21

Montag, 23. April 2018, 19:47

Danke für die rege Beteiligung.

Das Paket mit dem Fliegerle ist heute Mittag eingetroffen, scheint auch alles in Ordnung zu sein.
Leider habe ich auch als Rentner noch ein paar andere Aufgaben zu erledigen. Es wird also noch etwas dauern, bis ich meine ersten Flugversuche machen werde.

Um den Kenntnisnachweis werde ich wohl nicht herumkommen. Aber erst, wenn nach meinen ersten Flugversuchen noch ein Rest vom Fliegerle übrig ist.

Jetzt mache ich mir aber doch ein paar Gedanken, ob ich nicht doch das falsche Modell gewählt habe. ĹRP ist ja Pleite, vorige Woche war der UpStream bei vielen Händlern noch günstig zu bekommen, jetzt ist er vielfach aus.
Falls es in 2 Monaten der Leim nicht mehr schafft, alles zusammen zu halten, werde ich wohl keine Esatzteile mehr bekommen.
Ich habe mal gelesen, das der Upstream mit verschiedenen anderen Modellen baugleich sein soll. Kann man da ev. etwas kombinieren?
Welche Modelle kämen da in Frage?

Viele Gruße
Lothar

Wohnort: Harburg

Beruf: Gibt es keine Bezeichnung für

  • Nachricht senden

22

Montag, 23. April 2018, 20:14

Der LRP ist baugleich mit dem Torcster Skysurfer.
Da bekommst Du in jedem Fall fast alle Teile bei
Modellbau Natterer.:)
Gruss Jörg

Wo ich bin passiert nichts, überall kann ich nicht sein.

Protos 500 Carbon Paddler bD3SX, Wandregal bD3SX, Blade 200 SRX RTF,
MonsterTronic MT 1235 Invader V2 RTF, Pilatus Porter PC-6, diverse Heli.- und
Copterbastelbuden, Sender Futaba T10J und andere

23

Montag, 23. April 2018, 21:47

Danke Jörg, das beruhigt mich etwas.

Damit ich nicht an Langeweile sterbe, habe ich mir schon das nächste Problem gesucht. Habe eine gebrauchte Simulator-Fernsteuerung mit USB-Anschluß bekommen. Dazu habe ich mir unter WIN7 (benutze seit 1_1/2 Jahren fast nur Linux) den MULTIFLIGHT-Simulator von Multiplex installiert. Da EasyStar ähnlich UpStream ist wollte ich mit diesen üben. Nachdem ich zu Anfang versehentlich den den Mischer eingeschaltet hatte, was zu ungewöhnlichen Reaktionen führte, mußte ich leider feststellen, das der EasyStar überhaupt nicht auf Querruder reagiert. Wahrscheinlich sind die Querruder beim EasyStar
nicht vorgesehen.
Welches ähnliche Modell mit Querruder könnte man wählen?

Viele Gruße
Lothar

24

Montag, 23. April 2018, 22:08

Kann da nicht ganz mitreden, hab den aerofly 5.x. Dort mußt Du anfangs die Kanalzuordnungen etc setzen. Dann reagiert der Simu entsprechend den Funktionen Deiner Funke / des Senders. Kann es sein, daß das bei Deinem System ähnlich ist ?
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (24. April 2018, 14:46)


Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

25

Montag, 23. April 2018, 22:54

mußte ich leider feststellen, das der EasyStar überhaupt nicht auf Querruder reagiert. Wahrscheinlich sind die Querruder beim EasyStar
nicht vorgesehen.
Welches ähnliche Modell mit Querruder könnte man wählen?
Dann würde ich Dir empfehlen, den Easy Glider zu nehmen. Der ist zumindest auch optisch entfernt ähnlich.


Ein Simulator ist prima um die grundlegenden Reaktionen zu erlernen. Die Realität sieht IMMER anders aus, aber durch reges Simulatortraining (3x täglich vor dem Essen) bist Du auf der Wiese vor manchen Überraschungen ein wenig sicherer als ohne.

Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

26

Montag, 23. April 2018, 22:57

Nachdem ich zu Anfang versehentlich den den Mischer eingeschaltet hatte, was zu ungewöhnlichen Reaktionen führte, mußte ich leider feststellen, das der EasyStar überhaupt nicht auf Querruder reagiert. Wahrscheinlich sind die Querruder beim EasyStar
nicht vorgesehen.
Welches ähnliche Modell mit Querruder könnte man wählen?
Da der Easy Star auch in echt keine Querruder hat, gibt es die halt auch in dem Sim nicht, was ich sau blöd finde. Denn der echte Easy Star läßt sich ja auf Querruder umbauen. Deshalb, wenn du vorhast, gleich mit Querrudern das Fliegen zu lernen, dann lass die Finger von dem Easy Star im Simulator. Direkt was vergleichbares gibt es in dem Multiplex Sim leider nicht. Aber probier einfach mal den Easyglider. Der fliegt auch sehr gutmütig und hat Querruder.

Aber Sim Und Reales Fliegen sind trotzdem zwei vollkommen unterschiedliche Schuhe. Am Simulator bin ich mittlerweile am Rumturnen. Von Rollen über Looping bis zum Messerflug klappt da inzwischen alles. Auch Landen ist ein Kinderspiel. Beim echten Fiegen bin ich davon noch weit entfernt. Ich habe gerade am Wochenende erst wieder meinen Elektrosegler eingelocht, weil ich die Lage nicht mehr erkannt und mich verknüppelt habe.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Phoenix 1600, Twinstar 2
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

27

Montag, 23. April 2018, 23:19

Danke Euch.

Da habe ich wohl nichts im Multiflight-Sim übersehen. Habe auch mittlerweile einen Thread im EasyStar-Forum von 2013 gefunden, wo "EasyStar II (ohne Querruder) " angegeben ist.
Hatte gehofft, das man,weil EasyStar-Querruder nachrüstbar sind, das auch im Sim einzustellen ist.

Ich werde, wie angeraten, mit EasyGlider üben.
Das zwischen Sim und Realität Unterschiede bestehen, sehe ich vollkommen ein. Hoffe aber, das es doch etwas bringt, speziell beim wegfliegen und auf sich zu fliegen.
Die exakte Lageerkennung scheint auch eine Schwäche von mir zu sein.

Viele Grüße
Lothar

raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

28

Montag, 23. April 2018, 23:34

Naja, wenn du bisher noch nie irgend ein Flugmodell in der Luft hattest, wird das schon eine Herausforderung. Selbst mit so einem absoluten Einsteigermodell, wie dem was du gekauft hast. Ich selbst fliege ja schon seit 7 Jahren Helis. Und trotzdem habe ich mich bei meinen ersten versuchen mit einem Flächenflieger angestellt wie der letzte Depp.

Hätten wir uns vorher schon mal getroffen, hätte ich dir zu einem Modell mit Safe-Technologie geraten. Bei vielen hier ist das zwar verpönt. Aber für einen absoluten Neuling empfinde ich das als eine super Sache. Wenn du mit so einem Modell die Kontrolle verlierst, lässt du einfach alle Knüppel los und der Flieger stabilisiert sich von ganz alleine und rettet sich praktisch von selbst. Das funktioniert so gut, das so ein Flieger eigentlich so gut wie gar nicht abstürzen kann. Und wenn du dann sicherer wirst, kannst du die elektronische Unterstützung immer weiter reduzieren und am Ende auch ganz abschalten.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Phoenix 1600, Twinstar 2
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

Wohnort: Harburg

Beruf: Gibt es keine Bezeichnung für

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 24. April 2018, 00:33

hätte ich dir zu einem Modell mit Safe-Technologie geraten

Ich habe mittlerweile das System vom XK K110 Heli im im Torcster drinnen, habe den als Modell auf der RTF Funke angelegt.
Bin zwar noch nicht geflogen, aber am grünen Tisch funktioniert erstmal alles. Günstigeres Stabi gibt es nicht,
hat XK ja auch im A600 drinnen. :)
Gruss Jörg

Wo ich bin passiert nichts, überall kann ich nicht sein.

Protos 500 Carbon Paddler bD3SX, Wandregal bD3SX, Blade 200 SRX RTF,
MonsterTronic MT 1235 Invader V2 RTF, Pilatus Porter PC-6, diverse Heli.- und
Copterbastelbuden, Sender Futaba T10J und andere

raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 24. April 2018, 02:12

Ja, aber die Safe-Technologie von Horizon Hobby ist mehr als ein Stabi. Das ist ja vielmehr ein Rettungssystem, was den Flieger automatisch in eine stabile Fluglage bringt, wenn man sich verknüppelt. Mein Champ S+ hatte sogar einen virtuellen Zaun, der verhinderte, das das Modell davonfliegen konnte. Die Elektronik konnte den Flieger sogar automatisch landen, falls man die Landung selbst mal nicht hinbekam. Natürlich soll man möglichst versuchen, ohne diese Unterstützung auszukommen. Aber mir hat es am Anfang viel Sicherheit gegeben, das ich wußte, das mir die Elektronik das Modell rettet, falls mal alle Stricke reißen sollten.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Phoenix 1600, Twinstar 2
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

31

Dienstag, 24. April 2018, 02:24

:ok:
Gruss
Thomas
🖖

Healthy for the mind in spirit. Love it. Lets grill.

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 24. April 2018, 08:54

Leider habe ich auch als Rentner noch ein paar andere Aufgaben zu erledigen.
... ??? ;( ... naja, wer hat das nicht? Im Übrigen wäre das Leben dann auch langweilig!!!!
Also, wenn du das Modell nicht gerade senkrecht landest, (also Einpunktstecklandung) ist meistens noch was über, das du dann irgendwo nochmals verwenden kannst. Aber wer steckt schon gerne sein Modell senkrecht in den Boden !!??!!
Faszit!!! Kleben richten und weiter fliegen!!!! :ok:
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

33

Dienstag, 24. April 2018, 20:40

Ja, aber die Safe-Technologie von Horizon Hobby ist mehr als ein Stabi. Das ist ja vielmehr ein Rettungssystem, was den Flieger automatisch in eine stabile Fluglage bringt, wenn man sich verknüppelt. Mein Champ S+ hatte sogar einen virtuellen Zaun, der verhinderte, das das Modell davonfliegen konnte. Die Elektronik konnte den Flieger sogar automatisch landen, falls man die Landung selbst mal nicht hinbekam.
Ich bin mir nur nicht sicher, ob man als Anfänger zu sehr bzw. zu lange drauf verläßt. Man bleibt in der Komfortzone. Ich glaube das fliegen lernen via L/S ist zielführender.
Ist nur meine bescheidene Meinung.

...Uwe
KDS 450 S, Heim 3D100, Mt 325 V2 SE, Mt 325 V2
Panda Sport, Easy Glider Pro, Heron, Acromaster, Pilatus PC-6, Catalina

raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 24. April 2018, 23:42

Ich bin mir nur nicht sicher, ob man als Anfänger zu sehr bzw. zu lange drauf verläßt. Man bleibt in der Komfortzone. Ich glaube das fliegen lernen via L/S ist zielführender.
Ist nur meine bescheidene Meinung.

Das liegt ja an jedem selbst. Die Elektronik macht nur das, was man ihr sagt. Man kann sie zu jeder Zeit abschalten. Es ist alles eine Frage der eigenen Entscheidung. Klar muss man irgend wann aus seiner Komfortzone raus. Aber das muss man doch beim L/S auch. Und schließlich hat ja auch nicht jeder die Möglichkeit zum Lehrer/Schüler Fliegen.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Phoenix 1600, Twinstar 2
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 25. April 2018, 08:33

Das liegt ja an jedem selbst. Die Elektronik macht nur das, was man ihr sagt. Man kann sie zu jeder Zeit abschalten. Es ist alles eine Frage der eigenen Entscheidung. Klar muss man irgend wann aus seiner Komfortzone raus. Aber das muss man doch beim L/S auch. Und schließlich hat ja auch nicht jeder die Möglichkeit zum Lehrer/Schüler Fliegen.
... naja, ich hatte es so gelernt und es ging auch. Ohne Lehrer / Schüler und ohne Stabilisierungen! Heute komme ich ziemlich gut klar! Gut? na, da wird es bei mir nie werden. Dann wäre ich ja perfekt! Das werde ich mir nie an tun! :D
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

36

Mittwoch, 25. April 2018, 08:48

Konnte mich gestern Abend nicht melden, da kein Internet.

Ein bischen gebe ich UWE recht.
Stabi werde ich in den UPstream nicht einbauen, der soll ja schon fast von allein fliegen können.

Lehrer-Schüler wüdre ich gerne machen.
Die mitgelieferte 4-Kanal-Funke hat aber nur die LRP-Aufkleber. Ebenso der Empfänger. Ich kann nicht finden, mit was sie kompatibel sein könnte.
Die Funke entspricht exakt der, im allerersten Beitrag verlinkten Bedienanleitung, (auf Seiten 11 bis 13) Angegebenen. Auch die dort angegebenen Nummern stimmen überein.
Auf Seite 11 sieht man auch die rückseitige, mit "TRAINER" bezeichnete Buchse. Müßte 4polige Mini-DIN sein.
Welche Funke könnte man damit verbinden?
Was wird noch benötigt?

Viele Grüße
Lothar

raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 25. April 2018, 08:50

... naja, ich hatte es so gelernt und es ging auch. Ohne Lehrer / Schüler und ohne Stabilisierungen! Heute komme ich ziemlich gut klar! Gut? na, da wird es bei mir nie werden. Dann wäre ich ja perfekt! Das werde ich mir nie an tun! :D
Kann ja auch jeder machen wie er will. Aber komisch ist es schon, das Lehrer/Schüler von fast allen empfohlen wird, aber eine Elektronik im Modell, die nichts anderes macht, wie ein Lehrer, nämlich im Notfall eingreifen und das Modell retten, das wird verteufelt.

Wer elektronische Rettungssysteme mit der Begründung ablehnt, das man damit das Fliegen nicht lernt, muss dann auch so konsequent sein und Lehrer/Schüler fliegen ablehnen. Ansonsten misst er mit zweierlei Mass und gesteht dem einen eine Hilfe zu und verweigert sie dem anderen.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Phoenix 1600, Twinstar 2
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

38

Mittwoch, 25. April 2018, 09:18

Bitte hier die Diskussion über Stabis, keinen Glaubenskrieg.

Ich bin nicht generell gegen Stabis, will aber beim UpStream ohne auskommen.
Vielleicht denke ich anders, wenn er nach kurzer Zeit zerstört sein sollte, und ich trotzdem weitermachen will.
Ich finde es aber besser, von einem Menschen erklärt zu bekommen, was man falsch gemacht hat, wie es zu vermeiden, oder besser zu machen wäre.... Der einem dann auch mal in den A.... tritt und zum weitermachen auffordert.

Bitte Hinweise über Lehrer/Schüler zu meinem vorigen Beitrag geben.



Viele Grüße
Lothar

39

Mittwoch, 25. April 2018, 10:34

Grundsatzfragen

Hallo Lothar,

ja immer wieder die Grundsatzdiskussionen !
Es gibt sicher viele Wege zum Ziel.
Aus meiner Sicht ist der beste Weg : fliegen , fliegen, fliegen...
Sicher mag ein Simulator dabei helfen, ich persönlich hatte große Probleme mit Simulatorfliegen. Ich konnte erst mit dem Sim. gut fliegen als ich "Life" bereits ganz gut war.
Stichwort: Fluglage... ich hatte mit dem Sim wirklich große Probleme die Fluglage und ganz besonders die Flugrichtung zu erkennen.
Vielleicht habe ich auch einfach einen schlechten Sim.
Ein Stabi braucht der UP-Stream definitiv nicht.
Mit Safe habe ich auch so meine Einwände, sicher hilft es Geld zu sparen, aber einen Lehrer der Dein Fliegen analysiert und Dir sagt was Du falsch machst ersetzt es sicher nicht.
Und ganz nebenbei nimmt er Dir auch den Stress (Verantwortung) den Du als Anfänger auf jedenfalls hast.

Ich wünsche Dir Spass und Erfolg

PS:
Wer elektronische Rettungssysteme mit der Begründung ablehnt, das man damit das Fliegen nicht lernt, muss dann auch so konsequent sein und Lehrer/Schüler fliegen ablehnen. Ansonsten misst er mit zweierlei Mass und gesteht dem einen eine Hilfe zu und verweigert sie dem anderen.


Sorry raimcomputi das ist Unsinn
Viele Grüße Helmut

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Datterich« (25. April 2018, 10:44)


40

Mittwoch, 25. April 2018, 10:41

hallo Lothar,

mit etwas Elektronik-Kenntnissen und massivem Umbau am Lehrer- und am Schülersender (Summensignal vor dem HF-Teil abnehmen, auf Schaltbuchse legen, im Lehrersender Schalter einbauen, der den lokal vorhandenen Signalteil auf das Kabel legt - und Trimmung analog zum Schülersender abgleichen) lässt sich vermutlich auch die LRP-Funke dazu bewegen.

Lohnt aber aus meiner Sicht an dieser Stelle nicht.

Wichtig ist, dass ein "Fluglehrer" das Modell einfliegt (also prüft, ob es überhaupt vom Anfänger geflogen werden kann, Schwerpunkt und Ausschläge stimmen...).
Und für Start, Landung und kritische Situationen nebenan bereit steht.

Erste Übungseinheit: Lehrer bringt das Flugzeug auf Sicherheitshöhe und übergibt den Sender. -> Kreise fliegen, steigen, sinken... Wenn genug geübt oder das Modell zu tief kommt (entscheidet der Lehrer!), wird der Sender wieder übergeben - und das Flugzeug sicher gelandet.

Und bei den weiteren Einheiten wird zunehmend Starten (Werfen durch Lehrer, Lenken durch Schüler) und Landen mit dazukommen.

Ähnliche Themen