Tom. Nach ein paar Trimmversuchen flog er dann das erste Mal für mehrere Minuten. Was soll ich sagen: ein tolles Teil. Fliegt absolut stabil und reagiert auf Steuerbefehle sofort, aber nicht agressiv.
Ich bin begeistert. Man sollte allerdings tatsächlich nicht die Zahnbürste vergessen, denn damit bekommt man den Dreck hervorragend wieder aus den Zahnrädern, falls man mal im weichen Gras oder Sand landet.
Seitlich kann man den Vogel etwas mit der Flügelspannung trimmen, ansonsten auch mit einem Gewicht, welches man am Flügel sicher befestigt (natürlich nach einer kleinen Testreihe). Bei mir paßte alles super.
Danke nochmal Tom für den tollen Vogel.
Ich habe mir schon Ethafoam bestellt und werde daraus 2 Rumpfschalen in Form eines Raubvogels bauen. Bin mal gespannt. Auch auf die Neuentwicklungen von Tom.
Wann sieht man denn mal was? Bin schon sehr gespannt.

Gruß
Dirk

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »racetec1« (14. April 2018, 22:57)


58

Samstag, 14. April 2018, 17:51

Hallo Thomas,

ich schaue hier immer wieder mal rein, bewege mich aber seit sehr langer Zeit vorwiegend in einem US-Forum da ich dort ein zahlendes Mitglied bin.
Dadurch kenne ich auch die Arbeiten, sprich Modelle von Sean Kinkade und meine mich zu erinnern, dass er diese Vogel Variante schon seit 1995 (+/- 3-4 Jahre) sehr erfolgreich gebaut und geflogen hat.
Seine Ornithopter Modelle werden doch kommerziell vermarktet und ich habe auch schon mal so einen der Hand gehabt.
Die Mechanik bzw. Anlenkung und Rumpf / Silhouette ist doch fast identisch und mich würde jetzt interessieren was bei Dir da anders oder neu ist?

Gruß Matthias
Wir fliegen auf dem Wind (Wright Brothers)

tommy53

RCLine Neu User

  • »tommy53« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Dipl.-Ing. für Elektrotechnik

  • Nachricht senden

59

Montag, 18. Juni 2018, 20:04

Neues aus der Ornithopterschmiede

Hallo,
nun ist er endlich fertig, umfangreich getestet und schon etliche Stunden geflogen, der "flyingeagle V3". Der Adler hat einen GFK-Kopf und eine Spannweite von 1,90
Metern. Die Flügelkontur und die Bestabung wurden nochmals optimiert, sodaß sein Vortrieb größer ist als der des "flying eagles V2". Durch sein vergrößertes Auftriebsdreick im Flügel
hat er ausgezeichnete Segeleigenschaften, die minutenlanges Gleiten in leichter Thermik ohne Höhenverlust möglich macht. Der Adler verfügt über eine federgeführte Sperr-
klinke, die den Flügel in einer dihedralen 8 Grad-Segelstellung einrasten läßt, vorausgesetzt, der Pilot stoppt den Motor zur richtigen Zeit, was einige Übung erfordert.
Werner arbeitet wieder fieberhaft an einer automatischen, elektronischen Lösung :nuts:. Auch die Flugzeit konnte durch den langsameren Flügelschlag nochmals gesteigert

werden. Hier zwei Bilder:
und hier geht´s zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=qC9HO87I7As&feature=youtu.be (auf HD stellen!)

Gruß Tom

60

Montag, 18. Juni 2018, 21:14

Super Tom, hab das Video auf YouTube gesehen. Wieder ein Schritt vorwärts zum Optimum. Wo liegen eigentlich die Unterschiede zu den Robirds von Flight Solutions? Wahrscheinlich sind davon keine Details über Getriebe und Antrieb bekannt nehme ich an.
Jedenfalls hast du da einen mächtigen Vogel geschaffen, auch gut sichtbar auf Distanz.
Danke, dass du uns teilhaben läßt an deinen Entwicklungen. :ok: :ok: :ok:

Ähnliche Themen