Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 18. April 2006, 19:53

Peilsender oder ähnliches...

Hallo,

nach nun einigen Tagen Flugerfahrung durfte ich heute mal eine Stunde Sucherfahrung drann hängen. Kurz die Geschichte:

Wind war fürs Segeln bei Start ganz angenehm und der Hochstartgummi hat die Robbe Silence auch schön auf Höhe gebracht. Spaßiges Segeln und alles war wunderbar.
Der 4. Start sollte nicht wie geplant enden. Flieger war oben und der Wind wurde stärker. Keine Chance (für mich) den Segler mit allen möglichen Manövern wieder Richtung große Wiese / Feld zu bewegen. Also flog er mit dem Wind über die Straße, über die Häuser und war nicht mehr sichtbar. Schei..... *grübel* Schon die Horrorvisionen im Kopf gehabt (auf ein Auto im Sturzflug usw.)

Also ins Auto gesprungen und die Richtung angepeilt in der ca. runtergekommen sein könnte. Nach einstündiger Suche fand ich diesen dann auf dem Dach eines Einfamilienhauses. 50 cm neben einem Dachfenster *freu* Die Bewohner fandens witzig und so hatte ich meinen Flieger schnell wieder. Eigendlich ist das Feld groß genug wenn man nicht in die falsche Richtung getrieben wird *GG*

Nun die Frage. Da sowieso die Anschaffung einer neuen RC-Steuerung ansteht wollte ich nicht das teuerste kaufen sondern mich irgendwo für den Anfang in der 6 Kanalklasse bewegen. Gibts so'n Teil auch mit einer Entfernungsanzeige oder Peilsender oder ähnlichem. Damit ich das nächste mal schneller finde? Hoffe nicht das es mir wieder passiert aber man weiß ja nieeeee.

Danke schon mal für Eure Tips - als Newbee ist halt aller Anfang schwer :))


Liebe Grüße aus Nürnberg
Roman

smashIt

RCLine User

Wohnort: OÖ

Beruf: student

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 18. April 2006, 20:35

allso senderseitig is mir da nix bekannt

es gibt allerdings piepser die man am empfänger ansteckt und die dann bei ausbleiben der signale alarm schlagen (hab aber ka obs da welche gibt die sich mim failsave mancher empfänger vertragen)
Ordnung ist etwas für Kleingeister, das Genie überblickt das Chaos!


Thomash2001

RCLine User

Wohnort: Nentershausen / Hessen

Beruf: Anlagenentwickler & -programmierer

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 19. April 2006, 00:25

Also direkt im Sender ist mir da auch nix bekannt , damit sowas funktioniert muss ja das Modell senden und der Sender empfangen - also umgekehrt wie die normale Signalstrecke. Womit das gehen könnte: Viele Vario´s zeigen die Signalstärke des empfangenen Signals an - da sieht man wenigstens , ob man grob in die richtige Richtung unterwegst ist.
Ortungspiepser sind ganz praktisch , wenn man den Flieger im Feld oder im Wald versenkt hat - wenn aber ZITAT: "Also ins Auto gesprungen und die Richtung angepeilt in der ca. runtergekommen sein könnte." nötig ist , hört man den Piepser garantiert erstmal nicht. Außer Piepser = Presslufttröte :evil:
Ach ja , solche ausgedehnten Wanderungen , meistens gepaart mit darauf folgenden akrobatischen Kletterübungen sind wohl auch ein Grund , weshalb unser schönes Hobby "ModellflugSPORT" genannt wird :ok:
Twinstar / Skycat / Excel Competition 3 / Extra 300 S / FMT-Hai / Foxbat / viel Depron-Geflügel / Hirobo XRB / Ripmax Spitfire

Guten Flug und heile Landung ...

Thomas

Mein Verein: MFSC Heringen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomash2001« (19. April 2006, 00:29)


4

Mittwoch, 19. April 2006, 08:04

Hi..

Roland Walter stellt auf seiner Homepage einen kleinen Fuchsjagdsender für das 70cm-ISM-Band vor:
http://www.rowalt.de/mc/avr/fox/fox01.htm
Prinzipiell waren solche Projekte eigentlich lizensierten Funkamateuren vorbehalten, ich weiss aber nicht, wie sich das heutzutage verhält (meine rechtlichen Kenntnisse diesbezüglich stammen noch aus Zeiten vor RegTP, Netzagentur etc.), insbesondere im öffentlichen ISM-Band.

Damit könnte man so einen Modellpeiler verwirklichen, wenn man mit einem entsprechenden 70cm-Empfänger mit Peilantenne (HB9CV sehr beliebt) und Feldstärkeanzeige hinterherspringt. Im 70cm-Band ist die Peilerei aber gar nicht so einfach, da man mit Reflexionen usw. zu kämpfen hat.

Ist aber bestimmt kein Projekt für Elektronik-Laien. Ich glaub Mike hier im Forum hat das Ding mal gebaut.

Ehrlichgesagt wäre es aber sinnvoller wenn man sich mehr mit der Wahl des Fluggeländes, den Fähigkeiten des Piloten und einem Ortungspiepser befasst... das menschliche Gehör ist ein optimaler Peilempfänger.

gruß

andi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »___...._____.« (19. April 2006, 08:05)


Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 20. April 2006, 00:47

Hallo Roman,

es gibt da noch die Möglichkeit, einen GPS-Empfänger mit einem käuflichen und zugelassenen Funk-Modem zu betreiben. Die empfangenen Daten können dann mit einem zweiten Funk-Modem und einem Microcontroller auf einem LC-Display angezeigt werden. Dann hat man die letzten bekannten Koordinaten (Vor dem Verlust des GPS-Empfanges beim Abnippeln) in Form von Längengrad und Breitengrad. Mit einem GPS-Handempfänger (z.B. Garmin eTrex Vista) kann man dann Abstand und Richtung zum Ziel (Absturzort) ermitteln und sich diesem nähern.
Aber wie immer im Leben: Tolle Idee, aber nur mit Zeit und Geld zu realisieren. Ob's dann wirklich klappt weiß man immer erst hinterher.

Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Flurnügler« (20. April 2006, 00:48)


Gijsje

RCLine Neu User

Wohnort: Zandvoort aan Zee

Beruf: Programmeur

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 20. April 2006, 08:30

Schau mal hier nach Verschollen am Berg
Hans,
wo die Bergen Dünen sind von nur 20 meter.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gijsje« (20. April 2006, 08:31)


franz_zier

RCLine User

Wohnort: Ö neben Braunsberg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 20. April 2006, 09:08

Hi
Conrad hat einen 433 MHz Sender+ Empfänger im Programm. Kostet etwas weniger als 20 Euros. Das sollte man mit etwas Wissen und Geschick zu diesem Zweck Adaptieren können. Den Sender kann man wegen der geringen Stromaufnahme mit Knopfzellen absturzsicher versorgen. Bei den Funkamateuren gibt es die Fuchsjagd, dafür kann man, laut Conrad, dieses Ding verwenden. Nur...... ich bin kein Funkamateur ;(
Franz

8

Donnerstag, 20. April 2006, 09:52

Das 433 MHz-Band ist eigentlich für Fernbedienungen, drahtlose Sensoren usw. vorgesehen. Es sind max. 10 mW Sendeleistung erlaubt, sodaß die Reichweite auf wenige 100m begrenzt ist. Und das auch nur bei quasi Sichtverbindung. Als Peilsender also kaum geeignet.
...lieber Luftraum als Raumluft...

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 20. April 2006, 11:45

Hmm, mein Vario hat 10mW Sendeleistung auf 433MHz und glaub mir, ich höre es noch in deutlich mehr als 500m Abstand ohne Probleme. Und das in einem Kohlerumpf.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

10

Donnerstag, 20. April 2006, 11:51

Erst recht mit Peilantenne...

wenn man natürlich einen "tauben" Empfänger wie den des Conrad-Sets nimmt dann bringen auch die 10mW nix.

gruß

andi

11

Donnerstag, 20. April 2006, 12:00

Zitat

Original von Prof._Dr._YoMan
Hmm, mein Vario hat 10mW Sendeleistung auf 433MHz und glaub mir, ich höre es noch in deutlich mehr als 500m Abstand ohne Probleme. Und das in einem Kohlerumpf.

Da besteht allerdings auch Sichtverbindung. Wie siehts aus, wenn das Modell im Gras liegt und evtl. noch Hindernisse dazwischen sind (Bäume, Hügel, Häuser etc.), so wie es bei einem Absturz i.d.R. der Fall ist ??
...lieber Luftraum als Raumluft...

franz_zier

RCLine User

Wohnort: Ö neben Braunsberg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 20. April 2006, 19:15

ich würde mal so sagen: besser ein Peilsender der vielleicht aus 100m geortet werden kann als gar keiner. Denn, wie oft ist man schon sehr viel näher am verlorenen Modell vorbeigepilgert ohne es zu sehen? Manchmal sogar darunter durch, wenn es sich um eine dichte Baumkrone handelte. Erfahrungsgemäß liegt das Modell meist viel näher als man vermutet. Sehr selten fliegt es ohne Funkverbindung besser als mit :D
Franz

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 20. April 2006, 21:31

Hallo!

Wie wärs mit nem Vario, das auch GPS-Koordinaten ansagt? Ok, die Funkverbindung braucht man immernoch und es wird die teuerste Lösung sein... Dafür kann man dann auch weitere Spielereien damit anstellen.

Gruß, Jan

Thomash2001

RCLine User

Wohnort: Nentershausen / Hessen

Beruf: Anlagenentwickler & -programmierer

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 20. April 2006, 22:30

Selbstversuch...

So , habe heute mal einen Versuch gemacht - Flieger in´s Gras gelegt (wirklich gelegt und nicht"suboptimal" gelandet) und bin mit dem Empfänger vom Vario munter drauf los marschiert.So nach ca. 250m ist von der Feldstärkeanzeige nur noch ein Balken übrig - war dann aber auch schon ein kleiner Hügel dazwischen.
Die Richtung orten , aus der das Signal kommt ist schwierig - mit der Stabantenne drauf kann ich mich drehen , wie ich will - das ist dem Teil völlig Wurst. Da müsste dann eine gerichtete her ...
Vorteil dieser Vario-Methode: Solange man noch Empfang hat , kann man ja an der Höhenangabe erkennen , ob der Flieger im Baum hängt oder doch noch den Acker von Bauer Horst getroffen hat.
Bin selber schon mindestens 3x unter meinem Flieger durchgelaufen , weil: "Der liegt bestimmt noch vieeeel weiter hinten !" :D
Twinstar / Skycat / Excel Competition 3 / Extra 300 S / FMT-Hai / Foxbat / viel Depron-Geflügel / Hirobo XRB / Ripmax Spitfire

Guten Flug und heile Landung ...

Thomas

Mein Verein: MFSC Heringen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomash2001« (20. April 2006, 22:33)


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

15

Freitag, 21. April 2006, 09:35

Hast du mal die Antenne abgeschraubt und geschaut ob du dann Richtwirkung hast. So ist das nämlich bei meiner Handquetsche.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Thomash2001

RCLine User

Wohnort: Nentershausen / Hessen

Beruf: Anlagenentwickler & -programmierer

  • Nachricht senden

16

Freitag, 21. April 2006, 19:28

@Holger

Antenne abschrauben ist nicht - die ist fest am Empfänger angebracht und kann auch nicht eingeschoben werden (VAM300 von ELV).
Bliebe als Alternative der Seitenschneider , aber da bekommt man das Teil so schlecht wieder dran ... :D
Twinstar / Skycat / Excel Competition 3 / Extra 300 S / FMT-Hai / Foxbat / viel Depron-Geflügel / Hirobo XRB / Ripmax Spitfire

Guten Flug und heile Landung ...

Thomas

Mein Verein: MFSC Heringen