21

Freitag, 7. Mai 2004, 18:03

Mit solchem Müll macht man den Modellsport (besonders die Flieger) richtig lächerlich.
Was ich mir schon anhören musste, "von wegen kindisch" und so´n Müll.

Wenn einer sagt Modellbau wär was für Kinder, dann hat er keine Ahnung davon.
Andere versaufen und verrauchen ihr Geld, ich gib´s lieber für mein Hobby aus.
Gruß
Mäddis... das Thermikluder

22

Freitag, 7. Mai 2004, 18:03

Billig ist nicht unbedingt schlecht! Ich kann mir jeden Tag wenn ich Pibros fliege anhören "der fliegt besser als die gekauften" und bin irgendwie ein bisschen stolz :D :D :D :D

Darkwing

RCLine User

Wohnort: D-04329 Leipzig

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

23

Freitag, 7. Mai 2004, 23:25

Wenns fliegt isses doch o.k.

Hauptkäufergruppe werden wohl die Papis sein die so ne Ausrede haben endlich mal das zu probieren wovon sie 30-40 Jahre schon träumen.. iss wie bei der Modelleisenbahn :nuts:

So lange Minimal es anbietet ärgern sich wohl am meisten die x-Verkäufer im Ebay

Es iss nunmal eher ein Spielzeug, in ähnlicher Form gab es das schon vor 2-3Jahren bei Karstadt und Co für 70-90 €

Die Tatsache das "Modellfliegen" mit der Schwemme der Billigkleinflieger
in eine Art Massensporthabenmuss abgleitet ist für einige sicherlich ein schwer zu schluckender Brocken, allerdings ist es nun mal nichtaufzuhalten.
War z.b. bei den Trendsportarten wie Inliner ned anders, mit den Billigprodukten
kam der Hype und einige haben denn halt "aufgerüstet" andere haben es gelassen.

ARTF-Sets gibt es inzwischen schon Ewigkeiten nun werden sie halt immer simpler und billiger.

Das jemand aufm Vereinsplatz son Teil starten lässt iss sicher genuaso warscheinlich wie ein 6er im Lotto, eher trifft es uns "Wild und Wiesenflieger"

Allgemein bin ich deutlich FÜR diese Billigflieger... zur Elite der 100 Stunden Balsaholzschleifer gehöre ich eh ned, somit isses mir ziemlich wurscht ob ne Minimal-Schaumwaffel jemandem genausoviel Spaß macht wie meine Umbau-Schaumwaffeln.
Nebenbei könnte es ja irgendwann mal dazu kommen das durch den Hype die eine oder andere Versicherung sich entschliesst E-Flieger der "Parkflyerklasse" mit in die Private Haftpflicht aufzunehmen.

Ich kann sogar damit Leben wenn auf dem Feld ein paar dieser Flieger meinen Luftraum erobern... ich weiß ja wie meine Schaumwaffeln schnell zu reparieren sind falls mich mal einer trifft :nuts:

Ningelig würde ich werden wenn es irgendwann mal dazu kommt das die billigflieger im 35MHZ-Band arbeiten.. nicht das ich was dagegen habe des Banz zu teilen, wofür hat man denn mehrere Quarzpaare, doch ich glaube einfach nicht das bei dem Preis sauber trennende Sender/Empfänger drinne sind ==[]


Nebenbei iss 35€ eh zu teuer um aus dem Vogel was ordentliches zu machen.
Bis auf die Motoren kann man nix weiterverwenden und die kosten fast nix..
Denn doch lieber bei den Gummimotorfliegern zuschlagen


:w Carl-Heinz

24

Freitag, 7. Mai 2004, 23:34

Kalle :ok: :ok: :ok:

hopfen

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wolfsberg

  • Nachricht senden

25

Samstag, 8. Mai 2004, 00:00

Zitat

Nebenbei iss 35€ eh zu teuer um aus dem Vogel was ordentliches zu machen.

mag wohl sein.
Glaub ich hab diese Dinge auch bei C..rad im Superstore gesehen.
Hab nach den kleinen Ersatz Propies gefragt, gibts ned. eh kloa.
Aussehen tuns gar nicht übel, Gekauft hab ich mir keines - Bau s mir lieber selbst, natürlich proportional und bürstenlos :nuts:

Fliegen möcht ich damit eh nicht. Ist ein Abklatsch der Micro oder Z Cars mit Flügel.
Gesteuert soweit ichs sah wird links rechts und Höhe nur über die beiden Motore.
Wer will kann sich ja vielleicht eine Kunstflug Einstellung eintrimmen ;-)


Grundsätzlich find ich den Gedanken solche Modelle wenn sie einigermaßen flugfähig sind auf den Markt zu schmeißen gut.
Auch wenns mir irgendwie weh tut das man sowas jetzt im Laden kaufen kann, noch dazu zum Schleuderpreis, und ich hab mehr als 8 Jahre, anfangs mit viel Misserfolgen und teils zähen Erfolgen an dieser Größenornung rumgebastelt.

Einstiegsdroge wirds trotztdem keine sein. Das erfordert schon mehrTec, die Frustphasen sind möglicherweise jedoch um vieles weniger.


Versicherung? bin kein Fachmann.
Bin mir aber sicher, das ein verirrter Federball mehr Schaden anrichten wird.
Von anderen Wurfgegenständen möcht ich gar nicht sprechen.
Die Flieger haben ja kaum über 30 Gramm und sind dabei der reine Luftwiderstand.

micro nano pico lo ;-)
Horst wünscht viel Spaß beim Fliegen und experimentieren. - Einige Infos auf flying . . CDR Motore & Micromodelle: flying(alt)

26

Samstag, 8. Mai 2004, 17:19

nunja, ich habe ja nun auch mit dem Modellbauflug begonnen. So eine 45€ EPP-Bombe gekauft und, nunja, nach ca. 20std Bauzeit da kaum Ahnung und sehr schlchte Bauanleitung, gings auf die piste.
Flug prima, nur hatte ich vergessen, den Propeller festzuklaben, da die in der "mini Slow-Flyerklasse" ja nur druafgesteckt/geklebt werden. So ging dann in ca. 30m Höhe der Propi inne andere Richtung weg.

Mein Vater brachte, zw. Bau und Erstflug, ein Conradmodell mit, da er nicht glaube, dass unseres fleigt (von der Moba)

Nunja, ich hab mir ja mittlerwiele ein wenig wissen angelesen und logisch erschlossen:
Wie soll ein "einsteiger Slowflyer" mit einem Gewicht von ca. 700gramm geflogen werden?
Das teil hatte ja nur nen An/ausschalter, sowie die Lenkung (is dieses 99€-Sorg(los)-Paket)
Wir brachten das teil einmal in die Luft, bis es dann wie ein stein runterfiel. Diese Modelle haben einfach zu große Flächenbelasteungen, zu lahme Servos, zu wenig Motorkraft oder zu viel Matialträgheit.

ICh denke auch, die 2 motorigen sind schwer zu fliegen.
merke ich aj auch an meinem echten 215gramm Slowflyer: Ich sehe das Durchdrücken des Gashebels bei mittlerer Geschwindigkeit ja auch erst ca. 0,5-1sec später, in form einer Modellbeschleunigung. Und so kann das Lenken über 2 Motoren also echt nicht wirklioch fix gehen!

so long
röwe

Birki

RCLine User

Wohnort: - Randzone nördlicher Polarkreis - Hamburg-

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 9. Mai 2004, 13:12

Moin,

habs absichtlich etwas überspitzt und aktzeptiere ganz klar die Befürworter dieser "Flugmodelle".
Ich hole jetzt mal etwas aus:
Wir, meine Vorstandskollegen und ich, bemühen uns gerade wieder vermehrt, unsere Jugendlichen von den einfachen Balsagleitern und Freifliegern für die ferngelenkten Modelle zu begeistern. Die Modelle werden nach Plan von uns und den Kids gebaut und die Sender teils vom Verein gestellt (falls nicht vorhanden) . Es sind 2-Achs HLGs mit Rippenfläche, die komplett selbst erstellt werden und an Material 10€ pro Modell kosten. Es werden insgesamt 9 Modelle entstehen, einige für uns "Grossen" auch mit Querrudern.
Unser Ziel ist es, damit bis zu den Sommerferien fertig zu werden und in deren Ende eine Woche mit den Kids auf die Waku zu fahren, dort oben in der Herberge zu wohnen und den Kids die Möglichkeit zu geben, sich dann "freizufliegen".
So, deshalb finde ich diese Art von Modell nicht sonderlich repräsentativ für unser Hobby, das doch sicherlich mehr Anspruch hat, als mit diesem Pseudoflieger im nächsten Stadtpark die Hunde zu erschrecken ;)
Wollten wir Modellflieger nicht aus der Spielzeugecke raus und ernst genommen werden?

28

Sonntag, 9. Mai 2004, 14:35

Hallo Birki,

natürlich ist ein Kurs wie du ihn beschreibst besser, wenn es um echten Modellbau geht, der vermittelt werden soll. Würd ich bei gegebenen Möglichkeiten auch immer bevorzugen :ok:
Es gibt schon viel zu viele ARF-Geschädigte :evil:

Du musst nur eins bedenken: Die meisten Kids wollen "mal schnell" Spaß haben. Wochen lang regelmäßig bauen ist leider nicht angesagt. Das Problem haben wir jedes Mal bei unseren UHU-Baukursen, es ist mitlerweile schwierig 4 Samstage hintereinander den Termin (im Terminplan der Kids) frei und dann die Kids bei der Stange zu halten. Zum Glück gibt's jetzt die Jedelski-UHUs, mit Rippen und bespannen war den meisten viel zu langwierig.
Wenn mich ein 10-12jähriger fragt, was man braucht um Modell zu fliegen und ich dem sage, er muss erstmal 10 Mittage Balsaholz schleifen, dann ist der schneller wieder weg als ich gucken kann :( Wenn ich ihm sage, dass es für 100€ ein Modell (mit Servos, Empfänger, Antrieb und Akku) zu kaufen gibt, das man an 2 Tagen zusammen bauen kann, steht er zumindest noch solange da, bis ich erwähne, das dazu auch noch ein Sender und ein Ladegerät für nochmal gut 150€ nötig ist ....

Ich find's ganz gut, dass es jetzt ein Billigstmodell, eigentlich Spielzeug, gibt, das wirklich zu brauchbar fliegen scheint. Das bisherige Angebot der Motor"gesteuerten" funzt ja net brauchbar bis garnet, macht nur Frust und bringt die Leute eher davon ab, sich näher mit der Materie zu beschäftigen ;( Ein Spielzeug wie das von Minimal kann aber Interesse wecken für spätere anspruchsvolle(re) Modelle.

Trotzdem würd ich's ganz sicher niemandem empfehlen, wenn er nach einem Anfängerflieger fragt.

Zitat

Wollten wir Modellflieger nicht aus der Spielzeugecke raus und ernst genommen werden?

Ja! Nur was bringt das, wenn dann kein Nachwuchs mehr kommt, weil niemand länger als ne 1/2 Struden bauen will?


Matthias

Darkwing

RCLine User

Wohnort: D-04329 Leipzig

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 9. Mai 2004, 15:01

@ Birki

Wenn irgendwer gerade als Jugendlicher die Möglichkeit hat dir und allen anderen Vereinsmitgliedern die aktiv an der Nachwuchsförderung beteiligt sin über den Weg zu laufen, denn hat er einfach Glück gehabt :ok:

Leider trifft dies aber auf weniger als 5% der "Zielgruppe" zu. Gerade die Freizeitgestaltung in den Schulen ist aus Geldmangel halt auf der Strecke geblieben, zu meiner Zeit und zu auch ganz anderen Umständen war es als Schüler eigentlich so gut wie "Pflicht" an irgendeiner der 20 Arbeitsgemeinschaften 1-3 mal die Woche teilzunehmen.
Jetzt ist es halt jedem selber überlassen ob er sich vor die PS2 wirft, irgendwo abhängt, oder aufs Rad schwingt und 20km zum nächsten Verein fährt. Von den wenigen die dazu bereit wären (sicher auch mangel an Information wer wo wan etwas anbietet) scheiden sicher wieder 50% aus weil Papa ned weiß ob und was ihn das kostet.

Minimal, Conrad, Penny, usw haben nun mal ein gigantisches Werbebudget und
ziehen sich so sie uninformierten und unschlüssigen damit an Land das sie etwas zum kleinen Preis in Massen auf den Markt werfen was laut Versprechung und Teilweise sicher auch in der Realität ohne großen Aufwand zumindest annähernd so etwas wie des Gefühl vom Fliegen vermittelt.

Sicherlich wurmt es den einen oder anderen "richtigen" Modellbauer und am Ende gibt es auch einige die mit ihrem Stolz kämpfen müssen den Luftraum mit denen zu teilen die sich nicht in jahrelanger Arbeit Hintergrundwissen angeeignet haben, die nicht erst 100 Stunden Bauen und Gleitflüge zugebracht haben ehe des erste Modell sich wirklich aus ein paar Holzbrettern mit Motor und RC durch die Lüfte bewegte.

Sorry des erinnert mich ein ganz klein wenig daran wie es war als die Schwemme der 50ccm Motorroller und 125ccm chopper auftauchte die jeder Papa mitm Autoführerschein fahren durfte... ganz ohne teure und Zeitaufwendige Ausbildung. Wie kann es nur sein das die sich als Biker bezeichnen und amende sogar noch die Frechheit besitzen die Hand zum Gruße rauszuhalten :dumm:
Gehörte Anfangs auch zu jenen die den Gruß nicht erwiederten, doch das war einfach nur falscher Stolz und auch wenn ich es heute nicht immer tu, spätestens bei Regen ist auch der Rollerfahrer ein Biker... nur eben einer der des ganz minimal ausleben kann.

Ich erinnere mich auch hier im Forum an Freds von Conradfliegern oder Ebaysetbesitzern die irgendwie ned damit klar gekommen sind und nichts weiter als ein klein wenig Hilfe suchten.... nicht alle Antworten waren daraufhin wirklich hilfreich.
Gegen die Billigsets anzugehen (und damit auch gegen ihre Besitzer) ist einfach der falsche Weg, die trauns sich denn nur irgendwann nicht mehr zu fragen sondern fliegen auf ewig ihre Sets im stillen weiter.

Wäre es nicht sinnvoller wenn irgendwer mit sowas auftaucht.. selbst aufm Vereinsplatz, demjenigen einfach nur so weit wie möglich zu helfen des Teil in die Luft zu bekommen ??? Wenn er es geschafft hat den ersten Akku vollständig in der Luft zu entleeren kann man ihn denn sicher auch mal an ein L/S hängen , nur das er mal den Unterschied mitbekommt.
Wenn er wirklich fliegen will, dann wird er so von ganz allein versuchen sich wissen anzueignen und fängt dann vielleicht nicht gleich mit dem Balsaholzschleifen an, doch ein Magnum oder EasyStar ist ja auch keine schlechte Entscheidung.

Zitat

Wollten wir Modellflieger nicht aus der Spielzeugecke raus und ernst genommen werden?

Ist Toleranz denn kein wichtiger Schritt in diese Richtung?


:w Carl-Heinz

Birki

RCLine User

Wohnort: - Randzone nördlicher Polarkreis - Hamburg-

  • Nachricht senden

30

Montag, 10. Mai 2004, 07:59

Zitat

Wollten wir Modellflieger nicht aus der Spielzeugecke raus und ernst genommen werden?

Zitat

Ist Toleranz denn kein wichtiger Schritt in diese Richtung?

touche

31

Montag, 10. Mai 2004, 16:10

Hi,
ich habe auf unserer Fliegerwiese einen jungen Mann kennengelernt, der mit einem ähnlichen Modell das Fliegen erlernt hat:
Kleiner Nurflügler mit 2 Druckmotore mit identischer Steuerung wie das Tyco-Modell. Flog wirklich super. Hat dann jedoch mit Lipos einen Motor gekillt, weil die
für Flugzeiten von bis zu 40 Minuten nicht geeignet sind! Nach 20 Minuten gab einer den Geist auf :no:
Fliegt derzeit bereits einen Zagi mit Brushless :ok:
Neuerdings hat er sich von Tyco diesen Billig-EPP-Flieger zugelegt.
Von WES 2 gute Bürstenmotore mit gleicher Abmessung und bestückt mit Lipos
Kommt locker auf Flugzeiten von über 30 Minuten. :ok:
Mein Sohn hat zu Weihnachten auch dieses Tyco-Modell bekommen.
Ich versuche natürlich schon, Ihn auf die Gefahren des Modell-Fliegens aufmerk- sam zu machen. Bei Vollgas kann ich gefahrenlos den Finger in den Prob halten.
Da steht der Motor sofort. Auch durch das geringe Gewicht kann eigentlich nichts passieren, außer der drehende Prop trifft das Auge.
Vorsicht ist immer wichtig, aber alles gleich negativ zu verurteilen sicherlich nicht zielführend. Demnächst kann er dann mit meinem Wingo ein paar Runden drehen. Hab ein paar Anfängermodelle behalten.
Aber zum Anfangen reicht sowas billiges auch. Vielleicht interessiert es Ihn nach 5
Flügen nicht mehr, dann ist nicht viel kaputt :ok:

Gruß

Hermann