Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

dabri

RCLine User

  • »dabri« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: nördliches Berliner Umland

Beruf: Augenoptiker

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 12. Juni 2018, 09:56

Durafly / HK Auto-G2 Motorträger kleben?

Hallo Freunde,
habe seid längerer Zeit mal wieder begonnen zu fliegen. In einem Konvolut habe ich einen Auto-G2 von Durafly bzw. HK mitgekauft.
Es kam wie befürchtet, der erste Versuch ging schief. Start und die ersten Runden mit Vollgas waren problemlos. Bei dem Versuch ihn langsamer (Halbgas) zu machen ist er mir in einer rel. engen Kurve abgeschmiert. Neben den Rotorblättern hat es den Rumpf, speziell den Motorträger zerlegt. Leider gibt es den Motorträger nicht einzeln zu kaufen, auch der
komplette Rumpf inkl. Träger ist derzeit bei HK nicht verfügbar. Haltet ihr das für reparabel / klebbar? Wenn ja, womit?
Danke und Gruß
Daniel




HubiQuax

RCLine User

Wohnort: Weisenbach

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 12. Juni 2018, 10:26

Ich würde es mit dünnflüssigem CA Kleber versuchen.

Ein Resopal- artiges Frühstücks- Brettchen als Unterlage falls was tropft ist besser als Zeitung, die klebt nämlich gerne da wo man es nicht brauchen kann.

Für mich persönlich das wichtigste:
Vorher alles bereit legen, auch eine Sicherheitsnadel zum verstreichen, und allermindestens einmal alles trocken durchspielen. Dann einen Beruhigungstee oder ähnlich trinken, dann kann ich am schnellsten und sichersten arbeiten.

Und dann das geklebte Bauteil für einen Tag liegen lassen und nicht bewegen.
Paradoxerweise ist das Problem beim Fliegen nicht die Luft, sondern die Erde ^^

jufi

RCLine User

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 12. Juni 2018, 10:55

Hallo,

die (vielleicht bessere) Alternative wäre DAS
Gruß Jürgen

dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 12. Juni 2018, 12:09

hallo in die Runde,

also ich verwende seit einiger Zeit diesen Kleber mit bestem Erfolg, habe damit schon so manches geklebt was sich mit anderen Klebern nicht haltbar kleben liess.

https://schwanheimer-industriekleber.de/


Ist zwar nicht das billigste, aber seinen Preis wert, habe auch schon bei einem meinerseits erfolglosen Klebeversuch damit mit dem Chef dieser Firma Kontakt aufgenommen und von ihm die richtigen Tips bekommen um das doch dauerhaft und haltbar zu kleben, es handelte sich dabei um einen Scheibengummi eines Oldtimers.

Bei meinem Modell XVert von HH war einer der Plastik Propellerschutzringe gebrochen und normaler Sekundenkleber hat nur einen Flug überstanden, nachdem ich diese Stelle mit diesem Industriekleber geklebt und zusätzlich mit dem empfohlenen Pulver verstärkt habe ist nichts mehr kaputt gegangen. Habe dann mit einem schwarzen Edding die weiße Klebestelle schwarz angemalt.

Hier mal ein paar Bilder davon:

https://imageshack.com/i/pna9ZdbUj


https://imageshack.com/i/pmyZjN0Vj



lg Karl-Heinz
Helis,von 100-550er
Quadrocopter, etliche
DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, VTOL-Convergence, X-Vert-VTOL
Motorsegler ASW28 2,6mtr. ,Arcus E2.2 ,Salto T2M
Relentless Rennboot
DX9 und DX18t

Gun_Shy

RCLine User

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Cold Call Spezialist im B2B

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 12. Juni 2018, 12:38

der klassiker unter den 2 komponenten klebern https://www.lederband-hamburg.de/Schmuck…zoaAkemEALw_wcB

uhu plus 300 nach dem kleben für 1 stunde bei bis zu 70° im ofen aushärten das hält ewig
Hangar
T Rex 250 Pro / Turnbuckels / GR12 rx
HK 450 Pro TT Gps,Control 45 T.Turnbuckels Savöx 1x264 3x263 Scorpion HK II 2221-8 GR 16 RX
DHC 2 Beaver, GR 12 ,Vario,Sound Modul Sternmotor,Beleuchtet Floatplane 152 cm
Cessna 182 Sky Lane GR12+3xG+A3+Vario +Akku überwachung 160 cm
Piper Super Cup Spektrum 4e 120cm
E Flite Clipped Wing J 3 Cub 250 GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 78 cm
FMS Piper J3 Cub mit GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 1068 mm Spw
TX Graupner MX12/Spektrum 4e
Sim Phoenix ,ver 5,5

dabri

RCLine User

  • »dabri« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: nördliches Berliner Umland

Beruf: Augenoptiker

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 12. Juni 2018, 13:51

Vielen Dank für eure Anregungen. Mit CA habe ich bei dem schwarzen Kunststoffzeugs bisher keine dauerhaft guten Erfahrungen gemacht. 2K Harz geht auch keine wirklich feste Verbindung mit diesem Kunststoff ein, aber man kann das Teil quasi mit dem Kleber "einpacken". Der Industriekleber wäre ein Versuch wert, ist mir dafür aber zu teuer.

Das zu reparierende Teil wird stark belastet. Vorne hängt ein nicht ganz kleiner 800 KV 3s BL mit 3-Blatt-Prop dran, unten das Fahrwerk. Ich habe mir jetzt folgendes gebastelt:



Das Rundholz wird mit Uhu Endfest in die Motoraufnahme eingeharzt. Die drei Schrauben von der Motoraufnahme werden gegen längere ausgetauscht und in das Holzstück verschraubt.



Die Sperrholzplatte wird von hinten eingeklebt.



Wenn alles durchgetrocknet ist (Ofen) wird alles mit Belizell im Rumpf
verklebt. Über Rundholz, Sperrholz und Belizell sollte sich so eine
dauerhafte und ausreichend kraftschlüssige Verbindung zw. Motor und Rumpf herstellen
lassen. Was mein ihr. Wird das funktionieren?



Auf dem Bild kann man gut erkennen, dass der Rumpf sich einer "Wärmebhandlung" unterziehen musste. So ist das, wenn man nicht auf die Erfahrung anderer Leute hört ... ;-)

Gruß
Daniel

7

Mittwoch, 4. Juli 2018, 15:29

Hallo Daniel

Interresant ,ich hatte das fast exakt gleiche Bruchbild.Da Sekundenkleber bei mir auch nix gebracht hat,hab ich das Kunststoffteil in Sperrholz nachgebaut.
Der Motor hängt jetzt an dem runden Originalflansch an einer quadratischen Sperrholzbox...
Bei der Gelegenheit hab ich auch gleich die Motorwelle gekürzt(war mir gleich suspekt,das Teil ) und eine normale LS-Kupplung mit einer 2-Blatt Schraube drangebaut.
Also für mich sieht deine Konstruktion doch gut aus ,denke das klappt sicher.. :ok: :ok:

Lg Thomas
Einmal vertippt, und der ganze Satz ist uriniert. :nuts: