Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 4. Juli 2018, 20:20

was verwendet ihr als sichere Transportmöglichkeit von zerbrechlichen Modellen ?

Hallo Leute ich bin jetzt stolzer Besitzer eines Horejsi Q12 X . Und suche jetzt eine günstige möglichkeit den Flieger sicher von zu Hause zum Flugplatz zu bringen per PKW und zum Lagern.
Da die ganzen Teile wie Höhenruder ,Flächen usw. beim Q12x sehr empfindlich und zerbrechlich sind, dachte ich zuerst an eine Holzkiste , aber die wird dann sicher verdammt schwer ( muss vom Auto ca 5 Minuten zum Flugplatz gehen) und der Bauaufwand der Kiste ist sicher hoch. Welche sichere Transport bzw. Lagermöglichkeit verwendet ihr für die sehr enpfindlichen Modelle. Bin für jeden Tip dankbar. Lg ;)

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 4. Juli 2018, 20:31

Ich habe einige Micro-Modelle, die werden in der Schachtel transportiert und gelagert - in der sie vom Hersteller aus geliefert werden.

Auch für so einen etwas größeren Flieger wie den Q12 X ließe sich ja auch Styropor oder anderen Schaum-Platten was basteln.

Wenn Du Holz in Form von Pappel-Sperrholz nimmt, dann bleibst Du damit auch recht leicht.

Oder halt Schutz-Taschen - die bieten natürlich sehr viel weniger Schutz als eine "Kiste" .

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger // abzugeben: umx Habu, umx Carbon Cub, Habu2, mirco Stryker, Blade 120SR, Sport Cub SS //

3

Mittwoch, 4. Juli 2018, 20:35

Sehr zerbrechlich: einzelne leichte Sperrholz- oder Depronkisten
Zerbrechlich: Schutztaschen.

Was anderes wuerde mir jetzt da auch nicht einfallen.
Wenn ich sehe wie andere im Auto mit den ModellenTetris spielen.....
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles


haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 4. Juli 2018, 20:59

Hallo,

Wellkarton ist für solche Zwecke ein fast idealer Baustoff.
Fest, robust "im Nehmen", billig, leicht, gut zu verarbeiten. Nicht umsonst wird damit in der Verpackungsbranche sehr viel gemacht.
Es sollte eigentlich kein Problem sein, daraus eine Transportkiste zu bauen (die auch oben offen sein kann).

In meinen Jugendjahren (mobil mittels Fahrrad...) hatte ich mir so eine Wellpappe-Kiste gebaut. Aus der Erinnerung gesagt ca. 30x40 cm Querschnitt, ca. 70 cm hoch; da dran 2 Gurte (Rolladengurt), um das Teil auf den Rücken zu nehmen. Hat so gut wie nichts gekostet und das Transportproblem gelöst.


Gruß,
Helmut

5

Mittwoch, 4. Juli 2018, 21:21

Ich würde mir eine flache leichte Holzkiste aus 3mm Pappelsperrholz, dünnen Kieferleisten als Rahmen und einem Klavierband für den Deckel bauen. Der Horejsi Q12 X liegt in Einzelteilen ja sehr flach. Rumpf und Leitwerke in den Boden, Flächen in den Deckel. Alles mit Schlaufenband fixieren, Trageschlaufen dran. Magnetverschluß oder anderes noch, fertig. Dann kann man auch noch Schaumstoffeinlagen einkleben. Kann nicht viel kosten, vielleicht knappe 30 €. Und du hast ein Unikat!
mit besten Grüßen aus dem Bergischen Land

Hans-Dieter

6

Mittwoch, 4. Juli 2018, 23:21

Flächenschutztaschen und fertig.
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Henseleit TDR II
/ TDF
SAB Goblin 700 Black Thunder
Align T-Rex 800E Pro
Jeti DS16 Carbon Edition

Elprog Pulsar 3+

7

Donnerstag, 5. Juli 2018, 07:19

Hallo

Inspiriert vom Transport einer neuen Duschkabine Glas:
An Bug und Heck jeweils eine Styrodurplatte semkrecht
(Kann man Klötze drankleben um den Flieger optimal zu fixieren).
Verbinden der Platten an den 4 Ecken mit Leisten oder Latten nach
eigenem Festigkeitswunsch.
Wenn es ein eimaliger Transport ist, die Box mit Pappe und Folie
verschließen.
Sollte mehrmaliger Transport erwünscht sein, dann einen
"Hüttenschlafsack" bei den bekannten Diskountern erwerben
( 12€ )und den auf die Kiste anpassen.
=> Kiste mit Reisverschluß.( Kann man auch Griffe drannähen).

Viel Spaß beim Reisen

Tom

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 5. Juli 2018, 08:09

Styrodur ist ziemlich haltbar. das müsste gehen...... :ok: Aber auch dünnes Sperrholz oder so, dürfte da echt gehen. Nicht wirklich schwer und robust!
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

lockomat

RCLine Neu User

Wohnort: Gummersbach

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 5. Juli 2018, 08:29

mein Favorit wäre so eine Kiste wie von Hans-Dieter beschrieben mit einem Innenaufbau wie von Tom beschrieben. Dabei würde ich die Kiste so gestalten, dass innen glatte Wände sind.Dann kann man das Innere im Ganzen rausziehen ohne dass es irgendwo hakt. Für die Kiste würde ich Sperrholz im Baumarkt fertig zuschneiden lassen und die Ränder mit flachen Rechteckleisten "aufdoppeln".
Vielleicht von vornherein überlegen wie man solche Kisten stapelbar gestalten könnte und die Öffnung nicht oben sondern stirnseitig anbringen. Dann könnte man mehrere Kisten hinten im Kombi unterbringen und die Modelle mitsamt Styrodurfixierung nach hinten rausziehen ohne die Kisten aus dem Auto nehmen zu müssen.

Gruß
Stefan
TS2, Funjet, Phase3 F16, OpenTX mit FrSky, Cockpit SX

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 5. Juli 2018, 09:00

Ich verwende 3,2 mm Hartfaserplatte ("Schrankrückwand").


Wenn der Bau ganz schnell gehen soll, setze ich die Einzelteile mit dünnem Sekundenkleber zusammen: zwei Teile exakt winklig aneinander halten und dann von innen dünnen CA in die Ecke laufen lassen. Aktivator nachsprühen, schon ist es fest.

Eine Schachtel mit Deckel setze ich zuerst als ein komplettes, geschlossenes Teil (Zigarrenkiste) zusammen und säge dann erst ganz zum Schluss einen Deckel mit Rand ab. Auf diese Weise passt der Deckel genau zum Korpus. Innen noch einen umlaufenden Kragen hinzufügen, dann hält der Deckel meist schon von selber.
Abschließend kommen entweder Beschläge dran, oder auch ganz simpel: leichte Zurrgurte aus dem Campingbedarf drum.

Auskleidungen kann man entweder seinlassen und die Einzelteile in Noppenfolie einwickeln, oder man gibt sich Mühe und fummelt sich was aus Styropor oder Styrodur zusammen.
Wer es übertreiben möchte, kleidet noch alles mit Filz aus, den man mit Sprühkleber aufzieht.



Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de