Flying Fred

RCLine User

  • »Flying Fred« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: EDV Mouse

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 19. Januar 2005, 23:06

2 motorige Bürstenflieger auf BL umrüsten

Hallo,
ich wollte hier mal einen Thread eröffnen wie man am besten einen 2 oder mehrmotorigen Flieger auf Brushless umrüstet und was man beachten sollte.

Es wäre klasse, wenn Ihr Eure Erfahrungen positiv / negativ hier postet. :)

Generell kann man sagen, dass man pro Motor einen Regler braucht.

Wie schließe man die Regler am Empfänger an ???
Per V-Kabel mit einem Kanal oder mit 2 Kanälen (da taucht dann die Frage auf welchen Kanal und wie programmieren ich das.

Und wie kann man differenzieren um ggf. Drehzahlunterschiede zwischen den Motoren auszugleichen.
Doc Brushless

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 20. Januar 2005, 06:32

Wie du schon richtig erkannt hast, brauchst du bei Brushless einen Regler je Motor.

V-Kabel wäre eine Möglichkeit, aber du kannst auch einfach einen freien Kanal nehmen und per Mischer dem Gasknüppel zuordnen, z.B.:

Mix A (freier Mischer), 1 (Master) ->6 (Slave), 100% (Mischverhältnis)

Eine Differenzierung sollte nicht erforderlich sein (die hattest du in der Bürstenversion ja auch nicht).

:) Jürgen

3

Donnerstag, 20. Januar 2005, 08:27

Hi zusammen,
wieso je Motor einen Regler?
Ich habe eine Partenavia mit 2 Fun 400/23 und einem 70A Regler von Jeti.
Das funktioniert eigentlich sehr gut.
Der einzige Nachteil ist, wenn man nur einen Regler hat, dass es beim Anlaufen der Motoren manchmal zu Synchronistionsschwierigkeiten kommt.
Hier muss man halt dann mit dem Gas etwas spielen, hört sich schlimmer an als es ist.Das ist ein Akt von ein paar Sekunden.
Laufen die Motoren, nehmen diese ohne Probleme im Flug jeden Gaswechsel willig und synchron an.
Natürlich, kann es auch zu Anlaufschwierigkeiten kommen wenn man im Flug die Motoren ausschaltet, aber wie gesagt ein bischen mit dem Gas spielen und die Motoren laufen wieder.
Am besten trimmt man im Flug so, daß die Motoren bei hinterster Knüppelstellung immer leicht mitlaufen.
Probiere es halt mal mit einem Regler aus und wenn es dir zu unkomfortabel ist kannst du ja noch einen zweiten Regler über V-Kabel einschleifen.

Gruß Peter

rolf.H

RCLine User

Wohnort: 25451 Quickborn

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 20. Januar 2005, 13:55

Hallo an alle,
ich kann nur warnen vor einem Regler.
Habe mir die Partenavia fast zerlegt. Mit Viel Glück und Gefühl
habe ich sie vom Himmel geholt.
Seitdem habe ich zwei Regler von Jo Aichinger selbst gebaut und
das läuft über V-Kabel spitze.
Grüße
Rolf

Flying Fred

RCLine User

  • »Flying Fred« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: EDV Mouse

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 20. Januar 2005, 16:59

Hallo Rolf,
dann poste doch bitte welche Regler (SBL Micro?), Motor (Typ, Wicklung), Prop, etc.

Hast Du beim Regler Autotiming eingestellt?
Doc Brushless

6

Donnerstag, 20. Januar 2005, 17:10

Hallo Rolf,
was ist denn da passiert, daß es dir die Partenavia fast zerlegt hat.
Lief ein Motor falsch herum oder liefen sie gar nicht mehr an?
Ich hab in dieser Konstellation bestimmt schon 40 oder mehr Akkus verflogen und hatte außer Anlaufproblemen noch nie etwas anderes bemerkt.
Das interessiert micht echt, damit ich mich darauf einstellen kann.

Gruß Peter

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 20. Januar 2005, 17:24

Hi leutz

ich flog die doppelturbo HO9 mit einem 25A-regler. bei impellern klappts sehr gut mit dem anlaufen.


ich hatte eigentlich nie probs mit einem regler und zwei motoren.
habe schon über vier-cdr-mots an einem regler gehöhrt. klappt sogar da in über 80% der fälle mit dem anlaufen.

einzig klapp-props werden wohl nicht funzen ;)
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

rolf.H

RCLine User

Wohnort: 25451 Quickborn

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 20. Januar 2005, 20:39

Hallo,
habe die technischen Daten vor mir:
beide Motoren Mega ACn 16/15/5 (Welle 3,17mm)
Latte 7x5 Zoll
Regler: Anfangs 2 St SBL-Classic2 von Jo (aber die gibt es nicht mehr)
Neuer Regler ist der SBL-Mega mit ca. 40 Amp. (BEC)
Bin mit diese Regler sehr zufrieden.

Strom liegt bei 10 Zellen (1600 4/5 Format) bei ca. 15 Amp. pro Motor
Aber dann hebt sie selbst bei schlechter Startbahn schmatzend ab.
Soll die Fläche abgebaut werden, ist es eine Stöpzelei!!!
Warum kam sie vom Himmel??
Man fliegt so ein Modell nach dem Start im Teillastbetrieb, und hier kann
es kritisch werden.
Zu wenig Gas, ein Motor bleibt stehen, der andere läuft, dann heißt es
schnell reagieren.
Grüße
Rolf

Flying Fred

RCLine User

  • »Flying Fred« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: EDV Mouse

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 20. Januar 2005, 21:27

Das man nur einen Motor pro Regler nutzen kann, ergibt sich durch die 3 Phasenansteuerung und die Auswertung der Gegen EMK.

Sicher gibt es Ausnahmen, die wollte ich hier eigentlich nicht berücksichtigen :no: da kein sicherer Flugbetrieb damit möglich ist.
Doc Brushless

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

10

Freitag, 21. Januar 2005, 07:05

In Ausnahmefällen ist der Betrieb von mehreren Brushlessmotoren an einem Regler möglich. Die einzige Fa. die so etwas anbietet ist Kontronik mit dem Twin-Drive Set.

Hier werden zwei möglichst identische FUN400-23 an einem SMILE40 betrieben.

Trotzdem muß auf exakt gleiche Kabellängen zu den Motoren geachtet werden und selbst dann bleibt es ein Kompromiss (Anlaufproblematik, Wirkungsgrad).

Mit zwei separaten Reglern habe ich zudem die Möglichkeit der differentiellen Schubsteuerung über die Motoren.

Es kostet halt etwas mehr.

:) Jürgen

11

Freitag, 21. Januar 2005, 08:10

Ja ihr habt recht,
das mit der 3Phasensteuerung auf einem Controller leuchtet mir schon ein.
Vielleicht habe ich wirklich mit den Motoren Glück gehabt und nahezu identische erwischt.
Jedenfalls Danke für die Info.

Gruß Peter

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

12

Freitag, 21. Januar 2005, 10:24

Hi Leutz

mehrere BL`s an einem regler geht nur gut bei identischen leitungen und motoren. bei langen leitungen helfen anpassungen, ev. kondensatoren an der richtigen stelle..

bei impellern, gegenlaufprops und push/pull gehts meistens easy.
teillastfesten regler (dimensionierung!!), genügend kühlluft und mildes timing vorausgesetzt..

eine BUGATTI, P38 oder ne DO335 mit knapp 2x80W läuft einwandfrei mit einem TMM2510-pl. ist auch flugtechnisch kein drama wenn ein motor ausfallen würde. ist aber noch nie vorgekommen :ok:



grosse modelle mit 2x800W laufen auch bei mir mit zwei reglern ;)
habe kein seitenruder drin: nur mit differenzschub sind tolle manöver möglich!!
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

Gewurtz

RCLine User

Wohnort: D-34560 Fritzlar Danziger Straße 9

  • Nachricht senden

13

Freitag, 21. Januar 2005, 10:53

nicht vergessen sollte man, dass bei 2 Polern (Kontronik, Hacker, Lehner) es weniger Probleme gibt als mit Mehrpolern (Mega 6 Poler, Aussenläufer usw). Hier muß der Controller schon eine Menge Arbeit leisten mit einem Motor. Bei 2 wirds kaum was gescheites geben, wenn sie überhaupt anlaufen. Sollten jetzt noch Klapplatten ins Spiel kommen, wird es ein Lotteriespiel.
Wenn also sicher und zuverlässig geflogen werden soll, sind 1 Regler pro Motor Plicht und sollte auch einleuchten. Ich sage nicht, dass es nicht geht. Aber es geht nicht gescheit. Jeder Motor und der dazugehörige Regler muß als eine Einheit gesehen werden. Kein Mensch kann auf 2 Hochzeiten gleichzeitig tanzen. :evil:
Gruß Gerhard

Hasta la victoria siempre (Che)

HP des MFV-Colibri-Fritzlar

Flying Fred

RCLine User

  • »Flying Fred« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: EDV Mouse

  • Nachricht senden

14

Freitag, 21. Januar 2005, 14:02

Eigentlich wollte ich das nicht aufgreifen mit einem Regler. Was für Motoren waren das in der P38 (wieviele Pole, starkes Rastmoment,????)
Doc Brushless

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

15

Freitag, 21. Januar 2005, 16:05

die 1.1m P38 hatte cdr227.05 als 12p mit 17S0,5 und günni... ganz normale cdr`s halt.

bei kleinen modellen wirkt sich das gewicht von zwei reglern stark aus:
zwei cdr sind an einem TMM1210-pl auch gelaufen, gespiesen von 2konion.
später habe ich den TMM2512-pl für 4konion ingepflanzt :evil:


die 60cm DO335 und die 53cm BUGATTI erhalten lrk193.03/10p und werden von 2kok350 gespiesen. ein tmm1210-pl wird reichen.

die EDF40-turbos funzen an cdr137.06/6p. hier ist ein TMM0710-pl genügend.

oft ist auch kein platz für zwei!
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

Gewurtz

RCLine User

Wohnort: D-34560 Fritzlar Danziger Straße 9

  • Nachricht senden

16

Freitag, 21. Januar 2005, 17:01

Hallo Wurpfel,

Zitat

wirkt sich das gewicht von zwei reglern stark aus:


und wie :D :D :D :D
zB. ein Jung 3,9Gr. Damit wird die Kiste bleischwer und kaum fliegbar. :evil: :evil: :evil:
Gruß Gerhard

Hasta la victoria siempre (Che)

HP des MFV-Colibri-Fritzlar

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

17

Freitag, 21. Januar 2005, 17:58

Zitat

Original von Gewurtz
...
zB. ein Jung 3,9Gr. Damit wird die Kiste bleischwer und kaum fliegbar. :evil: :evil: :evil:


Hallo Gerhard,

Der Beitrag war gut. ROFL. ;)

:) Jürgen

18

Freitag, 28. Januar 2005, 00:02

um mal auf die Ausgangsfrage zu kommen:

3. kabel einziehen (kann spannend sein), V-Adapter basteln, um einen Akku an beide Regler gleichzeitig anzuschliessen, Kabellängen minimieren, sie werden eh viel zu lang, Empfänger ganz weit weg vom Regler-Eingangskabel packen (Motorkabel stören weniger stark als der Eingang).
Ggf. eine der BECs stillegen. Bei TMM-reglern darf man übrigens offiziell beide BEC's parallel schalten, wenn ohne Schalter über das Akku-V-Kabel eingeschaltet wird.
Bei einseitigem Motorausfall am besten sofort Gas kurz auf Null, damit beide Regler wieder initialisieren.
Für den Preis von einem Wunderregler, der zwei Motoren betreiben kann, bekommt man ja zwei TMM und bracuht dann nicht auf Wunder hoffen...

Kleine Drehzahlunterschiede am ehesten über Bearbeiten einer Luftschraube angleichen, oder aus mehreren Motoren ein drehzahlgleiches Päärchen aussuchen. Bei Bürstenmotoren hat man einfach am Timing gedreht, vielleicht funktioniert das auch BL per reglerprogrammierung - ich habs aber noch nicht getestet.
JK

Flying Fred

RCLine User

  • »Flying Fred« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: EDV Mouse

  • Nachricht senden

19

Freitag, 28. Januar 2005, 00:41

Danke für Deine Anregungen.

Die Anpassung über die Luftschraube "bearbeiten" halte ich nicht für einen sinnvollen Weg. Spricht zuviel dagegen (wenn eine kaputt geht oder man andere Größe testen will). :no:
Mit dem Timing scheidet auch aus, da man entweder Autotiming hat, oder nur eine grobe Gradverstellung. :no:

Ich denke 2 Kanäle und Mixer ist der Weisheit letzter Schluß ;)

Da ich meine Motoren selber baue :ok: (chip, chip, hurra) bzw. für meine TS fertig habe, kann ich nicht selektieren und so 100%ig identisch sind die nie (obwohl ich echt klasse Motoren baue ;) ). Das wird aber die Praxis zeigen. Momentan schaue ich, wie ich die Motoren in den Motorgondeln am besten befestige. :nuts:

Das mit dem BEC ist auch nicht schlecht, bin mir aber nicht sicher, ob man noch eine Schutzschaltung dazwischen schalten sollte (z.B. eine Diode) :dumm:
Doc Brushless

Jurgen_Heilig

RCLine User

  • »Jurgen_Heilig« wurde gesperrt

Wohnort: 53859 Niederkassel

  • Nachricht senden

20

Freitag, 28. Januar 2005, 06:07

Ich betreibe an folgenden Modellen zwei separate BEC Regler an einem Akku:

Twin-Jet: 2 x Permax 400 an slim-15be
Twin-Jet: 2 x FUN400-28 an SMILE40-6-12
Swift Racer: 2 x Speed 300 an RONDO 300

Bisher keinerlei Probleme.

:) Jürgen