41

Mittwoch, 25. April 2018, 23:45

Das reicht zum Kleben mit wirklich ganz leicht anschleifen. Da muss nur das harte braune vom Laser etwas angerauht werden. Gewalt bringt da gar nichts.
Gruss
Thomas
🖖

Healthy for the mind in spirit. Love it. Lets grill.

42

Donnerstag, 26. April 2018, 07:29

Keine Sorge Thomas, hab 240er Papier genommen - bei dem filigranen Zeug. Damit kann man gar nicht "wild". Aus Braun wird Helbraun - denke auch, es geht nur darum, dem Einziehen des Klebers Möglichkeiten zu geben. Aber manche Teile sind, auch aufgrund der Abmessungen, so zerbrechlich, daß schon "etwas", bei ungünstigem Faserverlauf im Holz, reicht. Nicht schlimm, CA-Kleber hat's gekittet, noch mal sehr vorsichtig drüber und es war gegessen.
Gruß, Jockel

43

Montag, 30. April 2018, 20:49

Hänge mal Text zum bisherigen Bauverlauf der Cessna 150 hier an und hoffe, es ist Euch nicht zuviel ('ne Art Zusammenfassung). fotos folgen in Kürze. wer dazu Fragen hat, immerzu.

Der Bau der Cessna 150 aus dem von China stammenden, sauber gelaserten Holz- Bausatz gestaltet sich, bis auf wenige Kleinigkeiten, recht einfach und zügig. Paßgenauigkeit und gut dargestellte Teilezugehörigkeit, sorgen für flottes Vorwärts kommen. Auf der Verpackung und Baudarstellung des Kits sind ca 580g als Gewicht angegeben, ohne Angabe, ob mit, oder wie üblich, ohne Akku. Ich gehe von einem Endgewicht (Abflug-bereit) von ca 700g aus, was eher unterboten werden dürfte. Damit sollte beim knapp 1m spannenden Modell ein 2828er BL ausreichen, er schafft bis 1200g.

Die meisten dieser BL vertragen nach meinem Verständnis (kann mich ja irren) nur mit 2s eine 10x5“ Latte, da sie mE relativ hoch (bis 950- 1350kV) drehen. Mit 1350kV würde man mit 3s hart an die Drehzahlfestigkeit der Latte (bei Aeronaut CC dieser Größenordnung ca 20000rpm) kommen – also besser nur 2s. Damit klettert der Strombedarf, liegt aber mit etwa 16A immer noch niedrig genug für einen 25A Antares Regler von Derkum und den BL, der das kruzzeitig verträgt. Es wird im Grunde nur für den Start und vielleicht brenzlige Situationen relativ kurz gebraucht. Als LiPo sehe ich einen SLS XTRON 20C 2s/2200-2600mAh vor. 2x 2s/1000mAh 30C, parallel gekoppelt (aus Bestand), geht wegen der Größe des Akkuschachts leider nicht mehr (zu klein dafür). Ein 2s/2600mAh LiPo reicht, bei gemischtem Betrieb (nicht ständig Vollgas, etwa ½ zu ½), mAn locker für 10 Minuten Flug. Damit wäre der Antrieb, für's erste, gepeilt. Werde wohl auf 2s/2200mAh zurück schrauben - wegen weniger Gewicht.

Die erste „Hürde“ ist der Fehlschnitt der Rumpfverkleidungskontur am Heckfenster – die Konturen stimmen Oben bzw Unten nicht, läßt sich aber relativ einfach und schnell korrigieren – Peanuts.

Die zweite Hürde sind die, von der Größe her, unpassenden Ausschnitte für die beiden Rumpfservos – abmessen, Servos bestimmen (sollten etwas kräftiger sein, empfehle eher Vollmetall-Getriebe, zB wegen des Bugrads, zumindest für's SR), anpassen, fertig. Ebenfalls Peanuts, hält aber etwas auf. Die Gestänge zu den Rudern sind sauber in Kunststoffrohren geführt, machen aber zT mehrfach leichte Biegungen mit und sind daher nicht ganz so leichtgängig – geht aber, Peanuts.

Die dritte Hürde ist die TF-Befestigung vorn: sie sollte, wie auf meinen Fotos zB zu sehen, nachgebessert werden (beschreibe es dann auch). Keine Peanuts, aber noch relativ einfach zu richten.

Vierte Hürde: Wässern der Beplankung des Rumpfes vor dem Aufbringen, da das trockne Holz (nur 1mm dünn) leicht bricht – Peanuts. Schnell erledigt.

Die fünfte Hürde ist etwas umfassender: die Bugrad-Befestigung am Brandspant. Erstens ist deren seitlicher Rand, in Flugrichtung gesehen, links zu öffnen, und zweitens das Teil durch Alu-Büchsen Oben und Unten in der Führungsgenauigkeit der Stahlachse zu verbessern – geht, aber Gefummel, besonders wenn das Teil schon am Brandspant sitzt. Daher besser machen, bevor das Modell gebaut wird – keine Peanuts mehr, etwas knifflig, aber machbar.

Der BL wird am Brandspant montiert, dazu Gewindeverschraubung benutzen 8ich nahm die beiliegenden Blechtreibschrauben - geht auch, aber noch mehrmals dran und ab geht vielleicht nur noch ab) und mit Locktite sichern. Die 3 Kabel zum Regler werden nach Hinten geführt und mit dem 25A Antares-Regler verbunden, der, via Datenleitung mit dem GR-12L (bei mir) / RX und dem 2s/2200-2600mAh (oder anderem) LiPo verbunden wird. Am Balancerstecker des LiPo stecke ich eine elektronische Zellkontrolle an, um immer im Bild zu bleiben, ob der noch kann oder schon "fertisch" ist. Der Akku kommt in den dafür vorgesehenen Schacht unter dem Rumpf. Dazu noch etwas: ursprünglich kam die Idee auf, den Rumpf leichter zu bauen, als vorgesehen nach Plan. Doch die Lastverteilung vor bzw hinter dem SWP führt mich zu der Meinung, das eher vorsichtig anzugehen – es klingt verrückt, aber uU wird Last am Heck gebraucht, sonst ist der SWP vielleicht nicht richtig zu platzieren.

Die Motorhaube ist aus Holz, ohne ihre Beplankung ganze 12g leicht (!!!) und clever gemacht – doch sie hat einen Fehler: das Bugrad muß heraus, und der BL braucht Strecke nach vorn (Platzbedarf des BL). Ergo klafft zwischen der Haube (hinterer Rand) ud dem Rumpf / Brandspant eine etwa 10mm (!) breite Lücke, die später an der Haube (Hinterrand) mit Auffütterung zu füllen und am Bugrad-Austritt auszusparen ist – das hält auf und ist kein Peanut mehr, sondern die sechste Hürde, die es in sich hat. Aber auch das ist machbar.

Insgesamt halten die sechs Hürden beim Bau schon auf, sind aber alle lösbar und sollten daher nicht schrecken. Sie zeigen im Grunde nur, daß Idee und Anspruch der Lösung oft ein Stück voneinander entfert, aber lösbar sind – und ein guter Modellbauer gefordert. Das Modell aber, insgesamt, ist mE gut. Ein Gewichts/Spannweiten-Verhältnis von etwa 0.6:1 ist, finde ich, super und eine E-freundliche Lösung. Dabei ist die Stabilität des hölzernen Modells enorm gut, die Energiebilianz auch. Ich meine, ein prima Modell aus SOA. Ich wünsche mir mehr davon, allerdings etwas größer (ca 1.5 – gut 2m SPW).

Fotos und eine kurze beschreibung zum bisherigen Stand des Baus folgen.
Gruß, Jockel

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

44

Dienstag, 1. Mai 2018, 08:43

... oh Jockel... so Kleinigkeiten beachte ich da schon nicht mehr!
Ich habe im Augenblick nur noch eine Hürde zu bewältigen: Das ganze Modell, so wie es ist, in den Kaminofen als Heizmaterial!!!! Ich bin mit dem gelaserten Bausatz der Fa. Kr.... sehr unzufrieden!!!! Aber meine Frau hat mich wieder runter geholt. Also einen Flugversuch wird es irgendwann geben. Und dann kann ich immer noch entscheiden, ob das Teil Heizmaterial wird!!! ==[] :angry:
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

Ähnliche Themen