Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 6. August 2018, 17:53

Fragen zum Bau eines Balsa-Rc-Flugzeug ("Tomboy")

Hallo liebe Community!
soeben habe ich mich neu in diesem Forum registriert, in der Hoffnung von euren Erfahrungen profitieren zu dürfen. Mein Projekt für die nächsten paar Monate wird es nämlich, ein RC-Flugzeug zu bauen, welches sich mit Solarzellen betreiben lässt. Als ersten Schritt, um zunächst einmal in Kontakt mit dem Bau von RC-Flugzeugen zu kommen, habe ich mir vorgenommen, ersteinmal ein Balsamodell zu bauen. Nach einiger Suche im Internet bin ich auf den Bauplan vom Tomboy gestoßen, ein Modellflugzeug aus Balsa, von Vic Smeed erfunden, mit einer Art Fachwerkrumpf. Es handelt sich meiner (laienhaften) Meinung nach um ein sehr schönes Modell, welches gutes Flugeigenschaften mit einer recht simplen Bauweise vereint und daher für mich als Einsteiger geeignet sein wird.
Hier der Link zum Plan: https://outerzone.co.uk/plan_details.asp?ID=285

Beim Analysieren des Bauplans, um die benötigten Materialien zu besorgen, sind mir einige Fragen in den Kopf gekommen, weshalb ich über eure Hilfe sehr dankbar wäre. Folgende Aspekte sind mir noch unklar:

1. Das Höhenleitwerk auf dem Plan kommt ohne Höhenruder aus. Haltet ihr es für sinnvoll, eines hinzuzufügen? Es stimmt doch, dass sich die Höhe des Flugzeuges ohne ein Höhenruder nur über die Geschwindigkeit des Propellers steuern lässt, oder? Bisher habe ich vor, eines hinzuzufügen, um das Flugzeug leichter steuern zu können. Dann stellt sich mir die Frage, wie groß der Anteil des Höhenruders am Höhenleitwerk sein sollte; in anderen Worten, wie tief es sein sollte.

2. Der originale Tomboy war mit einem Verbrennungsmotor ausgestattet. Ich möchte jedoch einen Elektromotor verwenden. Mit der Wahl des Elektromotors bin ich jedoch etwas überfordert. Ich habe bereits herausgefunden, dass die Wahl des Elektromotors logischerweise mit dem Durchmesser und der Stärke der Verdrehung des Propellers zusammenhängt. Da andere Tomboys Propeller mit einem Durchmesser von 7 Zoll und einer Verdrehung von 4 nutzen, hatte ich vor, dies auch zu tun. Wie kann ich nun aber anhand dieser Werte den passenden Motor aussuchen?

3. Worauf ist beim Kauf des Balsaholzes zu achten? Ich habe vor, es im Internet zu
bestellen, folgenden Shop würde ich wählen:
https://www.balsabar-shop.de/. Ich weiß aber nicht, ob man den Kauf beim
Händler vor Ort vorziehen sollte, um sich von der Qualtität des Holzes zu
überzeugen (z.B. Maserung, Astlöcher, Gewicht/Dichte). Was meint ihr?

4. Ich bin mir noch nicht sicher, welches Material am besten zum Bespannen geeigntet ist.
Ich stehe momentan vor der Entscheidung zwischen Plastikfolie von Oracover(https://www.oracover.de/folien/modellbau…cm-laenge_--2-m)
oder Seidenpapier. Was empfehlt ihr mir?

Das sind erstmal meine wichtigesten Fragen. Über hilfreiche Antworten würde ich mich
sehr freuen:).
Viele Grüße
Jonte

2

Montag, 6. August 2018, 19:11

Hallo Jonte
Da hast Du Dir einen feinen Flieger rausgepickt. Als erstes Projekt finde ich ihn allerdings recht ambitioniert.
Es handelt sich um einen antiken Freiflieger, darum sind laut Plan weder Höhen- noch Seitenruder angelenkt. Das Foto zum Plan zeigt aber wohl eine RC-Version, und da sind Seiter und Höhe angelenkt. Einen RC-Flieger ohne angelenktes Höhenruder gibt es in der Regel nicht - erste Stelle an der der Plan modifiziert werden müsste.
Bei 36´ oder 93cm Spannweite reicht ein kleiner Außenläufer mit einem kleinem 2S LiPo.
Der Verbrenner ist kultiger aber nicht zwangsläufig die modernere Lösung (auch muss man erst einmal so kleine Verbrenner finden, die sind z.Zt. recht schwer zu bekommen, da von Elektro abgelöst)
Deine Bespannungsfrage würde ich so beantworten: Oracover ist ein tolles Zeug (bei mir kommt nichts anderes auf die Modelle), stilechter sind aber Seide oder Papier, die auf Grund der rauhen Oberfläche die lansamen Flugeigenschaften positiver beieinflussen.
Balsa kannst Du beim örtlichen Händler kaufen - dann kannst Du es "befingern" - oder eben bestellen. Entweder bei deinem Link oder z.B. bei Herdeegen Balsaholz. Bei letzterem kaufe ich, da kann ich gegen einen wirklich kleinen Aufpreis zwischen weichem, mittlerem- oder hartem Balsa einer Stärke wählen. Aber sicher bieten andere Onlinehändler das auch an.
Mein ehrliches Fazit lautet: Spar dir das Modell für später auf, wenn du Bauroutine hast.
Mein Lieblingsanfängermodell ist die Flying Box vom vth (Verlag für Technik und Handwerk)
Karo-einfach aufgebaut, handliche Größe, fliegt super, kann später modifiziert werden und bringt echt Spaß.
Die ideale erste Stufe für Leute, die nach Bauplan arbeiten wollen.
Gruß, Marcellus
PS: meine fliege ich immer noch gern
PPS: Foto 4 zeigt die meines Erachtens unabdingbaren Werkzeuge zum Holzmodellbau, Foto 5 das nächste Update
»pilotmarcgee« hat folgende Bilder angehängt:
  • comp_26.05.13 014.jpg
  • comp_B04_4585.jpg
  • comp_B05_4588.jpg
  • comp_IMG_2857.jpg
  • comp_IMG_2859.jpg
(ernsthaft) laufende Projekte: Macchi M.16 (1:6), Boulton Paul P.100 (1:12)

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

3

Montag, 6. August 2018, 19:59

Hi Jonte,
meine bescheidene, ehrliche Meinung dazu gefällig?

Dein Vorhaben in allen Ehren, klingt nach einem Plan, ABER (wie immer muß ja ein aber kommen ;) ):
Du halst Dir da als Einsteiger zuviele Baustellen auf einmal auf.
Fliegerwahl, Materialwahl, nach Plan bauen, ohne Anleitung, ohne Grundwissen einiger Kniffe.
Zu den Kniffen und Tricks kannst Du Dir ja meist nicht mal hier einen Tipp holen, weil Du die
Frage nicht kennst.

Mein Tipp: fang mit einem kompletten Holzbaukasten an. Da kannst Du Dich auf's Bauen konzentrieren.
Kleber, Folie, Elektrik und Elektronik usw usw bringen noch genug Denksport.

Luftschraube: Durchmesser x Steigung, den Begriff "Verdrehung" verwendet man eigentlich nur bei
Klapplatten-Mittelstücken. Da wird die Verdrehung in ° - Grad angegeben. Beim Prop Steigung in Zoll - ".

Plastikfolie: das Material heißt Bügelfolie. Entweder PU- oder Polyestherfolie. PU ist ziemlich weich und
eignet sich vor Allem für beplankte Styroflächen. Polyesther wird hart und ist gut für Rippenflächen.
Ich verwende seit kurzem gerne die HK-Folie. Ist eine Polyestherfolie für ~ €1,80/m. Imho unschlagbar.

Soweit erstmal...

Als wievieltes Modell planst Du den Solarflieger? :D

CU Eddy
Neue LuftVO! -> gravierte Alu-Namensschilder nur €2,50 -> modellplakette.de

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »comicflyer« (6. August 2018, 22:30)


Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

4

Montag, 6. August 2018, 21:56

Hallo Jonte,

das wird ja ein spannendes Projekt, das uns hier im Forum bevorsteht...
Hier wurde schon so manchem kompletten Neueinsteiger auf die gerade Bahn geholfen. Deine Aufgabe besteht nun im Wesentlichen darin, gute Ratschläge tatkräftig umzusetzen und zwecks Kritik zu dokumentieren, damit Du dazulernst. Geht nicht nur vom reinen Lesen, da muss man viel in die Hand nehmen. (Hat schließlich noch keiner geschafft, sein Modell in die Luft zu quatschen!)

Und Deine zweite Aufgabe besteht darin, unsere Antworten nach nützlich und Unsinn zu filtern. Das ist manchmal gar nicht so einfach, aber wir werden uns Mühe geben.
:w




Laut Deines ersten Beitrages bin ich etwas irritiert wo genau Deine Prioritäten liegen. Die Idee mit den Solarzellen würde ich zumindest als "oh nee, das lass mal lieber" überlesen.
Es ist schon anspruchsvoll genug für einen Einsteiger, den von Dir genannten Antikflieger erfolgreich ferngesteuert auszurüsten und elektrisch betrieben zu fliegen. Könnten wir uns darauf einigen?

Dann bliebe noch die bescheidene Frage, ob Du zufällig schon Elektronik und RC-Zubehör besitzt.
Immerhin benötigst Du zwingend:

- 1 Fernsteuersystem (Sender, Empfänger)
- Ladegerät, Netzteil (falls nicht zufällig bereits integriert)

darüberhinaus sammelt sich der Rest je nach Flugmodell an:
- Servos, Motor, Propeller, Akkus, Akkustecker

... und weil's einfach wirklich notwendig ist, soll nicht unerwähnt bleiben: Du benötigst eine Modellflugversicherung und solltest eine Ahnung davon haben wo Du später mit dem Flieger starten und landen willst. Das Fluggelände und dessen Rahmenbedingungen und Möglichkeiten beeinflusst indirekt Deine Wahl des Flugzeugs.


Kannst Du zu diesen Punkten eine kurze Aussage tätigen? Dann kann man besser einschätzen was man Dir rät und was nicht.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

5

Dienstag, 7. August 2018, 09:37

Ersteinmal schönen guten Morgen und vielen Dank für die vielen Antworten! :)

Ich merke schon, ihr meint, vernünftiger Weise, dass der Tomboy einen doch ein wenig zu hoch gegriffen ist für einen Neuling wie mich. Also habe ich mir bei dem vth-Shop die Flying Box angesehen, die du mir empfohlen hast, Marcellus. Ich sehe ein, die ist ganz bestimmt anfängertauglicher: praktisch, quadratisch und (bestimmt auch) gut! Von dem Modell gibt es ja bereits einen Nachfolger, die Flyin Box 2. Die originale Version wird für mich wahrscheinlich besser geeigntet sein ohne ein Cockpit und mit dem Flügel oberhalb des Rumpfes. Was meint ihr?
Dann wüsste ich noch gerne, welche Informationen man auf dem Bauplan findet. Findet man eine Materialliste und werden bereits Empfehlungen/Parameter zum Antrieb (Propeller, Motor) gegeben?
Hier einmal die Links zur Flying Box http://shop.vth.de/flying-box.html und zur Flying Box 2 http://shop.vth.de/flying-box-2.html

Nun zu deinen Fragen, Hilmar:
Ein Fernsteuersystem habe ich noch nicht, genauso wenig wie weitere Elektronik für das Flugzeug, die ja auch meist individuell für das Flugzeug besorgt werden muss. Eine Vernsteuerung werde ich mir natürlich kaufen müssen. Ich rechne damit, dass für um die 150€ ein außreichendes Einsteigermodell erhältlich sein wird.
Was das Geld angeht: Ich bin Schüler und habe daher natürlich begrenztes Budget. Ich spiele jedoch auch sehr aktiv Klavier, nehme an Wettbewerben teil und veranstalte auch eigene Konzerte. Daher bekomme ich auch regelmäßig Preisgelder, die ich dann für das Flugzeug nutzen kann. Außerdem habe ich als in meiner Kindheit mein ganzes Taschengeld in eine Modelleisenbahnanlage investiert, die jetzt noch (abgebaut) bei uns im Haus gelagert wird. Die habe ich vor zu verkaufen, und das Geld kann ich dann auch für die Flugmodelle nutzen.

Eine Flugversicherung habe ich natürlich vor abzuschließen: Ich hoffe, dass dies nicht problematisch sein wird. Auf dieser Seite https://www.deutsche-modellsport-organis…rsicherung.html wird einem Jugendlichen bereits ab 27€ pro Jahr eine Versicherung angeboten.
Ein Solarmodellflugzeug zu bauen ist eine Art Vision, die ich anstrebe. Vorher werde ich aber mit "normalen" Modellen erste Erfahrungen sammeln. Wenn ich eine bessere Vorstellung von dem bekommen wollt, was ich mir unter Solarmodellflugzeug vorstelle, hier ein kleines Beispiel:https://www.youtube.com/watch?v=Rhgzx3D3LB8
Über das Gelände, auf dem ich fliegen werde, habe ich um ehrlich zu sein noch garnicht nachgedacht, wahrscheinlich ein kleiner Fehler. Hier in Lübeck gibt es einen Flug-Modell-Club mit Flugplatz, der wird auf jeden Fall eine Option sein, wenn die Felder und Grünflächen hier nicht ausreichen.
Euch allen noch einen schönen Tag und viele Grüße !
Jonte

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 7. August 2018, 10:10

Hallo Jonte!
Ich habe meine Baupläne immer eins zu eins in einem Kopyshop anfangs auf Transparent und dann später sogar auf Folie umkopieren gelassen. Nicht billig! Erspart dir aber Probleme beim Tragflächenbau!
Bei der Versicherung wäre, da du noch Schüler bist, unter Umständen der DMFV vorzustellen.

Fernsteuerung? Wie wäre es mit einer Graupner HOTT? Bei Graupner wird aber nicht von Kanälen sondern von Funktionen gsprochen. Um sieben Steuerkanäle zu haben ( nur als Beispiel) musst du eine Steuerung mit 14!!! Funktionen haben! Ich selber bin allerdings auf Multiplex fest gelegt! Ist aber doch recht teuer!
Ansonsten; wie wäre es am Anfang mit einem schönen Holzsegler? Schau dazu auch mal beim "Himmlischen Höllein" rein.
Guck ausserdem mal, ob in deiner Nähe ein Modellflugverein ist. Die Jungs und Mädels helfen dir oftmals sehr gerne bei deinem Vorhaben!
Ach ja, die Folien werden normaler weise mit einem Folienbügeleisen aufgezogen! Es geht aber auch ein normales Haushaltsbügeleisen! Es braucht da aber etwas Übung...
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei Modell AVIATOR

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 7. August 2018, 14:47

Prima Jonte,
jetzt können wir uns schon deutlich konkretere Vorstellungen über Deine Wünsche und Möglichkeiten machen, das hilft sicherlich um die Antworten zielgerichteter zu formulieren.

An dieser Stelle möchte ich gern einwerfen dass es hier im Unterforum "Einsteiger" für Dich ganz viel zu lesen gibt. Üblicherweise sind es immer dieselben Fragen, nur die Fragesteller ändern sich stetig. :)




Auch ist der Besuch des nahegelegenen Modellflugvereins an einem schönen Wochenendstag eine gute Sache, weil dann möglicherweise Leute vor Ort sind mit Flugzeugen die für dich in Frage kämen. Mit denen muss man dann ins Gespräch kommen und sich freundlich, gelehrig und interessiert zeigen.
Früher, vor den Zeiten des Internets, sind wir mit dem Fahrrad wochenlang dort hin gepilgert, haben Kontakte geknüpft, viele furchtbar schlechte Modelle gebaut und immer mehr daraus gelernt. Bücher in der Bücherei ausgeliehen, stapelweise Fachmagazine geschmökert... war alles gar nicht so schlecht, auch wenn sich die Zeiten geändert haben.

Es würde mich freuen wenn wir über kurz oder Lang von Dir von den ersten Flugerfolgen lesen dürfen, also willkommen in der Gemeinde!


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online!
www.lange-flugzeit.de

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 7. August 2018, 15:52

Hall Jonte!
Ich finde schön, daß Du von Anfang an selbst bauen willst. Ich habe auch so angefangen. Es gab zwar paar Rückschläge, das soll man aber verkraften.
Ich habe allerdings nicht direkt mit Holz angefangen sondern mit Depron.
Es ist ein sehr dankbares Material. Für die ersten Versuche eigentlich ideal ( auch später). Leicht zu verarbeiten und günstig.
Im Moment baue ich lieber aus Holz, aber die Erfahrungen die ich mit Depron gesammelt habe, helfen mir beim Holz auch weiter.

Du hast schon paar Antworten von Hilmar bekommen.

Vielleicht ist Hilmar zu bescheiden um auf eigene Konstruktionen hinzuweisen. Glaube mir, die sind wirklich Spitze.
Steht zwar in Hilmar´s Signatur, aber dann eben noch mal.
http://www.lange-flugzeit.de/category/ve…/elektrosegler/
Die Pläne gibt es zum Download bei Modell Aviator kostenlos zu Verfügung.
Viele Grüße Leo :w

I

PatrickK

RCLine User

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 7. August 2018, 18:18

Moin Jonte!

Du bist für den Anfang schon mit einer Menge Zeug überschüttet worden, anderthalb Sachen fehlen mir aber dennoch. Deine Wortwahl lässt mich dringend vermuten, daß Modellbau und -flug für dich völliges Neuland ist und du in deinem persönlichen Umkreis auch keinen Wissenden hast(?) Drum zuerst der halbe Tip, den Dieter "Ströher" und Hilmar Lange schon erwähnten: such dir einen! Am einfachsten logischerweise in einem Verein. Schau dir durchaus mehrere an, es gibt immer wieder mal eigenartige Muhaggl, die in ihren Kreisen nicht gestört werden wollen. Ein richtiger Mensch, der dir beim Bauen oder Fliegen über die Schulter schaut, erkennt bei dir die Fehler erheblich schneller, als du sie überhaupt als solche wahrnimmst und erst danach(!) hier per Tastatur zu beschreiben versuchst. Bei ihm ist's ein kleiner Satz oder Handgriff nebenbei, hier "bei uns" kommst du im blöden Fall erst drauf, weil dir dein Flieger abgehauen oder "arg sportlich außengelandet" ist.

Der andere, ganze Tip: frag' in den entsprechenden Ecken hier oder auch bei deiner bevorzugten Suchmaschine nach "Flugsimulator kostenlos". Das könnte einen Einfluß auf die Auswahl deines Sender(fabrikats) haben, da es ziemlicher Käse ist, das mit einer Daddelkonsole zu machen. Zum Spielen wäre die zwar völlig i.O., aber du willst eher lernen, was du irL vermeiden solltest. Der Sim hat den Vorteil, daß der versemmelte Flieger nach einem Mollakkord und zwei Gedenksekunden wieder mit laufendem Motor an Startpunkt steht und das nicht mal Geld oder Arbeit gekostet hat. Er ersetzt trotzdem nicht das richtige Fliegen, beschleunigt aber die Lernkurve enorm.

servus,
Patrick


[edit:]

Zitat

Ein Solarmodellflugzeug zu bauen ist eine Art Vision, die ich anstrebe.


"Wer Visionen hat, sollte zu einem Arzt gehen." Ich nehme dem "elder statesman" diesen Spruch ziemlich krumm. (Gerade ein Politker sollte wissen, wohin er strebt. Helmut S. wusste das durchaus.) Deine Wortwahl finde ich aber richtig, da Solarflug immer noch ein Grenzgebiet des Modellfliegens ist. Seit etwa 45 Jahren. Die Tomboy ("Tomboy" ist weiblich) als Erstlingsflieger halte ich zwar auch für engagiert, aber dennoch mit deutlichem Engagement (und Begleitung) für schaffbar.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »PatrickK« (7. August 2018, 18:28)


Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 7. August 2018, 18:46

Der andere, ganze Tip: frag' in den entsprechenden Ecken hier oder auch bei deiner bevorzugten Suchmaschine nach "Flugsimulator kostenlos". Das könnte einen Einfluß auf die Auswahl deines Sender(fabrikats) haben, da es ziemlicher Käse ist, das mit einer Daddelkonsole zu machen. Zum Spielen wäre die zwar völlig i.O., aber du willst eher lernen, was du irL vermeiden solltest. Der Sim hat den Vorteil, daß der versemmelte Flieger nach einem Mollakkord und zwei Gedenksekunden wieder mit laufendem Motor an Startpunkt steht und das nicht mal Geld oder Arbeit gekostet hat. Er ersetzt trotzdem nicht das richtige Fliegen, beschleunigt aber die Lernkurve enorm.

Ja , das hilft am Anfang recht viel.
Multiplex hat eine Kostenlose Version. Nur ein Szenario und nur Multiplex Flugzeuge. Es reicht aber für´s Anfang dicke.
Hier Link
https://www.multiplex-rc.de/service/down…x/software.html
Es sind 193 MB. Leider machen manche Antivirus Programme Aufstand. Der Download ist aber sauber. Mein Avast schreit im Moment auch. War vorher, als ich das Programm heruntergeladen habe nicht so. Zwei, drei Jahre hier. Es hilft nur Virenscenner vorübergehend abzuschalten. Dann klappt es mit dem Download.

Viele Grüße Leo :w

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 7. August 2018, 19:59

Multiplex hat eine Kostenlose Version.

... und die geht auch "über ein Kabel" zu "fliegen"! Es gibt aber auch spezielle "Empfängermodule" die du an den Computer stecken kannst. Auch gibt es da ein "Vollversion" als CD. Naja wären da nicht zwei Copter und drei oder vier Fremdflieger drin, wäre sie eigentlich uninteressant. Dann lieber kostenlos Downladen!!! Allerdings müsstest du dich spätestens da für eine Steuerung entscheiden!!!

Lass dich wegen der Steuerungen nicht vollgabern!!! Es gibt eigentlich nicht wirklich schlechte Steuerungen; nur so Leute (wie auch ich) die sich für eine Steuerung entschieden haben und natürlich die besonders hervor heben! Trotzdem schaue dir einmal die Graupner Hott an. Sie wird im Allgemeinen gerne geflogen und da wären auch von eventuellen Modellfliegern "Lehrer / Schüler " Kombinationen möglich. Das ich für MPX stehe; nun ja! Auch kein so übermäßig schlechter Sender. Und dann wären noch Futaba, Horizon und so weiter und so fort möglich.
Noch eins, der Sender, den du dir anschaffst, von dieser Firma musst du zwangsläufig dann auch deine Empfänger kaufen. Bei 2,4 GHZ geht das leider nur sehr schwer anders.....
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 7. August 2018, 22:42

Meine Menung zur Fernsteuerung:
Entweder weiß ein Einsteiger genau was er will und ob er dabei bleibt, was eher selten ist.
Dann kann er sich für ein, hmmm - ich sag mal locker, "gestandenes" System entscheiden.
WENN er diese, nicht unerhebliche Investition, gleich zu Anfang tätigen will und kann.
Ich selber fliege FrSky, würde ich einem Einsteiger aber nicht empfehlen.

Meine Empfehlung für eine wirklich preiswerte Anlage mit allen nötigen Funktionen und
sogar Spannungstelemetrie bis 3s ist die Flysky i6. Kostet im Ibäh incl. Empfänger ca. 40 - 45,-.
Dazu 4 AA-Eneloops und fertig ist die Laube. Das ist für Einsteiger kein rausgeschmissenes Geld,
weil man die nach Aufrüstung immer noch als Zweit-, Test-, Schüler- oder immer-dabei-Anlage
behalten kann. Der Trend geht sowieso zur Drittanlage... ;)
So eine FlySky i6 habe ich auch als Schüler- und Zweitsender. Daher weiß ich, was die kann.

Versicherung wurde schon erwähnt. Modellplaketten ab 250 Gramm nicht vergessen. :D :evil:

CU Eddy
Neue LuftVO! -> gravierte Alu-Namensschilder nur €2,50 -> modellplakette.de

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

13

Mittwoch, 8. August 2018, 07:46

Also, mein Plan ist jetzt folgendermaßen:
1. Ich kaufe mir den Bauplan der Flying Box (oder würdet ihr mir einen anderen empfehlen?)
2. Alle Materialien kaufen
3. Bei Hilfe, die ich (bestimmt irgendwann) benötigen werde, wende ich mich an den örtlichen Modellflug-Club und/oder hier ans Forum.
4. Ist das Modell fertig, kümmere ich mich dann natürlich noch um Versicherung und Modellplaketten.

Habt ihr an dem Plan etwas auszusetzen oder Verbesserungsvorschläge?
Vielen Dank nochmal für die zahlreichen Antworten und die Zeit, die ihr euch bereits für mich genommen habt!
Gruß
Jonte

14

Mittwoch, 8. August 2018, 08:26

Hallo Jonte
Flying Box ist gut. Aber bitte die Hochdeckerversion, also V1, nicht V2
Das komplette Leitwrk aus 6mm Balsa bauen, 4mm brechen gern ab.
Den Rumpf vor der Fläche etwas verlängern (3cm), da Lipo und Brushless leichter sind als Bürste und NiCa wie ursprünglich vorgesehen. Sonst muss halt Blei vorn mit rein. :hä:

Ich habe zusammen mit meinen Schülern 5 gebaut und selber 4
Meld dich, wenn du Fragen hast, ich habe die schließlich angefixt.
Gruß, Marcellus
(ernsthaft) laufende Projekte: Macchi M.16 (1:6), Boulton Paul P.100 (1:12)

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 8. August 2018, 10:23

Modellplaketten ab 250 Gramm nicht vergessen.
....also, Eddys Plaketten sind schon super.... :ok: Sollte hier mal erwähnt werden!
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

16

Mittwoch, 8. August 2018, 12:05

...kleiner Nachtrag:
Die Aussparungen in den Rippen sind dekorativ, schwächen diese aber so, dass die Bespannungsfolie sie verbiegt/verbiegen kann. Also weglassen!

Für den Bau nur mittelfestes 3mm Balsa (Fläche) und hartes Balsa (Rumpf) verwenden.
Im Foto meine 3 von 4en (inzw. gibt´s nur noch 2) die Große ist wegen eines Fehlers zwischen den Ohren abgestürzt. ;(


Gruß, Marcellus
PS: es ist die Mittlere auf dem Foto, um die es bei dir geht - die Große hatte 2,8m, die Kleine hat 70cm Spannweite
»pilotmarcgee« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_DSCN4380.jpg
(ernsthaft) laufende Projekte: Macchi M.16 (1:6), Boulton Paul P.100 (1:12)

17

Donnerstag, 9. August 2018, 11:22

[offtopic] hast Du bei der Fläche für die "Kleine" die Höhenruder der "Großen" recycelt?[/offtopic]

18

Donnerstag, 9. August 2018, 19:11

hast Du bei der Fläche für die "Kleine" die Höhenruder der "Großen" recycelt?
:ok: :D :nuts:
(ernsthaft) laufende Projekte: Macchi M.16 (1:6), Boulton Paul P.100 (1:12)

19

Samstag, 11. August 2018, 12:53

Also, der Plan ist jetzt angekommen :)
Ich bin wirklich positiv überrascht davon, wie übersichtlich der Plan gehalten ist und von der Bauanleitung, die die einzelnen Arbeitsschritte ausührlich beschreibt. Ich denke, dass Modell ist wirklich einsteigertauglich und eine super Empfehlung gewesen von Dir, Marcellus!

Nun mache ich mich also mal daran, die einzelnen Materialien zu besorgen. Dabei habe ich noch eine Frage zum Motor: Der Graupner Speed 400 ist als Version mit oder ohne Bürsten erhältlich. Bürstenlose Motoren haben ja bekanntlich einen höheren Wirkungsgrad, sind dafür aber auch deutlich teurer. Zu welcher Variante würdet ihr mir raten?
Hier noch die Links zu den Motern:
-Mit Bürsten: https://www.graupner.de/Brushless-Speed-400/7281/
-Ohne Bürsten:https://www.graupner.de/SPEED-400-7-2-V/1794/

Viele Grüße und vielen Dank schonmal für alle Antworten!
Jonte

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

20

Samstag, 11. August 2018, 14:41

Bürstenlose Motoren haben ja bekanntlich einen höheren Wirkungsgrad,
Das ist seit fast 20 Jahren bekannt, ja.
Nicht nur der Wirkungrad ist höher, das Gewicht ist auch deutlich niedriger:
Speed 400 mit ca. 70 Gramm gegen Schnurzz mit ca. 25 Gramm.

Zitat

sind dafür aber auch deutlich teurer.
1. unzutreffend, für 14,- (Speed400) bekomme ich einen BL,
2. heutzutage sind Röhrenfernseher nur noch schwierig zu bekommen.
Ähnlich Bürstensteller.

Zitat

Zu welcher Variante würdet ihr mir raten?
Holzvergasermotor.

Eigentlich ist so eine Diskussion obsolet.
Es sei denn, Du überlegst auch noch daran Nickel-Cadmium-Zellen zu fliegen.

Ich weiß, ich weiß....
Anders! Falls das der Flieger ist: http://shop.vth.de/flying-box.html
Motor 28er bis 35er mit 1000 - 1200 kv(ca. 80 - 100 Gramm), 3s Lipo.
LS je nach Motor und Zellenzahl.

Evtl. auch interessante Lektüre: http://www.fabian-guenther.ch/s0045.html


CU Eddy
Neue LuftVO! -> gravierte Alu-Namensschilder nur €2,50 -> modellplakette.de

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.