srambole

RCLine User

Wohnort: Geislingen

Beruf: Servicetechniker für Industrietoranlagen

  • Nachricht senden

321

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 13:11

Absturz

Habe mir die Mühe gemacht und nun doch auf Anraten die Kabel von den Akkus gekürzt:



Auch den Regler habe ich umgedreht und die Temperatursensorspitze unter den Aufkleber gelegt:



LG Hans

322

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 13:57

Es ist ja irgendwie seltsam, der Hersteller will offensichtlich Wärme von Bauteilen wegbekommen, legt ein Kühlblech drauf, packt das aber dann schön ein, Schrumpfschlauch drumherum, Papier drüber! Der im Anhang wirkt konsequenter:

Die gleiche Leistungskategorie wie Hans´ Dymond, aber dieser schwarze Aluigel führt sicher erheblich besser Energie ab! Sogar ein Gebläse gibt´s bei Bedarf dazu, die Verschraubung ist vorbereitet.

Ich hab´ einen Heli mit einem Kosmik 200 drin. Der loggt allerhand, u.a. die FET Temperaturen vom Motorteil und separat auch die vom BEC. Nun sprechen wir da beim Motor von Leistungen bis jenseits von 10kW, beim BEC sind 250W das absolute Maximum. Also haben wir ein Leistungsverhältnis von 1 zu 40 und darüber, die Betriebstemperaturen der beiden Komponenten sind aber nahezu identisch!

Ohne es schaltungstechnisch begründen zu können, scheinen mir also die BECs relativ zur Leistung erheblich mehr Abwärme zu liefern als die Motorregler selbst. Insofern erklärt das dann auch die üppige Verrippung des Hobbywing, sein BEC versorgt über zwei Kabel mit bis zu 10A Dauerstrom, 25A Spitze bei bis zu 8V.

Ich hab so einen in der 6S 120A Version in meinem Logo, der wird immer ziemlich gleich warm, egal wie flott ich fliege, ob ich den Akku in vier Minuten leer mache oder ob ich dafür 16 Minuten brauche. Die Servos haben aber dabei immer annähernd gleich viel zu tun, insofern auch wieder ein Indiz dafür, dass die BECs die eigentlichen Heizer im System sind!

LG, Philipp
»Phil S.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Platinum 80.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Phil S.« (1. Dezember 2016, 14:02)


323

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 14:22

Hans, so wie du die FunCub jetzt aufgebaut hast, kann´s eigentlich nur mehr schicksalhafte Pannen geben!

Ich bin neugierig, welche Temperaturen Du messen wirst.

Übrigens, bei meinen Fliegern, wo die Steuerung nur von einem eigenen Akku versorgt wird, lasse ich dessen Spannung immer per Telemetrie und entsprechender Alarmschwelle überwachen. Ich habe es tatsächlich einmal geschafft, vor lauter Plaudern am Flugplatz mit einem fast leeren Akku zu starten! Ist nix passiert, aber es war aufregend!

Ist das bei den FASSTest Empfängern nicht eh automatisch dabei?

LG, Philipp

srambole

RCLine User

Wohnort: Geislingen

Beruf: Servicetechniker für Industrietoranlagen

  • Nachricht senden

324

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 16:00

Absturz

Hallo Phil,
habe gerade im Trockendock (Werkraum) alles angeschlossen (Tragflächen mit Landeklappen und Querruder) und die Temperatursensorspitze (langes Wort) unter den Schrumpfschlauch, also direkt an die Kühlplatte des Reglers platziert.
5 Min. Testlauf inkl. heftigen Ruderbewegungen und unterschiedlichen Drehzahlen, max. im Werkraum natürlich 50%. Nach 5 Min. hatte ich max. Temperatur von 34°!!!! Und das bei max. Halbgas, wo ja der Regler schneller heiß werden soll wie ich schon gelesen habe.
Ich habe einmal eine Sprachausgabe und vibration für die Empfängerspannung die meldet sich bei 4,5V und dann Temperaturüberwachung, meldet sich auch per Sprach und Vibrationsalarm ab 75°. Die großen XT90 habe ich gegen XT60 ausgetauscht, ich denke die sollten auf jedenfall reichen.
Das einzige was mir noch Sorgen macht ist das leichte Brummen der Landeklappenservos bei Vollausschlag, aber ich habe das Gestänge schon ausgehängt aber die brummen trotzdem, dachte das eventuell die Servos am Anschlag sind, ist aber nicht der Fall.
LG Hans

raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

325

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 16:04

Das einzige was mir noch Sorgen macht ist das leichte Brummen der Landeklappenservos bei Vollausschlag

Wenn es dich stört, dann reduziere doch den Servoweg im Sender um ein paar Prozent, solange bis es nicht mehr brummt.

Raimund
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

srambole

RCLine User

Wohnort: Geislingen

Beruf: Servicetechniker für Industrietoranlagen

  • Nachricht senden

326

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 16:15

Absturz

Hast Recht Raimund! Hätte ich auch drauf kommen können, aber vor lauter Bäume...........
Den Vollausschlag brauch ich wahrscheinlich eh nicht so wie ich schon Videos gesehen habe, soll das schon extrem sein wie die Funcub da abbremst! Von 0-50% Ausschlag merke ich nichts von dem Brummen, und die 50% (Halbausschlag) habe ich schon bei der ersten Landung drinn, da war die Cub schon extrem langsam geworden, fast Zeitlupe wie die da rein kam.
LG Hans

327

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 17:32

Und das bei max. Halbgas, wo ja der Regler schneller heiß werden soll wie ich schon gelesen habe.

Zwei Faktoren, die den Motorregler erhitzen:
- Strom
- Schaltvorgänge
Wenig Gas heißt wenig Strom, aber viele Schaltvorgänge, macht warm. Mehr Gas heißt mehr Strom, aber weniger Schaltvorgänge, kühler. Vollgas heißt viel Strom, bei minimalen Schaltvorgängen, am kühlsten, bis die Erwärmung durch noch mehr Strom überhand nimmt.

Nominale Belastbarkeit eines Reglers wird so angegeben, dass Teillast vernünftig möglich ist (der sogenannte "aktive Freilauf" holt da zusätzlich etwas heraus). Unter reiner Volllast kann man da noch drüber gehen. Irgendwann ab einer bestimmten Stärke grillt aber auch Volllaststrom die Bauteile!

Landeklappen haben vier Hauptfunktionen:
- Flügelprofil auf unterschiedliche Geschwindigkeiten optimieren, mehr Profilhöhe für niedrige Geschwindigkeit.
- Bremsen.
- Beim Ausfahren eine Schränkung des Flügels erzeugen.
- Querruderfläche vergrößern.

Klappen wenig raus bringt mehr Auftrieb bei geringer Geschwindigkeit, damit kürzere Start- und Landestrecken. Weil die Klappen meist nah am Rumpf sitzen, erhöht sich da der effektive Anstellwinkel der Fläche, während er an der Flügelspitze unverändert bleibt, was einer Schränkung der ganzen Fläche entspricht. Die Idee der Schränkung ist, dass bei zunehmender Anstellung des ganzen Fliegers, die Anstellwinkel an der Flächenspitze geringer sind als an der Flächenwurzel, der Strömungsabriss also zuerst in Nähe des Rumpfes erfolgt, erst später auch an der Flächenspitze. Dadurch wird das Abrissverhalten gutmütiger, die Kiste sackt mehr durch und kippt nicht über die Fläche weg.

Klappen viel raus heißt einfach Anker auswerfen. Damit gehen steilste Abstiege ohne große Geschwindigkeitszunahme. Damit kann man aber das Profil so weit stören, dass der Teil mit den Klappen kaum noch Auftrieb produziert, was für den eigentlichen Anflug dann hinderlich ist. Steil abwärts also mit Klappe voll, fürs Landen selbst dann aber wieder zurücknehmen!

Klappe mit Querruder mischen macht die Ruderfläche größer und verlängert sie zum Rumpf hin. Für Kunstflug braucht man ordentliche Ruderkräfte, mehr Fläche bringt die. Für 3D Manöver wie Harrier oder Hovern braucht´s Ruderfläche im Propellerstrahl, weil die Fahrt des Fliegers nicht ausreicht, um genug Anströmung auf die Ruder zu bekommen. Da ist die rumpfnahe, jetzt als Querruder wirkende Landeklappe sehr praktisch!

LG, Philipp

328

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 18:29

max. im Werkraum natürlich 50%. Nach 5 Min. hatte ich max. Temperatur von 34°!!!!

Das kann so schon passen! An die 80 Grad (oder mehr) wirst du da auch bei sommerlichen Temperaturen kaum kommen, was dir deine Bauteile im Regler durch eine verlässlichere Haltbarkeit danken werden.
Ein Grund zur Annahme aber auch, das dein Modell eher durch ein defektes Servo gecrasht wurde......
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

srambole

RCLine User

Wohnort: Geislingen

Beruf: Servicetechniker für Industrietoranlagen

  • Nachricht senden

329

Samstag, 3. Dezember 2016, 10:47

Absturz

Gestern (Freitag) war ich auf dem Platz, leider alleine, so konnte ich nur Rollversuche (wegen dem größeren Spornrad das ich montiert habe) durchführen und den Geradeauslauf kontrollieren. Sieht sehr gut aus!
Auch die Temperatur vom Regler war mehr als zufriedenstellend, Höchsttemperatur (gut es waren 2° am Platz) 19°!!!! Und das bei unterschiedlicher Drehzahl und unter Einsatz von allen Rudern im Wechsel.
LG Hans

330

Sonntag, 4. Dezember 2016, 10:05

Höchsttemperatur (gut es waren 2° am Platz) 19°!!!

Einen Teil der Wärme hat er noch von Zuhause mit gebracht. Müsste also passen!!!!! :ok:
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

srambole

RCLine User

Wohnort: Geislingen

Beruf: Servicetechniker für Industrietoranlagen

  • Nachricht senden

331

Sonntag, 11. Dezember 2016, 00:45

Zweitflug

Hatte heute meinen Zweitflug mit der Funcub! Alles paletti und im grünen Bereich, lässt sich wunderbar fliegen (auch für mich als Anfänger)!
Lediglich die Servogeschwindigkeit musste ich Zuhause wieder drosseln, die Funcub wat mir zu agil! Und das Tiefenruder bei ausgefahrenen Landeklappen muss ich noch in sicherer Höhe anpassen.
Aber bis jetzt bin ich happy!
LG Hans

332

Sonntag, 11. Dezember 2016, 10:24

:ok:
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

333

Freitag, 20. Januar 2017, 20:36

Hi,

könnt mir bitte wer sagen, wie groß die Auflagefläche(am Rumpf) des Fahrwerks ist?

Gruß
Oliver
»RedSky« hat folgendes Bild angehängt:
  • multiplex-funcub-xl.jpg

334

Montag, 16. November 2020, 00:23

Die Dinger gibt's zu hunderten für unter 3€ in der Bucht. Ich habe den genommen: https://www.marotronics.de/DC-DC-Spannun…ler-einstellbar

BEC Kabel dranlöten, zwischen Akku und Multilight stecken, fertig. Die halten sehr gut die Spannung und machen ohne Kühlkörper bis 2A, genau richtig fürs Multilight. Wie's angeschlossen wird, siehst du ja auf dem Foto.

Gruß, H
Hi,
die Idee hatte ich auch und auch umgesetzt.
Jetzt ist das aber so, dass das Multilight schon strom kriegt wenn noch kein Fernsteuersignal (Aus) da ist. Das hat zur Konsequenz dass das Licht sofort an ist nach anstecken des Akkus.
Mit dem kleinen ´Zusatzakku war das nicht so.
Ich hab das so geschaltet dass ich per Schalter über Kanal 8 das Licht einschalte. Dabei sind die Landescheinwerfer aus. die schalte ich zusätzlich mit den Landeklappen ein.
Wenn ich jetzt den Landeklappenschalter ein paar mal betätige und dann den Lichschalter auf AUS stelle, gehen die Lampen auch aus. Ohne den schalte ich AUS und EIN (periode) und nix passiert.
Hat einer ne Idee?

Ähnliche Themen