Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 19. Dezember 2005, 22:25

Flächenservoaufbau mit 9pol Computerstecker?

Hallo Forum,
ich habe einen Sierra von Arthobby bekommen und bin gerade dabei mir meine Gedanken zum Aufbau zu machen. Ich habe im Nachbaruniversum folgendes gefunden http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=240826 und würde es gerne nachmachen, mein Englisch ist jedoch nicht so gut und mir stellte sich die Frage wie ich die 4 Flächenservos an dem 9poligen Stecker löten muss.Weil es bequemer scheint und um am Platz etwas Zeit beim Aufrüsten zu sparen, würde ich halt gerne so vorgehen. Oder werden die Wölbklappen zusammen an die entsprechenden Pinne gelötet? Danke für eure Antworten.
Marcel

ssiemund

RCLine User

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

2

Montag, 19. Dezember 2005, 23:30

Hallo Marcel
der Link zum Sierra thread ist toll hab sie mal überflogen. Handelt es sich eingentlich hier um den gleichen Sierra wie ihn ed-modellbau vertreibt? Wenn ja, darf man fragen was du dort gezahlt hast.
So und jetzt zu deinem Stecker: Also so hat es TJTucson belegt:

Pin 1 = Left Aileron Signal - linkes Querruder
Pin 2 = Right Aileron Signal - rechtes Querruder
Pin 3 = Left Flap Signal - linke Wölbklappe
Pin 4 = Right Flap Signal - rechte Wölbklappe
Pin 5-7 = Open - nicht belegt
Pin 8 = Negative (Ground) Connection - Minus Pol
Pin 9 = Positive Connection - + Pol

Das heißt, wie auch schon in einem ähnlichen Thread hier im Forum diskutiert, bekommen die Signale(Impulse) jeder Funktion jeweils einen eigenen Pinn und Plus und Minus werden jeweils zusammen verwendet. Schau auch nochmal hier , da wird das gleiche Problem behandelt.
Gruß
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 20. Dezember 2005, 10:05

Hallo miteinander !


Zitat

Original von ssiemund
Pin 1 = Left Aileron Signal - linkes Querruder
Pin 2 = Right Aileron Signal - rechtes Querruder
Pin 3 = Left Flap Signal - linke Wölbklappe
Pin 4 = Right Flap Signal - rechte Wölbklappe
Pin 5-7 = Open - nicht belegt
Pin 8 = Negative (Ground) Connection - Minus Pol
Pin 9 = Positive Connection - + Pol


Also ich würde auf jeden Fall danach trachten, keine Pins unbelegt und damit ungenützt zu lassen.
Soll in diesem Fall konkret heissen, dass ich die oben als unbelegt bezeichneten Pins 5 - 7 auch (zusätzlich) für + / - heranziehen würde.
Damit wird die Betriebsspannung dann über mehrere Kontakte geführt, was die Ausfallwahrscheinlichkeit erheblich erhöht. Gerade ein Kontaktfehler bei (im obigen Bespiel) Pin 8 oder 9 führt sonst zum "Ausfall einer gesamten Fläche".

MfG
Michael GASSER

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 20. Dezember 2005, 11:31

Da muss ich Michael voll zustimmen. Genau das waren meine ersten Gedanken, als ich die Belegung durchgelesen habe... Ich versuche selbst an einem MPX-Stecker für die Flächen + und - doppelt zu führen, obwohl die eigentlich sicherer sein sollten als die Sub-D Stecker. Zumindest wenn es darum geht doch mal ein bischen mehr Strom darüber zu jagen würde ich den Sub-Ds nicht mehr wirklich trauen. Allerdings habe ich keine praktischen Erfahrungen mit solchen Steckverbindungen... Ich bin was das angeht nicht wirklich vorurteilsfrei... ;) Aber sicher ist sicher!

Gruß, Jan

MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 20. Dezember 2005, 12:37

Hallo Jan !

Wollte ja eigentlich zu den Sub-D-Steckern mangels praktischer Erfahrung (bezogen auf den Modellbau) nichts sagen.
Aber ich habe den selben Eindruck wie du, Sub-D ist eine wacklige Angelegenheit. Imo nicht zu vergleichen mit MPX-Steckern.

BTW:
Im vorliegenden Fall genügt auch ein herkömmlicher MPX-Stecker, der hat schließlich auch 6 Pins .......

MfG
Michael GASSER

bie

RCLine User

Wohnort: D-21029 Hamburg

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 20. Dezember 2005, 15:32

Hi,

habe beide Systeme im Einsatz, Sub-D (mit 9, 18 oder mehr Pins) und MPX-Stecker/Buchsen.

Im Segel- und Elektroflug habe ich bisher keinerlei Unterschiede bezüglich der Zuverlässigkeit entdecken können.

Ich halte es mit den Plus- und Minus-Leitungen wie meine Vorredner:

Wenn es geht, verteile ich sie lieber auf verschiedene Pins - und hoffe, dass die Redundanz der Sicherheit zu gute kommt (Gegenargument vieler ist: Je mehr man lötet, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dort einen Fehler zu machen).

Außerdem bevorzuge ich die Version mit einem fest montierten Part und einem beweglichen Part, damit im Falle einer teilweise oder kleinen mechanischen Trennung von Fläche und Rumpf weiterhin die Funktion der Ruder gegeben ist. Das hat mir schon einmal das Modell gerettet, als es eine Fläche beim Abwurf am Hang etwas vom Rumpf weggezogen hat.
Grüße,

Andy

------------------

Erstflug-Verschieber

7

Dienstag, 20. Dezember 2005, 15:37

Zitat


Damit wird die Betriebsspannung dann über mehrere Kontakte geführt, was die Ausfallwahrscheinlichkeit erheblich erhöht.


Das wäre sehr schlecht, wenn die Wahrscheinlichkeit das was ausfällt erhöht wird :D:D:D:D:D


Aber ich würde auch über mehrere Pins den Strom laufen lassen, da sich hier neben der niedrigeren Ausfallwarscheinlichkeit (durch mechanische Fehler) auch der elektrische Widerstand niedriger wird und die Servos auch auf belastung noch genug strom zum arbeiten bekommen

MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 20. Dezember 2005, 15:57

Hallo Thomas !

Zitat

Original von Ferrarifahrer
Das wäre sehr schlecht, wenn die Wahrscheinlichkeit das was ausfällt erhöht wird :D:D:D:D:D


Hab ich extra so geschrieben. Wollte nur überprüfen, ob ihr auch mitdenkt ==[]

Nein, im Ernst:

Danke für die Korrektur.

MfG
Michael GASSER

9

Dienstag, 20. Dezember 2005, 21:05

Hallo,
Danke soweit. Freddy, du hast in dem anderen Fred nach einer Zeichnung gefragt, wenn du eine bekommen hast könntest du sie mir zusenden? So richtig verstenden habe ich es im Moment noch nicht. :shy: Ich hatte mir aber nch folgendes überlegt, ich habe ja 4 Servos, wobei zwei immer das gleiche tun sollen (Wölbklappen), kann ich diese nicht zusammen auf drei Pins löten? Die anderen beiden Servos bekommen seperate Pins (Querruder). ???
Gruß Marcel

ssiemund

RCLine User

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 20. Dezember 2005, 21:17

Zitat

Original von m_77
Hallo,
Danke soweit. Freddy, du hast in dem anderen Fred nach einer Zeichnung gefragt, wenn du eine bekommen hast könntest du sie mir zusenden?

Na klar, mach ich sofort, wenn ich sie habe, bzw. ich hoffe ja immer noch, dass René sie ins Forum stellt. Wenn nicht muß ich ihn mal anmailen.

Zitat

Original von m_77
... wobei zwei immer das gleiche tun sollen (Wölbklappen), kann ich diese nicht zusammen auf drei Pins löten? Die anderen beiden Servos bekommen seperate Pins (Querruder).

Uiii, Vorischt, Vorsicht, dann kannst du die Wölbklappen nicht mehr mit den Querrudern mitlaufen lassen, was manchmal ganz geschickt ist. Dann hab ich da noch Probleme mir die Realisierung vorzustellen, aber das soll nicht heisen.
Gruß
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

11

Dienstag, 20. Dezember 2005, 21:56

Ich nochmal,
ich stöbere gerade im Nachbarforum und bin gerade dabei zu verstehen wie alles gemeint ist. Ich kann also in der rechten Fläche eine + und eine- Leitung laufen lassen, an die die beiden Servos jeweils kurz angeschlossen werden. Zudem laufen zwei weitere Leitungen der durch die Fläche nämlich die gelben. Diese müssen jedoch einen seperaten Pin bekommen. Richtig? Jetzt Frage ich mich wie alles im Flieger weiter läuft. Muss ich die Leitungen wieder "splitten" und sie in die entsprechenden Empfängerplätze stecken? (Weiterdenk...) Ich muss also an einem + Pol des Steckers zwei +Leitungen zu zwei unterschiedlichen Empfängerplätzen legen das gleiche mit dem -Pol. Nur die gelbe Leitung (Servoimpuls?) wird für jedes Servo seperat geführt. Ich glaube es ist klar.
Reicht 0,14er Servokabel für die +und- Leitung aus?

Gruß
Marcel

12

Dienstag, 20. Dezember 2005, 22:01

Also als erstes: die Wölbklappen würde ich nicht auf ein Signalkabel legen, da sie dann in die gleiche Drehrichtung drehen aber entgegengesetzt drehen müssten.
Ich würde auch die + und - Kabel wieder Splitten um den Widerstand so gering wie möglich zu machen und um die Platine des EMpfängers ein bisschen zu entlasten. (am besten wäre es jetzt noch, wenn du die Akkukabel (natürlich mit einem Schalter geschaltet) direkt an die + und - Pins an dem Stecker lötest. dann fliest überhaupt keine Servoversorgungsspannung über den EMpfänger

13

Dienstag, 20. Dezember 2005, 22:04

Habe noch etwas gefunden:
http://www.rc-network.de/forum/showthrea…light=Kabelbaum
brauche aber nur 2 Servos.
Gruß Marcel

MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 21. Dezember 2005, 08:50

Hallo Marcel !

Zitat

Original von m_77
Ich kann also in der rechten Fläche eine + und eine- Leitung laufen lassen, an die die beiden Servos jeweils kurz angeschlossen werden. Zudem laufen zwei weitere Leitungen der durch die Fläche nämlich die gelben.


Oder gleich vom Flächenstecker mit jeweils seperaten Kalbelsträngen (+/-/S) zu jedem Servo. Ist von der Löterei und von der Umsetzung etwas einfacher. Wenn du einen einzelnen +/- Strang nimmst, dann halt etwas stärkeren Kabeldurchmesser verwenden.

Zitat

Original von m_77
Diese müssen jedoch einen seperaten Pin bekommen. Richtig? Jetzt Frage ich mich wie alles im Flieger weiter läuft. Muss ich die Leitungen wieder "splitten" und sie in die entsprechenden Empfängerplätze stecken? (Weiterdenk...)


Du musst nicht, im Empfänger sind sowieso alle "+" und "-" - Kontakte miteinander verbunden. Du sollst aber, sonst würde ja eine gesamte Fläche nur über zwei mickrige Servosteckerkontakte versorgt.

Die Lösungsvariante von Thomas - Stromversorgung über Schalter direkt vom Akku abgreifen - ist dann natürlich noch besser.
Als "Schalter" nimmst du dann wieder einen MPX-Stecker. Du siehst, ich bin ein Fan von den Dingern ==[]

MfG
Michael GASSER

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »MikeG« (21. Dezember 2005, 08:52)


MikeG

RCLine User

Wohnort: A-9201

Beruf: xx

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 21. Dezember 2005, 08:58

Hallo Marcel !

Zitat

Original von m_77
Habe noch etwas gefunden:
http://www.rc-network.de/forum/showthrea…light=Kabelbaum
brauche aber nur 2 Servos.
Gruß Marcel


Genau so würd ich das machen.
Du hast nur zwei Servos pro Fläche ?
Umso besser, dann führst du bei der Fläche/Rumpfverbindung die Spannung über jeweils zwei Kontakte - doppelt hält besser.
Auf dem Schema fehlt nur der "Schalter" irgendwo zwischen Akku und Empfänger / Flächenstromversorgung.

MfG
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MikeG« (21. Dezember 2005, 09:05)


ssiemund

RCLine User

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 28. Dezember 2005, 17:59

Zitat

Original von m_77
Hallo,
Danke soweit. Freddy, du hast in dem anderen Fred nach einer Zeichnung gefragt, wenn du eine bekommen hast könntest du sie mir zusenden?l


Hallo Marcel
René hat inzwischen die Zeichnung in den Thread gestellt. Hoffentlich hilft dir das etwas weiter
Gruß
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland