Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

sabbamoon

RCLine User

  • »sabbamoon« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Beruf: Berater

  • Nachricht senden

1

Montag, 30. September 2002, 19:55

E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht !


Hallo werte E-Flug-Nation!

Vor einigen Tagen haben ein Vereinskollege und ich beschlossen, die Planungen für eine E-Schleppmaschine zu beginnen. Da wir beide eher Modellpiloten mit der berühmten „Baukasten-Erfahrung“ sind, fragen
wir uns jetzt natürlich wie wir an die Sache ran gehen sollen.

Es fängt ja schon damit an, ein passendes Modell zu finden, dann den Antrieb zu spezifizieren und zu guter letzt den Kostenrahmen abzustecken.

Unsere Modell-Vorstellungen sind wie folgt: (alles „möglichst…“)

…zu ziehende Segler: max. 3,5m / max. 2,5 kg (zu 95% Thermik-Modelle)
…kurze Startstrecke (haben nur einen kleinen Platz!)
…dicke Räder (haben einen teils löchrigen Platz!)  ;)
…Hochdecker (vielleicht sogar (!) Baukastenmodell)

Was uns noch heftigst fehlt, ist einfach die Erfahrungen bei der Antriebsauslegung. Unser Wissen geht soweit, das wir die allgemeine Einschätzung von 150W/kg kennen. Dann hört es aber auch schon fast
auf. Bei den LRK-Motoren steig ich auch nicht so richtig durch. ??? Parallel haben wir jetzt die letzten Tage uns durchs Internet gelesen. Kennen also auch schon einige Projekte wie z.B. den MacSchlepp.
Um allerdings eine solche Maschine zu bauen fehlt uns einfach der Platz und die nötige Erfahrung. Von Zeit ganz zu schweigen…

Wir würden uns sehr freuen, wenn nicht nur der blanke Verweis auf irgendein Modell von Euch kommt, sondern Ihr vielleicht auch eigene Erfahrungen, zu Modell oder zur Eigenkonstruktion, beisteuern könnt.

Herzlichen Dank vorab für Eure/n Beitrag/e! [ok][Rauchend_mit_Hut]

Letzte Änderung: Dieter Arndt - 30.09.02 19:55:54
Gruß,
Dieter

Alexander_Bauer

RCLine User

Wohnort: D-73660 Urbach

  • Nachricht senden

2

Montag, 30. September 2002, 21:20

Re: E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht !


Hallo,

bei uns im Verein gibt es nur E-Schlepp. Einer meiner Vereinskollegen, hat den CNC-Telemaster 180 von Hobby-Land modifiziert. Das Teil geht absolut genial, so gut das Hobby-Land einen Baukasten des modifizierten
Modells gemacht hat. Einen Baukasten aus der ersten Serie baue ich gerade. Es müssen noch ein paar kleine Fehler korrigiert werden (ich warte schon auf die Teile), dann wird es den Bausatz bei Hobby-Land
zu kaufen geben.

Der modifizierte Telemaster hat 2m Spannweite, ist etwas länger, hat keine V-Form mehr und ein etwas anderes Profil.

Falls Dir das zu groß ist, kannst Du auch den original Telemaster 180 nehmen. Der geht auch schon sehr gut, und hat mit 3 kg Seglern keine Probleme. Wir schleppen 5 - 6 kg ohne Schwierigkeiten.

Als Motor wir bei uns häufig der Actro 40-6 mit 30 Zellen benutzt. Der geht super, hat allerdings auch seinen Preis.

Ich werde in meinen Telemaster sehr warscheinlich einen Torcman 430-xx machen, da lasse ich mich aber wenn es soweit ist noch mal von Torcman beraten.

Für einen 3 kg Segler reichen aber auch kleinere Motoren z.B. LRK 350-xx, und evtl. auch weniger Zellen.

Soweit so gut, wenn mein Bau voran geht, kann ich dir gerne auch Bilder schicken. Oder auch ein Bild vom erprobten Prototyp.

Gruss Alex

Snoopy

RCLine User

Wohnort: -14169 Berlin

  • Nachricht senden

3

Montag, 30. September 2002, 21:30

Re: E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht


Erfahrungen in der Größe habe ich selber nicht, wir haben bei uns am Platz aus Spaß schlepps mit einem Elektrotaxi und Einer MPX Hummel gemacht, aber da ist bei 500g Schluss.
150W/kg  sind schon ein ordentlicher Wert. Bei guter Anpassung der Luftschraube reichen 100-120W/kg an der Welle. Wenn man mit einem 2,5kg Modell am Haken sollte der Schlepper runde 3,5kg wiegen.
Ein entsprechender Schlepper würde bei dem Gewicht 16-18 Zellen an Bord haben können, nimmt man RC2400 und einen maximalen Stanstrom von 42A kommt man mit einem guten Antriebsstrang locker auf 600W Wellenleistung,
die sollten an einer großen Latte reichen.

Als Motorisierung kämen für mich z.B. Kontronik Tango45 (direkt oder mit Getriebe) oder Kontronik Fun600-18 mit 4,2:1 oder 5,2:1 oder ein LRK (z.B. ein Torcman 350-28-xx oder ein vergleichbarer Flyware)
in Frage. Wenn man unter 18 Zellen bleibt wäre der Steller auch noch vom Preis recht günstig und die Autobaterieen werden beim landen nicht ganz so gequält.
Als Modell taugt jeder leichte Hochdecker mit 1,6 bis 1,8m Spannweite (Engel hat da den Telemaster)

Blitzman

RCLine User

Wohnort: D- Wildeck

  • Nachricht senden

4

Montag, 30. September 2002, 23:30

Re: E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht !


Hallo Zusammen,

aus meiner Erfahrung heraus, reichen 120-150 Watt nicht aus.
Für eine gute Schleppmaschiene müssen es da schon >200 Watt sein !

Ich stand für wenigen Monaten auch vor der Frage wie Ihr jetzt und habe mich
dann für eine 1,80m eigenbau Depron Piper entschieden.

Und obwohl ich mit über 240 Watt Motorisiert habe, dürfte die Leistung
bei Seglern über 2 kg doch noch etwas mehr sein.
Aber Leistung ist relativ und ich bin der Meihnung, das gerade beim F-Schlepp
ein Leistungsüberschuss auch Sicherheit bietet.

Wenn man die Kosten aber gering halten möchte, dürfte die Depron-Piper
mit etwa 40-50 Teuro´s im verträglichem Rahmen bleiben.
Bilder von meiner Piper kann ich Euch gerne wenn gewünscht mailen.

Gruß
Karl-Heinz
Letzte Änderung: Karl-Heinz - 30.09.02 23:30:02
Wer schwer baut... muß tief graben...
http://www.mfsc-heringen.de

sabbamoon

RCLine User

  • »sabbamoon« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Beruf: Berater

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 1. Oktober 2002, 14:33

Re: E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht !


Hallo zusammen,

herzlichen Dank für die Antworten. [ok]

@ Alex,
auf Dein Angebot komme ich gerne zurück. Bitte halte mich mal auf dem Laufenden. So wie es aussieht scheint der Telemaster keine schlechte Wahl zu sein. Hast Du mal an den PAF-E-Trainer 190 gedacht? Solltest
Du den Antrieb komplett haben, würde ich mich freuen wenn Du mir mal die Daten und Dein "Flugempfinden" schreiben könntest.

@ Karl-Heinz,
wie, die Piper hat 240W oder 240W pro Kilo? Wie schwer ist den Deine die Piper? Oja-auf ein Bild bin ich gespannt. Kannst/Willst Du es hier reinstellen?

 
Gruß,
Dieter

MTT

RCLine User

Wohnort: USA- West Chester, OHIO

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 1. Oktober 2002, 18:36

Re: E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht !


[frage]

Wenn Ihr hier von der Leistung pro kg redet, bezieht Ihr Euch da auf das Gewicht des Schleppers alleine, oder auf das Gewicht des Schlepp-gespanns ?

Bei uns im Club spielen wir naemlich auch mit dem Gedanken and E-F-Schlepp.

Michael


Michael

Alexander_Bauer

RCLine User

Wohnort: D-73660 Urbach

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 1. Oktober 2002, 19:37

Re: E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht !


@Karl-Heinz

Ein Bild von einer 1,8 m Depron-Piper würde mich auch interessieren.
Hätte nicht gedacht das man selbst so grosse Flieger aus Depron bauen kann.

@Michael

Es gibt eine Faustformel, nach dem man einen Motorflieger mit 150W/kg gut motorisieren kann. Ich denke nicht das mann das so einfach auf einen Schlepp-Zug übertragen kann.
Wobei 150W/kg für den gesamten Schleppzug sicher funktionieren würde. Warscheinlich reicht sogar weniger.

Mal ein Beispiel aus der Praxis:

Schlepper mit 30 Zellen und ca. 40 A Stromaufnahme im Stand. Gewicht 4,6 kg.
Zieht Segler mit 6 kg ohne Probleme 3 mal auf ausreichend Höhe.

Wo die untere Grenze ist, kann ich nicht sagen und will ich eigentlich auch nicht erforschen.
Wie schon Karl-Heinz sagte, sollte man schon aus Sicherheitsgründen nicht unbedingt mit der Leistung geizen.






Blitzman

RCLine User

Wohnort: D- Wildeck

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 1. Oktober 2002, 19:55

Re: E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht !


Hallo Ihr E-Schlepper,

meine Leistungsangabe von 240 Watt bezieht sich pro kg.
Meine Piper wiegt 1900 Gramm bei 480 Watt Eingangsleistung.
Ohne einen Segler hinten dran, benötigt sie 1-2m Startstrecke und geht dann
senkrecht bis an die Sichtgrenze[rolling_eyes]

Bilder kann ich nicht hier reinstellen, aber vieleicht kann das ja jemand
anders für mich machen. Ich brauche halt eine Mailadresse wo ich die Bilder
hinschicken soll, auf der Festplatte habe ich sie ja.

@ Alexander
Mitlerweile gibt es sogar eine 2,40m Depron-Piper genauer gesagt seit letzten Samstag
da habe ich das Teil eingeflogen.
Und die macht alle Standartflugfiguren mit. Also Looping-Rücken-Rolle alles
kein Problem.

Gruß an alle E-Flieger
Karl-Heinz




Wer schwer baut... muß tief graben...
http://www.mfsc-heringen.de

Kraeuterbutter

RCLine User

Wohnort: A- Österreich / Neuhaus

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 1. Oktober 2002, 20:13

Re: E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht !


ich hätt da mal ne Frage:

"3mal auf ausreichende Höhen"...
wie hoch ist das denn ?

bei uns wird nur mit ZG45 - ZG62-Modellen geschleppt...
da gehts meist mit den 4m SEglern hinten dran so hoch, bis man schon fast nix mehr vom Flieger sieht (also Höhenleitwerk und Rumpf schon weg sind)

weiß jetzt ned wie hoch das in Meter ist..

aber mit Elektro kann ich mir das ned vorstellen  (zumindest ned 3mal, einmal vielleicht ja..)
also wiehoch ist dieses "ausrechend" ?


Alexander_Bauer

RCLine User

Wohnort: D-73660 Urbach

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 1. Oktober 2002, 23:22

Re: E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht !


@Reinhard
Es ist so hoch, das ich die Fluglage des 2m Schleppmodells nicht mehr erkennen kann. (Obwohl man natürlich weis wie das Modell steht). Ich selbst hab' bisher noch nie geschleppt, aber ich bin mir sicher
das ich beim erstenmal nicht so hoch schleppen werde [crazy].
Einige unserer Segler haben Vario drin, ich werd mal fragen wie hoch das ist [smile2]

@Karl-Heinz
Schick mir die Fotos, dann stell ich Sie rein.Letzte Änderung: Alexander Bauer - 01.10.02 23:22:44

Blitzman

RCLine User

Wohnort: D- Wildeck

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 1. Oktober 2002, 23:50

Re: E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht !


@ Alexander
Die Bilder sind unterwegs.

Bei der 2,40m sind auf dem Foto die Flächenstreben nicht montiert und die
1,80m Schleppmaschine hat keine. Aber die Fläche ist so stabil, das sogar
ein Außenloop geht[smokin]

Gruß
Karl-Heinz
Wer schwer baut... muß tief graben...
http://www.mfsc-heringen.de

Alexander_Bauer

RCLine User

Wohnort: D-73660 Urbach

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 2. Oktober 2002, 00:28

Re: E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht !


Hier die Bilder von Karl-Heinz:
Evtl. Kann er noch kurz was dazu schreiben.





Blitzman

RCLine User

Wohnort: D- Wildeck

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 2. Oktober 2002, 17:43

Re: E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht !


moin,

sorry für die schlechte Qualität der Bilder, aber meine Kamera ist halt schon
ein bischen älter[hammernd]

Hier nun die Daten von den Fliegerchen:

-Piper 1,80m
-Antrieb Fun-Drive 502 mit 15x10er Latte
-12x1700er CP-Zellen nicht gepusht.
-Kampfgewicht stolze 1950 Gramm
-Standstrom knapp 41 Ampere also rechnerisch 541 Watt = ~277 Watt/kg

-Piper 2,40m
-Antrieb LRK 350/25 18,5 Wind. mit 16x8er Latte
-16x2400er Sanyo nicht gepusht
-Kampfgewicht knapp 3300 Gramm
-Standstrom etwas über 40 Ampere rechnerisch 704 Watt = ~213 Watt/kg
-Geht NICHT senkrecht wie die 1,80m sondern max. ca. 75°

Da sieht man schon mal was die paar Watt ausmachen.
Wenn noch Fragen sind, dann fragt !

Gruß
Karl-Heinz


Letzte Änderung: Karl-Heinz - 02.10.02 17:43:23
Wer schwer baut... muß tief graben...
http://www.mfsc-heringen.de

Snoopy

RCLine User

Wohnort: -14169 Berlin

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 3. Oktober 2002, 13:56

Re: E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht


@Karlheinz
Schauen gut aus Deine Flieger, wie hast Du die Flächen gebaut? Rippen und dann beplankt mit Depron? Ist da ein Holm drin? Was für ein Profil hast Du verwendet?
Würde mich interessieren, da ich eine Zweimot in der Größe bauen möchte.

Was die Leistungen angeht sollten wir uns auf die Wellenleistung einigen, die Eingangsleistung sagt relativ wenig aus (OK man weiss es geht mehr rein in den Antrieb als rauskommt).
Ich behaupte trotzdem, dass 120W/kg an der Welle reichen (ein vernünftig angepasster Prop vorausgesetzt). Im Großsegelflug haben wir ein wesentlich schlechteres Leistungsgewicht und es geht trotzdem (3-4m/s
Steigen bei 120km/h Vorwärtsfahrt sind nicht viel).

Blitzman

RCLine User

Wohnort: D- Wildeck

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 3. Oktober 2002, 14:04

Re: E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht !


Hi Sebastian,

ja die Flächen sind aufgebaut mit 6mm Rippen und einem Kiefern-Holm
beplankt habe ich dann mit 3mm
Als Profil habe ich das bewährte Eppler 205 genommen, es gibt zwar bessere
aber ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, das so ein Depron-Teil noch
besser fliegen wird ?
Von richtig zügig bis SlowFly langsam geht alles. Bei Wind kann man das Ding
fast einparken!

Und ne Piper ist kein Flieger zum heizen !

Gruß
Karl-Heinz
Wer schwer baut... muß tief graben...
http://www.mfsc-heringen.de

elo-gustel

RCLine User

Wohnort: -69168 wiesloch

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 3. Oktober 2002, 15:00

Re: E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht !


schau mal bei rc-network/super-diablotin.
gunter kreutz+frank zickwolf schleppen
mit diesem modell auch.
somit haben sie einen funny + schleppi
und das mit 14 zellen/hacker/17x9ls.
mfg.: andreas

sabbamoon

RCLine User

  • »sabbamoon« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Beruf: Berater

  • Nachricht senden

17

Freitag, 4. Oktober 2002, 15:49

Re: E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht !


Hallo E-Schlepper!

Na, da ist ja schon einiges zusammen gekommen!

Tendenziell werden wir uns wohl zwischen dem Telemaster 180cm oder dem PAF E-Trainer 190 entscheiden. Jetzt hab ich gerade was von einem Telemaster 2000 von Hobby Land gelesen.
Ich habe langsam das Gefühl, dass sich in keinem Segment des E-Flug soviel verändert wie beim E-Schlepp...

Der TM 2000 soll speziell für E-Schlepp konzipiert worden sein. Ist der jemanden schon über den Weg "geflogen"?

Aber Andi hat es ja schon geschrieben, der 180er geht auch bis 3kg.

@Karl-Heinz,
das sind super Flieger! Respekt! Hast Du vor mit denen zu Schleppen? Reicht da der Antrieb aus?

Wie gesagt, alles was mit Motoren und Leistung zu tun hat, bekomme ich nicht sortiert. Da schleppen welche mit 3D-Fliegern und 14 Zellen; andere mit Ultras und 20 Zellen; andere mit LRK usw.... [rolling_eyes][rolling_eyes][rolling_eyes]

Klar, man sollte sich mit dem Thema länger befassen, aber einen Non-Plus-Ultra-Antrieb scheint es nicht zu geben.

Nochmal an die Telemaster-Fraktion, speziell Alex. Kannst Du mir eine Motor/Regler/Zellen-Kombination Deiner TM-fliegenden Kollegen verraten!? Ich bin mir ziemlich sicher, dass da auch schon mal jemand
eine günstige und leistungsfähige Variante gesucht hat.

Sorry wenn ich deshalb nerve, aber mir fehlt bei diesem Thema einfach der Durchblick. Warum soll ich also nicht auf etwas erprobtes und bewährtes zurück greifen!  [Rauchend_mit_Hut]

Gruß,
Dieter

elo-gustel

RCLine User

Wohnort: -69168 wiesloch

  • Nachricht senden

18

Freitag, 4. Oktober 2002, 17:05

Re: E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht !


wenn du drehzahlen einer bestimmten LS hast
kannst du motoren deiner wahl nehmen.
zb.:im sd:17x9 ca 6100U/min schub hierbei
ca 3,5kg. gewicht sd~2,5kg.
........ ok.!
mfg.:andreas

sabbamoon

RCLine User

  • »sabbamoon« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Beruf: Berater

  • Nachricht senden

19

Freitag, 4. Oktober 2002, 17:09

Re: E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht !


Hallo Andreas,

LEIDER ne! Mag jeder andere verstehen - ich leider nicht. Wie schon oben beschrieben, geh bei mir von Anfängerwissen aus! Wenn bei meinen Modellen keine Antriebs-Empfehlung auf dem Karton gestanden hätte,
würde heute noch keiner fliegen! [wink1]

Gruß,
Dieter

elo-gustel

RCLine User

Wohnort: -69168 wiesloch

  • Nachricht senden

20

Freitag, 4. Oktober 2002, 19:27

Re: E-Schlepp-Maschine für Segler bis ca. 2,5kg ? Erfahrungen gesucht !


also,dein modellgewicht(leer)+rc einbau(großzügig)
+ antrieb dann hast du schonmal den schlepper.
dann segler+schlepper (angenommen)6kg :2 = 3kg
das solltest du an zugkraft schon haben um sicher
zu schleppen. nun brauchst du natürlich noch die
geschwindigkeit-da wird es dann schon ein bissle
schwieriger aber hier gibts erfahrungswerte.
oder programme zb.:geck.
-wenn du mit ca 2m spannweite fliegst dann würde
ich nicht über 18 zoll durchmesser gehen.(drehmomente)
so nun nim zb.18x10 mit knapp 6000U/min und laß dir
angebote von den motoren herstellern machen!(drehzahlen
über 10000 sind bei einem fliegendem wiederstand nicht gut).
dann such dir was aus welches zellen(gewicht)mäßig
und gewicht des motors+geldbeutel deinen anforderungen
entspricht!
mit dem vortieb der LS kann man dann auch noch arbeiten
oder(siehe gerhard hanssmann)mit dreiblatt-LS(aber nur bis
max5500)
mfg.:andreasLetzte Änderung: ELO-Gustel - 04.10.02 19:27:58