dieter w

RCLine User

  • »dieter w« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. Juli 2003, 20:42

Contour gegen Microjet ?!

Der Microjet ist seit geraumer Zeit in aller Munde. Mit all seinen Vorzügen, aber auch Problemen.

Ähnliches gilt für Pico Jet, Twin Jet und Projeti. Diese möchte ich aber aufgrund ihrer Größe einmal außen vor lassen und mich auf das "Kleinvieh" beschränken.

Beim Streifzug durch den Keller ist mir mein Contour von Höllein mal wieder in die Hände gefallen. Von dem hört und liest man eigentlich gar nichts mehr. Ich habe ihn neben den Microjet gehalten und verglichen: In etwa vergleichbare Spannweite, Flügeltiefe, gleiche Motorisierung, beide haben vollsymmetrische Profile und sind offenbar für den gleichen Einsatzzweck geschaffen: Reflextraining mit geringem Aufwand und viel Spaß in Westentaschengröße.

Ein erster Vergleich der Eigenschaften führt zu folgendem (subjektiven) Ergebnis:
Der Contour ist schneller, rollt besser, fliegt noch neutraler, ist ganz problemlos aus der Hand zu starten (Zugantrieb) und ist dank Sperrholzbauweise (wenn man die Kufe von vornherein mit Dreikantleisten verstärkt) sogar robuster als der Microjet (trotz Elapor).
Der Microjet sieht schöner aus (jetlike), hat den "schnellen Sound" des Druckprops (ist das nun ein Vor- oder Nachteil) und ...? Da fällt mir nix mehr ein.

Ist es wirklich die Optik des Jets, die über Erfolg oder Schattendasein entscheidet, oder das dichte Händlernetz von Multiplex/Hitec oder hat der Microjet noch andere Vorzüge gegenüber dem Contour?

Wer hat Erfahrungen mit den beiden und kann sie direkt vergleichen und warum hört man nichts mehr über den Contour?

:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

Eraser2704

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: Student (Maschinenbau) Uni Karlsruhe

  • Nachricht senden

2

Montag, 7. Juli 2003, 20:57

Also ich hatte vor Jahren auch mal den Contour, die Rollrate von dem Ding ist wirklich irrsinnig. Ich konnte damals halt noch net so gut fliegen und das gepaart mit ner Störung durch den Pico 4/5 hat dann zum Crash geführt.
Aber das Teil ist sehr stabil, dank der Ganzsperrholzbauweise.
Der Bau is auch genial, wie ein Puzzle. Man braucht nur Sekundenkleber und en paar Reste Folie.
Also echt ein gelungenes Modell. :ok:
Aber die Schaumwaffeln boomen im Moment, so sind die guten alten Balsa und Sperrholzmodelle in den Hintergrund gerückt, zumindest im Speed 400 Bereich.
Und zum Beispiel das Bügeln mit Folie können viele nicht (ich auch nicht :dumm: ) und so ne Schaumwaffel ist nunmal leichter zu bauen.

Gruss Eraser
What goes up, must come down!

Dr._Gernot

RCLine User

Wohnort: Gersthofen

  • Nachricht senden

3

Montag, 7. Juli 2003, 21:06

Hallo,

ich hatte das Dry Egg von Höllein und ich fand die Crashfestigkeit nicht soooo toll. Das Sperrholz splittert doch recht leicht. Ausserdem hat man einen hohen Verschleiß an Luftschrauben beim Landen. Und das Platzangebot für Akkus ist auch nicht so riesig.

Der Projeti hat da viel mehr Spaß gemacht. Der flog so gut, daß er mir bei starkem Wind davongeflogen ist...

Gernot

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Dr._Gernot« (7. Juli 2003, 21:07)


dieter w

RCLine User

  • »dieter w« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 8. Juli 2003, 11:01

So einen "Contour für Weicheier" (Dry Egg) habe ich auch noch. Ist wesentlich zahmer und stellt eigentlich das ausgewogenere Flugzeug dar. Aber zum Adrenalinpushen ist der Contour halt besser.
Beim Contour benutze ich einen Propsaver und CamProp, beim Dry Egg den Günther-Prop. In beiden Varianten überlebt der Prop den Flieger (oder lebt gleichzeitig mit ihm ab).
Wenn man landet (also mit der Kufe zuerst aufkommt), hat es bei mir zwar schon mehrfache Radschläge gegeben (bei starkem Seitenwind auf holprigem Platz), aber gebrochen ist dabei noch nie etwas. Dagegen ist der Microjet trotz Elapor eine richtige Mimose.
Du hast recht, dass der Raum für den Akku nicht gerade sonderlich groß ist, aber bei Bau nach Plan stimmt der Schwerpunkt auf Anhieb. Er lässt sich soger in beide Richtungen durch Verschieben des Akkus um jeweils 1 cm verschieben.

Je länger ich über den Vergleich Contour gegen Microjet nachdenke, desto besser erscheint mir der Contour.

Vielleicht können Microjetflieger mir mal sagen, warum sie sich ausgerechnet dieses Teil gekauft haben? (Hab ich ja auch gemacht)

:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

5

Mittwoch, 9. Juli 2003, 20:58

Speed

Microjet klingt schneller (Druckantrieb), der Contour ist aber bei gleicher Motorisierung deutlich schneller und wendiger, aber auch schwieriger zu fliegen, wirklich nicht anfängertauglich!
MFG Axel

e-flyer

RCLine User

Wohnort: D-82 Im herrlichen Süden

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 10. Juli 2003, 00:10

Hallo zusammen!

- Contour geht mit speed 400 6V 8 x 500AR in etwa wie MJ mit 250 Watt LRK
und 12 x 950 KAN (bis auf schlechtere Steigleistung des Contours)
- Startverhalten von Contour ist auch besser, Flugeigenschaften allerdings sind
doch anspruchsvoller als beim MJ.
- Preisleistungsverhältnis ist wieder beim MJ etwas besser (kaum Bauaufwand,
ziemlich komplett)
- Beim Flugbild hat auch der MJ die Nase vorne (ein Hauch von Scale (F14 oder
so))



Gruß e-flyer

dieter w

RCLine User

  • »dieter w« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 10. Juli 2003, 08:03

Was meinst du mit "geht in etwa wie MJ..."? Vergleichbare Geschwindigkeit? Das wär aber bitter für den Edel-MJ 8( .

Findet ihr den Contour wirklich fliegerisch anspruchsvoller als den MJ? Ich muss bei meinem MJ genau so aufpassen wie mit dem Contour, finde aber, dass der Contour gerade härtere Richtungskorrekturen williger annimmt als der MJ. Der wird dann eher etwas schwammig. Vielleicht hab ich aber zu große Ruderausschläge auf dem MJ, denn ich hab den Eindruck, dass bei engen Figuren manchmal die Strömung am Ruder abreißt, begleitet von "brutalen" Luftgeräuschen des Günther-Props.

So was kenne ich vom Contour nicht.
:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

Frank_Schwaab

RCLine User

Wohnort: Schönste Stadt am Rhein

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 10. Juli 2003, 12:11

Das wäre wirklich langsam für den Micro Jet mit LRK (welcher ?).
Mein Micro läuft mit Mini LRK und ca. 150 Watt auch nicht schlecht , nur solche Deltas sind bei weniger Eingangsleistung deutlich schneller.
Habe da noch sowas ähnliches wie Contour, ebenfalls mit Mini LRK am Heck. Hier kommt die bessere Aerodynamik mit weniger Leistung aus.
Von der Robustheut ist der Micro wirklich ne Mimose.
Gruß Frank

e-flyer

RCLine User

Wohnort: D-82 Im herrlichen Süden

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 13. Juli 2003, 00:47

Hallo!

Ich find schon, daß der MJ relativ langsam ist. Ich hab Dein "blaues Wunder" in Aspach bewundern dürfen und war sehr beeindruckt. Ich selber habe noch einen Dart von Vöster, mit einem Hacker B20 15L und 8 x 700AR und 540g, der dreht eine 4,7 x 4,7 mit ca. 22000. Der Dart geht meiner Meinung nach noch etwas besser als Dein Delta-Nuri mit dem Mini. Der Hacker hat auch schließlich ca 200W Eingang, Dein Mini in Aspach hatte grad mal nur um die 100W und war trotzdem ziemlich schnell.

Im MircoJet hab ich einen eigenen Motor mit 228/15 Stator 8polig mit
7 Windungen (Einzelzahnbewicklung). Dem wollt ich mal ein bischen auf den Zahn fühlen und verpaßte ihm 12 x 950 KAN. Der dreht jetzt die 4,7 x 4,7 mit ca. 24000 bei ungefähr 22 Ampere (bei vollen Akkus).

Damit ist mein Liftoff xxs schon fast eine "Rakete" bei ca. 740g. Der MJ ist mit 544g eher lahm dagegen. Er geht zwar wirklich locker senkrecht (und rollt dabei wirklich sehr schon), aber abwärts wirds kaum viel schneller. Das liegt meiner Meinung nach nur an dem sehr dickem Profil. Wieso ist es eingentlich so dick gehalten. Ich hättte das Ganze deutlich dünner konstruiert und evt. von unten ein Verstärkung eingkleben lassen.

Naja, jetzt flieg wieder LOxxs und bastel ein meinem Scorpion 400 :D weiter.

Gruß e-flyer

dieter w

RCLine User

  • »dieter w« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 13. Juli 2003, 07:53

Schön, dass noch ein paar Antworten gekommen sind - Danke!

Damit habt ihr mir bestätigt, dass der Microjet schön aussieht, schnell klingt und Elapor nichts mit "unkaputtbar" zu tun hat. Schade eigentlich für dieses hübsche Modell.

Was mich durchaus wundert ist, dass der Contour, dessen Konstruktion und Aufbau ich schon fast revolutionär finde (naja, ein wenig übertreiben darf man wohl) und der sehr hochwertig komplett in Deutschland produziert und für einen günstigen Preis verkauft wird, so wenig bekannt und verbreitet ist. Die anderen Höllein-Flieger haben es da wohl etwas besser...

:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 13. Juli 2003, 12:24

Ich habe sowohl Contour 400 als auch den Micro-Jet. Der Micro-Jet macht einfach optisch mehr her und mit Hacker B20-18L und 7 KAN 950 hat er auch in punkto Speed die Nase klar vorn (gegenüber Speed 400 natürlich auch nicht fair ;)).

:) Jürgen

Frank_Schwaab

RCLine User

Wohnort: Schönste Stadt am Rhein

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 13. Juli 2003, 13:51

Hallo E-Flyer
Das " mein blaues Wunder" (hübscher Name :) ) nicht so ne Rakete ist war ja klar, da hier nur einen 8A Regler dafür frei hatte. Zudem fliegt der noch mit 500AR Zellen.
Ich glaub ich reiß die Folie nochmal auf und wechsele paar Komponenten, so das ich auch die 200 watt zur Verfügung habe, dann aber mit unter 400 gr. Fluggewicht.
Gruß Frank

e-flyer

RCLine User

Wohnort: D-82 Im herrlichen Süden

  • Nachricht senden

13

Montag, 14. Juli 2003, 00:55

Hallo Frank!

Ich fand Dein Delta schon ganz schön raketenmäßig, gerade in Anbetracht der relativ geringen Antriebsleistung (8A mit 10x500AR).
Meinst, daß Dein "blaues Wunder" die 200 Watt strukturell verkraftet. Vielleicht kann man es dann wieder in Aspach bewundern und noch mehr staunen.

Gruß e-flyer

Frank_Schwaab

RCLine User

Wohnort: Schönste Stadt am Rhein

  • Nachricht senden

14

Montag, 14. Juli 2003, 17:40

Verkraftet es bestimmt, hat ja kein Balsa ausser der unwichtigen Nase. Alles in feinstem Sperrholz.
Ob es dann denn heftigeren Flugstil verkraftet ??? ist eher die Frage
Gruß frank

15

Mittwoch, 27. August 2003, 17:07

Tach zusammen !

Angeregt durch diese Diskussion habe ich meinen "alten" Contour auch wieder aus dem Keller geholt. Als Antrieb setze ich einen umgewickelten CDR Motor (Stator 20mm Durchmesser, ca. 9mm Höhe, Kugellager, Torcman Magnete, 8W 0.6er Draht) ein. Mit 8 Hecell bzw. Kan950 Zellen landet das Gewicht bei ca. 410gr. Der Antrieb zieht im Stand ca. 13A an einer 5,5 x 4,3 CAM Prop (Drehzahl habe ich noch nicht gemessen). Mit den KAN Zelllen geht die Fuhre senkrecht und für meine Verhältnisse so schnell, dass ich die QR-Ausschläge auf +/- 2,5mm mit 50% Expo reduziert habe. Nach 4-5 min. war ich immer froh landen zu dürfen :ok:

By the way: Hat jemand eine Drehzahl / Leistungsübersicht zum CAM Speed Prop (5.5 x 4.3) ? Im Programm Elektroantrieb ist diese Latte leider nicht drin.

Gruß, Michael

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 27. August 2003, 17:56

hallo

habe mir ein delta mit 50cm spannweite gebaut. 400er druckantrieb, 5mm dicke platte und eine lange schnauze; geht ganz gut, ist handzahm ;)

besser ist der 480bb race mit 8x4/5 bis 12x2/3 zellen. nur mit bungee zum starten aber sehr heftig in tempo und steigleistung, landet ohne kaputtzugehen :ok:

ist zur zeit mein schnellstes modell!

die schaumwaffeln sind irgendwie nicht richtig schnell zu bekommen! :no:
habe es mit pj aufgegeben: mit 650bb und 8x3300gp fliegt er gleich schnell rauf wie runter! jetzt ist ein billig-550er drin, genügend power bei 7x4/5 oder 8x2/3, wendig!

beim delta ist noch ein deutlicher unterschied zu bemerken :evil:
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 27. August 2003, 19:03

Zitat

Original von wurpfel1
... besser ist der 480bb race mit 8x4/5 bis 12x2/3 zellen. ... :ok: ...


Das ist ja wohl ein schlechter Scherz. Miss mal den Strom. :no: Jürgen

Bully

RCLine User

Wohnort: Geretsried

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 28. August 2003, 09:14

Also ich habe auch den Microjet mit einem Mega 16/15/4, aber hatte mir (auch aus Spaß mal wieder was "richtiges" zu basteln) das Dryegg geholt. Zur Optik kan ich nur sagen, daß auch das Dryegg mit der blauen,transparenten Oralight schön aussieht. Der Bau des Dryegg war auch in ein paar Stunden erledigt, ist ja wie ein Legobaukasten so einfach. Der Erstflug ist noch nicht erfolgt, aber ich werde als Antrieb auf einen Speed 400 6V und 2x2 350 LIPO probieren, eine schön leichte Kombination. Und eigentlich erwarte ich von dem Dryegg ein wesentlich besseres Startverhalten und insgesamt einen "ruhigeren" Flug.
Wer hat den schon mehr Praxis-Erfahrung mit dem Dryegg?
Drum lächle und sei froh, denn es könnte schlimmer kommen. Und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...... :ok:


wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 28. August 2003, 10:13

@jürgen

strom über 20A.. propeller 4,7x4,7 an 8zellen 4/5 sanyos

der motor dreht aus im horizontalflug :ok:
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

holie

RCLine User

Wohnort: D-77654 Zell Weierbach (wer kennt den wein nicht)

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 28. August 2003, 10:16

du hast nen 400 speed mit 20A laufen? wie lange schon?
*kannnichtglaubendassdasgutgeht*

:w
>>> erst denken, und dann das schreiben sein lassen <<<
----- >> ----- ----- << -----