dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

261

Freitag, 6. Oktober 2017, 12:29

hallo,

nun auf dem Video kann ich jetzt nicht genau erkennen was der Pilot kurz vorher gemacht hat, wie lange war die Flugzeit bis zum Absturz, evtl. ein LVC Problem durch einbrechenden Akku ? Hat er vom Flug- in den Hoovermode umgeschaltet und dabei das Gas zu viel raus genommen ? Beim umschalten sollte das Gas etwa bei 60-65% gehalten werden, also weder Vollgas noch zu wenig Gas und vorher am besten in den Stabimode schalten. Ich mache das so das ich in etwa 50-60 mtr. Entfernung von mir im auf mich zu fliegen umschalte in den Stabimode und dann den Hoovermode aktiviere, dann kommt das Modell in meiner Nähe in den Schwebezustand und fliegt direkt vor mir, den rechten Stick lasse ich dabei los, ich fliege Mode 2 denn ein zu frühes eingreifen an den Knüppeln kann den FC durcheinander bringen, so ist es bei mir mal passiert.

lg Karl-Heinz
Helis,von 100-550er
Quadrocopter, etliche
DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, VTOL-Convergence, X-Vert-VTOL
Motorsegler ASW28 2,6mtr. ,Arcus E2.2 ,Salto T2M
Relentless Rennboot
DX9 und DX18t

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

262

Samstag, 6. Januar 2018, 17:47

Stabi

Moinsen, Convergencianer :ansage:
Seit den letzten Flügen folgendes Problem :
Wenn ich im Agi-Modus etwas rumgehampelt habe, stabilisiert sich das
Ding plötzlich und weder Flug- noch Agimodus lassen sich wieder zuschalten.
Nur noch Stabi- und Hoovermode funktionieren, egal wo die Schalter sind.
Kann man den Controller irgendwie rebooten etc....?
Gruß Andreas :prost:
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

263

Sonntag, 7. Januar 2018, 12:35

hallo Andreas,

nun von resetten des FC habe ich auch noch nichts gelesen, das würde mich ebenfalls interessieren, ich würde an Deiner Stelle mal sämtliche Kabelverbindungen im Modell überprüfen und auch mal das Modell in einem neuen Speicher neu anlegen und binden, evtl. reicht aber auch schon nur ein Rebound, ich würde das mal so durch probieren und wenn alles nichts hilft den Service kontaktieren.

Ich habe meine Convergence leider wegen Krankheit und permanent schlechten Wetters die letzten Monate gar nicht mehr geflogen.

lg Karl-Heinz
Helis,von 100-550er
Quadrocopter, etliche
DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, VTOL-Convergence, X-Vert-VTOL
Motorsegler ASW28 2,6mtr. ,Arcus E2.2 ,Salto T2M
Relentless Rennboot
DX9 und DX18t

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

264

Sonntag, 7. Januar 2018, 22:05

Jau danke, Karl-Heinz....werde ich mal austesten.
Obwohl ich schon denke, dass diese Macken eher etwas mit der Onboardelektronik
zu tun haben ( müssten).
Wetter ist zwar auch mies hier, aber wenn trocken, geht 's schonmal ne Runde :prost:
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

265

Dienstag, 9. Januar 2018, 00:07

hallo Andreas,

was mir noch zu Deinem Problem eingefallen ist, Du schreibst ja das Du vorher etwas rum gehampelt bist und dann der Stabi-Hoovermode aktiv ist und sich nicht mehr umschalten lässt, das könnte der LVC sein der den FC automatisch in den Stabi-Hoovermode schaltet wenn die Akkuspannung in die Knie geht. Ich vermute das Deine Akkus nicht mehr die frischesten sind ?

Hast Du keine Telemetrie eingebaut ?

Ich habe ja eine Telemetrieeinheit von Lemon drin und die funktioniert mit dem Lemonempfänger zusammen sehr gut mit meiner Convergence, diese Kombination funktioniert sowohl mit der DX9 als auch mit der DX18t da lasse ich mir alle 60 sek. die aktuelle Flugakkuspannung ansagen und lande rechtzeitig.

Ist dieses Problem mit einem anderen vollen Akku dann weg und kommt nach einiger Zeit wieder oder passiert das nur mit bestimmten Akkus ?

Lies mal im Handbuch auf Seite 26 da steht was über das automatische Umschalten geschrieben.

lg Karl-Heinz
Helis,von 100-550er
Quadrocopter, etliche
DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, VTOL-Convergence, X-Vert-VTOL
Motorsegler ASW28 2,6mtr. ,Arcus E2.2 ,Salto T2M
Relentless Rennboot
DX9 und DX18t

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

266

Dienstag, 9. Januar 2018, 13:27

Sind top Hacker-Eco-Akkus drin ( 2400 er ) , etwa 40 Flüge auf dem Buckel, Telemetrie nutze ich nie, sondern erlernte Erfahrungswerte.
Problem ist, dass bei einem Flug und einigen Überschlägen bereits nach 1 Min. Schluss war, der Akku aber noch über 70 % hatte...und Druck haben die Dinger,
immer gut gepflegt wurden sie ja auch !
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

267

Dienstag, 9. Januar 2018, 21:37

hallo Andreas,

nun ich habe u. a. auch Hackerakkus im Einsatz und zwar die Top Fuel Power-X 2400/35C und darüber kann ich auch nicht meckern, die von Dir erwähnten Eco haben sicherlich nur 20C ?

Bei der Convergence benötigt man in der Tat sehr gute Akkus und nach 40 Zyklen kann auch ein Topakku schon soweit sein das er für die Convergence nicht mehr reicht, solche Berichte habe ich jedenfalls im Amiforum schon des öfteren gelesen, was meine eigenen Erfahrungen nur bestätigt, im Flieger eingesetzt mag so ein Akku noch sehr gut funktionieren, aber die Convergence ist da durch ihr sehr konservativ programmiertes LVC deutlich anspruchsvoller.

Meine 2200er 60C Zippy Compact gehen auch nur noch ca. 3,5 Minuten dann haben sie die kritische Spannung von 10,6 Volt erreicht wo meist der LVC eingreift und das Modell dann unweigerlich runter kommt, ich leite unverzüglich die Landung ein wenn mir die Telemetrie eine Spannung von 10,7 Volt ansagt, das ist je nach verwendetem Akku schon zeitmässig unterschiedlich, wobei ich mit den 2600er SLS Xtron 30C bisher die besten Erfahrungen gemacht habe, inzwischen habe ich auch SLS Quantum 2200/65C und SLS Magnum 2650/45C APL Akkus hier im Einsatz, kann aber zu diesen beiden noch keine verlässlichen Angaben machen da die noch nicht viele Zyklen in der Convergence drinne waren.

Die Zippy Compact nehme ich inzwischen für die Convergence nicht mehr obwohl da jeder nur ca. 20 Zyklen in diesem Modell geflogen wurden, in einem normalen Flieger wie die Corsair S von HH gehen die noch sehr gut, dieses Modell wird normalerweise mit 1800ern geflogen und die Zippy Compact passen gerade noch so da rein.

lg Karl-Heinz
Helis,von 100-550er
Quadrocopter, etliche
DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, VTOL-Convergence, X-Vert-VTOL
Motorsegler ASW28 2,6mtr. ,Arcus E2.2 ,Salto T2M
Relentless Rennboot
DX9 und DX18t

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

268

Mittwoch, 10. Januar 2018, 10:02

Hallo K-H,
ja stimmt, sind halt "nur" die 20 C -Akkus, dachte nicht, dass die C: solch hohen Strom auf Dauer braucht.
Das werde ich nun echt mal testen mit einem anderen Akku. Wäre ja ein Ding, sollte es daran liegen.
Wie geschrieben, rumschweben geht ja noch locker 4-5 Minuten ...im Stabi-Mode ( "gähn" ) :-)
Andreas
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

269

Mittwoch, 10. Januar 2018, 12:44

hallo Andreas,

nun wie ich hier weiter vorne schon mal schrieb habe ich beim festhalten und im Schwebemodus einen max Strom von 30,5 A gemessen und beim fliegen im Flugmode sagte mir die Telemetrie was von 43 A im Speedflug bei Vollgas, da sagte mein Kumpel der neben mir stand (das hätte ich jetzt auch nicht gedacht) da brechen Akkus die das auf Dauer nicht abkönnen schon mal unerwartet ein und der LVC spricht an, wenn man dann danach noch etwas rum schwebt macht man das ja nicht mit Vollgas, da fließen natürlich deutlich geringere Ströme die dem Akku nicht viel ausmachen.

Bei den SLS Akkus ist das ja so das diese die Spannung sehr lange halten und erst kurz vor Ende einbrechen, allerdings dann rapide und man sollte unverzüglich landen, so jedenfalls meine Erfahrungen in Bezug zur Convergence, bei meinem Hacker mit 35C ist das ähnlich und wenn ich dann gelandet bin und auf die Anzeige im Akku schaue zeigt mir diese auch eine noch eigentlich ausreichende Kapazität an, ist allerdings ja dann im Leerlauf und gute Akkus erholen sich ohne Belastung sehr schnell und die Spannung geht wieder hoch, allerdings um dann bei Belastung auch sofort wieder einzubrechen.

Warum die jetzt bei der Convergence den LVC so konservativ programmiert haben weiß ich jetzt auch nicht das kann nur der sagen der das so programmieren lies, mir wäre es auch lieber wenn das so wäre wie bei vielen Fliegern das diese bei Vollgas kurze Aussetzer haben und beim Gas weg nehmen wenigstens noch gelandet werden können und nicht einfach runter fallen.

lg Karl-Heinz
Helis,von 100-550er
Quadrocopter, etliche
DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, VTOL-Convergence, X-Vert-VTOL
Motorsegler ASW28 2,6mtr. ,Arcus E2.2 ,Salto T2M
Relentless Rennboot
DX9 und DX18t

270

Sonntag, 18. Februar 2018, 21:56

Convergence Problem

Hallo Leute,

beim Erstflug hatte ich im Flugzeug-Modus mal kurz auf "Kunstflug-Modus" umgeschaltet - die Convergence zog sofort extrem nach unten, ich konnte sie grad noch abfangen.

Nach dem Erstflug hab die orginalen Anlenkungen ersetzt und die Rotorposition im Schwebeflug manuell korrigiert.
Hab dann nochmals alle Funktionen überprüft, Ruderausschläge, Stabi etc.- alles ok.
Heute nach zwei leergeflogenen Lipos hab ich dann im Schwebeflug in ca. 10m Höhe auf "Kunstflug" Modus umgeschaltet und das Ding ist sofort nach vorn abgetaucht und senkrecht nach unten in den Acker eingeschlagen.
Fläche gebrochen - sonst nix, hab alles nochmals durchprobiert - kann keinen Fehler finden.
Der Lipo ist nagelneu und hatte zum Zeitpunkt des Absturzes noch ca. 40% Restkapazität.
Hat jemand vielleicht einen Tipp und mit welchem Kleber klebe ich die zerbrochene Fläche am besten?

Danke und LG aus Halle an der Saale

dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

271

Sonntag, 18. Februar 2018, 22:40

Hallo Leute,

beim Erstflug hatte ich im Flugzeug-Modus mal kurz auf "Kunstflug-Modus" umgeschaltet - die Convergence zog sofort extrem nach unten, ich konnte sie grad noch abfangen.

Nach dem Erstflug hab die orginalen Anlenkungen ersetzt und die Rotorposition im Schwebeflug manuell korrigiert.
Hab dann nochmals alle Funktionen überprüft, Ruderausschläge, Stabi etc.- alles ok.
Heute nach zwei leergeflogenen Lipos hab ich dann im Schwebeflug in ca. 10m Höhe auf "Kunstflug" Modus umgeschaltet und das Ding ist sofort nach vorn abgetaucht und senkrecht nach unten in den Acker eingeschlagen.
Fläche gebrochen - sonst nix, hab alles nochmals durchprobiert - kann keinen Fehler finden.
Der Lipo ist nagelneu und hatte zum Zeitpunkt des Absturzes noch ca. 40% Restkapazität.
Hat jemand vielleicht einen Tipp und mit welchem Kleber klebe ich die zerbrochene Fläche am besten?

Danke und LG aus Halle an der Saale
hallo,

nun kleinere kaputte Stellen klebe ich mit Sekundenkleber für Styropor von 2construct in Verbindung mit deren Aktivatorspray und größere Stellen oder abgebrochene Teile mit Pattex Styropor, bei diesem streiche ich die zu verklebenden Teile beidseitig ein, lasse die Teile etwa 20 Minuten offen liegen und füge sie mit etwas Druck zusammen, danach lasse ich die so verklebten Sachen über Nacht aushärten, das hat sich bei mir inzwischen schon bei etlichen Reparaturen an den verschiedensten Depronmodellen bewährt.

Du schreibst der Akku hätte noch 40% Restkapazität gehabt, wie hast Du das gemessen und welchen Akku hast verwendet ?

Ich habe ja in meiner Convergence Telemetrie verbaut, da bekomme ich die Daten life während des fliegens angesagt.

Wie hast Du an Deinem Modell mechanisch getrimmt ?

Normalerweise sollen die Gestänge der beiden Motorgondeln auf 50mm eingestellt sein, alles andere bringt nur Probleme, das Amiforum ist voll davon wo die Leute mechanisch getrimmt haben und die Modelle dann abgestürzt sind, wenn der Sender richtig programmiert ist und das Modell auf Werkseinstellung ist sollte es einwandfrei fliegen, allerdings ist das fliegen damit schon etwas gewöhnungs bedürftig und man sollte Anfangs Umschaltungen nur in Sicherheitshöhe machen um mit deren Reaktionen vertraut zu werden.

Welchen Sender verwendest Du ?

lg Karl-Heinz
Helis,von 100-550er
Quadrocopter, etliche
DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, VTOL-Convergence, X-Vert-VTOL
Motorsegler ASW28 2,6mtr. ,Arcus E2.2 ,Salto T2M
Relentless Rennboot
DX9 und DX18t

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

272

Montag, 19. Februar 2018, 09:29

Moinmoin Bullerfietz

Stabi-und Acro-Mode sind 2 Paar ( sehr unterschiedl. ) Schuhe.

Der Stabi - Mode hält das Ding in etwa waagerecht, ganz egal, wie krumm und schief die Ruder angelenkt werden.
Hatte mich beim Erstflug auch extrem erschrocken, wie giftig der im Acro-Mode wurde. Gab auch gleich eine blöde Landung, weil ich vor
Schreck nicht in den Stabi-Mode zurückgeschaltet hatte. Bin auch nicht der Hubi-Flieger und habe leichte Probs beim Flug auf mich zu..... ( Bei Flugzeugen kein Problem !! ).
Mein Tipp :

Immer erst einmal im Schwebemodus testen, wie es sich verhält, wenn du in Acro-Mode umschaltest....in großer Höhe bitte.

Vermutlich hast du dich eher verknüppelt, und vor Schreck ging's dann runter ? !

Andreas
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

273

Montag, 19. Februar 2018, 20:59

Hallo,
Danke für die schnellen Antworten.
Die 40 % Restkapazität hab ich mit einem Lipo-Tester direkt nach dem Absturz gemessen, das Teil ist nicht so genau aber der Lipo hatte auf jedem Fall noch genug "Saft".
Verwendet hab ich die empfohlenen 3S 2200 mAh Lipos und eine DX9 Funke.
Die orginalen Steuergestänge hab ich rausgeworfen, weil mir die verbauten zu dünn erschienen, die neuen sind auf 51mm eingestellt.
Die Convergence flog im Stabi-Schwebeflug direkt aus der Box ganz gut, allerdings auch nach maximaler Trimmung am Sender - nicht nach hinten.
Desweiteren hatten beide Rotoren unterschiedliche Motorposition.
Habe beide Gondeln gleichmäßig über die Anlenkung auf 90° eingestellt und konnte auf Anhieb bei neutraler Trimmung rückwärts fliegen.
Im Flugzeug- Modus zeigen meine beide Gondeln ca. 15 - 20° nach oben, auf Bildern sieht es für mich immer aus als ob die Wellen 0° haben müssen, auch im Manual ist die Position exakt gerade.
Selbst wenn ich die minimalen Änderungen wieder rückgängig mache, komme ich im Flugzeug- Modus nicht annähernd in den 0° Bereich.
Vor dem Absturz bin ich einen Lipo im Schwebe und Streckenflug geflogen, im Stabi-Mode wurde die Kurve so groß, das ich an die Sichtgrenze kam, also abgefangen und halbwegs im Blindflug wieder zurück...
Also neuer Versuch, im Acro-Mode - schon besser zu steuern, allerdings greift der Stabi immer noch mit ein.
Sollte der Stabi im Arcro- Mode nicht außer Betrieb sein ?
Der Absturz kam beim zweiten Lipo dann Im Schwebeflug ca. 15m Höhe mit dem Heck zu mir, direkt nach dem Umschalten in den Acro-Mode,das Modell klappte förmlich nach vorn über, hab sofort zurückgeschaltet .
Verknüppelt hab ich mich definitiv nicht, aber die Höhe war wirklich zu gering - leider !

Jens

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

274

Montag, 19. Februar 2018, 21:56

Hallo Jens,

im Flugmode lässt sich das Teil mit Stabi eigentlich nicht fliegen, schalte ich immer gleich ab.
Als FunJet Pilot kein Problem :D
Im Akromode sollte das Stabi nicht arbeiten. Ein wenig selbststabilisierend schwebt das Ding aber
schon. Für mich nicht erklärlich, warum das Ding runtergefallen ist.
Andreas
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

275

Dienstag, 20. Februar 2018, 00:09

hallo Jens,

nun das mit dem Absturz ist in der Tat seltsam, ich hatte sowas noch nicht. Meine Convergence ist bis jetzt nur 1x abgestürzt weil ich beim zurückschalten vom Flug- in den Hoovermode zu früh in die Knüppel gelangt habe, der FC braucht etwas Zeit um sich zu orientieren, das habe ich weiter vorne schon mal geschrieben. Das war Anfangs für mich als Heliflieger sehr ungewohnt, denn dort muß man immer an den Knüppeln bleiben. Ich fliege meine Convergence ja mit der Telemetrie und wenn ich im Flug 10,7 Volt angesagt bekomme nehme ich die Leistung etwas zurück, schalte in den Hoovermode und leite unverzüglich die Landung ein, dann haben meine Akkus egal ob SLS oder Hacker meist noch eine Restkapazität laut ISDT BG-8S Messgerät von 30% nach dem landen und heraus nehmen des Akkus, man sollte bedenken das sich die Akkus ja sofort wieder etwas erholen wenn die Last weg ist, deshalb sind solche Messungen nachher nur bedingt brauchbar, insbesonders bei dem konservativ eingestellten LVC der Convergence, da beginnt dieser nämlich schon zu reagieren wenn die Spannung mal kurz unter 10,6 V fällt, das habe ich durch Messungen auf dem Basteltisch und laufenden Motoren also unter Betriebsbedingungen mal gemessen.

Im Flugmode + Stabi kann man auch etwas engere Kurven fliegen indem man Seitenruder und Querruder gemeinsam betätigt, so fliegt man auch andere Modelle mit Querrudern, immer SR+QR zusammen, ich pers. fliege die Convergence meist im Stabimode und schalte nur um wenn ich mal Kunstflug machen möchte, allerdings richtiger Kunstflug geht mit der Convergence eh nicht, das sind halt klassische Figuren wie Rückenflug, Loopings, Turns, Messerflug habe ich damit noch nicht hin bekommen, aber gut dafür habe ich dann richtige Kunstflugmodelle. Die Convergence habe ich mir angeschafft weil mich dieses VTOL-Prinzip einfach fasziniert, das man sowas etwas anders fliegen muß wie normale Modelle ist Anfangs etwas gewöhnungs bedürftig, allerdings mit Übung gehts inzwischen ganz gut auch ohne Stabimode.

lg Karl-Heinz
Helis,von 100-550er
Quadrocopter, etliche
DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, VTOL-Convergence, X-Vert-VTOL
Motorsegler ASW28 2,6mtr. ,Arcus E2.2 ,Salto T2M
Relentless Rennboot
DX9 und DX18t

276

Freitag, 25. Mai 2018, 17:08

Hallobody{zoom:102%!important;}
Ich möchte fragen ob man auch mit der DX8 1. gen. fliegen kann?
vg
Reymund

277

Donnerstag, 9. August 2018, 21:19

mini convergence

Gaui330xs / klappbar: 12" Quadrixette Q-B-40 - 10" Flat-out; NAZA GPS V1-V2; DX9 Black; Cinemizer OLED; div. Micro-Cams
Blade 180QX / 200QX / NanoQX / QX3D / Inductrix Mini + 200 / 230s / CP-S / Dys Elf / Diatone GT-R90 / UMX: SportCubS, CarbonCubSS, Radian, Timber / MPX ES II, Zoopa 75, Simprop Flex, EPP Eagle, Acro Magnum, KatanaS, DHL, Redaq kl + 1.8, Jupiter Duck, Robbe/Modster Gemini, Parrot DISCO, Phönix2000/Evo, Anafi

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

278

Freitag, 10. August 2018, 09:41

200 Dollars ? Gar nicht mal sooo .....günstig :hä:
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )