Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Fritz62

RCLine Neu User

  • »Fritz62« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 7. August 2018, 12:45

Sehr sehr langsam fliegen?

Hallo zusammen, suche einen Bauplan oder Kit eines sehr sehr langsam fliegenden Flugzeugs, bis zwei Meter Spannweite, Balsa, egal ob Segler oder Motormodell, am liebsten Vintage und mit Querruder. Wer hat da eine funktionierende Idee? Man sollte das Objekt zur Landung mühelos mit der Hand auffangen können. Danke für eure Vorschläge.

2

Dienstag, 7. August 2018, 15:39

Hallo, bau dir ne Jupiter Duck in 200% mit Querruder. :ok:
LGFrank

T-rex550 E DFC, HC3 sx
T-rex700 E DFC, Bavarian Demon 3sx :heart:
Raptor E 550se
Zu viele Multicopter. :tongue:
T2M Beaver 152cm, Pitts Phyton 146cm 6S
Edge 540 160cm 6s :evil:
Mirage 2000 6S :applause: Geile Kiste

One-O-four/Causemann F-104 XXL ;)
Funke MX 20 Hott
:puke:
DX6 G2


3

Dienstag, 7. August 2018, 15:52

Hallo Fritz,

schau mal hier. Ist zwar nichts für Anfänger im HOLZmodellBAU, aber man sieht was so in punkto Minimalgeschwindigkeit möglich ist. Die Flächenbelastung in gr/dm² ist die Kennzahl dafür. Je geringer diese ist, je langsamer kann ein Modell in Prinzip geflogen werden. Leichtbau und Hochauftriebsprofile zusammen machen dann schon einen guten Floater. Ansonsten schau auch mal bei Robert Schweissgut ( wingtips.at) vorbei.
mit besten Grüßen aus dem Bergischen Land

Hans-Dieter

4

Dienstag, 7. August 2018, 17:18

Der Slowly von Christian Huber fliegt sehr schön. Ein vergrößerter Jupiter Scout / Duck wäre auch eine Möglichkeit.
Wenn du aus Holz bauen willst, hat Paf einiges im Angebot. Zum sehr sehr langsam fliegen sind Querruder nicht unbedingt die bessere Wahl, V-Form und Seitenruder funktionieren da oft besser.
Hier ein schönes Langsamflug Video:

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 7. August 2018, 18:42

Hallo Fritz,

du solltest deine Vorstellung erstmal etwas präzisieren.

Wie schnell ist für dich "sehr sehr langsam" ? Darunter stellt sich jeder was Anderes vor, je nachdem, was er normalerweise fliegt.
Als Anhaltswerte: "Übliche" Schrittgeschwindigkeit beträgt etwa 2,5 - 4 m/s, ein 100 m-Läufer ist etwa 10m/s schnell.

Im Wettbewerbs-Freiflug ist (nach FAI) eine Mindest-Flächenbelastung von 12gr/dm² vorgeschrieben; damit fliegt ein Modell dann üblicherweise mit etwa 4 - 6 m/s; das kann man (mit etwas Geschicklichkeit, evtl. mitlaufen) noch gut "aus der Luft greifen".

Die Flächenbelastung ist der wichtigste Parameter für die Fluggeschwindigkeit, daneben noch das Tragflügelprofil.

Zwischen Segler und Motormodell ist ein erheblicher Unterschied hinsichtlich der Flächenbelastung (Gewichtsanteil des Anriebs); aber wie willst du das Modell in die Luft kriegen ? Hochstart ?

Ferngesteuert soll dein Modell ja wahrscheinlich sein; aber Indoor oder Outdoor ? Vorbilder (die man auf RC umbauen kann) gibt's aus dem Freiflug oder dem Slowfliight-Bereich (als die Slowflyer noch wirklich solche waren) genug, z.B. aus alten Modellflug-Jahrbüchern oder Zeitschriften. Bist du mit Holz-Leichtbau vertraut ?

Wenn's nach meiner Vorstellung von "sehr sehr langsam" sein soll, müsstest du unter 10 gr/dm² bleiben; das ist schon möglich. Aber hast du auch daran gedacht, daß so ein Modell dann auch bei schwachen Wind schon "rückwärts" fliegt ?
Wenn du mit Formeln was anfangen kannst, könnte ich dir eine solche für den Zuisammenhang zwischen Flächenbelastung und Fluggeschwindigkeit angeben.


Gruß,
Helmut

6

Dienstag, 7. August 2018, 19:28

Introduction f5j
https://youtu.be/SfPGjKwY2CM

Vom himmlischen höllein.

Oder Libelle Evo 2
https://youtu.be/I60l0y5wxpY

Ebenfalls vom himmlischen höllein.


Liebe Grüße,
Tobias
Gyros in Flächenmodellen sind wie hinsetzen beim Pinkeln! :tongue:

Fritz62

RCLine Neu User

  • »Fritz62« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 7. August 2018, 21:16

Danke für die schnellen Antworten. Danke thon.b. Genau dieses Video hat mich inspiriert mal darüber nach zu denken wie es auch sehhhr langsam gehen könnte. Da ich im Holzbau kein Anfänger bin und schon einige Jahre Erfahrung habe, werde ich nun mal die Vorschläge einzeln prüfen und dann das fertige Projekt hier vorstellen. Nochmal allen die bisher geantwortet haben DANKE.

Fritz62

RCLine Neu User

  • »Fritz62« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 7. August 2018, 21:39

Hallo haschenk (Helmut), hier mal meine Vorstellungen.
1. aus Holz soll es sein, bespannt mit Folie evtl. auch Gemischtbauweise mit Depron

2. sollte noch händelbar sein also ca. 2 bis 3 Meter Spannweite
3. ich möchte unabhängig starten, also mit Motor oder Motoraufsatz, ein leichter Langsamläufer mit großem Prop ... aber doch eher wie ein Motorsegler soll er sein

4. die Geschwindigkeit sollte so zu verlangsamen sein, das er bei der Landung sehr leicht gefangen werden kann ... wie im Video oben. Auch sollte das Projekt im allgemeinen eine Höchstgeschwindigkeit im Flug von 20 km/h nicht überschreiten, fliegen nur bei schwachem Wind und vorwärts
5. absolute Leichtbauweise, das heißt mit kleinstmöglichem Akku und geringster Ruderbelastung und damit kleinster Servos
6. die Flächen sollten profiliert sein und keine gewölbte Platte
7. es sollte Vintage oder Retro aussehen
hier noch ein anderes interessantes Video

Danke für deine Antwort

PatrickK

RCLine User

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 7. August 2018, 23:30

Bei den frühen Luftcirci in Harsewinkel gingen die Zeiten im Langsamflugwettbewerb massiv rauf, als solche Flieger mit Rogalloflügeln eingesetzt wurden, IIRC von Charly Langenstroer als erstem. Die tauchten alle Jahre mal wieder auf, früher auch bei den Herstellern. Inzwischen sind sie selten, weil die Matratzen-Trikes von Opale, Hacker und anderen denen gerade den Rang ablaufen. Was an deren Fähigkeiten nix ändert.

Warum sind dir vollprofilierte Flügel wichtig? Die von Helmut erwähnten frühen Slowflyer hatten auch aus Gewichtsgründen "nur" gewölbte Platten. Bei hohem Auftrieb, geringer Geschwindigkeit sind diese Profile in ihrem Einsatzbereich, kommen auch mit geringer Re-Zahl gut zurecht. Ebenfalls "für langsam gut geeignet" sind Ornithopter bei entsprechend geringer Flächenbelastung, ein Weg, den Rainer Mugrauer von frühen Slowies ausgehend bei Festo weitergeführt hat. (Was Festo zu der Behauptung verführte, den Vogelflug neu entdeckt zu haben. Als hätt's die Vorarbeiten von Erich von Holst und Alexander Lippisch nicht schon viele Jahrzehnte früher gegeben. Und die von Vögel und deren Vorfahren Flugsaurier schon ~zig-Millionen Jahre vor dem Auftauchen von Menschen und der Firma Festo ...)

nur ein Vorschlag,
Patrick

10

Mittwoch, 8. August 2018, 07:57

Hallo thom b.,
das Video ist beeindruckend !
Weißt Du evt. ob es dazu einen Bauplan gibt ?
Gruß Frank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Carthago« (8. August 2018, 08:14)


11

Mittwoch, 8. August 2018, 08:43

Hallo thom b.,
das Video ist beeindruckend !
Weißt Du evt. ob es dazu einen Bauplan gibt ?
Hi Frank,
hier: https://outerzone.co.uk/plan_details.asp?ID=3252
Allerdings scheint der Segler im Video modifiziert zu sein, bspw. im Bereich der Flügelauflage.

Zum Thema langsam Fliegen:
Was auch immer man baut, es ist wesentlich, die Flächenbelastung niedrig zu halten.
:D



Gruß
Stephan
Inter-Ex 2019 am 07.- 08.09.2019 in Vittersbourg/Frankreich! 30 KM hinter Saarbrücken, also sehr zentral! :)

Fritz62

RCLine Neu User

  • »Fritz62« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 8. August 2018, 09:56

sehr langsam ...


Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 8. August 2018, 10:14

ein leichter Langsamläufer mit großem Prop ... aber doch eher wie ein Motorsegler soll er sein

... auch, wenn diese Kombination sicher nicht billig ist; aber erkundige dich mal nach einem Motor/Getriebeantrieb!!! Da kriegst du mit 2 S und ca 35 Ampere einen 2,70 Segler locker hoch. Diese Art von Antrieb habe ich in meiner "Mistral" einem ca. 50 Jahre alten Modell.....
Ansprechpartner wäre da Reisenauer!!!
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

14

Mittwoch, 8. August 2018, 10:17

Hallo Stephan,
vielen Dank für den Link (und Dein schönes Video), das ist wohl das Modell mit modifizierter Flächenauflage !
Vielleicht geh ichs mal an .....
Gruß Frank

Fritz62

RCLine Neu User

  • »Fritz62« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 8. August 2018, 13:10

Getriebemotor

Danke "Ströher" für den Hinweis.

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 8. August 2018, 13:23

Vintage, Querruder und Scale.

Da finde ich als Piper-Fan so etwas natürlich besonders schön.

https://www.youtube.com/watch?v=z5GQJq2esw0

Aber selbst eine "normale" Piper ist ja schon verdammt langsam fliegbar.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger // abzugeben: umx Habu, Habu2, mirco Stryker, Blade 120SR, Sport Cub SS //

19

Donnerstag, 9. August 2018, 08:06

Jetzt muss ich trotzdem mal aus Neugierde fragen: Warum möchtest du bei einem "sehr sehr langsam fliegenden" Modell denn unbedingt Querruder haben?

Auch auf den obigen Videos ist selten ein Querruder ersichtlich. Denke bei diesen Geschwindigkeiten macht das gar nicht gross Sinn und schlussendlich kostet dich das nur Mehrgewicht (Servo, Anlenkungsmaterial, etc.).

Ich selber fliege auch gerne mit Querruder – fühle mich auch "sicherer" wenn ich diese an Bord habe – aber hier würde ich dann trotzdem, des Gewichtes wegen, auf deren Einbau verzichten.


Wird auf alle Fälle ein interessantes Projekt, welches ich gerne verfolgen werde :ok: .


Gruss Manuel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »p51d« (9. August 2018, 09:00)


mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 9. August 2018, 08:42

Wenn es nur ein Zweck-Modell sein darf, macht man viel V-Form in die Flächen und spart sich die Querruder.

Aber Scale-Like sieht halt besser aus - so auch meine Meinung, dann halt durchaus mit Querrudern.

Und wenn ich eine P-51 Mustang mit 8 Kanälen auf YT sehe - die keine 3 Gramm wiegt, dann kann man offenbar auch verdammt leicht bauen :)

Da Fritze62 bis 2 Meter Spannweite ins Auge gefasst hat, für langsam sehr leicht gebaut wird, kommt es auf dann in meinen Augen bei so einer Größe auf die paar Gramm für Querruder nicht mehr an....

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger // abzugeben: umx Habu, Habu2, mirco Stryker, Blade 120SR, Sport Cub SS //

Ähnliche Themen