81

Montag, 11. Dezember 2017, 16:36

Zum Beschweren und für rechte Winkel nehme ich ausgediente Festplatten.

Was IMHO auch gut geht, wenn man es noch hat, sind alte Bleigel Akkus. Ich hab einige kaputte 12V/6-12Ah Teile rumliegen, die sehr gut zum Beschweren sind. Für rechte Winkel (bei mir mehr beim Depronbau) nehme ich Videocassetten in ihrer Hülle. Die haben den Vorteil, daß die Größe genormt ist, sodaß man sehr gut mehrere nebeneinander stapeln kann für die gewünschte Höhe.

Zu Maschinen: wenn wer bei Proxxon Stichsägen schwankt zwischen 12V und 230V, auf jeden Fall die 230V. Die andere vibriert fürchterlich.

RK

82

Dienstag, 12. Dezember 2017, 12:58

Wie von mir angeboten und inzwischen von einigen Kollegen erbeten, zeige ich in einem gesonderten Thread, wie ich meine Proxxon-Tischkreissäge mit einem Schiebtisch ausgestattet habe:

Schiebeschlitten für Proxxon-Tischkreissägen

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang

83

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 12:06

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für die Info. Schau es mir natürlich an.
Gruß, Jockel

84

Sonntag, 26. August 2018, 13:35

Pech und ärgerlich - beim Weiterbau (fast am Ende ) hab' ich mir die TF der MB-110 eben versehentlich so stark beschädigt, daß ich den Bau aufgebe - Reparatur ist nicht möglich, müßte die komplette TF-Hälfte neu aufbauen, mit der anderen abgleichen und, und, und. Das ist mir zuviel Aufwand. Da baue ich lieber die Tiger Moth, nur 15cm weniger Spannweite, aber ein Bausatz. Wenn's den himmelt, kauf' ich zähneknirschen einen neuen und fertig.
Gruß, Jockel

85

Sonntag, 26. August 2018, 14:15

Dein Entschluss, nach mehr als einjähriger Bauzeit das Projekt kurz vor seinem Abschluss wegen eines beschädigten Tragflächenskeletts abzubrechen, ist kein Ansporn, ein Modell aus Holz zu bauen, zumal viele Schäden auf den ersten Blick schlimmer aussehen, als sie es tatsächlich sind.

Zeig´bitte ein paar Bilder, auf denen die Schäden zu sehen sind!

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang

86

Sonntag, 26. August 2018, 20:02

Hallo Wolfgang,

geht nicht mehr, schon im Müll und verschwunden. War wirklich zu mehr als 60% Matsch und nicht mehr zu kitten. Bin ein, wie andere sagen, recht guter Modellbauer, seit Jahrzehnten. Denke, man kann mir da eine Beurteilung zutrauen. Trotzdem danke für das Angebot. "Ablöschen" mochte und möchte ich niemand. Aber der Tod gehört zum "Leben", auch wenn viele es nicht wahrhaben wollen. In diesem Fall einer TF. Rumpf und LWe sind gut erhalten und ok. Irgendwann, wenn ich etwas Abstand und für so etwas erneut Zeit habe, baue ich die TF wohl noch mal neu - die alte gibt's einfach nicht mehr, in manchem bin ich sehr schnell. Gut 1 Jahr Bauzeit, bei der Dornier Merkur fast 4. Ist das ungeduldig? Nach heutigem Maßstab denke ich: nie und nimmer.

Einem guten Bausatz Leben einzuhauchen, daran bestimmte Dinge zu ändern, finde ich, kostet Zeit genug. Ich beschränke mich, solange ich durch Rente nicht erneut viel Zeit habe (hatte sie als Schüler), lieber darauf und nutze die Mehrheit meiner Zeit zum Fliegen und für andere Dinge- pardon. Darf ja jeder für sich entscheiden ;-). Mein's nicht böse.

Meine Cessna 150 ist MI fertig, die Pegasus V2M in absehbarer Zeit (wirklich). Doch es könnte so kommen, daß ich, obwohl damit dann endlich in fliegerischen Startlöchern stehend, dieses und Anfang nächsten Jahres nicht mehr dazu komme. Wenn's läuft, wie's schön für mich wäre, bin ich bis Frühjar nicht mehr hier, dann doppelt so weit und viermal so lang weg. Warten wir's ab.


P.S.: hatte Dir schon einen halben Roman geschrieben, da verschluckte das System die Datei mit 'ner seltsamen Meldung. Hoffentlich geht die durch.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (27. August 2018, 00:28)


Dieter M

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

87

Montag, 27. August 2018, 09:26

geht nicht mehr, schon im Müll und verschwunden. War wirklich zu mehr als 60% Matsch und nicht mehr zu kitten.

Es mag ja sein, da da nicht mehr viel zu machen war, aber..... Naja, deine Entscheidung.
Das kann mir mit meiner Klemm auch noch passieren. Nur, für die gibt es keinen Bauplan!!! Also?. Dann wäre das ganze Modell in den Eimer geflogen..... Deutsche Wertarbeit braucht keine Baupläne mehr!!???
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

88

Montag, 27. August 2018, 18:14

Ist es zwingend notwendig das die Beiträge 84 und 86 hier und wortgetreu auch noch im Brochet Beitrag gepostet wurden?

Heinz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hastf1b« (27. August 2018, 18:22)


89

Montag, 27. August 2018, 18:17

Hallo Dieter,

es war ein "Unfall": bin ausgerutscht, und um mich abzufangen, fast mit meiner ganzen Tonnage auf das Teil gefallen. Hab geflucht wie ein Klabautermann. Das da fast nur Matsch blieb, ist kein Wunder. Hatte mir alles angesehen, versucht, es wieder gut zusammen zu kriegen - ging auch nach 'ner halben Stunde nicht mehr. Dann hab' ich mir die andere TF-Hälfte, die noch heile, angesehen. Ist einfach nicht so geworden, wie ich es gern gehabt hätte. Jetzt kam die Gretchenfrage: willst Du's wieder aufbauen? Da sagte ich mir, dass ein Neuanfang, komplett, auch die Chance ist, es beim zweiten Mal besser zu machen und nicht viel mehr Arbeit. Meine Idee: den Rippensatz und Grundriß CAD zeichnen, mit dem DFX-Datei-Satz der Rippen an einen Fräsdienstleister (oder Laser, egal) ran treten und machen lassen. Den "Rest" kann ich von Hand "schnitzen". Nur: werde in Kürze mein System umstellen, mich von Windows, bis auf ganz wenig wichtige Dinge, die's im anderen so nicht gibt, endgültig verabschieden. Bis dahin muss das warten.

Es kommt dazu, daß ich weder Garage, noch Bastelkeller oder Terrasse habe. Mach das alles in meiner Wohnung und bin langsam den ganzen Staub und Dreck immer wieder leid. Kürzlich sah ich die Rückseite meines 40"-Bildschirms - da wurde mir Angst um das Teil, schnell einen feuchten Lappen her und den Staub ab. Ich bin sicher einer von der "alten Garde", der lieber Holz hat, als Schaum. Würde auch keinen mehr nehmen. Aber inzwischen gibt es mMn brauchbare bis gute Holzbausätze und ich muss mir doch nicht noch zusätzliche Arbeit machen, in dem ich meine Wohnung unter Schleifstaub setze. Klar muss man so oder so sauber machen. Ich habe im Moment nur keine Fee, die mir das netter Weise macht oder wenigstens hilft. Kismet. Kann sich wieder ändern, weiss aber weder ob, noch wenn ja, wann. Es gibt nur wenige Frauen, die dauerhaft Nomadin sein wollen - ich bin Dauernomade. Wenn ich Frau wäre, wollte ich das auch nicht.

Kannst Dir wirklich auf die Schulter klopfen - so privat bin ich noch bei keinem hier gewesen - obwohl ich viele mag. :prost:
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (27. August 2018, 18:28)


90

Montag, 27. August 2018, 18:24

Hallo Heinz,

hab's der Vollständigkeit halber so gemacht. Wenn ihr wollt, laßt es in einem, nehmt's aus dem anderen raus oder kürzt es ab. Könnt auch beide kürzen - ist ok für mich.
Gruß, Jockel

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

91

Montag, 27. August 2018, 22:37

Meine Idee: den Rippensatz und Grundriß CAD zeichnen, mit dem DFX-Datei-Satz der Rippen an einen Fräsdienstleister (oder Laser, egal) ran treten und machen lassen. Den "Rest" kann ich von Hand "schnitzen".
Hi Jockel,
anschliessend einfach mal bei mir melden. Ich kann nicht nur Modellplaketten... ;)

GANZ aus 3mm Pappelsperrholz (150cm Spw, 2,1kg, Flugzeit 25 Min):




Obwohl - ganz ohne Schleiferei geht es auch bei Frästeilen nicht.

Lasern? Da muss man alle Klebestellen schleifen, weil sonst der Kleber nicht gut eindringen kann...

CU Eddy
Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Dieter M

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

92

Dienstag, 28. August 2018, 09:51

Kürzlich sah ich die Rückseite meines 40"-Bildschirms

... da wärst du vielleich besser mit einem Staubsauger dran. Staub und dann Feuchtigkeit ist so eine Sache.
Und was die "Fee" betrift, naja, meine Frau bastelt selbst gerne mit Holz. Da ist halt der Staub garantiert.
Eddy hat dir da ein Angebot gemacht, habe ich gesehen. Das wäre vielleicht was für dich...
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

93

Dienstag, 28. August 2018, 17:06

Hallo Eddy,

herzlichen Dank für Dein Angebot, das nehme ich mit Sicherheit gerne wahr, sobald ich die Dateien habe. Danke!

Der Stick sieht übrigens richtig gut aus - wow! Der könnte mir auch gefallen. Da kommen wir sicher ins Gespräch. Muß im Moment etwas kürzer treten, aber ich hoffe, es geht bald, dann steh ich auf der Matte.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (28. August 2018, 17:18)


94

Dienstag, 28. August 2018, 17:17

Hallo Dieter,

da mit der Feuchte ist sicher richtig, aber keine Sorge, ich hab´s nur schwach feucht gehabt, damit's den Staub auch festhält. Doch Deine Idee mit dem Staubsauber ist gut, zB um auch mal den Staub im Bildschirm raus zu bekommen (durch die Lüftungschlitze). danke - auf die simpelsten Ideen kommt man selbst manchmal nicht.

Mir liegt selbst dran, das Modell endlich mal fertig zu bekommen. Hab ja auch den Ehrgeiz, allen zu zeigen, dass Leichtbau ohne großen Festigkeitsverlust machbar ist, wenn man's clever anstellt. Euch (pardon) alten Recken brauch ich's sicher nicht mehr zeigen, aber den Jüngeren vielleicht. Ein Spannweiten/Gewichtsverhältnis zugunsten der Spannweite jedenfalls ist Ziel und ich bin guter Dinge, es zu erreichen. vielleicht ist dann gut, dass ich jetzt erst mal andere modelle fliegen muss, um die sicherheit darin zu haben, die mir anschließend auch dieses Teil wieder heil runter bringt? Wer weiß. Hatte jedenfalls mal den Spitznamen "Kamikaze". Hatte demnach nicht immer das Glück oder Geschick. na ja, war sicher auch Genecke. Ganz so schlimm war's dann nicht.

Ja, Eddys Stick gefällt mir - schon auf der Liste.
Gruß, Jockel

95

Mittwoch, 29. August 2018, 12:44

Zitat

Ein Spannweiten/Gewichtsverhältnis zugunsten der Spannweite


Da ich erst seit 60 Jahren Modellflug betreibe kann ich mir auf obigen Satz keinen Reim machen. Kann mich da mal jemand aufklären?

Heinz

96

Dienstag, 17. September 2019, 07:46

Hallo,
Ich bin absoluter neuling im modellbau, habe mich aber dazu entschieden gleich ein holzmodell selber zu bauen. dazu habe ich mir einen lasergeeschittenen bausatz mit allen komponenten dazu gekauft (http://www.hebu-shop.ch/product_info.php…-mit-Folie.html).
Soweit läuft alles ganz gut. Was mir nun etwas kopfzerbrechen macht sind die "Scharniere" für die klappen. In der bauanleitung steht lediglich man solle papier schrniere bauen, jedoch gibt es nichtmal ein bild. Es liegt jedoch etwas sehr dünnes fliess bei. meine vermutung ist nun man verklebt das fliess als scharnier. Falls dem so ist, habe ich aber immer noch zwei fragen. 1. Wie viel luftspalt ist nötig, dass die ruder ohne einschränkung hoch- und runter bewegt werden können. 2. werden die Scharniere vor- oder nach dem bespannen angebracht?
In einem online baubericht von einem ähnlich grossen modell habe ich gesehen, dass einfach tesa-flim als scharnier verwendet wird. Das erscheint mir einiges einfacher. Ist das ratsam?
Ich freue mich auf tipps und tricks!

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

97

Dienstag, 17. September 2019, 08:09

Das Modell wird doch mit Bügelfolie bespannt, diese ist auch gleichzeitig das Scharnier.
Einen Luftspalt lässt man garnicht weil dann keine Fixierung des Ruders an der Scharnierlinie
möglich ist und das Ruder flattern würde.
Fläche und/oder Ruder müssen an der Scharnierlinie so abgeschrägt sein, daß sich unten ein V-förmiger Schlitz
ergiebt und die Teile an der Oberseite direkt zusammen liegen.

Wenn die Teile nicht schon passend geformt sind, muß halt mit Schleifen nachgeholfen werden.

Dieter M

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

98

Dienstag, 17. September 2019, 09:03

Ich verwende zwar immer MPX - Scharniere, weil man die teilen und mit Servodraht wieder verbinden kann, aber bei Bügelfolie würde ich auch mehr zu den "Folienscharnieren" raten. Es kommt dabei aber auch darauf an, wie die Ruder beschaffen sind.... Sind sie an den Scharnieraufnahmen schräg zuzuschleifen oder Halbrund.... Scharniere aus Vlies werden im Übrigen gerne genommen...
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

99

Dienstag, 17. September 2019, 09:34

Schon mal vielen dank für eure hilfe! Also scleife ich einen V absatz und verwende ein folienscharnier. Dazu muss ich dann wohl die folie oben an der tragfläche durchgehend belassen. Unten muss die dann wohl schon abgesetzt werden, damit das ruder frei bewegen kann?

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

100

Dienstag, 17. September 2019, 15:36

Hier gibt es einen Eindruck wie es gemacht werden sollte:

http://www.rc-network.de/forum/showthrea…l=1#post4286738

Ähnliche Themen